Texten: Nie wieder „bezüglich“

Texten, Tipps, Mailings, Schreiben, Schreibhilfe,

Foto: istockphoto, © Gajus

Sei es in der täglichen Korrespondenz oder beim nächsten Direct Mailing – so bringen Sie frischen Wind in Ihr Geschriebenes und Ihre Botschaften auf den Punkt.

 

1. Ein Plädoyer für lebendige Texte

„Sehr geehrte Damen und Herren! Bezüglich Ihres Schreibens vom 03.09.2014 möchte unsere Geschäftsleitung wie folgt Stellung zu Ihrem Anliegen nehmen und bittet um Ihre geschätzte Kenntnisnahme. Bei etwaigen Rückfragen bitten wir um Ihre Kontaktaufnahme.“ Auweia! Der Satz klingt nach akuter Lustlosigkeit. Die EmpfängerInnen werden sich wohl so fühlen, als ob sie und ihr Thema heute die Nummer 43 von 250 „Vorgängen“ im Unternehmen des Absenders gewesen sind.

Das ist vielleicht auch tatsächlich so. Aber einmal ganz ehrlich – Kunden begeistert man mit solchen Zeilen immer wenig bis meist gar nicht. Abhilfe schafft schon ein klitzekleiner Hauch Leben in der Wüste der trockenen Floskeln und ein bisschen Herz zwischen den Zeilen:
„Sehr geehrte Frau XYZ, sehr geehrter Herr ZYX! Vielen Dank für Ihre Nachricht, die uns am 3. September 2014 erreicht hat. Ich freue mich, Ihnen heute folgende Antwort unserer Geschäftsleitung zu übermitteln und bin für Rückfragen jederzeit gerne für Sie da.“ Sie merken es sicher selbst: Der gleiche Inhalt mit einer anderen Botschaft.

2. mfg-Mit freundlichen Grüßen

Es gibt im Leben grausamere Dinge als ein „Mit freundlichen Grüßen“ am Ende eines E-Mails, schon klar. Und sicher auch wichtigere Themen in Ihrem Unternehmen als eine Diskussion darüber, ob diese Verabschiedung nun gut, „eh noch immer ok“ oder einfach schlecht ist.

Ich ergreife hier trotzdem die Gelegenheit, darauf einzugehen. Beantworten Sie einfach ganz ehrlich folgende Frage: Welche Verabschiedung in einer Nachricht Ihres Kundenbetreuers löst bei Ihnen mehr Sympathiegefühl aus: a.) Mit freundlichen Grüßen oder b.) Vielen Dank und ich wünsche Ihnen noch einen schönen Nachmittag!

Mein Tipp: Nehmen Sie sich die 3 Sekunden für eine individualisierte Verabschiedung! Falls ich zu den Kunden Ihres Unternehmens zählen sollte, werde ich Sie dafür lieben.

3. Einfach sagen, was Sache ist

„Die Experten, die zu unserer Podiumsdiskussion geladen sind, werden eindrucksvoll aufzeigen, in welcher Art und Weise die Planung und Errichtung einer Neuimmobilie zur Nutzung als Wohnobjekt gestaltet werden kann.“ Es ist nur allzu menschlich, dass Sie Projekte, in die Sie viel Herzblut und Energie investiert haben, auch ins bestmögliche Licht rücken möchten – oft passiert es dann, dass man etwas relativ einfaches mit vielen Wörtern zu einem komplexen Thema „aufbläst“.

So ist das hier beim Einladungstext für eine Informationsveranstaltung passiert. Und nun – wenige Zeilen weiter – wissen Sie wahrscheinlich trotzdem noch nicht genau, was uns die geladenen Experten bei dieser Veranstaltung eigentlich erklären wollen, richtig?

Ich sage es Ihnen in meinen Worten: Sie wollen uns erklären, wie man am besten ein Haus baut. So einfach und doch so kompliziert. Mein Tipp: Bringen Sie die Dinge auf den Punkt, auch wenn es manchmal schwer fällt.

4. Englischer Abgang

In vielen Berufsgruppen werden heute zahlreiche englische Fachbegriffe verwendet – das ist weder total schlecht noch wahnsinnig aufregend. Ich bin als Mitarbeiter einer Kommunikationsagentur durchaus leidgeprüft, was die Verenglischung unserer Sprache betrifft.

Es ist ein schmaler Grat zwischen dem sattelfesten Einsatz solcher Wörter und der puren Lächerlichkeit. „Key findings der Analyse: Die spendings für Out-of-Home driften below the line.“ Ich brauche Ihnen sicher nicht zu sagen, wo dieses Beispiel hingehört. Anstelle von Publicity ab sofort das Wort „Propaganda“ zu verwenden, empfehle ich aber auch nicht – obwohl es prinzipiell korrekt wäre, nur eben nicht politisch.

Mein Tipp: Lesen Sie Ihre eigenen Texte ganz bewusst und kritisch, wenn Sie in einer Branche mit vielen englischen Fachbegriffen arbeiten. Und versuchen Sie für alle englischen Wörter einfach einmal das deutsche Gegenstück. Oft ist dieses sogar eleganter.

5.) Im Zweifelsfall: Lassen Sie sich beraten

Vor allem in größeren Unternehmen ist es nicht einfach, den gesamten Schriftverkehr stilistisch unter einen Hut zu bekommen. Der Kundenservice textet anders als die Personalabteilung oder die Verkaufsmannschaft. Und trotzdem müssen alle im Team ihre Nachrichten im Idealfall mit der einen, abgestimmten Sprache des Unternehmens sprechen.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Unternehmen noch nicht mit einer Stimme spricht, holen Sie sich dafür am besten jemanden von außen, der Ihre Situation und die Texte in Ihrem Unternehmen ganz genau unter die Lupe nimmt. Eine erste Analyse und ein Beratungsgespräch durch Corporate-Wording SpezialistInnen können der Grundstein für ein ganz neues „Korrespondieren“ für Ihr Unternehmen sein. Ihre KundInnen, MitarbeiterInnen, PartnerInnen, LieferantInnen und viele andere Zielgruppen werden es Ihnen danken!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Texten und bitte schreiben Sie nicht mehr „bezüglich“! :)

 

Mag. Stefan Deller, MA Head Consultant currycom communications

Mag. Stefan Deller, MA
Head Consultant
currycom communications

Mag. Stefan Deller, MA

Head Consultant in der Kommunikationsagentur currycom. Seine Arbeitsschwerpunkte auf Grundlage eines integrierten Verständnisses von Kommunikation liegen in den Bereichen Konzeption, Krisenkommunikation, Presse- und Medienarbeit, Corporate Communications, Produktionen, klassische Werbung und Digitale Kommunikation. Der Absolvent der Universitäten Wien und Salzburg ist derzeit auch als Lektor für Krisenkommunikation und Cross Communication am Postgradualen Universitätslehrgang Public Communication (Universität Wien) tätig.

www.currycom.com

currycom communications ist eine Kommunikationsagentur mit Fokus auf gesamtheitliche Beratung und hochwertige Umsetzung in den Bereichen Public Relations, Live Communications und Marketing in Wien. Die derzeit 30 MitarbeiterInnen von currycom stehen für integriertes Denken und Handeln, ihre Leidenschaft gilt Kommunikation mit Strategie. Die zertifizierte Agentur ist Träger des Österreichischen PR-Gütezeichens. www.currycom.com