Mobile Websites: So verlieren Sie keine potenziellen Kunden mehr

AdobeStock_136131049_Mobile Friendly

(Copyright: AdobeStock)

 

Über 50% der Suchanfragen bei Google kommen heute über mobile Geräte*. Welche Auswirkungen das auf Ihre Unternehmenswebsite hat, erfahren Sie hier.

Ihre Website soll in erster Linie eines können: Ihnen neue Kunden bringen. Hat es dazu bis vor wenigen Jahren noch ausgereicht, mit einer einfachen Website online zu sein, müssen Websites von heute deutlich mehr können: Sie müssen für mobile Endgeräte optimiert sein.

Denn die Nutzung des Internets hat sich genauso dramatisch verändert wie die Ansprüche der Nutzer: Heute wird hauptsächlich mobil gesurft, also mit dem Handy und/oder Tablet: MOBILE FIRST heißt das Schlagwort der Zeit.

Das bedeutet:

  • Websites ohne Mobiloptimierung werden nicht korrekt am Handy und Tablet dargestellt: Die User müssen scrollen, um alle Inhalte zu sehen oder Buttons und Links sind so klein, dass man sie kaum mit dem Finger anklicken kann.

Die Folge:

  • Ihre potenziellen Kunden verlieren in Sekundenschnelle das Interesse und wechseln zu anderen Websites Ihres Mitbewerbs.

 

Ein historischer Exkurs: Von WAP und PDA zu TOUCH und TABLET

In den 1990er Jahren kamen die ersten internetfähigen Handys und Tablets bzw. PDAs (Personal Digital Assistant) auf den Markt. Internetfähig hieß damals, dass mittels eines WAP-Browsers Internetseiten dargestellt werden konnten. Das Angebot an WAP-Seiten war allerdings sehr überschaubar und deren Bedienung für die Anwender oft mühsam und wenig benutzerfreundlich. So beschränkte sich die Nutzung hauptsächlich auf Kalender, ToDo-Listen und Kontakte. Videos schauen, WhatsApp Nachrichten schreiben oder Gaming war damals noch reine Zukunftsmusik.

Mit dem Aufkommen der ersten Smartphones – und insbesondere mit dem populären iPhone, das im Jahr 2007 auf dem Markt kam – stieg das Interesse an mobilen Geräten rasant in die Höhe. 2010 stand mit dem iPad von Apple dann erstmals ein echter „PC- und Laptop-Killer“ in den Startlöchern. Und tatsächlich gingen die Verkaufszahlen von Notebook-PCs deutlich zurück. Die einfache und vor allem intuitive Bedienung über ein Touchscreen ermöglichte es auch unerfahrenen Nutzern, mit diesen Geräten zu arbeiten und die unendlichen Weiten des Internets für sich zu entdecken.

 

Internetnutzung im Jahr 2017

Heute hat das mobile Internet einen enormen Einfluss auf unser Leben:

  • Rund 68 Prozent aller Österreicher ab 15 Jahren besitzen mindestens ein Smartphone und nutzen es im Durchschnitt über eine Stunde am Tag.**

Handy und Tablet sind zum ständigen Begleiter geworden. Hauptsächlich nutzen wir sie auf dem Sofa, morgens und abends im Bett, in Bus und Bahn, im Restaurant oder gar am WC. Sie unterstützen uns bei der Kommunikation mit Freunden, der Navigation zum Restaurant, dem Finden und Vergleichen von Angeboten und natürlich auch beim Einkaufen. Insbesondere für junge Menschen ist ein Leben ohne diese Begleiter gar nicht mehr denkbar.

 

Der Mobile-First Index von Google

Google hat diesen Trend schon vor einigen Jahren vorhergesehen und die Weiterentwicklung seiner Suchmaschine konsequent auf mobile Websites ausgerichtet. Nicht ohne Grund: Mittlerweile kommen über 50% der Suchanfragen bei Google über mobile Geräte.*

Im April 2015 versetzte ein Algorithmus-Update, bekannt geworden unter der Bezeichnung Mobilegeddon, die Webdesigner und SEO-Spezialisten in Angst und Schrecken. Das Update bewirkte, dass mobil-freundliche Websites in den organischen Suchergebnissen besser gereiht wurden als nicht mobil-optimierte Seiten. Selbst einige große Unternehmen waren nicht in vollem Umfang auf diese neuen Anforderungen vorbereitet und stürzten in den Suchergebnissen teilweise erheblich ab. Im Mai 2016 wurde dann eine weitere Ausbaustufe dieses Algorithmus ausgerollt, um mobil optimierte Websites noch mehr zu pushen.

 

Mobile Inhalte entscheiden über Google-Ranking

Im November 2016 hat Google dann den „Mobile First Index“ angekündigt. Um zu verstehen, was es damit auf sich hat, muss man wissen, wie Googles Suchmaschine funktioniert:

  • Der Googlebot durchforstet das gesamte Internet und sammelt dabei Informationen zu allen gefundenen Websites.
  • Diese Informationen werden in einem Index zusammengefasst, aus dem die passenden Suchergebnisse zu allen Suchanfragen generiert werden.

Bisher hat Google dafür in erster Linie die Inhalte der Desktop-Websites herangezogen und eine evtl. vorhandene mobile Version als positiv bewertet. Mit dem Mobile First Index ändert sich das grundlegend und die Inhalte der mobilen Seiten werden für das Ranking entscheidend. Wie bei Google üblich gibt es dafür kein offizielles Datum, da der neue Index aber bereits für einige User-Gruppen ausgerollt wird, kann man davon ausgehen, dass der große Roll-Out in den nächsten Monaten bevorsteht.

 

So profitieren Sie von der Umstellung auf den Mobile-First-Index

Wenn Ihre Website heute noch nicht mobil optimiert ist, besteht akuter Handlungsbedarf, damit Sie „den Zug nicht verpassen“. Denn sonst sind Ihre User genauso schnell verschwunden, wie sie gekommen sind – und mit hoher Wahrscheinlichkeit werden sie Ihre Website kein zweites Mal aufrufen.

Um von der Umstellung auf den Mobile-First Index zu profitieren, brauchen Sie in erster Linie eine mobiloptimierte Website, die folgende Grundanforderungen erfüllt.

Ihre mobile Website braucht:

  • Möglichst kurze Ladezeiten (am besten unter 1,5 Sekunden)
  • Eine optimale Darstellung auf allen Geräten (Schrift- und Bildgrößen)
  • Strukturierte Daten (Unternehmen, Produkte, Bewertungen, Öffnungszeiten etc.)
  • Eine einfache Bedienung auf allen Geräten (Usability)
  • SEO-Grundlagen (Überschriften, Metatags, sauberer Quellcode etc.)
  • Alle wichtigen Inhalte, die auch in der Desktop-Version enthalten sind

 

Websites von HEROLD erfüllen diese Standards

Der HEROLD erstellt Websites in Responsive Design und stellt somit sicher, dass sowohl auf Desktop- als auch auf mobilen Geräten der idente und vollständige Inhalt angezeigt wird. Das verwendete Website-System unterstützt dabei eine schnelle Ladezeit, strukturierte Daten und garantiert durch den sauberen Quellcode eine hervorragende Lesbarkeit für den Googlebot. Die Webdesigner sind außerdem darauf geschult, die Nutzererfahrung so optimal wie möglich zu gestalten, damit sich Ihre User wohlfühlen und Ihre Website gerne und häufiger besuchen.

 

Sie brauchen eine professionelle Website mit Mobiloptimierung? Der HEROLD Kundenservice vereinbart gerne einen unverbindlichen Beratungstermin bei Ihnen vor Ort:

  • Tel. 01 / 995 83 63 (Mo–Do 8–17 Uhr, Fr 8–14 Uhr)

CTA Jetzt Beratungstermin vereinbaren

 

*Sistrix Oktober 2016
**Statista 2017

 

Oliver Schmiedel

Produktmanager aus Leidenschaft, Webdesigner mit Liebe zum Detail, Vollblut-Papa mit großem Herz, Sportler mit (zu) viel Ehrgeiz und Fotograf mit dem Auge für die schönen Dinge. Seit 2013 bei HEROLD Business Data für Website- und Hosting-Produkte verantwortlich, zuvor Produktmanager bei HEAD Tennis, bwin Sportwetten und T-Mobile.