AMP – der „Turbo“ für mobile Websites


Um maximale Sichtbarkeit von Websites auf mobilen Endgeräten zu erzielen, setzt man heute auf sog. AMP Sites (accelerated mobile pages). Auch der HEROLD. Mit Erfolg. (Foto: Adobe Stock)

Sie kennen das sicher: Sie sind unterwegs und wollen rasch die Website einer Firma auf Ihrem Handy aufrufen, doch sie lädt und lädt und … nichts passiert. Also schmeißen Sie die Nerven weg, lassen es bleiben und rufen eine andere Website auf.


Damit es Österreichs größtem Online-Firmenverzeichnis HEROLD.at nicht so ergeht, wird laufend an der Technik gefeilt, um die maximale Sichtbarkeit bei der Darstellung auf Handys und Tablets zu gewährleisten.


Möglich wird das u.a. durch den Einsatz von AMP (engl.: accelerated mobile pages), das ist vereinfacht gesagt die Erstellung eines 1:1 Abbildes von HEROLD.at für Smartphones auf dem von Google entwickelten System AMP.


Das bedeutet konkret: Jede HEROLD.at Seite wird seit Jänner 2019 auch als „schlanke“ mobile Version mit gleicher Funktionalität angeboten. Alle Firmeneinträge und Ergebnislisten somit auch als AMP Version verfügbar.


Der Vorteil für alle HEROLD.at User:

  • AMP verkürzt die Ladezeit von HEROLD.at auf dem Smartphone auf ein Minimum: Im Schnitt beträgt diese sogar weniger als 0,3 Sekunden.
  • Das ist 4x so schnell wie der Durchschnitt bei herkömmlichen Websites.

Der Vorteil für HEROLD:

  • Google stuft AMP Sites generell besser ein als „normale“ mobile Websites.
  • Die AMP Site von HEROLD.at wird somit weiter oben in den Suchergebnislisten von Google dargestellt.

Erfolg durch geringe Ladezeit

HEROLD konnte durch seine zusätzliche AMP Version einen deutlichen Unterschied bei den mobilen Zugriffszahlen feststellen. Gleich im 1. Monat nach dem AMP-Rollout im August 2018 konnten bereits 15% mehr mobile Zugriffe über Google als im August des Vorjahres verzeichnet werden.


Und dieser Trend setzt sich fort:

  • 2019 liegt HEROLD.at durchschnittlich 5% über den mobilen Vorjahreszahlen.
  • Das sind bisher konkret 1 Mio. Zugriffe zusätzlich – ein enormes Wachstum.

Vergleich des mobilen Google Traffics 2019 zu 2018 | herold.at
Weitere Artikel