Haarfarben Trends 2017: Pink, Grün, Sombre, Bronde…

Haarfarben Trends

Foto: Shutterstock (c) Evgeniya Porechenskaya

Was sind die Haarfarben Trends 2017?

Man stellt sich irgendwie vor, dass die Starfriseure die Köpfe zusammenstecken, bis diese rauchen, und dann die Presse informieren, was angesagt ist. Bei Wandfarben gibt es ja schließlich auch eine saisonale Mode und bei Kleidung sowieso. Heuer sind Pink und Grüntöne der letzte Schrei in Sachen Colourtrends wie man hört. Warum sollten die Haare nicht auch den Regenbogen rauf und runter spielen dürfen?

Der HEROLD hat sich umgehört und verrät dir, wie du dieses Jahr mit deiner Frisur zum Trendsetter wirst, und mit welcher Haarfarbe du besser ganzjährig eine Kappe tragen solltest. Den Rest macht dein Stylist! Ich lege ganz sicher nicht mehr selbst Hand an, wenn es um meinen Kopfbewuchs geht. Also von Natur aus bin ich ja blond, genauer gesagt „dunkelaschblond“. Wer meint, das wäre ein unspektakuläres Mausbraun, der irrt!

 

Haarfarbe: Kein Fall für DIY!

Vor vielen Jahren war mir ganz plötzlich nach einer neuen Haarfarbe. Bordeauxrot. Wow! Du kennst dieses Gefühl, wenn man ganz dringend sofort eine Veränderung braucht? Sobald die Idee geboren ist, kann man keine einzige Sekunde mehr warten. Die Haarfarbe kaufen und sie anwenden waren eins.

Was soll ich sagen? Es wäre großartig gewesen, wenn Pink damals en vogue gewesen wäre. Meine Haare leuchteten trocken geföhnt in einem spektakulären, tiefen Schweinchenrosa. Das war jetzt nicht ganz der Wow-Effekt, den ich mir vorgestellt hatte. Gottseidank war es nur eine Tönung! Etwa fünfzig Haarwäschen später hatte ich eine Abschwächung zu einem immer noch deutlichen Lichtrosa erreicht. Das blieb dann eine Weile so. Auch für dieses eine erste Date damals. Der Mann hat sich halb schief gelacht! Aber das ist eine andere Geschichte …

Gibt es überhaupt Trends im Bereich Haarfarben?

Auf diese Frage gibt es ein definitives Ja. Hier dreht sich das Rad fast noch schneller als bei Schnitten und Längen. Irgendwie logisch, denn von lang auf kurz geht flott, aber umgekehrt ist die Hölle. Wer schon ein Mal nach einem kessen Pixicut die Haare wieder bloß zu einem Bob hat wachsen lassen, weiß, wie lang sich so eine Durststrecke ohne nennenswerte Frisur anfühlen kann.

Eine farbliche Veränderung geht da viel schneller. Und sie kommt dem Bedürfnis nach dauernder Optimierung entgegen, das uns manchmal so antreibt. Man könnte sich mal überlegen die eigene Haarfarbe den Saisonen anzupassen: Eisgrau im Winter, Balayage im Frühling, Sombre im Sommer und Bronde im Herbst. Du verstehst nur Bahnhof? Okay, hier kommen umgehend die Trends 2017.

 

Welche Entwicklungen sind im punkto Haarfarben jetzt gerade modern?

Betrachtet man das große Ganze, sieht man im Wesentlichen zwei entgegen gesetzte Strömungen.
Ich nenne sie jetzt einmal so wie folgt – mein Copyright, ich sag’s nur 😉

 

  1. „Modern Drama“

Die Haarfarbe unterstreicht die Persönlichkeit und ist alles andere als Mainstream. Man sieht deutlich, dass der Style bewusst gewählt wurde. Die Haarfarbe ist zwar nicht Protest oder sonstiger Ausdruck einer Haltung wie in der Ära der Punks, aber doch Ausdruck einer persönlichen Botschaft in der Art: Hallo, jetzt komme ich! Pink, Himbeer, extreme Blondtöne, (immer noch) knallbunte Akzente zählen dazu, schlicht alles, was deutlich als nicht von der Natur gegeben identifiziert werden kann.

 

  1. „Next Door Beauty“

Ich fasse es jetzt einmal so zusammen: Es wird viel gemacht, aber das Ergebnis soll möglichst natürlich wirken. Die Färbetechniken werden immer aufwendiger und gefinkelter, beeindruckend! Der Einfluss von Haarwuchs oder Sonnenlicht wird berücksichtigt bzw. nachgeahmt. Ombre (siehe Foto gleich unten bitte!) war so ein Trend letztes Jahr, Sombre ist es heuer. Farbverläufe, Highlights, die mit dickem Pinsel gesetzt werden, und die Rückkehr von Brauntönen als Haarfarbtrend gehören hier dazu.

 

Haarfarben Trends

Ombre, Haartrend – HEROLD.at

Was aber immer sein muss, auch wenn man seine Naturfarbe trägt, ist ein glänzender Eindruck!

Das Haar soll sauber, frisch, füllig und gesund aussehen. Da heißt es bei den Pflegeprodukten die richtige Wahl treffen! Gefärbtes Haar braucht andere Inhaltsstoffe bei Shampoo und Conditioner als nicht gefärbtes. Bitte gleich beim Umstyling mit dem Friseur besprechen! Ich bin übrigens mit den Produkten, die ich im Salon gekauft habe, bis jetzt immer am besten gefahren.

 

Welche sind nun die Haarfarben Trends 2017?

Innovative Trends brauchen offenbar fetzige Namen. Der HEROLD hat sich durch den Dschungel der Bezeichnungen für Färbetechniken und Colourtrends gekämpft. Hier wird gleich erklärt, welcher fancy Fachausdruck genau was für dein Haar bedeutet:

  • Balayage

Bei dieser Färbetechnik geht es um Strähnchen. Hat es schon gegeben? Ja, stimmt, aber bei Balayage werden die Highlights gemalt, freihänding mit einem Pinsel. So ensteht ein weicher, natürliche Look mit Akzenten in unterschiedlicher Intensität und Breite. Finde ich sehr hübsch!

    • Sombre

 

  Sombre ist die Weiterentwicklung von Ombre (siehe oben bitte!) und bedeutet so viel wie „Soft Ombre“. Das heißt, alle, die Ombre schon immer super gefunden, sich aber nicht getraut haben, können jetzt zur Tat schreiten bzw. zut Tat schreiten lassen. Diese Technik versucht die Einflüsse der Sonne auf das Haar zu imitieren. Der Farbverlauf ist sanft, fließend, und soll wie nach einem Sommerurlaub am Meer wirken.

  • Surfer Blond

Noch mehr Sonne! Bei diesem Trend hat der Urlaub am Meer quasi ein paar Monate gedauert. Das Haar ist deutlich blond, oft gewellt, aber der Ansatz ist dunkel. Dieser Trend hat sich schon 2016 angekündigt. Mal schauen, wie lang der überlebt. Dunkler Ansatz war ja noch vor ein paar Jahren „pfui“, aber er bildet halt die Realität ab: Haare wachsen nämlich.

    • Bronde

 

Hässliches Kunstwort, schöner Trend. Dieser gehypte Farbton steht sehr vielen. Gemeint ist ein warmer Ton zwischen Blond und Brünett. Bronde wird auch oft als „Caramel“ bezeichnet und manchmal geht das Ganze in Richtung Kupferblond. Unbedingt den Friseur fragen, ob diese Farbe auch zum eigenen Hautton passt!


Das Gute am Wechseln einer Farbe ist im Gegensatz zum Wechseln einer Haarlänge, die Tatsache, dass man alles relativ schnell wieder ändern kann. Wenn man die oberste Regel in Sachen Haarfarben beherzigt: Lass den Profi ran und nur den!
Viel Spaß beim Friseur!

 

Claudia Busser

claudia busser ist zusammen mit mag.andrea pickl herausgeberin des blogs www.kekinwien.at. beide suchen, testen und empfehlen das beste aus kunst, essen, kino in wien und anderswo. seit 2011 bieten sie ihren zahlreichen leserInnen täglich handverlesene tipps. völlig unabhängig und leidenschaftlich subjektiv.