Laminat verlegen lassen: Kosten und Preise für Bodenverleger

Laminat Kosten variieren nach Art und Nutzungsklasse

Laminat kann man prinzipiell eigenständig verlegen. Wer seinen Boden aber fugenlos haben will, sollte ihn verlegen lassen. Foto: Adobe Stock; (c)Rawf8

Ein neuer Fußboden ist ein tolles Projekt. Vielleicht ziehst du um oder richtest dich neu ein. Vielleicht willst du dein Zuhause aber einfach nur verändern. Laminat bietet eine tolle Gelegenheit, Räume neu zu gestalten. Die Vielfältigkeit des Materials macht es möglich, dass du deine Träume verwirklichst. Auch der geringe Reinigungsaufwand spricht für einen Laminatboden. Die Preise für Laminat variieren allerdings stark, je nachdem, was du dir wünschst und was dein Budget hergibt. In unserem Beitrag erfährst du, wie viel du für einen Laminatboden zahlen musst und was das Laminat verlegen kostet.

Laminat verlegen lassen: Kosten für Bodenverleger

Bei Laminat ist es ähnlich wie bei Fliesen, die meisten Handwerker verrechnen für ihre Arbeit einen Preis pro Quadratmeter. In Österreich liegt dieser Preis bei seriösen Anbietern normalerweise irgendwo zwischen 10 und 20 Euro. Für Sockelleisten verlangen Bodenverleger noch einmal zusätzlich € 3,- pro Laufmeter. Hinzu kommen oftmals noch Kosten für die Anfahrt. Wenn der Boden vorbereitet werden muss (gereinigt oder ausgebessert) dann wird die Verlegung noch eine Spur teurer.

Laminat verlegen lassen für Stundenlohn

Wenn du einen Fachmann für Bodenverlegung beauftragst, geht das Ganze deutlich schneller, du hast weniger Materialverschnitt und das optimale Ergebnis ist garantiert. Ein Handwerker hat den Boden in rund vier bis acht Stunden verlegt. Einen Bodenverleger per Stundenlohn zu bezahlen ist aber nicht ganz einfach, denn die meisten Handwerker verrechnen ihre Arbeit nur noch pro m².

Wer verlegt mir den Laminatboden am günstigsten?

Wenn du nach einem möglichst günstigen Bodenverleger suchst, könntest du den Preisvergleich bei HEROLD Volltreffer machen. Bei HEROLD Volltreffer wirst du mit bis zu fünf unterschiedlichen Facharbeitern zusammengeführt, die dir jeweils ein voneinander unabhängiges Preisangebot machen. Das günstigste Angebot kannst du dann annehmen oder ablehnen, je nachdem ob du damit zufrieden bist.

Laminat Kosten variieren nach Nutzungsklasse

Einen wichtigen Einfluss auf die Kosten von Laminat hat die Nutzungsklasse. Du fragst dich nun sicher, welche Nutzungsklasse für dich die richtige ist? Die Auswahl ist zwar riesig, lässt sich für dich und dein Projekt aber leicht eingrenzen. Denn industrielle oder sehr spezielle Nutzungsklassen kannst du für deinen Wohnraum schon einmal ausschließen. Für dich sind jene Nutzungsklassen interessant, die speziell für Wohnzwecke geeignet sind. Die Klassifizierungen sind folgendermaßen:

  • Nutzungsklasse 21: für private Räume mit geringer Nutzung (Schlafzimmer, Gästezimmer)
  • Nutzungsklasse 22: für private Räume mit mittlerer Nutzung (Wohnzimmer, Kinderzimmer, Esszimmer)
  • Nutzungsklasse 23: für private Räume mit starker Nutzung (Flur, Küche)
  • Nutzungsklasse 31: für private sowie gewerbliche Räume mit geringer Nutzung (Eingangsbereich, Büro, Hotelzimmer)
  • Nutzungsklasse 32: für private sowie gewerbliche Räume mit mittlerer Nutzung (kleine Läden, stark frequentierte Wohnräume)
  • Nutzungsklasse 33: für private sowie gewerbliche Räume mit starker Nutzung (Kaufhäuser, Foyers)

Nun kannst du dir überlegen, welche Nutzungsklassen für dich infrage kommen. Die Laminat-Kosten steigen mit der Nutzungsklasse. In deiner Wohnung kannst du komplett die Nutzungsklasse 31 verlegen und bist damit auf der sicheren Seite. Bei einem schmaleren Budget solltest du dir die Nutzungsklassen 21 bis 23 genauer ansehen. Möchtest du in unterschiedlichen Räumen sowieso unterschiedliche Dekore verlegen, kannst du auch verschiedene Nutzungsklassen wählen. Für einen Durchgangsbereich, z.B. deine Wohnküche, solltest du dich für die belastbarere Variante entscheiden.

Tipp: Wenn du dir nicht sicher bist, welche Nutzungsklasse für dich infrage kommt, lass dich von einem Fachmann beraten. Auf herold.at findest du unter Bodenbeläge Fachunternehmen in deiner Nähe.

Was kostet 1 m² Laminat?

Um die Kosten für das Laminat in deinem Wohnraum genau bestimmen zu können, geht es nun an die konkrete Auswahl. Ein Paket Laminat hat oft 2,6 Quadratmeter. Für deine Wohnräume musst du also mit etwas Verschnitt die Anzahl der benötigten Pakete bestimmen. Das Laminat für Wohnzimmer und Küche sollte einen Nutzungsgrad von 31 besitzen. Die Kosten für ein gängiges Dekor liegen dabei ungefähr bei zehn bis 15 Euro pro m². Für den Flur brauchst du ebenfalls Laminat der Nutzungsklasse 31. Aufgrund des selteneren Dekors liegen die Kosten hier sogar bei 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter.

Du benötigst vier Pakete und hast damit 10,4 Quadratmeter zur Verfügung. Im Schlafzimmer und im Kinderzimmer wird das Laminat günstiger. Hier reicht eine geringere Nutzungsklasse. Das warme Korkdekor bringt für dieses Laminat die Kosten auf ungefähr zehn Euro für den m². Du benötigst elf Pakete und hast damit 28,6 m² zur Verfügung.

Was darf Laminat kosten? Männerhände beim Zuschneiden des Lamints.

Laminat verlegen muss gelernt sein. Die Kosten variieren nach Nutzungsklasse. Foto: Adobe Stock, (c) zdshooter

Laminat kosten – Preisbeispiel

Nun hast du dein Projekt geplant, es kann losgehen. Es fallen folgende Laminat Kosten an:

Zimmergröße 70 m²
Laminat-Qualität standard hochwertig
Materialkosten pro m² 10 €  30 €
Verlegungskosten 700 €
Gesamtkosten 1.400 € 2.800 €

Für unser Preisbeispiel mit einer Gesamtfläche von rund 70 m² solltest du also in etwa mit Kosten von 1.400 bis 2.800 Euro rechnen. Je nachdem wie hochwertig dein ausgewähltes Laminat ist. Wenn du den Boden selbst verlegst, kannst du dir rund 700 Euro der Gesamtkosten ersparen. Bei stark verwinkelten Böden solltest du aber lieber einen Fachmann verlegen lassen. Gestalte deine Wohnung nach deinen Wünschen und genieße den neuen Fußboden!

Hier findest du die besten Bodenverleger in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie