Erfolgreiche Unternehmensgründung durch digitale Marketing Strategie

Mann mit Laptop in der Hand feiert seinen Erfolg durch digitale Marketing Strategie

Yes! Denn mit der richtigen digitalen Marketing Strategie kann Ihrem Erfolg nichts im Weg stehen. Foto: (c) Lightfield Studios, Bearbeitung: HEROLD

Sie wollen ein Unternehmen gründen? Oder haben sogar schon gegründet und wollen nun richtig durchstarten? Na dann: Herzlichen Glückwunsch – und willkommen im Club der Unternehmer! Sie haben eine kluge Entscheidung getroffen, denn eines ist gewiss: Das Unternehmertum wird Ihnen verloren geglaubte Freiheiten zurückgeben mit mehr Raum für eine individuelle Lebensgestaltung, persönliche Interessen und – ja tatsächlich – Selbstverwirklichung. Dies ist für Sie nun genau der richtige Augenblick, um den nächsten entscheidenden Schritt in Richtung Erfolg zu wagen: Entwickeln Sie eine digitale Marketing Strategie, die zu Ihnen, Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden passt! Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Warum brauche ich eine digitale Marketing Strategie?

Längst ist die Welt digitalisiert und ob wir es für gut befinden oder nicht: Die Digitalisierung aller Lebensbereiche hat weitreichende Folgen für uns alle als Unternehmer.

So hat der Kunde von heute die Erwartungshaltung, uns als Dienstleister überall und zu jeder Zeit im Internet antreffen zu können. Als sei es das Natürlichste der Welt, setzt er voraus, alle Interaktionen mit uns jetzt sofort und ganz gemütlich vom Sofa aus online tätigen zu können. Und dabei muss alles natürlich schnell gehen, super hübsch und gleichermaßen informativ wie unterhaltsam sein. (Euer Ernst?!)

Deshalb wissen wir: Diese spaßige Verlagerung der Shoppingtour ins Internet ist aus Unternehmersicht Fluch und Segen zugleich.

Wenn’s gut läuft: Durch die Digitalisierung Ihres Unternehmens erhalten Sie Zugang zu potenziellen Kunden, zu denen Sie sonst nur schwer Kontakt aufbauen könnten. Ihre Marketing-Maßnahmen sind effektiver, da sie eine sehr viel größere Reichweite haben und dabei zielsicherer sind.

Wenn’s schlecht läuft: Ist Ihr Unternehmen nicht hinreichend digitalisiert, verschwinden Sie von der Landkarte Ihrer (Wunsch-)Kunden. Denn: Unternehmensexistenz heißt Online-Präsenz. Klingt bitter, ist aber leider so.

Doch wie sagt man so schön? Schlimmer geht immer! Stellen Sie sich einfach nur vor, Ihre Interessenten finden nicht einfach nur nichts, sondern:

  • falsche Öffnungszeiten, Preise etc.
  • unschöne Bilder Ihres (eigentlich schönen) Geschäfts
  • ein totes Instagram oder LinkedIn Konto
  • ein Facebook Profil voll von (stink)langweiligem Content
  • eine Website, die einfach nur schräg wirkt

Genau! Recht ungünstige Voraussetzungen für eine zukünftige Geschäftsbeziehung…

IHRE WAFFE: eine gut durchdachte digitale Marketingstrategie

Soll heißen: Am besten setzen Sie sich nun erst einmal in Ruhe hin, analysieren Ihre Situation und planen Ihre nächsten Schritte.

Achtung: Alles bitte mit ausreichend Vorlaufzeit! So vermeiden Sie, dass an späterer Stelle unnötig Stress aufkommt!

Sie werden sehen: mit digitaler Marketing-Strategie kann Internet Marketing sogar richtig Spaß machen… Und keine Sorge! Wir führen Sie Schritt für Schritt zum Ziel. Folgen Sie uns…

Ihre Strategie = Kopf in den Sand? Wir übernehmen Ihr Online Markting!

Wie entwickle ich eine digitale Marketing Strategie?

Die Entwicklung einer eigenen digitalen Marketing Strategie mag auf dem ersten Blick zugegebenermaßen etwas überfordernd wirken: Zu viele Marketing Trends scheinen gleichzeitig wichtig und die Zeit, die Sie dafür haben, ist eh viel zu knapp?

Bitte seien Sie sich gewiss. Wie bei so vielen Dingen im Leben gilt auch beim Online-Marketing: der Schein trügt! Denn wenn Sie sich an diesen altbewährten 5-Schritte-Plan halten, sparen Sie nicht nur Zeit, sondern haben am Ende tatsächlich auch an alle wesentlichen Punkt gedacht.

Zu schön, um wahr zu sein? Überzeugen Sie sich selbst!

Schritt #1 – Wer ist meine Zielgruppe?

Diese Frage kommt ganz bewusst an erster Stelle. Denn erst wenn ich meine aktuelle Zielgruppe kenne, kann ich meine Produkte wirklich effektiv vermarkten. Klingt logisch? Stimmt – ist jedoch ein Schritt, den zu viele Neugründer unterschätzen! Dies hat dann in der Regel zur Folge, dass mit vagen Vermutungen oder gar falschen Vorstellungen hinsichtlich der eigenen (vermeintlichen) Kundschaft gearbeitet wird.

Damit Ihnen nicht dasselbe Schicksal blüht, besteht der erste Schlüssel zu Ihrem Erfolg darin, sich ein objektives Bild von Ihrer potenziellen Zielgruppe zu machen. Schließen Sie also nicht einfach von sich auf andere! Nutzen Sie hierfür objektive Methoden, die Klarheit in die Angelegenheit bringen:

Mögliche Methoden für die Zielgruppenanalyse:

  • Web Analytics (auch: Traffic Analyse, Web-Analyse oder Datenverkehrsanalyse) – Mittels verschiedener Analytics Tools (z.B. Google Analytics) können Websites, Social Media Accounts etc. hinsichtlich Ihrer Besucher ausgewertet werden.
  • Gespräch mit Freunden und Bekannten – Suchen Sie das ehrliche Gespräch mit Freunden, aber auch mit Bekannten, die Sie weniger gut kennen. Holen Sie sich Feedback ein!
  • Fragebogen – die formalisierte Form des lockeren Gesprächs. Entwickeln Sie einen Fragenbogen! Ihre Fragen sollte Folgendes beantworten: gehört diese Person zu meiner Zielgruppe? Welche Charakteristika hat sie? Sammeln Sie möglichst viele persönliche Informationen! (Bitte nicht vergessen: Datenschutz beachten!)

Warum dieser ganz Aufwand? Am Ende können Sie aus allen erhobenen Informationen die sogenannten Buyer Personas herausfiltern. Bei diesen Personas handelt es sich um prototypische Vertreter Ihrer potenziellen Kundschaft. An diesen können (und sollten!) Sie Ihre gesamte digitale Marketing Strategie ausrichten. Denn Sie wissen nun, welche Ziele Ihre Kunden verfolgen. Welche Wünsche haben sie? Welche Ängste? Welchen täglichen Herausforderungen sehen sie sich ausgesetzt? Wo benötigen sie Unterstützung?

Genau hier sollten Sie ansetzen! Holen Sie Ihre potenziellen Kunden dort ab, wo Sie sind!

Schritt #2 – Welche Ziele habe ich?

Nachdem Sie nun eine konkrete Vorstellung darüber haben, welche verschiedenen Kunden-Typen Sie haben, sollten Sie nun den nächsten Schritt gehen und sich fragen:

Welches übergeordnete Ziel verfolge ich mit meinem Marketing? Möchte ich neue Kunden gewinnen? Oder möchte ich mein Unternehmen bekannter machen? Egal, wofür Sie sich unternehmerisch entscheiden: Ihre Online Marketing Strategie sollte immer an Ihrem übergeordneten Ziel ausgerichtet sein. Legen Sie also Ihr Ziel fest!

Okay! Aber wie funktioniert das?

Ihre Marketing Ziele setzen Sie sich am besten mit einer Methode, die mittlerweile zum kleinen 1×1 der Business-Welt gehört: die SMART-Methode.

SMART steht als Akronym für…

  • Spezifisch
  • Messbar
  • Akzeptiert
  • Realistisch
  • Terminiert

Beispiel eines smarten Ziels: Ausbau meines E-Mail Marketings bis Ende des vierten Quartals durch Erweiterung meiner E-Mail Kontakte auf 1000 Newsletter Abonnenten, da ich einen Workshop besser vermarkten möchte, den ich Ende Jänner abhalte.

Schritt #3 – Was habe ich schon?

Machen Sie eine Inventur! Nein, natürlich sollen Sie jetzt nicht anfangen, bei sich in den Schränken herumzukramen. Aber so ähnlich! Überlegen Sie sich, welche Online Marketing Ideen Sie bereits umgesetzt haben und beurteilen Sie, wie erfolgreich diese Maßnahmen gewesen sind. Hier geht es vor allem darum, zu verstehen, dass Sie nicht von null anfangen.

Bei dieser Mission werden Sie sicherlich auf die eine oder andere Idee stoßen, die Ihnen geglückt ist. Diese sollten Sie in Ihr persönliches Repertoire an Werbewaffen aufnehmen! Ein smarter Move wäre es, bei zukünftigen Werbeoffensiven in die gleiche Richtung zu schießen.

An dieser Stelle sollten Sie gleich die Gelegenheit nutzen, um bereits vorhandenes Material wiederzufinden – und ggf. nachvollziehbar abzuspeichern! Hierbei kann es sich um Bilder, Videos, Grafiken oder auch um wichtige Informationen handeln, die Sie in Zukunft wiederverwenden können. Sie haben ganz sicher schon Vieles vorrätig. Lassen Sie vorhandene Ressourcen nicht ungenutzt!

Schritt #4 – Welche praktischen Beschränkungen habe ich?

Machen Sie nun den Reality Check! Denn Ihre kreativsten Ideen, schärfsten Analysen und raffiniertesten Strategien sind immer nur soviel wert, wie sie zu den tatsächlichen Bedingungen Ihres Unternehmens passen. Identifizieren Sie Ihre Mittel!

Über welche Mittel verfüge ich?

  • Wieviel Budget habe ich? Wieviel kann (und will) ich für digitales Marketing ausgeben?
  • Wer ist verantwortlich? Mache ich alles allein? Gibt es kompetente (oder lernbereite) Mitarbeiter, die Online Marketing Aufgaben übernehmen könnten? Welche Aufgaben sind es konkret? Oder will ich gewisse Verantwortlichkeiten outsourcen? Wenn ja, welche?
  • Welche Marketing Kanäle will ich nutzen, weil meine Kundschaft über sie zu erreichen ist? Und von welchen sollte ich lieber die Finger lassen, weil es weder zu meinem Budget noch zu meinen Kompetenzen oder Interessen passt?

Fazit: Eine wöchentliche YouTube-Serie mit spannenden Erklärvideos und Experten-Interviews herauszubringen, ist eine grandiose Idee. Allerdings nur, wenn Sie auch über die nötigen Ressourcen verfügen!

Im Online Marketing gilt zum Glück die Devise: weniger ist mehr! Entscheiden Sie sich also nur für die Marketing-Maßnahmen, die Sie im Rahmen Ihrer persönlichen Möglichkeiten – ob hinsichtlich Zeit, Geld oder Skills – auch wirklich gut umsetzen können! Wenn Sie sich daran halten, können Sie auch mit geringem Aufwand große Erfolge erzielen!

Schritt #5 – Der Masterplan

Nachdem Sie nun Ihre Zielgruppe, Ihre Ziele und Ihre verfügbaren Mittel bestimmt haben, sind Sie nun in der Lage, eine speziell auf Sie und Ihr Unternehmen zugeschnittene – und vor allem konkrete – digitale Marketing Strategie aufzustellen!

Erstellen Sie sich einen Plan, nach welchem Sie Tag für Tag, Woche für Woche vorgehen. Jede Online-Redaktion hat einen solchen Redaktionsplan, um Ihre Online-Maßnahmen planerisch und strategisch umzusetzen. Die meisten nutzen hierfür das Programm Excel. Sie können aber auch eine einfachere Tabelle oder einen Kalender nutzen.

Wichtig ist, dass Sie dort alle Online-Aktivitäten zusammenführen – ob Newsletter-Aussendung, Instagram Post oder Website-Aktualisierung. So haben Sie stets alles im Blick und wissen immer was wann genau anliegt – und was nicht.

Nutzen Sie hierfür auch das Arbeitshandbuch für Marketing und Verkauf der Wirtschaftskammer Österreich (WKO).

Sie wünschen sich Unterstützung?

Weitere Artikel
Florian Damien Singh

Florian Damien Singh