Direct Mails: 8 Tipps für einen erfolgreichen ersten Eindruck

Was ist der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Direct Mail?

Direct Mails: 8 Tipps für einen erfolgreichen ersten Eindruck

Foto: Shutterstock.com – LoloStock

 

Das gute überlebt die erste Sekunde.

Direct Mails sollen verkaufen. Tatsächlich scheitern aber viele Unternehmer auf dem Weg dorthin – noch bevor sie ihre Verkaufsbotschaften übermitteln können. Denn es ist nur ein erstaunlich kurzer Moment, in dem unser Gehirn die Entscheidung über „uninteressant“ oder (im besten Fall) „interessant“ trifft. Kein Wunder: Schließlich müssen wir alle tagtäglich aus einer nie dagewesenen Flut an Informationen genau das herauspicken, was wirklich von Bedeutung für uns ist. Oder haben Sie etwa Zeit, sich allem zu widmen?

„You never have a second chance to make a first impression“

Schon der allererste Blick entscheidet also über Papierkorb oder Weiterlesen. Die wichtigsten Aufgaben in der Kreationsphase sind daher:

  • Versetzen Sie sich bestmöglich in Ihre Zielgruppe!
  • Werden Sie sich der Wahrnehmungsschritte bewusst!
  • Zeigen Sie jemandem den Entwurf Ihres Direct Mails für nur eine Sekunde! Was wird dabei wahrgenommen?

Unser Gehirn kann in diesem Moment nur Grundlegendes wie eine auffällige Kreation, vereinzelte Bilder oder idealerweise eine starke Headline erfassen. Je weniger Ihr Empfänger generell auf die Reize Ihres Produktes oder Ihrer Dienstleistungen reagiert, umso spezifischer und aufmerksamkeitsstärker müssen Sie gestalten.

 

Meine 8 Tipps für einen erfolgreichen ersten Eindruck:

  • Zielgruppenorientiert denken. Das Direct Mail muss den Geschmack Ihrer Zielgruppe treffen – und nicht Ihren, den Ihrer Kollegen oder des Managements.
  • Eindrücke erheben. Fragen Sie sich, was Ihre geplante Aussendung von jenen unterscheiden wird, die Sie üblicherweise selbst umgehend in den physischen oder digitalen Papierkorb werfen!
  • Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die emotionale Meinung zu einem Bild entsteht im Augenblick des Betrachtens. Es benötigt ein Vielfaches an Zeit, um sich eine inhaltliche Meinung aus Texten oder Grafiken zu bilden. Und Sie fällt in der Regel nicht annähernd so positiv aus. Nutzen Sie daher die visuelle Macht der Bilder!
  • Starke persönliche Ansprache. Sein eigener Name springt einem auch beim Überfliegen eines Textes sofort ins Auge. Nutzen Sie diesen Effekt abseits der üblichen „Sehr geehrte Frau Maier“-Ansprache! Mit etwas Witz und Kreativität holen Sie sich über den stark inszenierten Namen des Empfängers garantiert Aufmerksamkeit.
  • Ein- oder mehrstufig. Auch ein gut gemachter Teaser kann aus der Masse hervorstechen – allerdings müssen Sie dann gleich zwei Hürden nehmen: stark genug sein, um überhaupt neugierig zu machen und anschließend die inszenierte Erwartungshaltung auch wirklich erfüllen.
  • Die einzelnen Wahrnehmungsschritte prüfen.
  1. Der erste Eindruck: Die stärksten ein bis drei Elemente müssen Ihre Zielgruppe sofort und punktgenau ansprechen.
  2. Der grobe Inhalt: Headlines, erste Sätze oder Details in Bildern müssen die Aufmerksamkeit Ihrer Leserinnen und Leser halten.
  3. Detaillierte Inhalte: Ob der Inhalt für den Empfänger interessant ist, ist jetzt nicht mehr die Frage der Gestaltung. Ihr Werbemittel wurde in dieser Wahrnehmungstiefe zur Gänze und somit erfolgreich konsumiert.
  • Spieltrieb. Experimentieren Sie mit ungewöhnlichen Formaten, Prozessen und Überraschungseffekten in der Dramaturgie Ihres Direct Mails!
  • Emotion. Falls es Ihre Corporate Identity erlaubt: Bringen Sie doch etwas Witz in Ihr Mailing! Selbst von einem noch so kleinen Moment ehrlichen Schmunzelns haben schon beide Seiten profitiert. Ich zumindest würde mich freuen.

In diesem Sinn: Viel Kreativität und Erfolg bei der Kreation Ihres nächsten Direct Mails!

Dieser Kreativ-Impuls wurde zur Verfügung gestellt von currycom communications, der Agentur für Kommunikation mit Strategie und Leidenschaft.

 

currycom_MichtnerPhilip Michtner

Executive Head Consultant und currycom Gründungsmitglied mit 20 Jahren Branchenerfahrung. Von der strategischen Beratung über die Konzeption bis zur Umsetzung – in den klassischen Disziplinen Marketing und Werbung, allen voran den Schwerpunkten Kreation und Produktion, fühlt sich der passionierte Fotograf und Kaffeetrinker besonders wohl.

currycom communications ist eine Kommunikationsagentur mit Fokus auf gesamtheitliche Beratung und hochwertige Umsetzung in den Bereichen Public Relations, Live Communications und Marketing in Wien. Die derzeit 30 MitarbeiterInnen von currycom stehen für integriertes Denken und Handeln, ihre Leidenschaft gilt Kommunikation mit Strategie. Die zertifizierte Agentur ist Träger des Österreichischen PR-Gütezeichens. www.currycom.com