Biokistl: der schnelle Weg zu einer gesunden Ernährung

Biokistl

Mit dem Biokistl kommt regelmäßig frisches Gemüse ins Haus. Foto: Adobe Stock (c) Cornelia Kalkhoff

Das Biokistl erfreut sich steigender Beliebtheit. Immer mehr Menschen bevorzugen frische und biologisch hergestellte Lebensmittel auf ihrem Teller und entschließen sich für ein wöchentliches Biokistl-Abo. Doch was macht das Biokistl eigentlich so attraktiv und worauf sollte man bei der Auswahl des Biokistl-Anbieters achten?

Warum ist das Biokistl derzeit so beliebt?

Biologische Lebensmittel werden schon längere Zeit im Supermarkt oder Biomarkt angeboten. Warum aber steigt gerade die Nachfrage nach dem Biokistl laufend an? Dafür gibt es einige gute Gründe:

  • Hohe Qualität und Frische: Es macht nun mal einen Unterschied, ob ein Lebensmittel über den Zwischenhandel, also Supermarkt, oder direkt vom Erzeuger an den Verbraucher geliefert wird. Natürlich kaufen auch die Biokistl-Anbieter Produkte zu,  allerdings in der Regel aus der direkten Umgebung, also aus der Region.
  • Zeitersparnis: Das Biokistl wird bequem über das Internet bestellt und bezahlt. Du kannst also zuhause in Ruhe überlegen, was du in der kommenden Woche an Lebensmitteln brauchst. Vielfach werden mittlerweile auch andere Produkte wie z.B. Brot, Milchprodukte, Säfte, Kosmetika oder Reinigungsmittel angeboten. Das Sortiment wird zudem bei vielen Anbietern laufend erweitert, wodurch mehr des täglichen Bedarfes mit dem Biokistl gedeckt wird und weniger im Supermarkt eingekauft werden muss.
  • Abwechslung: Die Zusammenstellung der Biokistl variiert laufend und man erhält auch Kräuter, Obst- und Gemüsesorten, die schon ein wenig in Vergessenheit geraten bzw. von unserem Speiseplan verschwunden sind. Bei vielen Biokistln sind auch Rezepte beigelegt – das bringt neue Ideen und Abwechslung in den Speiseplan.
  • Lieferung vor die Haustüre: Damit ersparst du dir eine Menge an Schlepperei. Gerade Gemüse oder Säfte machen sich ja schnell im Gewicht der Einkaufstasche bemerkbar.
  • Rückverfolgbarkeit: Bio-Anbieter liefern detaillierte Informationen über die Herkunft der Lebensmittel, womit Rückverfolgbarkeit garantiert ist.
  • Biokiste kann sparen helfen: Das Biokistl ist zwar teurer, aber wenn man die Grundversorgung bereits im Haus hat, muss man einfach weniger Dinge im Supermarkt einkaufen. Wenn man das gezielt und mit einer Einkaufliste macht, also z.B. nur Fleisch und Wurst einkauft, dann fallen viele Spontankäufe weg.
  • Schonung der Umwelt: Wenn du einen Beitrag zur Erhaltung einer gesunden Umwelt leisten möchtest, ist das Biokistl eine gute Möglichkeit dafür. Denn viele der Biokistl Anbieter haben ausschließlich oder zum überwiegenden Teil regionale Produkte der Saison im Angebot. Damit verringern sich die Transportwege und die Umwelt wird geschont.
  • Stärkung der regionalen Bio-Landwirtschaft: Wenn du regionale Produkte kaufst, stärkst du die heimischen Bio-Bauern und damit auch die heimische Wirtschaft.
Biokistl

Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein Biokistl Abo. Adobe Stock (c) exclusive-design

Worauf ist beim Biokistl zu achten?

Das Biokistl findet mittlerweile in ganz Österreich regen Zuspruch. Dementsprechend wächst auch laufend die Zahl der Anbieter. Hier einige Tipps, um den passenden Lieferanten für dich zu finden:

  • Achte auf den Liefertag: In der Regel wird wöchentlich oder alle zwei Wochen an einem bestimmten Wochentag geliefert. Der jeweilige Liefertag ist dabei abhängig vom Liefergebiet. Falls du nicht zuhause bist, kannst du das Biokistl auch an einem vorher vereinbarten Ort oder bei einem Nachbarn abstellen lassen.
  • Zustellgebühren vergleichen: Die Lieferung ist bei den meisten Anbietern kostenlos, wenn deine Bestellung einen bestimmten Rechnungsbetrag überschreitet (ca. 15-20 Euro). Ansonsten wird eine Zustellgebühr von etwa 2 bis 5 Euro berechnet. Zusätzlich wird in manchen Fällen auch ein Pfand für die Kiste selbst verlangt (ca. 10 Euro einmalig).
  • Lieferunterbrechung und Kündigung: Wenn du in den Urlaub fährst oder aus anderen Gründen für einige Tage nicht zuhause bist, kannst du in der Regel das Abo mit einer formlosen Mitteilung am Telefon, per Fax oder E-Mail unterbrechen. Das gleiche gilt auch für die Kündigung deines Abos. Informiere dich diesbezüglich bevor du das Abo abschließt, damit es zu keinen unliebsamen Überraschungen kommt.
  • Sortiment und Preis vergleichen: Für Biokistl Anbieter gibt es im Moment kein Preisvergleichsportal. Das liegt daran, dass zum einen das Angebot saisonal sehr schwankt und zum anderen auch andere Faktoren, wie z.B. Kistlgrößen oder Lieferkosten sehr unterschiedlich und damit auch schwierig vergleichbar sind. Es wird dir daher leider nicht erspart bleiben, bei den einzelnen Anbietern auf der Website ein wenig zu recherchieren. Vor allem bei Produkten, die du oft benötigst, lohnt sich ein Vergleich. Achte dabei darauf, ob die Preise jeweils mit oder ohne Umsatzsteuer ausgewiesen sind!
  • Individuelle Zusammenstellung: Die Standard-Abo-Sortimente der Biokisten-Anbieter sind sehr unterschiedlich. Je nach Biohof kannst du neben der normalen Obst- und Gemüsekiste auch spezielle Sortimente z.B. für Schule und Büro bestellen. Es gibt aber auch bereits Fleisch- und Käsepakete. Viele Lieferanten bieten zusätzlich auch andere Produkte an – Brot, Milchprodukte, Getränke, Nudeln, Gewürze,  Aufstriche, Marmeladen, Kosmetika und vieles mehr. Falls du dir aus dem Angebot dein Biokistl aber lieber nach deinen eigenen Vorlieben zusammenstellen möchtest, achte darauf, dass der Biokisten-Anbieter deiner Wahl dir die Möglichkeit dazu bietet.
  • Nähe zum Anbieter: Je näher der Anbieter zu deinem Zuhause gelegen ist, umso besser ist es für die Umwelt. Informiere dich daher, welche Biokistl Anbieter deinen Wohnort beliefern und somit für dich in Frage kommen!
Biokistl

Kein Schleppen mehr – das Biokistl wird ganz bequem zugestellt. Adobe Stock (c) lassedesignen

Was kostet das Biokistl?

Es ist kein Geheimnis, dass Biolebensmittel aufgrund der aufwendigeren Produktionsweise im Vergleich zu konventionell erzeugten Lebensmitteln etwa 20 bis 40 Prozent teurer sind. Das sollte aber kein Argument sein, wenn man sich gesund ernähren möchte. Denn die Österreicher geben heute durchschnittlich 12 Prozent ihres Einkommens für Lebensmittel aus, während es vor 20 Jahren noch 25 Prozent waren. Das Geld wird eben für andere Dinge ausgegeben. Letztlich ist es also eine Frage der Wertigkeit und Prioritätensetzung, ob man Geld für gesunde Nahrungsmittel ausgeben möchte oder eben etwas anderes damit kauft.

Was kostet nun ein Biokistl?

  • Kleines Biokistl (1-2 Personen): 17 – 19 Euro
  • Großes Biokistl (3-4 Personen): 25 – 30 Euro

Die hier angegebenen Preise beziehen sich jeweils auf 1 Woche und enthalten die Umsatzsteuer. Manche Anbieter bieten auch Mini-Kisterl für 1 Person an, so etwa Adamah mit 13 Euro/Kiste.

Wer sind die besten Anbieter?

Grundsätzlich kann man sagen, dass sämtliche Anbieter ein gutes Sortiment bieten. Bei der Auswahl kommt es letztlich sehr darauf an, was dir persönlich wichtig ist, z.B.:

  • Welches Kistlangebot passt zu deinen Bedürfnissen (Inhalt des Pakets, Lieferrythmus, etc.)?
  • Möchtest du dein Biokistl selbst zusammenstellen?
  • Ist es dir wichtig, dass du auch andere Produkte über den Anbieter beziehen kannst?
  • Welcher Liefertag ist günstig für dich?
  • Bist du bereit, 1-2 Euro mehr zu bezahlen, wenn dir das Angebot eines Anbieters besser entspricht oder ziehst du das günstigere Biokistl vor?

Hier findest du die Biokistl Anbieter in deinem Bundesland

Biokistl

Trend Biokistl: Immer mehr Menschen bevorzugen frische biologische Lebensmittel.  Adobe Stock (c) Natasha Breen

Diese Blogbeiträge könnten dich auch interessieren:

Lieferservice: Die Top 4 für Burger, Schnitzel, Pizza & Co.

Kochboxen: Lieferservice für die besten Rezepte und Zutaten

Bio Lieferservice Wien – die besten Adressen



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie