Top 10 Neueröffnungen Restaurants 2016

Dessert bei Amador, Foto (c) Claudia Busser - HEROLD.at

Dessert bei Amador, Foto (c) Claudia Busser – HEROLD.at

Wie oft ich nach meinem Lieblingslokal gefragt werde? Ich habe aufgehört zu zählen.
Als jemand mit einem Blog, der auch über Lokale berichtet, und als jemand mit einer Kolumne im Wiener Journal der Wiener Zeitung, in der jede Woche ein Restaurant besprochen wird, muss man auf die folgende Frage natürlich vorbereitet sein:

 

Was waren die Top 10 Neueröffnungen Restaurants 2016 in Wien?

Schwierig. Sehr schwierig. Manche Restaurants gehören unzweifelhaft in den Olymp der besten. Aber es soll für jede Geldbörse etwas dabei sein und für jeden Gusto, oder? Wobei, Luxus und High End ist keine hundertprozentige Garantie für tadellose Qualität. Das Einfache kann nämlich auch wahrlich bezaubernd sein. Und das Unkonventionelle ebenfalls.

Was man sagen kann ist, dass das Jahr 2016 für die Branche sehr herausfordernd war. Viele auch renommierte, alt eingesessene Betriebe schlossen für immer. Und sehr viele neue WirtInnen versuchten ihr Glück. Es gab fast noch mehr Neueröffnungen als im Jahr davor, könnte man meinen. Wer soll das bloß alles essen? Ich war jedenfalls in all diesen wunderbaren Lokalen und in noch ein paar mehr, aber das ist eine andere Geschichte…
Natürlich habe ich eine innere Liste. Und jetzt hat sie auch der HEROLD. :)

 

Das sind also die Top 10 neuen Restaurants in Wien 2016:

 

1. Amadors Wirtshaus und Greißlerei

Petits Fours bei Amador. Die Eispraline! Foto (c) Claudia Busser - HEROLD.at

Petits Fours bei Amador. Die Eispraline! Foto (c) Claudia Busser – HEROLD.at

Habe ich vorhin etwas vom Olymp gesagt? Bei Juan Amador fühlt man sich schon gelegentlich wie im Himmel. Wer Molekularküche denkt, denkt zu kurz. Wer Inszenierung gepaart mit Entspanntheit denkt, hat alles verstanden. Eines der wenigen Restaurants für mich, das internationales Format und lokalen Charme perfekt verbindet. Sollte man sich gönnen.
Amadors Wirtshaus und Greißlerei, 1190 Wien

 

2. Blue Mustard

Blue Mustard - HEROLD.at

Blue Mustard – HEROLD.at

In der Dorotheergasse steht mit Alexander Mayer ein wahrer Meister hinter dem Herd. Das Ambiente hier trifft mit all der Opulenz nicht meinen Geschmack. Aber soll ich Euch etwas sagen: Das ist mir völlig egal. Ich bewundere zutiefst, wie dieser Mann kocht. Und ich finde außerdem das Preis-Leistungs-Verhältnis super. Und wer auf Cocktails steht, wird sich freuen: Food & Cocktail Pairing. Ganz großes Tennis! Ausprobieren.
Blue Mustard, 1010 Wien

 

3. Léontine

Die süße Leontine - HEROLD.at

Die süße Leontine – HEROLD.at

In dieses Lokal habe ich mich auf den ersten Blick verliebt. So charmant! Die Karte ist klein und fein. Vorsicht: Was hier auf die Teller kommt, kann einen zu Begeisterungsstürmen hinreißen. Und dann noch das entzückende Service! Ein romantischer Ort, wenn man will, aber auch nett, wenn mehrere Menschen zusammen genießen wollen. Nicht nur für Frankophile ein schöner (bald nicht mehr) geheimer Tipp.
Léontine, 1030 Wien

 

4. Restaurant Fuhrmann

#vegitarianfood ##schmecktnichtgibtsnicht #schmecktbesseralsesaussieht #restaurantfuhrmann #vienna

Ein Beitrag geteilt von Saschii (@hoffmann_sascha) am 3. Jun 2016 um 9:31 Uhr

Wenn sich ein beliebter und stadtbekannter Sommelier mit einem eigenen, hübschen Restaurant selbständig macht, dann denken die einen: Hoffentlich hat er einen g’scheiten Koch. Hat er! Und die anderen: Oh mein Gott, jetzt kann ich großartige Weine zu realistischen Preisen trinken und werden noch dazu exzellent beraten. Stimmt genau! Der sympathische Herman Botolen hat alles richtig gemacht. Dringende Empfehlung, besonders für Liebhaber großer Franzosen. Restaurant Fuhrmann, 1080 Wien  

5. Lingenhel

Lingenhel - HEROLD.at

Lingenhel – HEROLD.at

Auf dieses Paradies für Gourmets musste man lange warten. Die Gründe sind vielfältig, aber schlussendlich sperrte es doch auf, dieses kleine, geschmackvoll eingerichtete Restaurant mit angeschlossener Käserei und herrlichem Feinkostladen. Ich bin fast froh, dass das nicht bei mir um die Ecke ist. Würde ich nicht gerade dort essen, ginge ich sicher einkaufen hin. Muss man gesehen haben! Lingenhel, 1030 Wien  

6. Stephan, die Gastwirtschaft mit Bar

Was für eine Buchtel! Stephan, Foto (c) Claudia Busser - HEROLD.at

Was für eine Buchtel! Stephan, Foto (c) Claudia Busser – HEROLD.at

Ein sehr schönes, modernes Gasthaus, das die Tradition achtet und sie elegant mit dem Neuem verknüpft. Hier fühlt sich jeder wohl. Und gekocht wird auch wunderbar. Angenehmer Schanigarten. Eine Oase mitten im Dritten. Und das Service ist eine Wucht, so liebenswürdig wird man nicht oft betreut. Diese Gastwirtschaft hat absolut das Zeug zum Stammlokal! Stephan, die Gastwirtschaft mit Bar, 1030 Wien  

7. Das Spittelberg

Das Spittelberg - HEROLD.at

Das Spittelberg – HEROLD.at

Das Spittelberg war eine der letzten Neueröffnungen 2016 und hat es gleich aus dem Stand unter die Top 10 geschafft. Und dabei läuft die Rotisserie noch gar nicht – da fehlen noch ein, zwei Genehmigungen. Aber dann werden große Stücke Fleisch langsam, fast möchte ich sagen liebevoll im Gastraum gegrillt. Ein Traum, nicht nur für Fans von großen Braten. Denn, was Harald Brunner bis jetzt herausgekocht hat, ist auch berückend. Das Gansl! Die Fleischknödel! Mir läuft das Wasser im Mund zusammen … Das Spittelberg, 1070 Wien Spittelberggasse 12, ehemals kussmaul  

8. Buxbaum

 

Mitten in der Stadt gibt es einen großen Innenhof und ein hinreißendes Gewölbe. Für mich im Sommer einer der besten Plätze für ein gepflegtes Abendessen. Historisches Ambiente für moderne Gerichte. Früher war Hollmann im Heiligenkreuzerhof, der leider das Handtuch warf. Aber es kam tatsächlich etwas nach, das mindestens so gut ist! Eigentlich sollte ich solche Schätze gar nicht weitersagen …
Buxbaum, 1010 Wien

 

9. MIR

Osso Bucco im MIR, Foto (c) Claudia Busser - HEROLD.at

Osso Bucco im MIR, Foto (c) Claudia Busser – HEROLD.at

Wer hätte gedacht, dass die Schleifmühlgasse noch ein weiteres Lokal verträgt. Gekocht werden im MIR Kleinigkeiten und echte Hauptspeisen wie das Osso Bucco (oben auf dem Bild), das zweifelsohne zu den besten der Stadt zählt. Aramäisch-mediterran. Einfach und ehrlich. Die Einrichtung ist hochwertig, die Preise günstig und das Servive sehr nett, fast freundschaftlich im besten Sinn. Was soll ich sagen: eine Bereicherung.
MIR, 1040 Wien

 

10. Miznon

Das ist es doch, worum es geht. Pita im Miznon! Foto (c) Andrea Pickl- HEROLD.at

Das ist es doch, worum es geht. Pita im Miznon! Foto (c) Andrea Pickl- HEROLD.at

Als ich das erste Mal ins Miznon kam, war ich geschockt. War das laut hier! Die Speisekarte stand auf einem Papiersackerl und sowohl vor, als auch hinter der Theke wimmelte es von Menschen. Beim zweiten Mal bekam ich einen Platz an der Theke und konnte beobachten, wie in der offenen Küche israelisches Streetfood fabriziert wird. Aus dem Lautsprecher plärrte Ethnopop, manchmal sang einer der Köche mit, manchmal alle. Es war wie im Kino. Nur besser. Ich weiß nicht, wie lange ich dort war, aber am Ende stellte mir jemand vom Team einen kleinen Schnaps hin. Und dann noch einen. Das Essen ist übrigens köstlich.
Miznon, 1010 Wien

 

Ich bin mir natürlich ganz sicher, dass jetzt so manche/r aufschreien wird, weil das eine oder andere Lokal fehlt unter den Top 10 Neueröffnungen. Auch das eine oder andere hochgelobte und umjubelte Restaurant. Ihr könnt euch sicher sein, ich war dort und habe es getestet, vielleicht sogar mehr als ein Mal, ich sag’s nur. Und ich freue mich schon rasend auf eure Kommentare gleich hier unten!

 

 

Claudia Busser

claudia busser ist zusammen mit mag.andrea pickl herausgeberin des blogs www.kekinwien.at. beide suchen, testen und empfehlen das beste aus kunst, essen, kino in wien und anderswo. seit 2011 bieten sie ihren zahlreichen leserInnen täglich handverlesene tipps. völlig unabhängig und leidenschaftlich subjektiv.