Sodbrennen: Hausmittel gegen saures Aufstoßen

Mineralwasser Hausmittel Sodbrennen

Mineralwasser mit viel Hydrogencarbonat ist eines der zuverlässigsten Hausmittel gegen Sodbrennen. Foto: unsplash; (c) HONG FENG

Sodbrennen. Jeder kennt es, jeder hasst es. Manche Menschen werden fast täglich von einem Brennen in der Speiseröhre gequält, andere nur wenige Male im Leben. Sodbrennen kann phasenweise dermaßen stark sein, dass es manchmal sogar fälschlicherweise für einen Herzinfarkt gehalten wird. Wir haben ein paar wirklich gute Hausmittel für dich, mit denen du das Brennen in der Speiseröhre verhindern oder sogar beseitigen kannst.

Sodbrennen: Was hilft dagegen?

Am besten wäre es natürlich, wenn man Sodbrennen (= Reflux) gar nicht erst entstehen lässt, also vorbeugende Maßnahmen ergreift. Dazu muss man zunächst einmal wissen, welche Faktoren saures Aufstoßen verursachen oder fördern.

Was fördert Sodbrennen?

Sodbrennen entsteht sehr häufig nach dem Essen, beim Bücken, im Liegen oder während körperlicher Belastung. Aber auch in der Schwangerschaft, wo Hormone den Schließmuskel beeinflussen und die sich vergrößernde Gebärmutter zunehmend nach oben drückt. Auch bei einer Überproduktion von Magensäure können Schmerzen im Magen und der Speiseröhre entstehen. Ursachen für eine solche Überproduktion sind unter anderem:

  • unregelmäßige oder üppige Mahlzeiten
  • zu hastiges Schlingen
  • eine fettreiche, säurehaltige oder scharfe Speisen
  • zu viele Süßspeisen oder Kaffee
  • übermäßiger Konsum von Alkohol
  • Rauchen
  • Stress
  • bestimmte Medikamente wie z. B. Kortison oder Antirheumatika (NSAR)
  • bakterielle Infektionen (z. B. mit Helicobacter pylori)

Abgesehen davon tragen Bewegungsstörungen der Magenmuskulatur, die normalerweise den Speisebrei zügig in Richtung Magenausgang befördert, zur Entwicklung von Sodbrennen bei. Denn dann verbleibt der Mageninhalt längere Zeit im oberen Magenbereich und kann von dort in die Speiseröhre gelangen. Auch ein Zwerchfellbruch kann Beschwerden verursachen. Zudem lähmen manche Medikamente wie z. B. bestimmte Psychopharmaka den Schließmuskel am Mageneingang und fördern so den Rückstrom von Mageninhalt.

Wer nicht erkennt, was bei ihm Sodbrennen auslöst, führt am besten mindestens 2 Wochen lang ein Sodbrennen-Tagebuch, um den oder die Auslöser ausfindig zu machen. Darin sollte nicht nur alles Gegessene und Getrunkene festgehalten werden, sondern auch die Schmerzintensität und sonstige Lebensumstände wie z. B. Stresssituationen, Alkohol- oder Nikotinkonsum u.v.m.

Frau leidet an Sodbrennen

Sodbrennen kommt genau so plötzlich wie es dank Hausmittel wieder verschwindet. Foto: Adobe Stock; (c) 9nong

Hausmittel: Sodbrennen natürlich und schnell behandeln

1. Leitungswasser

Die einfachste Methode um Sodbrennen rasch zu behandeln ist lauwarmes, stilles Wasser zu trinken. Es befördert nicht nur die Säure wieder zurück in den Magen, sondern verdünnt sie auch.

2. Heilwasser

Noch besser wirkt sogenanntes Heilwasser (Mineralwasser mit besonders hoher Konzentration an Mineralstoffen). Entscheidend für die Linderung von Sodbrennen ist der Gehalt an Hydrogencarbonat. Mineralwassersorten mit viel Hydrogencarbonat sind beispielsweise Preblauer, Rogaska, Sicheldorfer, Radenska und Johannisbrunnen. Menschen die an starkem oder häufigem Sodbrennen leiden, sollten sicherheitshalber immer eine Flasche Heilwasser gelagert haben.

Tipp: Hier findest du eine Tabelle mit allen in Österreich gängigen Mineralwasser Marken und deren Mineralstoffgehalt.

3. Natron (Natriumhydrogencarbonat)

Viele Menschen greifen bei Sodbrennen zu Natron. Und tatsächlich hilft ein Teelöffel Natriumhydrogencarbonat in einem großen Glas Leitungswasser aufgelöst gegen saures Aufstoßen. Auch hier ist der eigentliche Wirkstoff das Hydrogencarbonat, das die Magensäure neutralisiert. Allerdings sollte man nicht zu oft auf Natron zurückgreifen, denn es kann den Säure-Basen-Haushalt des Organismus durcheinanderbringen sowie Magenschmerzen oder Durchfall auslösen. Zudem führt die dabei gebildete Kohlensäure zu vermehrtem Aufstoßen, bei dem eventuell erst recht Mageninhalt zurückfließt.

4. Zuckerfreier Kaugummi

Gute Dienste gegen Sodbrennen leistet – möglichst zuckerfreier – Kaugummi, weil er die Produktion von leicht basischem Speichel anregt, der ein wenig die Magensäure verdünnt und neutralisiert. In der Apotheke erhältst du sogar extra für Reflux konzipierten Kaugummi.

5. Kartoffelsalat und Brot

Stärkehaltige Nahrungsmittel wie Brot und Zwieback eignen sich ebenfalls um die Magensäure zu neutralisieren und aufzusaugen. Ein Teelöffel Senf auf dem Brot kann die Wirkung zudem noch verstärken, da sich die Senföle positiv auf die Entstehung von Reflux auswirken sollen. Ähnlich gut wirkt Kartoffelsaft. Die im Kartoffelsalat enthaltene Stärke bindet die Magensäure und reduziert deren Säuregehalt.

6. Heilerde

Auch in Wasser aufgelöste Tonerde eignet sich zur Bindung der Magensäure. Die in Heilerde enthaltenen Carbonatsalze machen aus ihr ein sogenanntes Antazidum. Heilerde bzw. Tonerde gibt es in Form von Hartkapseln oder als in Wasser eingerührtes Pulver.

7. Bananen

Ein Reflux Hausmittel das sehr viele Menschen meist griffbereit haben, sind Bananen. Sie regen einerseits die Schleimproduktion der Schleimhaut im Magen an und wirken andererseits alkalisierend aufgrund des hohen Gehalts an Kalium und Magnesium. Bei akuten Beschwerden sollte man 2 bis 3 Bananen essen.

Pflanzliche Hilfe gegen Sodbrennen

Wer dem Sodbrennen nicht gleich mit Medikamenten zu Leibe rücken möchte, kann auch pflanzliche Mittel – meist in Form von Tees oder Tinkturen – heranziehen, um den Magen zu beruhigen und die Magensäureproduktion zu vermindern. Zur Behandlung von Reflux eignen sich folgende Kräuter:

  • entzündungshemmende Kamille
  • krampflösende Süßholzwurzel
  • entspannende Angelikawurzel
  • Magenmuskulatur anregende bittere Schleifenblume
  • schützende Schleimstoffe enthaltende Eibischwurzel
  • verdauungsfördernde Liebstöckel
  • entzündungshemmende Mädesüß
  • entzündungshemmende Ingwerwurzel
  • entkrampfende, entblähende Kümmelfrüchte
  • verdauungsfördernde Artischocke
  • Wurzeln des gelben Enzians

Bestimmte Teemischungen haben sich gegen Sodbrennen besonders bewährt, weil sich die Heilpflanzen in ihrer Wirkung gegenseitig unterstützen:

  • Kamille, Malve und Eibisch
  • Fenchel, Anis und Kümmel
  • Kamille, Fenchel und Süßholzwurzel

Doch gibt es auch Kräutertees, die gegenteilig wirken. Beispielsweise der Pfefferminztee, der jedoch sonst für die Linderung bei Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit und Blähungen sorgt. Bei Refluxbeschwerden ist Pfefferminztee allerdings keine gute Idee, den er kann den Magenpförtner entspannen, sodass Speisebrei zurück in die Speiseröhre gelangt.

Allgemeinmediziner untersucht Brennen in der Brust

Falsche Ernährung zählt zu den Ursachen für Sodbrennen. Dein Hausarzt versorgt dich mit allen notwendigen Informationen. Foto: Adobe Stock; (c) Blue Planet Studio

Was tun wenn Hausmittel nicht wirken?

Wenn die Hausmittel nicht wirken oder du häufig an Sodbrennen leidest, ist der Weg zum Arzt unumgänglich. Mit Reflux ist nicht zu spaßen, da die Magensäure die Speiseröhre mit der Zeit dauerhaft schädigen kann. Der erste Ansprechpartner ist ein Allgemeinmediziner. Er stellt eine genaue Diagnose und wird dir anschließend sämtliche Therapieformen gegen die Refluxkrankheit bis hin zur Operation nennen.

Hier findest du hervorragende Allgemeinmediziner in deiner Nähe:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie