Geheime Clubs Wien - Locations, Adressen - HEROLD.at

Geheime Clubs Wien

krypt, einer der geheimen Clubs von Wien, Foto (c) krypt. / Studio Mato

krypt, einer der geheimen Clubs in Wien, Foto (c) krypt. / Studio Mato

Niemand kennt sie alle! Aber der HEROLD hat die meisten von ihnen ausfindig gemacht: Die geheimen Clubs von Wien, allen voran (noch immer) der X Club. Und eines gleich vorweg: Das Ding heißt X! Und aus. Nicht Club X und nicht X Club, ich sag’s nur.
Wir verraten die Standorte und Adressen für dein ganz exklusives Partyvergnügen.
Vermeintliche und echte Eliten gab es immer schon. Ebenso wie das Bedürfnis einen Ort zu schaffen, zu dem nicht jeder freien Zugang hat. Ob das gut oder schlecht ist, sei dahingestellt. Tatsächlich wird künstliche Knappheit oft auch als Marketinginstrument eingesetzt. Das sollte man bedenken, wenn begeistert von einem ultra exquisiten, super geheimen, extra tollen Club erzählt wird, in den man praktisch nur ganz schwer reinkommt. Wenn das Ganze dann auch noch irrwitzig teuer ist, dann könnte es sein, dass da nur heiße Luft drin ist.

Auch ein Speakeasy ist ein Geheimer Club.

Wie man spätestens seit der Tante Jolesch weiß, funktioniert absichtlich erzeugter Mangel. Ich zitiere: „Willst du uns nicht endlich sagen, wieso deine Krautfleckerln immer so gut waren?“ Die Tante Jolesch richtete sich mit letzter Kraft ein wenig auf: „Weil ich nie genug gemacht hab …“
(„Die Tante Jolesch oder Der Untergang des Abendlandes in Anekdoten“ von Friedrich Torberg gibt’s im Buchhandel.)
Nuriel Molcho weiß das alles sicher auch und hat seit 2009 immer wieder, also bisher alle zwei Jahre, eine sogenannte „secret party“ veranstaltet. 2017 wäre es eigentlich wieder so weit. Aber ich habe noch überhaupt nichts dazu gehört. Ihr vielleicht? Bitte um einen heißen Tipp unten in den Kommentaren, Dankeschön!
  • HEROLD Tipp: In den Sommermonaten Juli und August haben viele geheime Clubs geschlossen.
    Aber es ist gut zu wissen, wo sie sind, wenn es im September wieder los geht!
Es gibt tatsächlich aber auch ein paar fixe coole Locations und interessante Orte in Wien, die der HEROLD empfehlen kann. Hohe Qualität und Restriktion beim Zugang zu dieser sind ja nicht zwingend ein Widerspruch. Auch Cocktailbars verstecken sich manchmal ganze gern wie man vom Barfly’s Club und der Boutique Bar Tür 7 weiß. Und nach dem Eingang zum Kleinod Sonnendeck sollen auch schon ein paar gesucht haben, wie man hört. Wobei es sicher nicht die Absicht der Betreiber ist, dieses tolle Rooftop zum schwer auffindbaren Speakeasy zu stilisieren! Aber wir zählen das Pop Up jetzt einfach ‚mal dazu.

Geheime Clubs Wien

Kleinod Sonnendeck

Kleinod Sonnendeck, Rooftop, Foto (c) Raphael Skrepek Copy Rights Kleinod

Kleinod Sonnendeck, Rooftop, Foto (c) Raphael Skrepek Copy Rights Kleinod

In diesem Sommer hat die Kleinod Bar eine sommerliche, luftige Filiale auf dem Dach des ehemaligen Standorts der Erste Bank an der Ecke Tuchlauben/Graben. Dort, wo letztes Jahr dem Belvedere Vodka gehuldigt wurde, feiert heuer Bombay Sapphire. Und eben die Crew aus dem Kleinod, dem noch jungen, aber bestens eingeführten und immer prall gefüllten Wateringhole in der Singerstraße. Die Terrasse der temporären Rooftop Bar hat etwa 150 m2 und die Lounge für regnerische Tage fasst etwa 100 Personen. Sicher neben der Aperol Bar am Rathausplatz der Hotspot in diesem summer in the city! Ach ja, der Eingang ist: Petersplatz 7. Es gilt: Keine Reservierungen, keine privaten Parties. First come, first serve. Und nur bis 2. September 2017 offen!
Kleinod Sonnendeck, 1010 Wien

So und jetzt geht’s aber ab in den Keller. Dort kann man gut unter sich bleiben. Vor allem spielt Lautstärke dort keine Rolle und man bekommt keine Schwierigkeiten mit den Anrainern. Einige Lokale haben Räume im Souterrain, die sie fallweise nützen oder so etwas wie ein Hinterzimmer. Wer also ‚mal abtauchen will, kann folgende Locations aufsuchen:
  • Segafredo am Graben: Es gibt einen Clubraum, in dem Live-Konzerte stattfinden! Ich war gefühlte tausend Jahre lang immer wieder im Kaffeehaus drinnen oder draußen ohne das mitzukriegen!
    Segafredo, 1010 Wien
  • Club Dual: Der liegt unter dem Wirr und das ist ja auch nicht von schlechten Eltern. Eher junges Publikum. Elektronische Musik. Es wird getanzt.
    Wirr, 1070 Wien
  • Club U: Diese eher kleine Location befindet sich unter dem Otto Wagner Pavillon auf dem Karlsplatz. Manchmal ist es nett dort, beim nächsten Mal eher schräg. Netter Schanigarten. Kann man auch mieten.
    Club U, 1010 Wien

Noch mehr, noch geheimere Clubs in Wien

X (und nicht Club X oder X Club)

Ein Beitrag geteilt von Menace (@dr.p_uber) am

Angefangen hat alles mit richtig guten Steaks und schwarzen Schlüsseln. Die Steaks bereitete immerhin niemand geringerer als Patrick Müller zu (silent cook, punks). Ich haben da unten umgeben von moderner Kunst erwachsene Männer um einen Schlüssel betteln sehen, aber das ist eine andere Geschichte, die hier nicht erzählt werden wird. Denn was im X passiert, bleibt im X. So zumindest das Motto des Clubs. Später wurden irgendwann die Schlüssel knapp und man ging dazu über, in der geheimen Gruppe auf Facebook täglich eine neues Codewort zu veröffentlichen. Wir sprechen hier von einigen Hundert Mitgliedern.
Dieser Club in der Wollzeile erfüllte besonders in seiner Anfangszeit wirklich alles, was so einen Ort auszeichnet: Eine gute, aber geheime Adresse, einen interessanten Mix an Gästen, tolle Gastgeber und eine entsprechend hohe Qualität bei Musik, Speisen und Getränken.

krypt

Geheime Clubs Wien, krypt, Foto (c) Claudia Busser - HEROLD.at

Geheime Clubs Wien, krypt, Foto (c) Claudia Busser – HEROLD.at

Der Club liegt acht Meter tief unter der Erde. Die Eingangstür in der Wasagasse 17 ist unscheinbar. Man muss läuten. Die Lüftungsanlage ist mit Blattgold überzogen. Man kann Shuffelboard spielen. Es gibt einen Private Room im Geheimen Club. Den kann man mieten, wenn man kann. Überall stehen schöne Klassiker des Möbeldesigns herum. Auch die ausgesprochen spannenden Luster sollte man nicht übersehen. Der Marmor, natur und schwarz wie die Sünde ist im Fischgrätmuster verlegt. Sie ist edel eingerichtet, diese Spielwiese für Erwachsene. Was aber wirklich bemerkenswert ist: Die Drinks sind Weltklasse und haben angemessene Preise. Sehr lässig.
krypt, 1090 Wien

krypt. Hinter der Theke Barchef Daniel Schober, vor der Bar der Autor des Wiener Barbuchs, Christof Habres, Foto (c) Claudia Busser - HEROLD.at

krypt. Hinter der Theke Barchef Daniel Schober, vor der Bar der Autor des Wiener Barbuchs, Christof Habres, Foto (c) Claudia Busser – HEROLD.at



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie