Cookies und Daten

Auf dieser Website nutzen wir Cookies. Die Verarbeitung dient der Einbindung von Inhalten, externen Diensten und Elementen von Partnern, der statistischen Analyse/Messung, personalisierter Werbung sowie der Einbindung sozialer Medien. Je nach Funktion werden dabei Daten an Partner weitergegeben und von diesen verarbeitet. Diese Einwilligung ist freiwillig, für die Nutzung unserer Website nicht erforderlich und kann jederzeit widerrufen werden.

Indem Sie auf "Alle akzeptieren" klicken, willigen Sie zugleich ein, dass Ihre Daten in den USA von Google verarbeitet werden. Die USA gelten als Land mit nicht ausreichendem Datenschutzniveau. Die Übermittlung der Daten findet nicht statt, wenn Sie auf "Nur essenzielle akzeptieren" klicken. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Eine fragwürdige Bewertung melden

Sie können folgendes Formular benutzen um eine fragwürdige oder fehlerhafte Bewertung zu melden.

Klinikum Wels-Grieskirchen GmbH

k0555597
am 06.10.2014
Klinikum Wels-Grieskirchen GmbH
auf HEROLD.at
Bewertung von k0555597
am 06.10.2014, 15:36

Beschämend und beleidigend! Ich leide seit ca. einem Jahr an einem Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule und daraus resultierenden starken Muskelverspannungen mit Migräneanfällen. Nach mehreren Therapien und anderen Behandlungensmöglichkeiten bei diversen Ärzten, wurde mir dennoch nahe gelegt, mich stationär in einem Krankenhaus aufnehmen zu lassen, damit eine intensive Behandlung stattfinden kann, da die Schmerzen noch immer nicht gelindert werden konnten. Ich habe also im Vorfeld im Krankenhaus angerufen, da die Schmerzen schon sehr heftig waren und mir wurde empfohlen, mich in der Aktuaufnahme anzumelden, damit eine weitere Behandlung im Klinikum Wels erfolgen kann. Das alles hat auch geklappt, die wirklich freundlichen Damen dort haben mich also mit der Einweisung meines Hausarztes gleich in die Neurologie Ambulanz geschickt. Dort gingen dann die Probleme los. Schon bei der Anmeldung bekam ich die Info, dass ich ohne Termin keine Behandlung bekomme, ich möge doch einen Termin für Ende Oktober machen. Ich erklärte der Dame, dass ich nicht hier bin, um einen Termin zu vereinbaren, sondern dass ich ärztliche Hilfe brauche. Nach längerer Diskussion und meiner Weigerung, unverrichteter Dinge wieder zu gehen, durfte ich doch warten. Nach 4 Stunden Wartezeit sprach ich eine vorbeigehende Ärztin an, ob man mich auch nicht vergessen hat. Ich bekam folgendes zur Antwort: 'Es kommen erst die Patienten dran, die BRAV einen Termin gemacht haben.' Mein Einwand, dass ich aber von der Aktuaufnahme hergeschickt wurde, da ich Schmerzen habe, wurde kommentiert mit: 'Ich kenn das, ob jemand Schmerzen hat. Und Sie können ja noch normal gehen. ... Und ein Bett ist sowieso nicht frei.' Ich habe mich zutiefst geschämt und bin aus der Ambulanz geflüchtet, wegen der Schmerzen aber demütig wieder zurückgekommen. Wurde dann doch noch untersucht mit dem ernüchternden Ergebnis: keine Betten frei, viele Patienten, ich solle mir doch privat einen Neurologen suchen und eine Physiotherapie organisieren..
Prüfungscode *
Nicht lesbar? Anderen Code anzeigen