Die perfekte Ärzte-Website: Tipps für Ihre Praxis-Homepage

Der Dreh- und Angelpunkt für Ihr Praxis-Marketing: Ihre Ärzte-Website. Foto: Adobe Stock, (c) ronstik

Die besorgte Mutter mit fieberndem Kleinkind oder der ambitionierte Sportler mit Bänderriss: Auf der Suche nach einem Facharzt oder Allgemeinmediziner führt der erste Weg zu Dr. Google. Damit dieser Ihnen neue Patienten schickt, müssen Sie natürlich online präsent sein – mit einer suchmaschinenopimierten Ärzte-Website. Der HEROLD erklärt, was Ihre Praxis-Website können muss, damit Sie als Arzt online sichtbar werden.

Sprechstunde bei Dr. Google

Wahrscheinlich haben Sie es schon geahnt: Etwa 70 % aller Patienten suchen mittlerweile im Internet nach einem Arzt und fast 30 % buchen Ihren Arzttermin am liebsten gleich online.1 Für Ihr Praxismarketing bietet das ein enormes Potenzial – sofern Sie über eine moderne und funktionale Praxis-Website verfügen. Und wenn Sie schon eine haben: Höchste Zeit, Ihre Website auf Herz und Nieren zu prüfen. Wir zeigen Ihnen, welche Inhalte Ihre Ärzte-Website benötigt und warum es so wichtig ist, diese für Suchmaschinen zu optimieren.

Mit HEROLD die Online-Sichtbarkeit Ihrer Ordination steigern!

Aufbau & Navigation Ihrer Praxis-Website

1. Startseite / Homepage: Der erste Eindruck

Die Homepage ist – wie der Name schon sagt – das Tor zu Ihrer Website. Die Startseite sollte alle wesentlichen Informationen zu Ihrer Person und Ihrer Praxis beinhalten und die einzelnen Menüpunkte kurz anteasern. Ausführliche Beschreibungen folgen dann auf den jeweiligen Unterseiten.

2. Ordination & Team: Fotos & Videos Ihrer Praxis

Was auf Ihrer Website keinesfalls fehlen sollte, sind aussagekräftige Praxisbilder oder Videos. Stellen Sie Ihre Teammitglieder vor, sodass sich Ihre Patienten ein Bild machen können, wer sie in Ihrer Ordination empfangen wird.

Ärzte Website: Ordination
Ärzte Website: Vertrauen schaffen, indem Sie Einblick in Ihre Ordination gewähren. Foto: Adobe Stock, (c) Jürgen Fälchle

3. Über-mich-Seite: Ihre fachlichen Qualifikationen

Vor allem für Fachärzte ist es wichtig, die eigene Spezialisierung auf der Website herauszuarbeiten: Ausführliche Informationen zu Ihrem Werdegang sind daher das A und O jeder guten Ärzte-Website. Ihre Über-mich-Seite sollte folgende Informationen beinhalten:

  • Studium & Ausbildung
  • Zusatzausbildungen
  • Teilnahme an Kongressen
  • Lehrtätigkeit
  • Sprachen
  • Motivation

4. Leistungen und Behandlungen

Welche Untersuchungen führen Sie in Ihrer Praxis durch? Unter welchen Krankheitsbildern, Symptomen und Beschwerden leiden Ihre Patienten üblicherweise? Unter dem Menüpunkt „Leistungen“ können Sie ausführliche Informationen zu Ihrem Fachgebiet sowie den Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Dieser Menüpunkt eignet sich hervorragend für umfangreiche SEO-Texte, die Ihre Website beim Ranking unterstützen werden. Keyword-Recherche nicht vergessen!

5. Kontakt & Ordinationszeiten

Zu welchen Ordinationszeiten sind Sie erreichbar und wie können Patienten einen Termin bei Ihnen vereinbaren? Bevorzugen Sie eine telefonische Terminvereinbarung oder können die Patienten ihren Termin gleich online buchen? Auch eine Anfahrtsbeschreibung kann unter diesem Menüpunkt Platz finden.

6. Blog: Content Marketing für Ärzte

Tipps zur Vorsorge, Checklisten, neue Behandlungsmöglichkeiten: Gerade für Ärzte eignet sich ein Blog wunderbar dafür, um mit Patienten in Kontakt zu bleiben – Stichwort Patientenbindung. Die Aktualisierung der Website (regelmäßiger Content auf Ihrer Ärzte-Website) ist zudem ein wesentlicher Faktor für die Suchmaschinenoptimierung: Je relevanter und aktueller die Informationen auf Ihrer Website, desto höher stehen die Chancen auf ein gutes Google-Ranking.

Wichtig: Schreiben Sie in der Sprache Ihrer Patienten!

Herpes Zoster für Gürtelrose oder Schulterluxation für ein ausgekugeltes Schultergelenk: Als Mediziner sprechen Sie eine andere Sprache als Ihre Patienten. Wenn Sie Ihre Website-Texte selber schreiben möchten, sollten Sie sich dessen bewusst sein und bei medizinischen Fachbegriffen immer auch eine für die Allgemeinheit verständliche „Übersetzung“ anführen.

Ärzte Website
Endlich online! Mit Ihrer Ärzte-Website neue Patienten gewinnen. Foto: Adobe Stock, (c) gzorgz

Sichtbar werden: SEO für Praxis-Websites

Nachdem Sie in Ihre brandneue Ärzte-Website investiert haben, möchten Sie natürlich, dass möglichst viele Menschen via Google den Weg in Ihre Praxis finden. Damit eine Website bei Google ranken kann, sind zahlreiche Faktoren wichtig. Zu den wichtigsten SEO-Ranking-Faktoren zählen aktuell folgende:

  • Zielgruppenspezifischer Content: Google misst die Verweildauer der Besucher auf Ihrer Website – je länger ein User auf Ihrer Website bleibt, desto besser. Dies gelingt jedoch nur, wenn Sie Ihren potenziellen Patienten hochwertigen und informativen Content in Form von Texten, Videos oder Infografiken bieten. Mehr zum Thema: User Experience.
  • Darstellung auf dem Smartphone: 2021 muss Ihre Website nicht mehr auch, sondern vor allem auf Smartphone, Tablet und Co. gut aussehen. Wenn Sie Ihre Website von einer Agentur erstellen lassen, muss diese auf jeden Fall mobile friendly sein.
  • Sicherheit & DSGVO: Stichwort SSL-Zertifikat und Datenschutz – beides gehört zu den absoluten Basics einer funktionalen Website.
  • Schnelle Ladezeiten: User sind ungeduldig: Laut Silktide Studie2 verlassen 20 % der Nutzer eine Website, wenn sie nicht innerhalb von 3 Sekunden lädt.

Local SEO für Ärzte – Google My Business & Branchenverzeichnisse

Nehmen wir an, Sie sind Dermatologe und Ihre Praxis befindet sich in 1080 Wien. Wahrscheinlich wird ein Großteil Ihrer potenziellen Patienten folgende Keyword-Kombinationen in das Suchfeld von Google tippen: Dermatologe Wien | Hautarzt Wien | Dermatologe 1080 Wien etc.

Wenn Sie sich nun die Suchergebnisse ansehen, fällt Ihnen auf, dass die Ergebnisse für die lokale Suche (Google My Business) an prominenter Stelle zu finden sind. Klar: Die lokale Nähe ist bei der Suche nach einem Arzt natürlich ein zentrales Kriterium.

Genau deswegen ist Local SEO bzw. lokale Suchmaschinenoptimierung auch so wichtig für Sie und Ihre Praxis. Nachhelfen können Sie mit Google Werbung: Google Ads sind bezahlte Anzeigen, die Google in den Suchergebnissen platziert. Wie Google Ads funktionieren und wie viel Budget Sie einplanen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Warum Ihre Ärzte-Website von Branchenverzeichnissen profitiert

DocFinder ist nur der Anfang: Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Branchenverzeichnissen, die für Ärzte relevant sind. Besonders viel Vertrauen schenken Herr und Frau Österreicher dem Firmenverzeichnis HEROLD.at – so das erfreuliche Ergebnis einer 2018 veröffentlichten Studie

Einträge in Branchenportalen machen Sie doppelt sichtbar: Einerseits könnten Patienten Sie über die jeweiligen Portale finden, andererseits sind sie ein wesentlicher Ranking-Faktor für Ihre Website und sollten deshalb fester Bestandteil Ihrer Online-Marketing-Strategie sein.

Tipp: Mit nur einem Klick auf 25 Online-Plattformen sichtbar werden? Der HEROLD macht’s möglich!

Minimaler Zeitaufwand, maximale Sichtbarkeit

Karin Spiegl

Karin Spiegl


1) Spotlight Gesundheit: Eine Studie der Bertelsmann Stiftung

2) SilktidePerformance landscape Study 2018

3) marketmind, 10/2018, rep. Studie österreichische Bevölkerung 18+, CAWI / CATI, n = 1065 

Weitere Artikel

Karin Spiegl