Flohmarkt & Second Hand in Wien! 7 Tipps

Grafik eines Flohmarkt Verkaufs. Second Hand Wien.

Second Hand in Wien: Wir zeigen dir die besten Second-Hand-Läden in Wien und geben 7 Tipps zum Ausmisten und Sparen! Adobe Stock, (c) MicroOne

Hilfe, mein Kleiderkasten geht nicht mehr zu und ich habe überhaupt nichts anzuziehen! Ein Szenario, das dir bekannt vorkommt? Dann wird es höchste Zeit für folgende Aktionen: 1. Ausmisten! Wir geben Tipps, wie das möglichst stressfrei gelingt. 2. Altes zu Geld machen! Wir geben Tipps, wie du aussortierte Klamotten & Co. noch gewinnbringend verkaufen kannst. 3. Neues erstehen, aber günstig! Wir stellen dir die besten Second Hand & Vintage Shops in Wien vor. Los geht’s!

Second Hand Wien – das sind die besten Shops!

Findest du nicht auch, dass Wien geradezu gemacht ist für Second Hand? Warum? Ganz einfach: In dieser wundervollen Stadt leben extrem viele Menschen. Und diese Menschen kaufen permanent neue Kleidung. Das bedeutet zwangsläufig, dass Stücke aussortiert werden, obwohl sie weder alt, noch kaputt oder unansehnlich sind. Die meisten Kleidungsstücke landen auf dem „Nicht-behalten“-Stapel, weil sie uns nicht mehr begeistern oder wir sie eigentlich noch nie gerne getragen haben, aber immer dachten, dass irgendwann bestimmt eine gute Gelegenheit kommen würde. Und mal ehrlich: Haben wir nicht alle diese eine Hose, die 5 kg zu klein ist?

Höchste Zeit also, loszulassen. Und du wirst sehen: Es macht sogar Freude! Ganz besonders, wenn du für deine aussortierte Kleidung noch ein paar Euro Gegenwert bekommst. Und dafür, dass das klappt, sorgen die diversen Second Hand Shops in Wien. Denn was viele nicht wissen: In Sachen Second Hand und Vintage Shopping gibt es eine große Auswahl in der österreichischen Hauptstadt. Wir haben für dich die besten Geschäfte zusammengefasst!

Sylvi’s Tauschecke – Second Hand Wien 1160

Sylvi’s Tauschecke in Ottakring gibt es schon seit über 30 Jahren. Inhaberin Sylvia Pesek heißt dich auf einer Gesamtfläche von 200 m2 herzlich zum Kaufen & Verkaufen willkommen. Hier gibt es neben gebrauchter und neuwertiger Kleidung auch jede Menge Accessoires für dich und dein Zuhause. So viel Flair begeistert auch die Kunden: Auf HEROLD.at hat der Second-Hand-Laden bisher 4,8 Sterne bei 18 Bewertungen erhalten.

„Vintage-Schätze im Herzen des 16.Bezirks! Große Auswahl an Bekleidung, Dekoartikeln und Hausrat, alles sehr hochwertig. Sylvia und ihr freundliches Team ergänzen das Ganze und helfen gerne weiter. Hier findet jeder seinen persönlichen Vintage-Schatz!“

Sylvi’s Tauschecke, 1160 Wien

Fräulein Wunderbar – Second Hand Wien 1030

Bei Fräulein Wunderbar im dritten Bezirk gibt es alles, was das Second-Hand-Herz begehrt – und zwar für Kinder! Der Kinder-Second-Hand-Shop bietet auf 60 m2 ein entspanntes Einkaufserlebnis. Denn während Mama und Papa in dem umfangreichen Sortiment an Kinder Second Hand Bekleidung, Bücher und CD’s stöbern, können die kleinsten Besucher sich in der gemütlichen Spielecke austoben. Übrigens: Neben gebrauchten Waren gibt es hier natürlich auch Neuwertiges zu erstehen. Fräulein Wunderbar freut sich über 4,9 von 5 Sternen bei acht Bewertungen auf HEROLD.at.

„Wir sind riesengroße Fräulein Wunderbar Fans. Ich wurde auf das Geschäft von einer Bekannten aufmerksam gemacht und komme seither regelmäßig. Die nette Frau Besitzerin kennt ihr Sortiment in und auswendig und man merkt richtig, wie liebevoll sie ihre Waren aussucht. […] Wir haben das Geschäft schon einigen guten Freunden empfohlen und werden das auch weiterhin tun.“

Fräulein Wunderbar, 1030 Wien

Vermani Exclusive Secondhand – Second Hand Wien 1140

Vermani in 1140 Wien hat sich auf Luxus-Secondhand spezialisiert. Inhaberin Evelyn Herzog-Rechberger hat ein Herz für Designermode UND faire Preise. Der ideale Ort, um neuwertige Marken zu erschwinglichen Kosten zu erstehen. Die Kundinnen finden’s großartig und danken mit einer durchgängigen 5-Sterne-Bewertung auf HEROLD.at!

„Coolste Designermarken Secondhand-Boutique Wiens! Vermani war schon immer mein Geheimtipp!! Ideal um schöne, teils völlig neuwertige Markenbekleidungen (und Taschen) zu günstigen Preisen zu kaufen. Top!“

Vermani Exclusive Secondhand, 1140 Wien

Second Hand Boutique Spatz – Second Hand Wien 1020

In der Second Hand Boutique Spatz im zweiten Bezirk kannst du sowohl Vintage- und Second-Hand-Ware erstehen, als auch aussortierte Kleidungsstücke zum Verkauf abgeben. Die Boutique schaut sich deine Kleidung an, nimmt sie in Kommission auf und verkauft sie für dich. Den Preis, du dem du deine Klamotten abgibst, verhandelst du direkt vor Ort.

„Tolle Boutique! Ich besuche dieses Geschäft seit 20 Jahren. Finde immer etwas. Man kann ungestört stöbern, wir auf Wunsch auch beraten. Super freundliche InhaberinWirklich Top. Wunderschöne, saubere Markenwaren nach Größe sortiert.“

Second Hand Boutique Spatz, 1020 Wien

Silvia Milano – Second Hand Wien 1130

Auch im 13. Bezirk gibt es einen Second Hand Shop, der sich auf Designer spezialisiert hat: First Class u Second Hand ist das Motto von Silvia Milano, der Inhaberin mit dem Herzen für besondere Vintage-Stücke: „Von der ikonischen Louis Vuitton Tasche direkt aus Paris bis zu der Sonnenbrille von Prada, jedes unserer Produkte ist stylisch und einzigartig wie kein Zweites.“ Das ist doch einen Besuch wert!

„Ein trendiges Second Hand mit guten Chancen tolle Designerstücke zu ergattern, top! Das Geschäft punktet durch große Auswahl an Designerstücken für Damen und junge Fashionitas. Ich habe hier schon tolle Teile erworben, von teuren Designertaschen zu erschwinglichen Preisen, über trendige Pelzteile bis zu flippiger Alltagsmode. Man kann herumschauen ohne den Kaufdruck im Nacken zu spüren aber man wird auch von Silvia kompetent beraten. Ich empfehle das Geschäft gerne weiter!“

First Class u Second Hand, 1130 Wien

So klappt Second Hand in Wien! 7 Tipps

1. Ausmisten befreit!

Wir leben alle in einem beständigen Spannungsfeld zwischen zu viel und zu wenig. Zu viel Zeug für zu wenig Platz, zu viele Wünsche für zu wenig Geld sowieso. Ausmisten, wegwerfen und loslassen machen frei. Tauschen, handeln und verkaufen machen glücklich. Warum also nicht das Nötige mit dem Nützlichen verbinden und das eine oder andere Stück auf den Markt werfen? Die dafür besten Zeitpunkte im Jahr sind zweifelsohne der Frühling und der Herbst. Warum? Ganz einfach: Wenn die Tage wieder länger werden, steigt auch unser Tatendrang und die Lust auf Veränderung!

Junge blonde Frau beim Klamotten ausmisten auf einem weißen Sofa. Second Hand Wien.

Du liebst Mode und dein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten? Höchste Zeit zum Ausmisten! Adobe Stock, (c) anetlanda

2. Die 3 Vs: Verschenken, Verkaufen, Verschieben

Trennungen jedweder Art fallen uns Menschen grundsätzlich schwer. Gebe ich den scharfen  Lieblingsrock weg oder warte ich noch zwei weitere Jahre, bis ich wieder nicht hineinpasse bzw. endgültig zu alt dafür bin? Als ersten Schritt heißt es, genug Zeit einzuplanen, denn man hat immer viel mehr Zeug als man glaubt, sehr viel mehr. Ein ganzes Wochenende ist vielleicht sogar zu kurz! Und idealerweise sortiert man ohne Familie oder sonstige Mitbewohner aus.

Sind Zeitpunkt und Umfeld geschaffen, braucht man nur mehr eine zwingend logische Struktur. Hier stehen einem die 3 Vs hilfreich zur Seite: Man bereitet drei große Säcke oder Kisten vor und beschriftet diese gleich entsprechend.

  1. In den ersten Sack kommen die Sachen, die man verschenken will (oder muss, weil sie sich nicht mehr verkaufen lassen).
  2. In den zweiten wandern alle Gegenstände, die sich verkaufen lassen.
  3. Und in den dritten alles, bei dem man sich noch nicht entscheiden kann, was man also verschieben muss.

4. Was muss ich beim Verkaufen und Kaufen im Internet beachten?

Die verschiedenen Internetportale sprechen unterschiedliche Käuferschichten an und es tummeln sich auch professionelle Händler und niedergelassene Geschäfte im Netz. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, egal ob sie gerade auf einem Flohmarkt oder im Keller steht. Jeder kennt wohl www.ebay.at, das sehr breit aufgestellt ist und wohl die meisten potentiellen Käufer bieten kann. Auf www.willhaben.at reagieren die Käufer meiner Erfahrung nach besonders preisbewusst und Shpock, eine Flohmarkt-App hat ein sehr junges Publikum, dafür findet man hier manchmal Tolles für wenig Geld. Eine gute, ehrliche Produktbeschreibung und mehrere aussagekräftige Fotos erhöhen die Chancen auf dem Markt erheblich!

Das braucht anfangs zwar ein bisschen Zeit und Recherche bei anderen Anbietern, zahlt sich aber WIRKLICH aus. Versendet man die Ware, muss man vereinbaren, wer das oft nicht unerhebliche Porto berappt. Kommt der Käufer sein Objekt der Begierde begutachten oder gar schon abholen, sollte man sich überlegen, wie weit man den Besucher in die Wohnung lassen mag.

Junge dunkelhaarige Frau, die online Kleidung verkauft. Second Hand Wien.

Im Jahr 2019 heißt es: Ich verkaufe im Online Shop! Aber Achtung! Nicht immer lässt sich von der Website auf die Seriösität schließen. Adobe Stock, (c) ibravery

4. Online Schnäppchen finden

Auf www.edikte.justiz.gv.at zu stöbern zahlt sich immer aus: hier wird von Antiquitäten bis zu diversem Zubehör alles veräußert, das aus amtlichen Gründen den Besitzer wechseln musste. Wer auf praktische Accessoires für Haushalt und Garten abfährt, schaut beim Outlet von Tschibo unter www.tschibo.at vorbei.  Wenn man eine bestimmte Marke besonders liebt, kann man gezielt nach einem Outlet oder Sale im webshop suchen, da ist detektivisches Gespür und Sitzfleisch gefragt und Miss Marple trifft Hercule Poirot. Als quasi „Goldene Regel“ habe ich mir unlängst ein Post-it auf den Computer Bildschirm gepinnt: Ich werde immer mehr verkaufen, als ich einkaufe! War nötig. 😉

Zwei junge Frauen, die online Schnäppchen machen. Second Hand Wien.

Schnäppchen rund um die Uhr! Online Shopping (und online Verkaufen) kennt keine Öffnungszeiten. Adobe Stock, (c) Antonioguillem

5. Der Flohmarkt, eine wunderbare Welt für sich

Die Bezeichnung „Flohmarkt“ kommt – man vermutet das Richtige – von den sprunghaften Tieren. Im Spätmittelalter, als die Fürsten ihre abgelegten Kleider dem gemeinen Volk überließen, taten sie dies samt hüpfender Untermieter. Heute ist das Gott sei Dank Geschichte. Die berühmtesten Flohmärkte in Österreich sind wohl der Wiener Naschmarkt, der „Fetzenmarkt“ in Graz und der Flohmarkt in Viktring bei Klagenfurt. Eine tolle Übersicht über alle, wirklich alle Flohmärkte im ganzen Land findet man hier oder hier. Familiärer und oft auch preisgünstiger sind die Märkte, die Pfarren und Nachbarschaftszentren veranstalten – einfach nachfragen!

Mann und Frau auf einem Flohmarkt. Second Hand Wien.

Eine Retro Uhr gefällig? Auf Wiener Flohmärkten gibt es so manche Kuriosität zu entdecken. Adobe Stock, (c) JackF

6. Second Hand kann erste Wahl sein

Mit Second Hand Shops ist es so eine Sache: Sind sie im urbanen Raum, erzielt man beim Verkauf meist sehr wenig, während der professionelle Händler das gleiche Stück dann in Gold aufwiegen lässt. Hier empfiehlt es sich, hart zu verhandeln. Bei Markenkleidung, Möbel und Wohnaccessoires aus den besonders stark nachgefragten Jahrzehnten 1950 bis 1970 kauft man mittlerweile selten günstig, aber manchmal muss es einfach sein, oder? Aber nur Schauen ist manchmal auch sehr schön: Glasfabrik, Vintagerie, The Room.

Sportsachen findet man günstig und nah bei lokalen Anbietern. Neben dem klassischen Ausverkauf folgen besonders kleinere Second Hand Geschäfte sehr stark den saisonalen Bedürfnissen der Klientel: Der Oktober ist gut für die neue, alte Schihose und der Mai für die Taucherflossen.

Auch Kinderkleidung ist diesen Rhythmen unterworfen, da kann man echte Schnäppchen machen. Nur Schuhe sollten möglichst immer neu sein, kleine Füsse haben große Ansprüche. Am besten man fragt die eigenen Freunde: Die meisten tauschen und handeln meist schon länger, als man glauben würde, kennen sich aus und manchmal verschenken sie einfach etwas bei Kaffee und Kuchen. Es gibt für alles Experten!

Junge Frau beim Shoppen. Second Hand Wien.

Im Jahre 2019 ist Designerkleidung nicht mehr nur auf der Kärntner Straße zu finden. Schau mal im Second Hand Shop um die Ecke! Adobe Stock, (c) EdNurg

7. Vintage ist das neue Retro!

Und Vintage ist das neue Retro. In der Bundeshauptstadt ist das Angebot mittlerweile fast unüberschaubar. Im Rest von Österreich muss man schon ein bisschen die Augen offen halten. Aber auch dort verkauft einmal ein Theater seinen Kostümfundus ab oder der Antiquitätenhändler leert sein Lager. Eine charmante Entwicklung, die arg verspätetet Österreich erreicht hat, ist der Nachtflohmarkt,  auch Mondscheinbazar genannt: günstig shoppen inklusive Ausgehen, ein Synergieeffekt.

Flohmärkte sind insgesamt ja geradezu „hip“geworden in den letzten Jahren: Jetzt muss es nicht mehr das neueste Teil sein, sondern ein einzigartiges, nachhaltiges, skurriles – Shopping mit Mehrwert ist es auf alle Fälle. Viele verbringen so von teilweise exzellenter Musik beschallt und gesund vor Ort ernährt ihre Wochenenden, eine moderne Form der Jagd, bei der „das schwache Geschlecht“ auf alle Fälle die Nase vorn hat.

Vintage Flohmarkt in Wien.

Jetzt wird’s Vintage: Der Stil der 20er und 30er Jahre ist auch auf Wiener Straßen wieder angesagt. Adobe Stock, (c) Emanuele Mazzoni

Hier findest du Second Hand Shops in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie