Sind Sie der Inhaber dieses Unternehmens? Inhalt verbessern »

Ergänzen Sie Ihren Eintrag mit einem Foto und Logo - Öffnet neues Fenster

Bezirksgericht Favoriten für den 10 Bezirk

Angeligasse 35, 1100 Wien

Telefon+43 1 60148-0
Fax+43 1 60148-1038

1,0 Stern

1 Bewertung

0 %
Weiterempfehlung

1 Angabe

Firmeninfo

Allgemeine Firmendaten

  • Es handelt sich um ein Bezirksgericht.
  • Gründungsjahr: 0001
  • FN.-Nr.: n.v.

Öffnungszeiten

Amtstag: Dienstag von 8:00 bis 13:00 Uhr (Amtstagsvorsprachen nur gegen vorherige Terminvereinbarung).
Parteienverkehr: bitte telefonisch bei Gericht erfragen.

Sie finden dieses Unternehmen in den Branchen

  • Gerichte

Häufige Suchbegriffe

Beschwerden, Korruptionsstaatsanwaltschaften, Kadi, Gerichtsvollzieher, Insolvenzverwalter, Insolvenzverwalterinnen, Revisionen, Masseverwalter, Einbringungsstelle, Firmenbücher, Justiz, Bezirksanwalt, Prokuraturen, Zwangsvollstreckungen, Berufungen, Rechtsberatung, Scheidungen, Einbringungsstellen, Gerichtsverhandlung, Zivilrechtssachen, Rechtsprechungsorgan, Rechtsberatungen, Ausgleichsverwalter, Ehescheidungen, Verfassungsgerichtshöfe, Konkursverwalter, Zivilverfahren, Recht, Nichtigkeitsbeschwerden, Geschworenengerichte

Öffnungszeiten

Amtstag: Dienstag von 8:00 bis 13:00 Uhr (Amtstagsvorsprachen nur gegen vorherige Terminvereinbarung).
Parteienverkehr: bitte telefonisch bei Gericht erfragen.

Bewertung von Bezirksgericht Favoriten für den 10 Bezirk auf HEROLD.at

Bewertung schreiben »
Profile

5 Bewertungen

Ungleiche Behandlung von Parteien

Gesamt: 1 Stern

Es beginnt bereits am Eingang. Männliche, erwachsene Personen werden wie Schwerverbrecher behandelt. Laut Weisung des Leiters ist es erforderlich, von Männern Ausweise zu verlangen, Taschen besonders sorgfältig zu prüfen, usw. Offenbar glaubt man hier, dass alle Frauen schwächlich, zurückgeblieben und durchsetzungsschwach wären. Und dass Männer zu Gewalt, Aggression und Brutalität neigen. Ein klarer Fall von Verletzung des Gleichbehandlungsprinzips, daher ein großes Minus. Dazu kommt, dass in Verhandlungen Personen aus dem Ausland, selbst bei ausgezeichneten Sprachkenntnissen und entsprechendem Vermögen, in der Regel eine Verfahrenshilfe bewilligt bekommen. Österreichern, von denen garantiert die Mehrheit kein Juristendeutsch versteht, müssen den Rechtsanwalt hingegen selbst zahlen. Ein klarer Missbrauch von Steuergeldern und eine Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes - daher ein weiteres Minus.

Ist diese Bewertung hilfreich? Ja Nein

Weitere Bewertungen von Bezirksgericht Favoriten für den 10 Bezirk auf Tupalo.com