Welche Google Algorithmus Änderungen gab es 2021? Rückblick und Ausblick auf 2022

Google Algorithmus Änderungen 2021 und Ausblick 2022

An welchen Stellschrauben hat Google beim Algorithmus 2021 gedreht? Ein Überblick. Bild: © Adobe Stock; Quelle: Dzmitry

Aus Sicht eines SEO-Managers war das Jahr 2021 äußerst turbulent. Insgesamt hat Google im vergangenen Jahr sieben größere Updates ausgerollt. Dabei hatten es vor allem die Sommermonate mit sechs Updates wirklich in sich. HEROLD wirft einen Blick zurück auf die größten Google Algorithmus Änderungen und gibt einen kleinen Ausblick, welche Updates uns im nächsten Jahr erwarten könnten.

Google Updates 2021: Ein Rückblick

Core Update Dezember 2020

Das erste nennenswerte Google Update wurde eigentlich noch im Dezember 2020 ausgerollt. Da es aber Auswirkungen auf das gesamte Jahr 2021 hatte, muss auch dieses Update hier Erwähnung finden: Kurz vor Weihnachten gab es ein Google Core Update, das vor allem Verbesserungen in der Beurteilung der sogenannten E-A-T-Faktoren mitbringen sollte. E-A-T steht für Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (Trust) und spielt insbesondere bei Gesundheitsthemen und Finanzthemen (YMYL – Your Money, Your Life) eine gewichtige Rolle. Mit dem besonderen Fokus auf E-A-T versucht Google, den immer häufiger auffindbaren Fake-News-Seiten den Kampf anzusagen.

Core Update Juni 2021 (Teil 1)

Erst sechs Monate später (für Google-Verhältnisse eine relativ lange Zeitspanne) veröffentlichte Google das nächste Core Update. Erstmals in der Google-Geschichte wurde ein Core Update aber auf zwei Teile aufgeteilt. Der erste Teil dieses Core Updates wurde vom 2. Juni bis 12. Juni ausgerollt und musste harte Kritik einstecken. Denn zahlreiche vertrauenswürdige Websites mussten durch dieses Update herbe Verluste hinnehmen. Zahlreiche Webmaster orteten das Problem in der Zweiteilung und nahmen an, dass sich die Verluste mit dem zweiten Teil im Juli wieder revidieren würden.

Page Experience Update Juni 2021

Das Page Experience Update wurde lange im Vorhinein angekündigt, mehrmals verschoben und schließlich mit 15. Juni ausgerollt. Im Zuge dieses Updates wurden die sogenannten Core Web Vitals offiziell als Rankingfaktor eingeführt. Die Core Web Vitals bewerten unter anderem die Dauer der Ladezeit und das Ausmaß der Layout-Verschiebungen einer Website. Schnelle und userfreundliche Websites werden seither mit Rankingvorteilen belohnt.

Spam Updates am 23. & 28. Juni

Die Update-Flut im Juni komplettierten zwei überraschende Spam Updates am 23. und 28. Juni, deren Rollout jeweils nur einen Tag dauerte. Die Auswirkungen dieser Updates schienen eher gering auszufallen, wenngleich sie in das Rollout des Page Experience Updates hineinfielen, was eine genauere Beurteilung über die Auswirkungen des Updates eher schwierig machte.

Core Update Juli 2021 (Teil 2)

Von 1. Juli bis 12. Juli wurde schließlich der zweite Teil des „Summer Core Updates“ ausgerollt. Gleich zu Beginn des Updates waren deutliche Ranking-Veränderungen erkennbar, die auch einige prominente und vertrauenswürdige Seiten betrafen. Folgende Themenbereiche waren am stärksten betroffen: Immobilien, Wissenschaft, Shopping, Beauty/Wellness und Haustiere. Abermals deutete vieles auf einen starken Google-Fokus auf E-A-T hin. SEO-Experte Jan Brakebusch stellte beispielsweise die These auf, dass das Juli Core Update vor allem Websites mit starken Autorenprofilen und (scheinbar) seriösen Backlinks begünstigt hätte.

Link Spam Update Juli 2021

Den Abschluss des updatereichen Sommers stellte schließlich am 26. Juli das sogenannte Link Spam Update dar. Ziel dieser Google Algorithmus Änderung war es, unnatürliche Backlinks noch besser zu erkennen und damit Websites, die über ein unnatürliches Profil an Backlinks verfügen, etwas abzuschwächen.

Title Update August 2021

Zwar kein Core Update, aber dennoch eine Algorithmus-Anpassung die für Aufsehen sorgte, war das sogenannte Google Title Update im August 2021. Dabei wurde der Google Algorithmus so adaptiert, dass er den Titellink der SERPs größtenteils selbst auswählte. Der Meta Title wurde von Google ab diesem Zeitpunkt nur noch zu 80% übernommen. Die restlichen 20% der Titellinks generierten sich aus anderen Quellen auf der Website.

Nach lauterstarker Kritik diverser Webmaster, adaptierte Google dieses Update mehrmals. Aktuell wird der Meta Title zu 87% von Google übernommen und nur zu 13% aus anderen Quellen (z. B. H1 oder H2) generiert.

Core Update November 2021

Nach rund 4-monatiger Pause rollte Google am 17. November schließlich das letzte weltweite Core Update des Jahres 2021 aus. Erste Analysen von Johannes Beus auf SISTRIX ergaben, dass einmal mehr vor allem Websites aus dem Finanz- und Medizin-Sektor vom Update betroffen waren. Die Vermutung liegt nahe, dass entweder den E-A-T-Faktoren von Seiten Googles mehr Bedeutung zugemessen wurden oder die Beurteilung dieser Faktoren abermals leicht verändert wurde.

Welche Google Algorithmus Änderungen warten 2022 auf uns?

Ein fundierter Ausblick in die Zukunft ist immer schwierig. Dennoch lässt sich aus den diesjährigen Updates eine klare Handlungsempfehlung für die Zukunft aussprechen. Da 2021 fast alle Updates den Zweck hatten, betrügerische Websites und Fake-News-Seiten bestmöglich aus dem Index zu entfernen, wird dies mit großer Wahrscheinlichkeit auch für 2022 die oberste Priorität des Suchmaschinen-Giganten sein.

Währenddessen dürfen seriöse Websites aufatmen, denn sie werden über kurz oder lang mit guten Rankings belohnt. Es wäre alles andere als eine Überraschung, wenn die meistgenutzte Suchmaschine der Welt auch 2022 vornehmlich Updates ausrollt, die sich primär mit den Faktoren Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (E-A-T) beschäftigen.

Aber auch das Thema Barrierefreiheit im Internet könnte für Google demnächst an Relevanz gewinnen. Bereits jetzt äußerte sich Google (in Form von Annie Sullivan) zur Erweiterung der Core Web Vitals: Künftig solle ins Ranking einfließen, wie elegant und reibungslos sich eine Website nach dem Laden bedienen lasse. Darunter fallen beispielsweise Animationen auf der Website sowie das ruckelfreie Scrollen. Aber auch Faktoren wie Sicherheit und Datenschutz könnten schon bald Teil der Core Web Vitals werden.

Wie verbessert man E-A-T?

Leider lässt sich nur darüber spekulieren, welche konkreten Maßnahmen die Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit einer Website verbessern können. Es gibt allerdings interessante Thesen zu E-A-T sowie einige plausible Indizien, die diese Thesen stützen. Folgende Thesen müssen in Bezug auf E-A-T genannt werden:

  • alte Domains haben tendenziell einen Vorteil gegenüber neuen Domains
  • Backlinks von vertrauenswürdigen Websites auf Ihre Seite steigern den „Trust“
  • Autoren-Nennung (Name & Bild) bringt Vorteile in puncto Vertrauenswürdigkeit
  • Texte von namhaften Autoren und Experten steigern die Expertise
  • hochwertige Trustlinks steigern die eigene Vertrauenswürdigkeit
  • Kontaktmöglichkeiten auf der Website steigern das Vertrauen
Gegen jedes Google Updaten gerüstet sein?

Ihre Website berücksichtigt die E-A-T-Faktoren nicht? Sie möchten eine neue Website, die auf Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit aufgebaut ist? Dann lassen Sie sich von HEROLD zum Design und Aufbau Ihrer Website beraten: interesse@herold.at

Dominik Knapp SEO Texter
SEO Texter Dominik Knapp

Dominik Knapp

SEO Texter Dominik Knapp

Dominik Knapp

Weitere Artikel
Dominik Knapp SEO Texter
SEO Texter Dominik Knapp

Dominik Knapp