Kücheninsel: Größe, Höhe und Leitungen passend planen - HEROLD.at

Kücheninsel: Wie groß soll eine Kochinsel sein?

Schöne Kücheninsel in heller Küche, Kochinsel

Eine Kücheninsel bietet Bewegungsfreiheit und mehr Stauraum in deiner Küche. Foto: Adobe Stock, (c) ARochau

Eine Kücheninsel bietet völlig neue Möglichkeiten der Raumgestaltung und verschafft dir mehr Bewegungsfreiheit beim Kochen. Außerdem steht dir mit einer Kochinsel in einer Größe, die optimal zum Raum passt, zusätzlicher Stauraum zur Verfügung. In unserem Ratgeber erfährst du, wie groß deine neue Kücheninsel mindestens sein sollte, damit du auf Dauer Freude bei der Nutzung hast!

Wie breit ist eine Kochinsel?

Die Größe der Kochinsel hängt davon ab, welche Geräte oder Installationen du in der Insel unterbringen willst. Wenn du nur das Kochfeld als Insel planst, brauchst du natürlich weitaus weniger Platz, als wenn die Kochinsel zusätzlich eine Spüle oder beidseitige Schubladen enthalten soll. Nachfolgend ein paar Werte, nach denen du dich bei der Planung deiner Kücheninsel-Größe richten kannst.

Kücheninsel mit Kochfeld

Eine Kochinsel, die nur mit einem Kochfeld ausgestattet ist, sollte mindestens eine Breite von 1,75 Meter aufweisen. Egal ob sich dabei um einen Gasherd, Elektroherd oder ein Induktionskochfeld handelt. Nur dann steht Dir beim Kochen ausreichend Bewegungsspielraum zur Verfügung. Du kannst dann während des Kochens Töpfe und Pfannen vom Kochfeld nehmen und diese auf der zusätzlichen Arbeitsfläche abstellen. Zudem sorgt ein ausreichend großer Rand um das Kochfeld dafür, dass der Fußboden beim Kochen nicht verschmutzt wird.

Kücheninsel mit Kochfeld und Spüle

Kommt zusätzlich zum Kochfeld noch eine Spüle in die Kücheninsel, muss die Größe deutlich großzügiger geplant werden. Zwischen Kochfeld und Spüle sollte mindestens ein Abstand von 60 cm eingehalten werden. Besser ist es, wenn du sogar einen Meter oder mehr einplanst. Die Breite der Kocheninsel sollte in diesem Fall also mindestens 2 Meter betragen. Steht dir mehr Platz zur Verfügung, kannst du diesen natürlich noch weiter ausnutzen.

Einfache Arbeitstheke

Bei einer Kücheninsel ganz ohne Geräte, die praktisch nur als Arbeitstheke verwendet wird, musst du dich nicht an Mindestmaße halten. Wichtig ist, dass dir beim Arbeiten an der Küchentheke ausreichend Platz zur Verfügung steht.

Tiefe und Durchgänge

Auch bei der Tiefe deiner Kücheninsel solltest du die Mindestmaße einhalten. Eine Insel mit Kochfeld und/oder Spüle sollte mindestens 80 cm tief sein. Möchtest Du Schubladen in der Kücheninsel nutzen, dann ist eine Tiefe von 95 cm ratsam.
Denke bei deiner Planung auch daran, dass zur Größe der Kücheninsel noch der Raum gerechnet werden muss, den du benötigst, um dich um die Insel herum frei bewegen zu können! Diese Durchgänge sollten mindestens 60 Zentimeter breit sein.

eine Kochinsel mit integriertem Kochfeld

Die Breite der Kochinsel richtet sich nach der integrierten Ausstattung. Foto: Adobe Stock; (c) virtua73

Planung Kücheninsel: Größe des Nutzers berücksichtigen

Ist die Insel zu niedrig oder zu hoch für dich, kann eine falsche Körperhaltung zu Rückenschmerzen oder Verspannungen führen. Darum ist auch die Planung der richtigen Höhe wichtig. Die für dich passende Höhe kannst du ganz einfach selbst ermitteln: Stelle dich dazu gerade hin und winkle deine Ellbogen im 90-Grad-Winkel an. Nun misst du vom Boden bis zur Unterseite deiner Arme. Von diesem Wert ziehst du anschließend 15 Zentimeter ab. Nun hast du die optimale Höhe für deine neue Kochinsel. Daran angepasst, kannst du dann eine Dunstabzugshaube in der passenden Höhe auswählen.

Wie werden die Leitungen für eine Kücheninsel verlegt?

Bei der Planung einer Kücheninsel ist die Größe nicht das Einzige, das berücksichtigt werden muss. Auch um die sichere Verlegung von Wasser-, Abfluss- und Stromleitungen solltest du dir rechtzeitig Gedanken machen. Da die Insel frei im Raum steht, erfolgt die Verlegung der Leitungen zwangsläufig im Boden. Sie müssen also bereits vor dem Aufbau der Insel installiert werden. Unter Umständen ist es dafür nötig, den Boden aufzustemmen. Nach dem Verlegen der Leitungen wird dann ein neuer Estrich verlegt.

Tipp: Falls dein Küchenboden aufgestemmt werden muss, kannst du Zeit und Geld sparen, indem du selbst zum Bohrhammer greifst. Wie das geht, erfährst du im Blogbeitrag „Estrich entfernen„.

Wie wird die Kücheninsel am Boden befestigt?

Eine Kochinsel benötigt eine dauerhaft stabile Verbindung mit dem Fußboden, damit du sie sicher nutzen kannst. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich die Insel während der Benutzung verschiebt. Dabei können die verlegten Leitungen abreißen und es besteht Verletzungsgefahr. In der Regel wird eine Kücheninsel mit Dübeln und Schrauben sicher im Boden verankert. Diese halten selbst hohen Belastungen stand und lassen sich bei Bedarf (z.B. bei Renovierungsarbeiten) ohne großen Aufwand entfernen. Achte bei der Planung deiner Küche also darauf, dass sich der Boden für diese Art von Befestigung eignet.

Küchenplanung vom Profi

Wenn du deine Küche nicht – oder nur teilweise – selbst planen möchtest, wende dich an erfahrene Küchenplaner. Auf Wunsch erstellen sie dir ein Konzept für die Neugestaltung deiner Küche oder den nachträglichen Einbau einer Kochinsel. Auch Einrichtungshäuser helfen dir gerne bei deiner Küchenplanung.



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie