Cookies & Websitedaten

Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite besuchen zu können, oder klicken Sie auf Cookie-Einstellungen, um Ihre Cookies selbst zu verwalten.

Eine fragwürdige Bewertung melden

Sie können folgendes Formular benutzen um eine fragwürdige oder fehlerhafte Bewertung zu melden.

Dr. Paul Pointinger

Vicky1
am 09.04.2014
Dr. Paul Pointinger
auf HEROLD.at
Bewertung von Vicky1
am 09.04.2014, 11:38

Besser geht's nicht !!! Innerhalb eines Jahres habe ich 33 kg abgenommen (es war wirklich höchste Zeit). Danach war ich im G‘wand durchaus mit meiner Figur (Konfektionsgröße 36/38) zufrieden und sah ganz proper aus. Doch Frau meines Alters (45) hat ja auch zeitweise das Bedürfnis sich textilfrei zu zeigen (überlass ich jetzt eurer Fantasie was da gemeint sein könnte) – und diesen Gedanken fand ich dann weit weniger prickelnd. 2 Schwangerschaften und die überschüssigen Kilos über Jahre hatten ihre Spuren hinterlassen; wellige Bauchhaut, mit breiten Schwangerschaftsstreifen und eine wirklich unschöne labbrige Bauchfalte, die über den Sliprand hing. Da hat dann auch eine durchaus selbstbewusste Frau Hemmungen sich zu entblättern. 2 Ärzte haben mir auch versichert, egal welche schweißtreibenden Übungen ich mache, welche Wundercremen ich schmiere … der Zug ist abgefahren … das lässt sich nur durch eine OP beheben. Die Seite von Hr. Dr. Paul Pointinger hat mich sehr angesprochen (da gab es auch nur ausgezeichnete Bewertungen), vor allem auch die Methode die er anwendet (es wurde auf der Homepage versprochen, dass eine Bauchstraffung auch ambulant durchgeführt werden kann, also am selben Tag noch nach Hause) - also gleich mal eine Mailanfrage in die Tastatur geklopft. Schon am nächsten Tag kam ein Anruf retour. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen mindestens 2 Ärzte anzuschauen, aber der Termin bei Paul ein paar Tage später hat mich schon restlos überzeugt, dass er der „Richtige“ für mich ist. Sehr sympathisch, völlig unkompliziert und ein Arzt, der wirklich begeistert und mit Herz bei der Arbeit ist. Ja und vor wenigen Tagen (April 2014) fand nun die OP statt. Ich gestehe bezüglich ambulant und am selben Tag nach Hause gehen war ich doch etwas skeptisch (für mich eigentlich kaum vorstellbar, dass so etwas möglich ist). Ich fand mich also zum vereinbarten Termin in einer privaten Tagesklinik in Wien ein. Mein OP-Team bestand aus 3 Personen: Katharina (OP-Schwester), Thomas (Narkosearzt) und natürlich Paul (der Schnippelmeister). Zuerst waren noch ein paar Formalitäten zu erledigen und natürlich ein ausführliches Gespräch bezüglich Narkose, aber dann ging es auch schon los. Die OP hat ca. 2,5 Stunden gedauert – dann noch 2 Stunden im Aufwachraum relaxed. Hier gleich noch ein großes Lob an Thomas, der meine Narkose gemacht hat. Dämmerschlaf nennt sich das Ganze – ich bin erwacht und mir ging‘s wirklich ausgezeichnet, keine Übelkeit, kein Getaumel – war einfach als hätt ich grad ein kurzes Mittagsschläfchen gemacht. Dann wurden mir noch ein paar Grissini-Stangen zur Stärkung kredenzt und dann bin ich einfach aufgestanden und hab mich angezogen. Eigentlich wollt ich mir ein Taxi nach Hause nehmen – aber das war nicht nötig. Ich fühlte mich fit wie ein neuer Turnschuh und bin einfach mit den Öffis nach Hause gefahren. Dort hab ich noch schnell eine SMS an Paul geschickt – damit alle wissen, dass ich gut angekommen bin und dass es mir bestens geht. Ich habe keine Schmerzmittel benötigt. Soweit ich das beurteilen kann schaut die Narbe sehr schön aus (ist ja noch alles verklebt aber mit einem durchsichtigen Pflaster) und ich bin einfach nur begeistert von Pauls Arbeit und seinem Team. Sie bekommen auf jeden Fall alle Sterne die es zu vergeben gibt und noch 1 drauf :-). Ach ja: schon lange vor meinem OP Termin hatte ich für diesen Abend Theaterkarten besorgt. Und was soll ich sagen … ich war in so ausgezeichneter Verfassung, da bestand überhaupt kein Grund für mich die Karten verfallen zu lassen … :-) Ich bin ja auch eine begeisterte Walkerin – bereits 2 Tage nach der OP hab ich wieder meine Runden gedreht; natürlich mit Bauchbinde, gemäßigtem Tempo und nur im ebenen Gelände. Aber Hallo – das ist doch wirklich genial :-)
Prüfungscode *
Nicht lesbar? Anderen Code anzeigen