BH-Guide: BH-Größen richtig messen & Kauftipps

BH-Größen messen: 3 Frauen mit verschiedenen Figuren und Hautfarben in passenden BHs.

Ob mit Bügel, Push up oder zum Sport: Wir verraten, wie sich BH-Größen messen lassen. Foto: Rawpixel.com – stock.adobe.com

Oben quillt es über, hinten rutscht er hoch und die Träger verabschieden sich alle paar Minuten von den Schultern. Ein schlecht sitzender BH kann einem so richtig den Tag verderben. Ein passender BH ist dagegen Gold wert: Er unterstützt dich im Alltag, sorgt für eine elegante Silhouette und kann sogar deine Haltung verbessern. Wie sich BH-Größen messen lassen, erfährst du in unserem Ratgeber – inklusive BH-Größen-Tabelle und Kreuzgrößen-Tabelle. Plus: Wo du in Wien BHs mit großen Cups oder kleiner Unterbrustweite findest.

Wie werden BH-Größen berechnet?

70, 75, 80, A, B, C, D… Viele Zahlen und Buchstaben baumeln da im Wäscheladen von den Wänden. Aber wofür stehen die eigentlich? So schwer ist es gar nicht, den Code zu entschlüsseln. Die Zahl in der BH-Größe steht für den Unterbrustumfang in Zentimetern, also deinen Umfang unter der Brust – genau dort, wo das BH-Brustband normalerweise sitzt. Der Buchstabe hingegen steht für die Größe des Körbchens. Diese beginnt mit A, der kleinsten Cup-Größe. Manchmal gibt es auch Doppel-A. Nach oben hin gibt es eigentlich keine Grenzen – bei den meisten Wäscheläden ist allerdings bei F schon Schluss.

75C passt z. B. einer Person mit einer Unterbrustweite zwischen 73 und 77 Zentimetern und einer Oberbrustweite von 91-93 Zentimetern. Genau ablesen kannst du die BH-Größen in unserer Tabelle.

BH-Größen messen: So einfach ist es

Die richtige BH-Größe zu ermitteln ist keine Raketenwissenschaft. Alles, was du dazu brauchst, ist ein Maßband. Das findest du entweder in einem Fachgeschäft für Bastel- und Schneiderwaren, oder in jedem größeren Supermarkt im Regal mit den Näh-Utensilien. Man kann so ein Maßband aus Papier übrigens auch in so manchem großen Möbelhaus gratis einstecken, wenn man keinen Genierer kennt. 😉 Und nein: Mit dem Lineal oder gar Zollstock solltest du deine BH-Größe lieber nicht ermitteln.

Stell dich nun aufrecht und entkleidet vor den Spiegel und atme gaaaanz ruhig. Für die richtige Größe solltest du weder die Luft anhalten, noch deinen Oberkörper übertrieben anspannen. Entspann dich einfach.

Schritt 1: Unterbrustweite messen

Zunächst misst du die Unterbrustweite. Wie der Name schon verrät, handelt es sich dabei um den Umfang deines Brustkorbs direkt unter deiner Brust. Sie wird in Österreich in Zentimetern gemessen und steht später für die Zahl in der BH-Größe. Die BH-Größe 75B steht beispielsweise für ein B-Körbchen mit einer Unterbrustweite zwischen 73 und 77 Zentimetern.

BH-Größen messen: Eine Frau misst ihre Unterbrustweite.

Schritt 1 beim BH-Größen berechnen: Die Unterbrustweite bzw. der Unterbrustumfang. Foto: hanack – adobe.stock.com

Leg das Maßband direkt unter deinem Brustansatz an und wickle es entspannt und möglichst gerade um deinen Brustkorb. Notiere den Unterbrustumfang in Zentimetern. Damit das Band beim am Rücken nicht zu hoch oder zu niedrig anliegt, holst du dir am besten ein Paar helfende Hände. Alternativ solltest du im Spiegel kontrollieren, ob das Band richtig sitzt.

Zwischengröße? Wenn deine Unterbrustweite z. B. zwischen 75 und 80 Zentimetern liegt, rundest du auf die jeweils nähere Zahl auf oder ab. Liegst du zwischen 73 und 77 Zentimetern, passt wahrscheinlich Größe 75. Ab 77 bis 82 Zentimetern greifst du zu einem BH mit Unterbrustweite 80.

Schritt 2: Brustumfang messen

Jetzt fehlt noch die Oberbrustweite, die es braucht, um schließlich die Körbchengröße (A, B, C, D, E usw.) zu ermitteln. Hierzu legst du das Maßband nochmal auf Höhe der Brustwarzen auf. Drücke diese dabei leicht platt und versuche das Band gerade und weder zu straff noch zu locker um den Körper zu führen. Der BH soll dir schließlich weder die Luft abschneiden, noch munter durch die Gegend rutschen, wenn du ihn trägst.

BH-Größen messen: Eine Frau misst ihre BH Größe mit einem Maßband.

Schritt 2 beim BH-Größen berechnen: Der Brustumfang gibt die Größe der Brüste selbst an. Foto: hanack – adobe.stock.com

Das Maßband sollte zudem vorne auf der selben Höhe wie hinten liegen. Notiere auch hier wieder den jeweiligen Wert in Zentimetern.

Schritt 3: BH-Größentabelle

Den schwierigsten Teil hast du mit der Abnahme der Maße bereits erledigt. In der BH-Größen-Tabelle kannst du nun anhand deiner Unterbrustweite und deiner Körbchengröße ablesen, welche Größe die richtige für dich ist.

 Größe  Unterbrust AA A B C D E (DD) F G H
 65 63-67 cm 75-77 77-79 79-81 81-83 83-85 85-87 87-89 89-91 91-93
 70 68-72 cm 80-82 82-84 84-86 86-88 88-90 90-92 92-94 94-96 96-98
 75 73-77 cm 85-87 87-89 89-91 91-93 93-95 95-97 97-99 99- 101 101-103
 80 78-82 cm 90-92 92-94 94-96 96-98 98-100 100-102 102-104 104-106 106-108
 85 83-87 cm 95-97 97-99 99-101 101-103 103-105 105-107 107-109 109-111 111-113
 90 88-92 cm 100-102 102-104 104-106 106-108 108-110 110-112 112-114 114-116 116-118
 95 93-97 cm 105-107 107-109 109-111 111-113 113-115 115-117 117-119 119-121 121-123
 100 98-102 cm 112-114 114-116 116-118 118-120 120-122 122-124 124-126 126-128
 105 103-107 cm 117-119 119-121 121-123 123-125 125-127 127-129 129-131 131-133
 110 108-112 cm 124-126 126-128 128-130 130-132 132-134 134-136 136-138
 115 113-117 cm 129-131 131-133 133-135 135-137 137-139 139-141 141-143
 120 118-122 cm 134-136 136-138 138-140 140-142 142-144 144-146 146-148
 125 123-127 cm 139-141 141-143 143-145 145-147 147-149 151-153 153-155
 130 128-132 cm 144-146 146-148 148-150 150-152 152-154 154-156 156-158

BH probieren geht über Größentabellen studieren

Nicht jede Marke schneidet ihre BHs gleich. Büstenhalter von italienischen Herstellern fallen zum Beispiel gerne mal knapper aus, als BHs von deutschen Marken. Darüber hinaus kann deine Größe auch innerhalb einer Marke ein wenig variieren.

Manche Schnitte lassen etwas mehr Spielraum als andere. Während dir das Bralette ohne Bügel perfekt passt, liegt der Balconette-Pushup von derselben Marke vielleicht zu eng an. Genauso wichtig wie das Berechnen der richtigen Größe ist daher das Probieren des BHs.

Trägst du den richtigen BH?

Dass du eine falsche BH-Größe trägst, macht sich meistens folgendermaßen bemerkbar:

  1. Unterbrustweite zu groß: Das Bändchen am Rücken rutscht nach oben, liegt nicht gerade an oder es ist gar Luft zwischen Band und Rücken. Vorne liegt es zwischen den Brüsten nicht am Körper an.
  2. Unterbrustweite zu klein: Das Band schneidet ein, hinterlässt rote Druckstellen oder schmerzt. Meist zeigen sich die Druckstellen besonders am Verschluss hinten und vorne zwischen den Brüsten.
  3. Körbchen zu klein: Die Brust quillt oben über wenn du dich bewegst (oder sogar beim Stillstehen).
  4. Körbchen zu groß: Im Körbchen ist noch jede Menge Luft oder es steht von der Brust ab, anstatt anzuliegen.
  5. Ganzer BH ist zu groß: Der BH rutscht wild herum und bietet weder Halt noch Unterstützung für deine Brust. Weg damit!
  6. BH-Träger zu lang: Die BH-Träger rutschen immer von der Schulter und bieten keinen Halt? Dann sind die Träger wahrscheinlich zu lang. Diese sollten so eng sitzen, dass noch zwei Finger darunter passen. Sind die Träger bereits auf die kürzeste Länge eingestellt und immer noch zu lang, kannst du sie meist direkt im BH-Laden kürzen lassen – natürlich nur dann, wenn der BH ansonsten auch passt.
  7. BH zu klein: Wenn die Träger dich einschneiden, ist das ein Zeichen dafür, dass das Gewicht der Brust nicht gut verteilt ist. Sprich, der BH ist womöglich zu klein.
  8. Ausgedienter BH: Irgendwann hat jeder BH ausgedient. Sind die Schalen ausgebeult und das Unterbrustband ausgeleiert? Bietet der BH keine guten Halt mehr oder kommen dir bereits die Bügel entgegen? Dann ist es Zeit für einen neuen.

Die Kreuzgrößen-BH-Tabelle: 80B = 75C?

Vielleicht hast du dich schon mal gefragt, warum die Cups bei einem BH in 70A viel kleiner wirken, als bei einem in 85A. Das liegt daran, dass sie es auch sind. Meist ist die Brust bei einer kleineren Person mit schmalem Kreuz kleiner, als bei einer größeren Person mit breitem Kreuz. Daher beginnen die Cup-Größen bei einer 70er-Weite auch mit einem viel kleineren Körbchen, als bei einer 85er-Weite. Tragen also zwei Personen ein D-Cup, haben sie nicht unbedingt eine gleich große Brust. Erst in Kombination mit der Unterbrustweite wird ein Schuh, oder besser gesagt ein BH, draus.

Aus dieser Logik heraus ergeben sich auch die sogenannten Kreuzgrößen. Die Körbchen bei einem BH in 75C sind beispielsweise kleiner als bei einem BH in 80C, aber eben genauso groß wie die Körbchen bei einem BH in 80B. 75C und 80B sind sogenannte Kreuzgrößen oder auch Schwesterngrößen.

Je nach Schnitt, Ausführung, Marke und Material kann dir das Unterbrustband bei deiner Stammgröße manchmal zu weit oder zu eng sein, während es bei einer Kreuzgröße perfekt passt. In der Kreuzgrößen-Tabelle kannst du die verwandten BH-Größen ablesen. Sie liegen jeweils diagonal voneinander. Bei einem BH in 80A sind die Körbchen beispielsweise genauso groß wie bei BHs in 75B oder 70C.

60A 60B 60C 60D 60E 60F 60G 60H
65A 65B 65C 65D 65E 65F 65G 65H
70A 70B 70C 70D 70E 70F 70G 70H
75A 75B 75C 75D 75E 75F 75G 75H
80A 80B 80C 80D 80E 80F 80G 80H
85A 85B 85C 85D 85E 85F 85G 85H
90A 90B 90C 90D 90E 90F 90G 90H
95A 95B 95C 95D 95E 95F 95G 95H
100A 100B 100C 100D 100E 100F 100G 100H
115A 115B 115C 115D 115E 115F 115G 115H
120A 120B 120C 120D 120E 120F 120G 120H
125A 125B 125C 125D 125E 125F 125G 125H
130A 130B 130C 130D 130E 130F 130G 130H
135A 135B 135C 135D 135E 135F 135G 135H

Tipp: Unterbrust und Brustumfang öfters vermessen

Im Laufe unseres Lebens kann sich sowohl der Unterbrustumfang als auch der Oberbrustumfang ganz schön verändern. Wenn du beispielsweise viel abgenommen oder eine Brustverkleinerung durchführen lassen hast, solltest du auch deine BH-Größe entsprechend anpassen. Auch nach einer Schwangerschaft kann die Brust ein bisschen an Volumen verlieren, sodass ein neues Vermessen sinnvoll sein kann. Ebenso ist es, wenn du an Gewicht zugenommen hast.

Spätestens wenn es ziept, rutscht oder gar einschneidet, solltest du dein Maßband zücken oder dich in einem Fachgeschäft für Unterwäsche beraten lassen. Schließlich sollst du dich in deinem BH stets perfekt verpackt und fabelhaft fühlen. 🙂

Wie viele BH-Größen gibt es eigentlich?

In den meisten Geschäften findest du Körbchengrößen beginnend bei A. Doppel-A, das ein bisschen kleiner ist, als das herkömmliche A, gibt es meist nur in speziellen speziellen Unterwäsche-Geschäften.

Den zweiten bekannten Doppelbuchstaben im BH-Alphabet, Doppel-D, gibt es in der deutschen Größensystematik eigentlich nicht. Er ist hierzulande mit Cups in Größe E gleichzusetzen. Bei amerikanischen oder englischen Marken findet man das Doppel-D hingegen häufig, weswegen er dir vielleicht schon einmal untergekommen ist.

In herkömmlichen Bekleidungsgeschäften sind Cups in E, F meist rar gesät. In speziellen Unterwäscheläden gibt es üblicherweise eine (zumindest etwas größere) Auswahl an BHs mit Körbchen bis Größe G.

BH-Größen ermitteln: Eine Frau schaut BHs in kleinen und großen Größen im Geschäft an.

Mit Push, Bügel oder zum Sport? Probier den BH unbedingt vor dem Kauf an. Foto: balisnake – adobe.stock.com

Die Unterbrustweite beginnt übrigens bei den meisten Marken bei 65 Zentimetern und endet bei 115 Zentimetern. Bei einem schmaleren oder breiterem Kreuz hilft ebenso der Gang ins Fachgeschäft. Oft kannst du dort auch einen BH, dessen Schalen passen, erweitern oder enger nähen lassen. Praktische BH-Erweiterungen kannst du mit ein wenig Geschick natürlich auch selbst an deinen BH nähen. Es gibt sie in fast jedem BH-Geschäft in Schwarz, Weiß und Beige zu kaufen.

Kleine oder große BH-Größen: ab ins Fachgeschäft

Gehörst du zu einer der (nicht wenigen) Personen, die ganz selten einen BH findet, der wie angegossen sitzt? Und gehst du ausschließlich in allgemeinen Klamottenläden auf die Suche nach passender Wäsche? Dann liegt darin vielleicht auch schon der Hund begraben. Denn die meisten Bekleidungsgeschäfte führen nur die gängigsten Größen. Cups in E, F oder größer sowie Unterbrustbänder in 65, 60 findet man kaum.

Große Brust, breites oder sehr schmales Kreuz? Dann schau am besten in ein Fachgeschäft für Wäschewaren. Dort findest du eine größere Auswahl und speziell geschultes Personal, das dich gut berät.

Hast du z. B. ein besonders schmales Kreuz und dazu eine etwas größere Brust, dann wirst du dort nur selten fündig. Gleiches gilt, wenn du ein breites Kreuz oder eine sehr große Oberweite hast. Kannst du also nie einen BH finden, der wirklich gut passt, dann schau unbedingt mal in einem Geschäft vorbei, das ausschließlich auf Unterwäsche spezialisiert ist. In der Regel findest du dort nicht nur den passenden BH für deine Maße, sondern auch Verkaufspersonal, das sich gut auskennt und deine BH-Größe professionell ermitteln kann.

BHs in großen und kleinen Größen: hier gibt es sie online und in Wien

In Zeiten des Internets findet man online mittlerweile bereits einige Anbieter, die auch BHs in sogenannten „Übergrößen“, also in G-, H-, I- und J-Körbchen liefern. Aber auch in Wien gibt es Dessousläden, die BHs in großen Cup-Größen, auch bei kleinen Unterbrustweiten, anbieten. Zum Beispiel hier:

7 Dinge, die du beim BH-Kauf beachten solltest

Meistens greifen wir beim BH-Kauf intuitiv nach Stücken, deren Farben oder Ausführung uns gefallen oder die gerade im Trend liegen. Da uns der BH, anders als unsere übrigen Kleidungsstücke, jedoch nicht nur optisch beeindrucken, sondern im Alltag auch entsprechend unterstützen soll, solltest du auch auf die folgenden Kriterien achten.

1. das perfekte Unterbrustband

Das Band darf nicht einschneiden, sollte aber auch nicht zu locker sitzen und soll gerade um deinen Körper herumlaufen. Der BH sollte perfekt sitzen, wenn du ihn an den äußersten Häkchen verschließt. Denn mit der Zeit leiert der Stoff immer weiter aus, sodass du später die engeren Häkchen nutzen kannst.

2. Passt die Körbchengröße?

Achte darauf, dass deine Brust gut verpackt ist. Sie sollte weder aus dem Körbchen fallen, noch sollten die Cups zur Hälfte leer sein. Im Idealfall füllt dein Busen die Körbchen gut aus.

3. BH bei ungleicher Brust

Sind deine Brüste nicht gleich groß, nimm lieber den BH, der die größere Brust gut verpackt. Das Körbchen für die kleinere Brust kannst du, wenn nötig, mit einer Einlage aus Stoff oder Silikon justieren. Gut sind BHs mit vorgeformten Schalen und eingenähten Taschen für zusätzliche Pölsterchen. Asymetrische Brüste sind übrigens ganz normal und kommen sehr häufig vor.

4. Farben und Muster

BHs, deren Farbe nicht deiner Oberbekleidung entspricht, können manchmal unschön durchschimmern. Gleiches gilt bei gemusterten BHs. Daher sollte dein BH farblich zum Rest deiner Garderobe passen. Unter weiße Blusen und Shirts passt besser Wäsche in deiner Hautfarbe als weiße. So scheint der BH nicht zu stark durch.

5. Spitzen und Bändchen

Wenn du Dessous für einen romantischen Abend suchst, dürfen Rüschen, Spitze, aufwändig gestaltete Träger und andere Details nicht fehlen. Unter einem Oberteil können sich solche Details allerdings abzeichnen und komisch wirken. Bedenke also immer auch, was du über dem BH tragen möchtest und trage am besten bereits beim Kauf ein entsprechendes Kleidungsstück.

6. Preis und Qualität

Leider hat es auch bei Unterwäsche wie so oft seinen Grund, warum manche Produkte sehr preiswert sind und andere teurer. Gerade bei einer größeren Brust solltest du bei BHs unter 30 € ganz genau schauen. Denn die Passform, Gewichtverteilung und Haltbarkeit verdirbt oft nach kurzer Zeit die Freude an dem Schnäppchen. Kauf im Zweifel lieber wenige hochwertige BHs anstatt vieler günstiger, in denen du dich nicht wohl fühlst.

7. professionelle Hilfe

BHs kaufen ist nicht immer so einfach. Viele Wäscheläden wissen das und stellen dir daher geschultes Verkaufspersonal zur Seite, das dich berät und das passende Modell für dich sucht. Oft kannst du dir eine andere Größe oder weitere Modelle direkt zur Umkleidekabine „liefern“ lassen. Nimm diesen Service ruhig in Anspruch um Zeit und Nerven zu sparen.

Unsicher, welche BH-Größe dir passt? In fast jedem Wäscheladen kann man BH-Größen ermitteln lassen. So sitzen Körbchen und Unterbrustband später wie angegossen.

Sport-BH: Darauf solltest du achten

Im Brustgewebe selbst sind keine Muskeln vorhanden, sodass die Brüste beim Laufen oder Springen ganz schön durcheinander geschüttelt werden. Verspannungen, Rücken-, Brust- und Nackenschmerzen sowie Verletzungen des Gewebes können die Folgen sein. Besonders bei einer großen Oberweite ist es oft auch einfach unangenehm, wenn die Brüste beim Sport „im Weg“ sind.

Um das zu vermeiden solltest du bei sportlichen Aktivitäten immer auf einen Sport-BH setzen. Er bietet Halt, verteilt das Gewicht der Brust besser und reduziert die Beanspruchung des Gewebes. Ein normaler BH ist der Herausforderung beim Sport hingegen nicht gewachsen.

Ein guter Sport-BH…

  • hat die Brust fest im Griff, ermöglicht aber genug Bewegungsfreiheit
  • umfasst die gesamte Brust
  • besteht aus hochwertigem, atmungsaktiven Material, das Schweiß ableitet
  • hat breite Träger, meist im Rücken überkreuzt
  • besitzt ein breites Unterbrustband
  • bietet vorgeformte Körbchen
  • gibt dir das Gefühl, unbesiegbar zu sein 🙂

Neben dem Brustumfang (je größer die Brust, desto mehr Unterstützung braucht sie) kommt es bei der Wahl des richtigen Sport-BHs auch auf die Sportart an, die du darin ausüben möchtest. Beim Yoga, Pilates, Wandern oder Radfahren werden die Brüste weniger stark beansprucht, als bei Sportarten wie Laufen, Tennis oder Tanzen. Dementsprechend sollte auch der Sport-BH mehr Halt bieten.

Cost per wear – Was kostet der BH pro 1x Tragen?

Im Wäscheladen schmökern ist ein bisschen so wie im Süßigkeitengeschäft – nur eben für Erwachsene. Da kann man schnell vergessen, dass man eigentlich einen hautfarbenen BH für tagsüber in der Arbeit sucht. Und auch der Sinn fürs Finanzielle verlässt einen dabei rasch. Viele Fashion-Experten und -Expertinnen raten daher dazu, sich den Cost-per-Wear auszurechnen. Damit ist gemeint, wie viel es dich jeweils kostet, wenn du dein Stück trägst. Je länger dieses hält und je öfter du es trägst, desto niedriger ist der Cost-per-Wear. Ist ein Stück hingegen sehr teuer, trägst du es Zeit seines Lebens allerdings nur selten, ist der Cost-per-Wear höher.

BH-Größen ermitteln: Ein Bralette liegt auf einem Tisch mit Kaffee und Blumen.

Beim Dessous-Kauf zählen nicht nur die Optik. Achte auch auf Schnitt und Material. Foto: photoDiod – adobe.stock.com

Nehmen wir an, du kaufst einen Basic-BH um 45 € und wirst diesen 2 Jahre lang zweimal pro Woche tragen, also insgesamt 208-mal. Der CpW liegt dann bei rund 22 Cent (45 € durch 208 = 0,216…€). Bei einem günstigeren Modell für 20 €, das nur ein halbes Jahr lang hält, liegt der CpW hingegen bei 38 Cent. Bei einem ausgefallenen Negligee für 80 €, dass du ein Jahr lang alle zwei Monate trägst, bei 13 € usw.

Tolle Wäscheläden in deiner Nähe findest du hier



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie