Was tun bei Steinschlag an der Windschutzscheibe?

Steinschlag

Ein Steinschlag an der Windschutzscheibe lässt sich normalerweise günstig reparieren. Foto: Adobe Stock; (c) WoGi

Ob auf der Autobahn oder Landstraße: Jedes Fahrzeug wirbelt mit seinen Reifen kleine Steine vom Boden auf. Im ungünstigsten Fall landet einer davon direkt auf deiner Windschutzscheibe. Solch ein Steinschlag in der Frontscheibe ist zwar laut zu hören, aber nicht immer sofort zu erkennen. Er kann jedoch gefährlich werden, wenn du ihn nicht zügig reparieren lässt. Deshalb solltest du, auch bei vermeintlich kleinen Treffern, nicht zögern und direkt reagieren! Bei uns erhältst du Informationen, woran du einen Steinschlag erkennst und wie du ihn schnell und kostengünstig beheben lassen kannst.

Steinschlag in der Windschutzscheibe? Schnell reagieren!

Die Frontscheibe ist ein wichtiger Bestandteil des Autos. Sie trägt erheblich zur Stabilität der Karosserie bei und stützt beispielsweise den Beifahrerairbag ab, wenn dieser bei einem Unfall auslöst. Deshalb ist die Windschutzscheibe für die Sicherheit des Fahrzeugs und seiner Insassen von großer Bedeutung. Ist das Glas beschädigt, ist diese Sicherheit nicht mehr gewährleistet. Deshalb kann bereits ein kleiner Steinschlag an einer ungünstigen Stelle in der Windschutzscheibe für Probleme bei der 57a-Überprüfung oder anderen Prüfanstalten sorgen.

Studien zeigen, dass sich fast alle Steinschläge, unabhängig von ihrer Größe, innerhalb von drei Jahren zu einem Riss ausweiten. Ob und wann das der Fall ist, lässt sich nicht vorhersehen. Es gibt jedoch Risikofaktoren, die das Reißen eines kleinen Steinschlagschadens begünstigen. Hierzu gehören beispielsweise Erschütterungen während der Fahrt oder Temperaturunterschiede, wie sie im Winter zu beobachten sind (außen Eis und innen Heizung).
Um zu verhindern, dass sich im Glas ein langer Riss bildet, solltest du unverzüglich reagieren und einen Fachmann konsultieren. Nimm Kontakt zur Werkstatt deines Vertrauens auf oder vereinbare einen Termin mit einem Autoglas-Spezialisten.

Tipp: Ein Riss in der Frontscheibe beeinträchtigt nicht nur die Verkehrssicherheit, sondern ist auch deutlich teurer zu reparieren als ein kleiner, durch Steinschlag verursachter Schaden. Denn bei einem Riss muss die komplette Scheibe ausgetauscht werden.

Steinschlag Windschutzscheibe

Steinschlag kann zu größeren Rissen in der Windschutzscheibe führen. Foto: Adobe Stock; (c) Andrey Semenov

Reparatur oder Austausch der Scheibe?

Ob der Schaden an der Frontscheibe zu reparieren ist oder ob die Scheibe ausgewechselt werden muss, hängt von der Stelle, Größe und Art der Beschädigung ab. Repariert werden können nur solche durch Steinschlag verursachte Schäden, die mindestens zehn bis zwölf Zentimeter vom Rand der Scheibe entfernt sind. Sie dürfen nicht im Sichtfeld des Fahrers liegen und zudem nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze sein. Wenn der Steinschlag-Schaden (egal in welcher Größe) nicht nur sternförmig ist, sondern bereits weitere Risse gebildet hat, ist eine Reparatur nicht mehr möglich. In diesem Fall kann nur ein Austausch der Scheibe die Verkehrssicherheit des Autos wiederherstellen.

Übrigens: Hat der Steinschlag lediglich einen oberflächlichen „Abplatzer“ verursacht, ist keine Reparatur erforderlich. Hier handelt es sich nur um einen optischen Mangel ohne sicherheitsrelevante Beeinträchtigung. Natürlich kann eine Werkstatt auch einen solchen Schaden beseitigen, da er im Sichtfeld durchaus störend sein kann.

Wer haftet für einen Steinschlag-Schaden?

Wer ist eigentlich für Steinschlag-Schäden verantwortlich? Ist es der Lenker, dessen Auto den Stein hoch- und auf die Frontscheibe des Hintermannes geschleudert hat? Muss dann nicht dieser Lenker für den entstandenen Schaden haften? Nein, sagt der Gesetzgeber. Denn ein Steinschlag ist ein unabwendbares Ereignis, das selbst mit maximaler Vorsicht nicht immer zu verhindern ist, so die Begründung.

Es gibt jedoch Grenzfälle beziehungsweise Ausnahmen: wenn beispielsweise ein Lkw-Lenker mit durchdrehenden Reifen losfährt oder Steine oder Schotter von seiner Ladefläche fallen. In diesen Fällen muss sich der Fahrer des Lkw den Vorwurf mangelnder Sorgfalt gefallen lassen. Damit er jedoch auch haftbar gemacht werden kann, ist es notwendig, den Vorfall durch Beweisfotos oder Zeugenaussagen zu untermauern. Die Frage der Haftung ist natürlich von Bedeutung, wenn es um die Kostenübernahme geht.

Wer zahlt die Reparatur von Steinschlag-Schäden?

Sofern dem Verursacher keine Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann, muss der Geschädigte die Kosten für die Reparatur oder den Tausch der Frontscheibe selbst tragen – es sei denn, er hat eine Kaskoversicherung abgeschlossen, die Glasschäden übernimmt. Muss die Scheibe ausgetauscht werden, übernimmt die Versicherung die Kosten abzüglich des vertraglich vereinbarten Selbstbehalts. Die Regulierung eines Glasschadens hat, anders als bei einem Unfallschaden, keinen Einfluss auf die Einstufung und Höhe der Versicherungsprämie.

Im Normalfall kostet die Reparatur eines einfachen Steinschlag-Schadens zwischen 50 und 200 Euro. Der Wechsel der Scheibe schlägt hingegen, je nach Kfz-Modell, mit 400 bis 1.000 Euro zu Buche. Wenn eine Reparatur möglich ist, kommt dir die Versicherung also deutlich günstiger als ein Austausch der Windschutzscheibe. Dies „belohnen“ die Versicherer mit einem Verzicht auf den Selbstbehalt. Das heißt, sie übernehmen die kompletten Kosten, sodass der Versicherte überhaupt keine finanziellen Folgen des Steinschlags zu befürchten hat.

Steinschlag Frontscheibe

Ein Autoglas-Spezialist repariert kleine Steinschläge am Auto. Foto: Adobe Stock; (c) ikonoklast_hh

Wer beseitigt Steinschlag-Schäden in der Frontscheibe?

Grundsätzlich kann jede Werkstatt, die sich auf die Reparatur und den Ersatz von Autoglas spezialisiert hat, den Steinschlag-Schaden beseitigen.
Die Reparatur eines Schadens in der Windschutzscheibe dauert ungefähr eine halbe Stunde. Deutlich aufwendiger ist der Austausch der Frontscheibe. Wie lange dieser dauert, hängt vom Scheiben- und Fahrzeugtyp ab. Grundsätzlich kannst du von Folgendem ausgehen: Je mehr Technik die Windschutzscheibe enthält, desto länger dauert der Austausch. Als Faustregel gilt eine Arbeitszeit von ein bis zwei Stunden, wobei die Trockenzeit des Klebers schon etwa eine Stunde betragen kann.

Tipp: Da die Preise der einzelnen Anbieter stark schwanken können, empfehlen Verbraucherschützer, mit mehreren Kfz-Werkstätten Kontakt aufzunehmen. Lass dir jeweils einen Kostenvoranschlag für dein Auto geben, um verschiedene Angebote und Leistungen besser vergleichen zu können!

Was passiert mit meiner Vignette oder meinem Park-Pickerl?

Bei einem Wechsel der Windschutzscheibe wird die Vignette zwangsläufig zerstört. Viele Werkstätten, die Steinschlag-Schäden reparieren, stellen ihren Kunden beim Austausch der Frontscheibe einen kostenlosen Ersatz für die Jahresvignetten aus Österreich zur Verfügung. Solltest du für dein Auto eine Vignette für einen kürzeren Zeitraum besitzen, musst du gegebenenfalls selbst für entsprechenden Ersatz sorgen. Auch das (elektronische) Park-Pickerl wird unter gewissen Umständen kostenlos ersetzt. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, erfährst du auf der Website der Stadt Wien.

Gut bewertete KFZ-Werkstätten in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie