Hornhaut entfernen: So werden deine Füße wieder schön!

Hornhaut entfernen

Es geht doch nichts über schöne, zarte Füße! Wir verraten, wie Hornhaut entfernen am besten geht. Foto: Adobe stock, (c), Sofia Zhuravetc

Hornhauthobel, Hausmittel, Fußpflege: Wir zeigen dir, mit welchen Methoden du unschöne Hornhaut entfernen und der Bildung neuer Verhärtungen vorbeugen kannst. Immerhin sollen deine Füße in den umwerfenden neuen Sandaletten ja auch richtig zur Geltung kommen! Wir verraten DIY-Tipps für die Hornhaut-Entfernung und schauen dem Profi bei seiner Arbeit über die Schulter.

Womit du die Hornhaut entfernen kannst

Für die Entfernung der Hornhaut werden verschiedene Geräte mit unterschiedlichen Wirkungsgraden angeboten. Auf keinen Fall solltest du zu Scheren oder Klingen greifen. Das Verletzungsrisiko ist hoch, außerdem wächst die Hornhaut nach dem Entfernen schneller nach.

  • Bimsstein: Der Bimsstein ist die wohl bekannteste und auch älteste Methode zum Hornhaut entfernen. Das Vulkangestein eignet sich in erster Linie zur Entfernung sehr dünner Hornhaut bzw. zur regelmäßigen Anwendung. Für starke Hornhaut ist er eher ungeeignet.
  • Hornhautfeile: Eine sanfte Form der Hornhautentfernung sind Feilen, die mit einer Art Schmirgelpapier beschichtet sind. Für empfindliche Haut eine gute Wahl.
  • Hornhautschwamm: Hornhautschwämme bestehen aus gepressten Muschelschalen oder Muschelkalk und sind gut geeignet, um die oberen Hautschichten abzutragen.
  • Hornhautraspel: Wenn du die Hornhaut mit einer Hornhautraspel entfernst, solltest du Vorsicht walten lassen. Die vielen kleinen Klingen können Verletzungen hervorrufen. Ein Fußbad vor dem Abreiben ist hier Pflicht.
  • Hornhauthobel: Der Hornhauthobel eignet sich sehr gut für stark verhornte Stellen. Mit dem Gerät solltest du sehr vorsichtig umgehen, die Verletzungsgefahr durch zu tiefes Eindringen in die Haut ist sehr groß. Viele Experten raten daher von Hornhauthobeln im privaten Bereich ab.
  • Elektrischer Hornhautentferner: Die elektrische Hornhautentfernung ist eine der einfachsten und effektivsten Methoden. Qualitativ hochwertige Modelle verfügen über Sicherheitsmechanismen zum Schutz vor Verletzungen und beinhalten mehrere Schleifrollen in verschiedenen Stärken.
  • Hornhaut Creme: Die Anwendung spezieller Hornhaut-Cremes ist ebenfalls sehr effektiv, erfordert aber eine kontinuierliche Anwendung über einen längeren Zeitraum hinweg. Häufig enthalten hornhautreduzierende Cremes Salicylsäure oder Urea (Harnstoff). Lass dich am besten in der Apotheke oder bei der Fußpflege beraten, welches Produkt für dich am wirkungsvollsten ist.
Hornhaut entfernen

Der Bimsstein ist eines der ältesten und wirkungsvollsten Mittel zum Hornhaut entfernen. Foto: Adobe Stock, (c) racamani

Hornhaut entfernen: So gehst du vor

Schritt 1: Fußbad als Vorbereitung

Die Hornhaut lässt sich leichter entfernen, wenn du deinen Füßen vor dem Entfernen der Hornhaut ein Fußbad gönnst. Die Wassertemperatur sollte nicht zu heiß sein und 10 bis 15 Minuten nicht überschreiten. Anderenfalls wird die Haut zu weich und schrumpelig, wodurch der Übergang zwischen Hornhaut und gesundem Gewebe nicht mehr so gut spürbar ist. Gerade das ist aber wichtig, wenn du die Hornhaut entfernen möchtest. Du kannst dem Fußbad auch verschiedene Badezusätze hinzufügen, um die Hornhaut besser aufzuweichen:

  • Salz: Eine Handvoll Himalaya- oder Bittersalz in das Fußbad geben und so lange rühren, bis es sich aufgelöst hat.
  • Obstessig: Etwa 250 Milliliter in das Fußbad geben. Apfelessig ist besonders wirkungsvoll.
  • Teebaumöl: 3 bis 4 Tropfen mit etwas Schlagobers oder Olivenöl verrühren und anschließend in das Fußbad mischen.
  • Avocadoöl, Mandelöl, Kokosöl, Olivenöl oder Jojobaöl kann ebenfalls beigegeben werden (wirkt auch sehr pflegend).
  • Kamillentee: 1 bis 2 Tassen dem Fußbad beimengen.
  • Backpulver: 3 EL Backpulver in eine Wanne mit warmem Wasser füllen, gründlich verrühren und darin die Füße mindestens 10 Minuten einweichen.
  • Natron: 3 TL Natron in das warme Fußbad mischen und zusätzlich die Füße mit einem Natron Peeling kräftig abrubbeln. Das Peeling stellst du her, indem du Natronpulver mit Wasser oder einer ph-neutralen Waschlotion zu einer Paste vermischst.
  • Seife: Einige Spritzer Flüssigseife dem Badewasser hinzufügen. Kernseife ist auch sehr wirksam.

Tipp: Erwarte dir keine Wunder nach einmaliger Anwendung der Zusätze. In vielen Fällen führt erst die regelmäßige Anwendung (1x/Woche bzw. täglich bei starker Hornhaut) zum gewünschten Ergebnis.

Hornhaut entfernen

Das Fußbad ist die optimale Vorbereitung für deine Füße, wenn du die Hornhaut entfernen möchtest. Foto: Adobe Stock, (c) drubig-photo

Schritt 2: Hornhaut entfernen

Hier gilt: Weniger ist mehr! Denn schabst du zu viel Hornhaut ab, bildet sich umso mehr nach. Wenn du mit der Hand über die behandelten Stellen streichst, sollte sich die Haut an Ferse und Ballen immer noch fester anfühlen als am restlichen Fuß. Raue Stellen und Schwielen müssen natürlich entfernt werden, wenn du aber Schmerzen nach der Hornhautentfernung verspürst, hast du definitiv zu viel entfernt. Auch solltest du Hornhaut niemals abschneiden oder bei Schrunden (Rissen in der Haut) einen Bimsstein verwenden. In beiden Fällen erhöht sich dadurch das Risiko von Infektionen.

Tipp: Wenn du nicht sicher bist, wie du vorgehen sollst, oder grundsätzlich empfindliche Füße hast, solltest du dir eine professionelle Pediküre gönnen. Die Fußpflegerin kann dir genau zeigen, wie viel Haut zu entfernen darfst.

Schritt 3: Pflege macht die Füße schön!

Für die Pflege kannst du eine fettreiche Körpercreme oder eine spezielle Fußcreme verwenden. Letztere ist grundsätzlich wirksamer, da sie spezielle Wirkstoffe enthält, die der Hornhautbildung entgegenwirken. Zu den bewährten Salben zählen etwa:

  • Urea Creme (wirkt besonders gut bei trockener Haut; Creme sollte mindestens 10 Prozent Urea-Anteil beinhalten, weniger fördert die Hornhautbildung!)
  • Hirschtalgsalbe
  • Arnikasalbe
  • Ringelblumensalbe
  • Aloe Vera Fußcreme
  • Schrundensalbe
  • Avocadoöl

Tipp: Achte bei der Auswahl einer Fußcreme darauf, dass keine Paraffinöle enthalten sind. Paraffine dichten die Haut ab und lassen die Füße nicht atmen.

Hausmittel gegen hartnäckige Hornhaut

Selbst wenn die Hornhaut bereits sehr dick und hart ist, kann man mit verschiedenen Hausmitteln gute Erfolge erzielen. Allerdings ist hier ein wenig Disziplin gefragt, da die Anwendungen für einige Zeit täglich durchgeführt werden sollten.

  • Zitrone/Apfelessig: Zitronen und Apfelessig haben die Eigenschaft, abgestorbene Hautzellen von der Haut zu entfernen und den ph-Wert der Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Bedecke die Hornhaut einfach mit einem Stück Zitrone oder einem Wattebausch mit frisch gepresstem Zitronensaft oder Apfelessig. Dann mit einem Verband fixieren und über Nacht wirken lassen. Am nächsten Morgen mit einem Bimsstein abreiben und gut eincremen oder einölen (Kokosöl, Olivenöl). Die Prozedur solange täglich wiederholen, bis die Hornhaut verschwunden ist.
  • Teebaumöl/Aloe Vera Saft: Harte Hautstellen können auch durch das Einreiben mit Teebaumöl oder 100-prozentigem Aloe Vera Saft aufgeweicht werden (3 bis 4 mal/Tag).
  • Melkfett und Socken: Regelmäßig über einen längeren Zeitraum angewendet, verspricht auch die Methode Melkfett Erfolg. Die Füße vor dem Schlafengehen dick mit Melkfett eincremen und über Nacht Socken anziehen. Alternativ kannst du auch eine spezielle Hornhaut-Creme, Hirschtalgsalbe oder Ringelblumensalbe verwenden.
  • Kamillenblüten-Packung: Eine intensivere Anwendung der Kamille in Form einer Kamillen-Packung hat sich für besonders hartnäckige Hornhaut bewährt. Dazu nimmst du 1 EL Kamillenblüten, schlägst sie in ein Leinentuch ein und übergießt sie mit der 3-fachen Menge kochendem Wasser. Die Packung muss wirklich durchtränkt sein. Dann legst du sie auf die Hornhaut auf und wechselst ca. alle 15 Minuten die Packung einige Male. Wenn man das Prozedere einige Tage täglich durchführt, kann man die Hornhaut mit dem Bimsstein ganz leicht entfernen.
  • Natronfußbad und -peeling: Tägliche Fußbäder mit Natron und alle 2 bis 3 Tage ein Natron Fußpeeling über einen Zeitraum von drei Wochen erneuern die Hautzellen am Fuß und machen die Haut wieder zart.
Hornhaut

Du legst Wert auf schöne Sommerfüße? Dann heißt es: Hornhaut entfernen! Foto: Adobe Stock, (c) Stefan Körber

Maßnahmen, um Hornhaut vorzubeugen

Die wirkungsvollste Maßnahme für hornhautfreie schöne Füße ist das regelmäßige Abreiben und Eincremen nach Dusche oder Bad. Einmal pro Woche noch ein Fußbad mit anschließendem Peeling verstärkt den positiven Effekt und beugt der Neubildung von Hornhaut vor.  Als Peeling kannst du eine Mischung aus Olivenöl und 2 EL Zucker oder Salz zu einer grobkörnigen Masse verrühren. Dann einmassieren, einwirken lassen und wieder abspülen.

Hornhaut wird auch durch zu enge Schuhe verursacht. Versuche daher, soweit es möglich ist, bequeme Schuhe zu tragen und auf enge Schuhe zu verzichten. Auch High Heels fördern durch die starke Belastung an bestimmten Punkten die Bildung von Hornhaut.

Wo du Hornhaut entfernen lassen kannst

Bei massiver Hornhaut, tiefen Rissen in den Fersen, entzündeten Stellen oder Hühneraugen solltest du eine professionelle Fußpflege in Anspruch nehmen. In Österreich ist die Fußpflege ein reglementiertes Gewerbe mit entsprechender Befähigungsprüfung. Ein Fußpfleger ist daher berechtigt, hochwirksame Geräte zu verwenden, die nur mit entsprechender Fachkenntnis genutzt werden dürfen. Wer also nicht selbst Hand anlegen kann oder möchte, ist auch für die normale, regelmäßige Fußpflege bei einem professionellen Fußpfleger gut aufgehoben. Wie eine professionelle Fußpflege ablaufen kann, siehst du hier:

 

Übrigens: Die Bezeichnung „medizinische Fußpflege“ stammt übrigens aus Deutschland und dient der Abgrenzung zwischen Fußpflegern ohne Befähigungsprüfung und medizinischen Fußpflegern, die unter ärztlicher Einbindung ausgebildet wurden. In Österreich ist diese Unterscheidung irrelevant, da alle Fußpfleger über eine entsprechende Ausbildung und Befähigungsprüfung verfügen.

Und hier findest du die beste Fußpflege in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie