Bewertungsportale: Diese Plattformen für Kundenbewertungen gibt es

Bewertungsportale machen deine Firma sichtbar. Bild © Herold; Quelle: Gorodenkoff

Bewertungsportale gibt es wie Sand am Meer – und für die unterschiedlichsten Bereiche und oder Branchen. In diesem Artikel zeigen wir dir eine große Auswahl an Bewertungsportalen – von allgemeinen bis hin zu branchenspezifischen. Dabei gehen wir nicht nur auf Portale ein, auf denen die Firma aus Kundensicht beurteilt werden kann, sondern auch auf solche, die eine Bewertung der Firma als Arbeitgeber möglich machen. Du erfährst außerdem, ob Bewertungsportale für Firmen kostenlos sind und welche zwei Vorteile sie für Unternehmen haben.

Bewertungsportale: Grundwissen, Arten & Formen im Überblick

Zunächst einmal gibt es allgemeine Branchenportale, auf denen Unternehmen aller Branchen in Bezug auf die unterschiedlichsten Aspekte bewertet werden. Oft spielen dabei der Service und die Qualität der Produkte/Dienstleistungen eine Rolle. Je nach Branche können aber auch weitere Elemente bewertet werden.
Das Gleiche gibt es auch mit branchenspezifischen Portalen, die dann beispielsweise extra auf Handwerksbetriebe ausgelegt sind.

Diese Portale sind oft länderübergreifend, es gibt aber auch solche, die nur spezifische Regionen/Länder abdecken (auf denen z. B. nur Firmen aus Deutschland gelistet sind). Wir haben uns hier – natürlich – auf die Portale beschränkt, die auch den österreichischen Markt abdecken.

Aus diesem Grund werden hier Portale wie:

  • Jameda.de (Ärzte und Ärztinnen)
  • Jobvoting.de (Arbeitgeber:innen)
  • golocal.de (universell)
  • etc.

nicht gelistet. Darüber hinaus gibt es als Untergruppe der Bewertungsportale auch die Arbeitgeberbewertungsportale. Hier bewerten (ehemalige) Mitarbeiter:innen Unternehmen hinsichtlich ihrer Qualitäten als Arbeitgeber.

Bewertungsportale und ihr Nutzen für Firmen

Alle genannten Portale haben gleich zwei Vorteile für Firmen.

1. Sie machen dich im Internet sichtbar

Potenzielle Kunden und Kundinnen finden dich dank Bewertungsportalen nicht nur anhand deiner Website und deines eventuell vorhandenen Social Media-Auftrittes, sondern auch durch weitere Kanäle.

Hier haben sie meist sehr übersichtlich alle wichtigen Informationen zu deinem Unternehmen auf einen Blick:

  • Leistungen
  • Anschrift
  • Kontaktmöglichkeiten
  • Bilder, die einen ersten Eindruck verschaffen
  • Besonderheiten deiner Firma

Solche Portale helfen dir also dabei, mehr Schnittpunkte zu schaffen, an denen du deinen (möglichen) Kund:innen ins Auge stechen kannst. Sie haben im Internet mehr Berührungspunkte mit deiner Firma – und genau das macht dich sichtbarer und verschafft dir so größere Chancen auf Kontaktaufnahme und Traffic auf deiner Website.

Auch wenn auf Bewertungsportalen die Kundenbewertungen im Vordergrund stehen, da man durch sie einen Eindruck von der Firma bekommt, ist es dennoch wichtig, dass du die allgemeinen Firmenangaben auf allen Portalen einheitlich hältst.

Denn wenn die Feedbacks die Interessent:innen überzeugt haben, werden sie sich näher mit dir beschäftigen wollen. Sind die Angaben auf unterschiedlichen Portalen dann nicht einheitlich, können diese zusätzlichen Berührungspunkte nicht ihre volle Kraft entfalten.

Du willst wissen, wie sichtbar du bisher online bist?

2. Sie helfen dir, Vertrauen zu gewinnen.

In Bewertungsportalen finden (potenzielle) Kund:innen vor allem eins: die Meinung anderer Menschen in Bezug auf deine Firma. Waren sie zufrieden mit dir? Hat etwas nicht ganz so gut geklappt? Wie sind dein Produkt und dein Kundenservice?

Solche Portale können also hilfreich sein, wenn es darum geht, Vertrauen zu deiner Firma aufzubauen oder die letzte Überzeugungsarbeit im Entscheidungs- oder Kaufprozess zu leisten.

Genauso sieht es auch bei (potenziellen) neuen Mitarbeiter:innen aus. Auch diese werfen oft einen Blick in Bewertungsportale (Arbeitgeberbewertungen), bevor sie sich bei dir bewerben oder einen Job annehmen.

Kundenbewertungen: Das solltest du als Firma wissen

Bewertende schätzen bei Bewertungsportalen vor allem die Anonymität und die Meinungsfreiheit. Sie können hier alles sagen, was ihnen auf dem Herzen liegt, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen (was meist besonders bei der Arbeitgeberbewertung ein Thema ist).

Dadurch findet man auf den entsprechenden Portalen meist recht viel Feedback und viele Bewertungen. Und das macht solche Portale für Neukund:innen – aber auch für dich als Unternehmen – so interessant. Denn durch die Einschätzung der Konsumenten und Konsumentinnen kannst du deine Produkte oder Dienstleistungen verbessern.

Was bedeutet das für dich als Firma? Du, deine HR- oder deine Marketingabteilung sollten das Feedback im Auge behalten und unbedingt darauf reagieren.

Was ist mit negativen Bewertungen?

Oben ging es darum, dass Bewertungsplattformen Vertrauen aufbauen können. Da stellt sich die berechtigte Frage, was man macht, wenn es zu einer negativen Bewertung kommt. Schmälert das das Vertrauen wieder?

Nicht unbedingt! Es kann sogar deine Glaubwürdigkeit erhöhen, denn es gibt wohl keinen Betrieb, der von allen Bewertenden immer fünf Sterne bekommt. Wichtig ist hier vor allem der richtige Umgang mit Bewertungen.

Kurz gesagt: Das Reagieren ist auch bzw. gerade bei negativen Rezensionen unverzichtbar und macht dich vertrauenswürdig. Du solltest dabei immer eine gute Antwort liefern, nicht nur Standardsätze. Außerdem ist es wichtig, auf alle Bewertungen zu reagieren (sowohl positive als auch negative).
Und: Von gefälschten Rezensionen, die deinen Betrieb besser dastehen lassen, solltest du in jedem Fall absehen, da dir diese meist mehr schaden als nutzen.

Lesetipp: Ganz ausführlich haben wir uns mit dem Thema Kundenbewertungen im Artikel „Google Bewertungen beantworten und für Unternehmen nutzen“ beschäftigt. Hier erfährst du auch, wie und wann du deine Kund:innen am besten zu einer Rezension auffordern kannst.

Sind Bewertungsportale für Firmen kostenlos?

Ob Bewertungsportale für Firmen kostenlos sind, hängt von der jeweiligen Plattform ab und kann daher nicht pauschal beantwortet werden. Was aber dennoch viele Plattformen gemeinsam haben, ist, dass es oft eine kostenlose Demoversion gibt oder zumindest ein Basiseintrag kostenfrei ist.

Möchte man auf der Plattform Bilder zum Unternehmen zur Verfügung stellen oder eine detailliertere Unternehmensbeschreibung, fallen oft Kosten an.

Konkrete Bewertungsportale im Überblick

Nun geht es an das Eingemachte und wir stellen konkrete Portale vor, auf denen du bewertet werden kannst.

1. Branchenübergreifende Portale

Auf allgemeinen Bewertungsplattformen sind zunächst meist einige Informationen zu den gelisteten Firmen zu finden. Dazu zählen:

  • Firmenname
  • Anschrift
  • Öffnungszeiten
  • Kontakt-Möglichkeiten (Telefon, E-Mail)
  • ein Link zur Website

Außerdem kann es noch grobe Informationen zu weiteren Bereichen geben:

  • Leistungen
  • Zahlungsmöglichkeiten
  • Firmendetails (z. B. Gibt es Parkplätze vor Ort?)
  • Nutzen
  • eine kurze Beschreibung
  • Übersicht zu Besonderheiten/besonders positiven Merkmalen)

Auch Fotos können vorhanden sein. Wie viel überhaupt angegeben werden kann, hängt vom Portal ab – und natürlich davon, wie viel du dann letztendlich einträgst.

Wenn es zu den Bewertungen kommt, können Betriebe meist u.a. hinsichtlich:

  • Qualität
  • Preis
  • Höflichkeit im Umgang
  • Beratung
  • Umtauschprozess
  • Termintreue

in Form von einem bis fünf Sternen bewertet werden. Außerdem haben die User und Userinnen die Möglichkeit, einen detaillierteren Text zu ihren Erfahrungen und ihrer Bewertung zu schreiben.

Herold.at

Früher die „Gelben Seiten“, heute „herold.at„: Bei diesem übergreifenden Portal können sich Firmen aller Branchen einen Eintrag anlegen lassen. Und der Bonus? Viel Traffic! Denn es ist in Österreich auch weiterhin das am häufigsten verwendete Bewertungsportal.

Tip Top

Tip Top ist eine Art „Sonderbewertung“ bzw. ein Gütesiegel bei Herold. Um dieses zu erhalten, braucht man zunächst einen Firmeneintrag bei Herold.at.

Wenn man dann innerhalb von 12 Monaten eine gewisse Anzahl an Bewertungen mit mindestens vier Sternen erhält und eine hohe Weiterempfehlungsrate hat, bekommt man eine TIP TOP-Auszeichnung auf herold.at. Das stärkt das Vertrauen der Suchenden in die entsprechenden Firmen natürlich besonders.

Trustpilot.com

Auf dieser Bewertungsplattform werden die neuesten Bewertungen direkt auf der Startseite angezeigt, was dir mehr Sichtbarkeit verleiht – sofern du frisch beurteilt wurdest. Auf diesem Portal befinden sich mehr als 167 Millionen Kundenbewertungen.

Google Unternehmensprofil

Das Google Unternehmensprofil (früher Google My Business) ist ein globales Firmenverzeichnis, das mit der Google-Suche verknüpft ist. Hier können aber auch Bewertungen zu deinem Unternehmen abgegeben werden.
Daher kannst du – mit deinem Kundenfeedback – auch bei einer normalen Internetsuche gefunden werden (ohne dass Neukund:innen vorher auf eine bestimmte Plattform schauen müssten).

FindOpen.com

Auch hier können Firmen aller Branchen bewertet werden. Die Bewertung erfolgt hier allerdings „nur“ anhand von einem bis fünf Sternen, kombiniert mit einem Bewertungstext. Aspekte wie Service, Lautstärke & Co. werden hier nicht als Extra-Kategorien abgefragt, sie können aber natürlich im freien Text erwähnt werden.
Zusätzliches Plus für deine Kund:innen: Hier sehen sie, wenn sie nach dir suchen, auch die Angabe, in wie vielen Stunden du wieder öffnest (wie eine Art Countdown).

Stadtbranchenbuch.at

Auch das Stadtbranchenbuch ist eine Mischung aus Branchenbuch und Bewertungsportal. Von Immobilienmakler:innen bis zur Badsanierung lassen sich hier alle Dienstleister:innen und Anbieter:innen in Österreich finden und bewerten.

Und wenn du wissen willst, ob und mit welchen Angaben du auf all diesen und noch mehr Portalen gelistet bist, mach einfach den kostenlosen Check:

Bin ich auf allen wichtigen, großen Portalen gelistet?

2. Friseur & Beauty

Entspannung gesucht? Hochsteckfrisur für die Hochzeit der Schwester? Oder einfach ein bisschen Beauty für den Alltag?

Auch in diesen Branchen gibt es spezielle Bewertungsportale, die wir vorstellen werden. Bewertet werden hier meist:

  • Ambiente
  • Service
  • Sauberkeit

In einem Freitext können deine Kunden und Kundinnen die Behandlung bei dir zusätzlich detaillierter beschreiben und Informationen vermitteln, die über die oben genannten Kategorien hinausgehen.

Treatwell.at

Hier sind Unternehmen aus den Bereichen Kosmetik, Friseur, Massage und Nägel gelistet. Man kann eine Firma finden, indem man nach Behandlung oder nach Salonname sucht. Beides genau anzugeben, ist hier also etwas, auf das du besonders achten solltest.

3. Hotels & Reisen

Jeder braucht ab und zu Urlaub. Ob Sonne, Strand und Meer oder Berge, Schnee und Skifahren – Hauptsache, man kann einen neuen Ort sehen und die Seele baumeln lassen.

Und auch hier kann man sich in der Hotelauswahl von anderen Menschen beraten lassen – durch deren Bewertungen in entsprechenden Portalen.

Gästebewertungen erfolgen oft zu folgenden Kategorien:

  • Ausstattung
  • Sauberkeit
  • Lage
  • Personal
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Komfort

Unternehmen können zumeist Angaben zu sich selbst machen, aber auch zur:

  • Umgebung (nah gelegene Restaurants, Parks, Öffentliche Verkehrsmittel & Co.)
  • Ausstattung (WLAN, barrierefreier Zugang, Außenbereich, Badezimmer etc.)
  • Mitnahme von Haustieren
  • usw.

Hier stellen wir dir nun einige konkrete Portale vor.

Tripadvisor.at

Diese Plattform ist international bekannt, hat dabei aber sogar auch einen gesonderten Bereich für Österreich. Hier sind nicht nur Hotels, sondern auch Restaurants gelistet.

Holidaycheck.at

Da es sich hier um ein Portal für Reisen und Urlaube handelt, sind hier besonders Hotels vertreten. Und das Portal ist groß: Es sind mittlerweile mehr als 5000 Bewertungen pro Tag, die hier eingehen.

4. Gastronomie

Auf Firmenbewertungsportalen im Bereich Gastronomie werden ebenfalls unterschiedliche Bereiche des gesamten Gastronomiebesuchs bewertet – und das geht weit über die Bewertung des Essens und des Services hinaus:

  • Essen an sich
  • Atmosphäre
  • Service
  • Wartezeit
  • Geräuschpegel im Restaurant
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Deinen Kunden und Kundinnen ist also wesentlich mehr wichtig als nur das Essen und der Service.

Übrigens: Wenn du Menü-Highlights angibst oder direkt darauf hinweist, ob du auch vegetarische/vegane Gerichte anbietest, macht das einen noch besseren Eindruck. Auch eine Funktion, über die die User:innen direkt aus der Plattform heraus einen Tisch bei dir reservieren können, senkt mögliche Hemmschwellen, da die Interessent:innen mit nur wenigen Klicks direkt ihr Abendessen gesichert haben.

Yelp.at

Yelp.at ist eigentlich ein branchenübergreifendes Portal, hat aber einen besonderen Fokus auf die Gastronomie, Lieferservices und das Nachtleben. Es ist also besonders für Gastronomen wichtig, hier mit der eigenen Firma aufzuscheinen.

Quandoo.at

Firmen können hier einige zusätzliche Angaben machen, etwa dahingehend, ob sie über Tische im Außenbereich verfügen oder ob das Lokal für Familien geeignet ist. Außerdem können Nutzer:innen direkt über einen Button bei dir einen Tisch reservieren.

5. Gesundheit/Ärzte

Bei solchen Plattformen geben die User und Userinnen zunächst das Fachgebiet und den Standort ein und bekommen dann eine Liste mit passenden Ärzten/Kliniken.

Folgende Informationen sollten zu deinem Unternehmen am besten zu finden sein:

  • Adresse
  • Leistungen/Behandlungsschwerpunkt
  • Über mich-Bereich
  • Termin buchen
  • Sprechstundenzeiten
  • Mit welchen Krankenkassen du zusammenarbeitest
  • Link zu deiner Website
  • Kontakt-Angaben: Telefonnummer, E-Mail-Adresse

Übrigens: Auch die Frage, ob du Videosprechstunden anbietest und/oder welche Sprachen du sprichst, ist für deine Patienten und Patientinnen durchaus spannend.

Bewertet werden meist u.a. die:

  • Gesamtzufriedenheit
  • Beratung
  • Diagnose
  • medizinische Behandlung an sich
  • Freundlichkeit des gesamten Personals
  • Ausstattung deiner Praxis (z. B. ob der Wartebereich hinreichend vom Empfangsbereich getrennt ist, ob deine Praxis freundlich wirkt etc.)
  • Verwaltung bzw. die Abläufe (z. B. ob man schnell einen Termin bekommt)

Auch ein individueller Erfahrungsbericht (freier Text) wird meist gegeben.

docfinder.at

Dieses Portal ist wohl eines der bekanntesten. Hier werden neben Ärzten und Ärztinnen neuerdings sogar auch Apotheken gelistet.

Klinikbewertungen.de

Wie der Name schon sagt, geht es hier nicht darum, einen passenden Arzt, sondern die passende Klinik zu finden. Trotz der Endung „.de“ werden hier auch Kliniken in und aus Österreich gelistet.

6. Finanzen, Versicherung, Recht

Auch für diese Bereiche gibt es spezialisierte Bewertungsportale. Hier ist es wichtig, dass du folgende Informationen zur Verfügung stellst:

  • in welchem Rechts-/Versicherungs-/Finanzbereich du genau tätig bist
  • Kontakt-Angaben
  • Über mich-Bereich (hier kannst du auf deine Kompetenzen eingehen, die gerade in solchen Bereichen wichtig sind)
  • Sprachen, die du sprichst

Hinweis: Spannend kann auch die Angabe von berufsbezogenen Mitgliedschaften sein oder die Frage, ob du dich auch mit internationalen Aspekten deines Tätigkeitsgebiets auskennst (z. B. mit Internationalem Recht).

Bewertet werden auch hier meist die folgenden Aspekte:

  • Beratung
  • Service-Qualität
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Freundlichkeit

anwalt.de

Hier sind über 17.000 Anwaltskanzleien aus dem D-A-CH-Raum gelistet, es gibt schon über 265.000 Bewertungen. Hier gibt es auch die Funktion, einen Kontakt zu speichern, damit man ihn schnell wiederfindet.

finanzbuddy.at

Hier sind Finanzberater:innen, Versicherungsagent:innen, Wertpapiervermittler:innen, Leasingunternehmen, Pfandleiher:innen & Co. vertreten. Unternehmen können hier auch eine Beschreibung verfassen sowie ihr Angebot in knackigen Stichpunkten übersichtlich zusammenfassen.

7. Bewertungsportale für Online-Shops

Klingt erst einmal etwas ungewöhnlich, aber auch dein Online-Shop kann tatsächlich bewertet werden.

Hier sind Bewertungskriterien meist:

  • Bestellvorgang/-abwicklung
  • Lieferung
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Sortiment
  • Support
  • ev. Zahlungsmöglichkeiten

Von manchen Plattformen erhältst du sogar ein Abzeichen, das du in deinen Webshop integrieren kannst. Als Betreiber oder Betreiberin eines Online-Shops kannst du Kaufentscheidungen daher meist auch auf diese Art und Weise positiv beeinflussen.

trustedshops.at

Mehr als 30.000 Shops besitzen ein gültiges Trusted Shops-Siegel, auf der Plattform findet man mehr als 90 Millionen Bewertungen zu Online Shops. Wenn du auf dieser Plattform gelistet bist und ein Siegel in deinem Shop vorweisen kannst, stärkst du das Vertrauen deiner Kunden und Kundinnen dahingehend, dass sie bei dir sicher und problemlos einkaufen können.

shopauskunft.de

Dieses Portal konzentriert sich eigentlich auf Online-Shops in Deutschland, es sind aber auch einige aus Österreich zu finden. Es werden eine allgemeine Gesamtbewertung, aber auch die Bewertungen in einzelnen Kategorien (Bestellvorgang, Lieferung etc.) in Form von Sternen angezeigt.

8. Arbeitgeberbewertungsportale

Firmen können auch dahingehend bewertet werden, wie diese als Arbeitgeber abschneiden. Sogenannte Arbeitgeberbewertungsportale bieten den (ehemaligen) Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen eine gute Möglichkeit dazu.

Auch auf diesen Portalen gut abzuschneiden, ist für Unternehmen von Bedeutung – nicht unbedingt, um Kund:innen von sich zu überzeugen (denn diese lesen eine Arbeitgeberbewertung vor einem Kauf meist nicht), sondern um neue Mitarbeiter:innen zu gewinnen.

Denn diese sind maßgeblich am Erfolg einer Firma beteiligt – und sie bewerben sich meist gar nicht erst, wenn der potenzielle Arbeitgeber schlechte Bewertungen von Mitarbeitenden hat. Oft hilft dann leider auch eine ansprechend formulierte Stellenausschreibung nicht mehr.

Auch hier werden meist einige Informationen zu den Unternehmen gelistet, beispielsweise:

  • Größe
  • Branche des Unternehmens
  • Hauptsitz
  • Gründungsdatum
  • Link zur Website
  • Standorte
  • ev. Mitbewerber

Bei den Bewertungen gibt es meist einige vordefinierte Bereiche, in denen man eine gewisse Anzahl an Sternen abgeben kann. Zu diesen gehören meistens:

  • Betriebsklima
  • Karrierechancen
  • Jobsicherheit
  • Vergütung
  • Work-life-Balance
  • Firmenkultur
  • Vorstellungsgespräch

Je nach Plattform kann es dazu kommen, dass die Bewertung mancher Bereiche nur für registrierte Nutzer und Nutzerinnen möglich ist. Dann kann es sein, dass das Feedback für dich nicht ganz so ausführlich ist.

Kununu.com/at

Dies ist wohl die bekannteste Plattform, wenn es darum geht, Bewertungen von Mitarbeitenden (aber auch von Bewerber:innen oder Auszubildenden) zu erhalten. Auf Kununu gibt es bereits mehr als 3,5 Millionen Bewertungen.

Glassdoor.at

Hier können neben den Sternebewertungen auch freie Texte von den bewertenden Personen verfasst werden. So können bei Glassdoor Vor- und Nachteile und sogar ein Rat an das Management frei verfasst werden.

Arbeitgebercheck.at

Auch hier können Arbeitgeber aus dem gesamten D-A-CH-Raum bewertet werden. Bei dieser Plattform erfolgen die Bewertungen jedoch nicht anhand von einem bis fünf Sternen, sondern anhand von einem bis zehn Punkten.

Branchenspezifische vs. allgemeine Portale – was bringt mehr?

Hier stellt sich die Frage: Wo suchen und bewerten die Menschen am meisten? Und die Antwort ist schnell gegeben: Oft machen sie beides auf allgemeinen Portalen, da diese den Usern und Userinnen einen großen Vorteil bieten: Hier finden sie Firmen aus allen Branchen. Daher können sie sich hier direkt über Dienstleister aus mehreren Bereichen informieren.

Außerdem sind die allgemeinen Portale meist bekannter, weshalb Nutzer:innen davon ausgehen können, dass hier mehr andere User:innen suchen als auf Nischen-Portalen – und ihre Bewertung daher von mehr Menschen gesehen wird.

Wir tragen dich in alle großen Portalen ein & halten die Daten aktuell

Unser Fazit zu den Bewertungsportalen

Von allgemeinen bis hin zu branchenspezifischen gibt es unglaublich viele Bewertungsportale für Firmen. Was sie alle gemeinsam haben, ist, dass sie deinen Betrieb im Internet sichtbarer machen und dir die Kundenerfahrungen dabei helfen können, Interessent:innen von dir zu überzeugen.

Dabei sind besonders die großen, allgemeinen Portale besucherstark, weshalb hier mehr potenzielle Kund:innen und mehr für dich wichtige Unternehmensbewertungen zu erwarten sind.

Außerdem kannst du durch die Aussagen der Verbraucher und Verbraucherinnen im besten Fall auch deine Produkte oder Dienstleistungen verbessern und so die Verkäufe steigern.

Auch etwaige negative Bewertungen richten nicht automatisch Schaden an, solange du darauf reagierst und eine gute Antwort findest.

Alles in allem sind solche Plattformen eine gute und (zumindest bei Basiseinträgen, manchmal auch bei detaillierteren Einträgen) kostenlose Möglichkeit, …

  • … dich sichtbar zu machen,
  • … Kundenbewertungen zu sammeln
  • … und dadurch das Vertrauen anderer Menschen in deine Firma zu stärken.

Beachten solltest du jedoch, dass deine Daten überall (auf deiner Website, auf Social Media und in Bewertungsportalen) einheitlich sind, da du deine Kundschaft ansonsten verwirrst und im schlimmsten Fall verschreckst.

Du willst wissen, ob deine Daten im Netz einheitlich sind?
Julia Jaekel

Julia Jaekel

Online Redakteurin

Interesse geweckt?

Du willst mehr Online-Sichtbarkeit für deinen Unternehmenserfolg nutzen? Dann meld dich bei uns. Wir beraten dich gern zu unseren Produkten!

Hidden
Einwilligung*
Hidden
Hidden
Hidden
Hidden
Hidden
This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Vielen Dank für deine Bewertung des Artikels!