Auf zum Schoberstein! Die schönsten Wanderwege

Wunderschöne Aussicht vom Schoberstein in Oberösterreich. HEROLD stellt die schönsten Wanderwege vor.

Eindrucksvolles Panorama vom Gipfel aus: Der Schoberstein in Oberösterreich bietet ein phänomenales alpines Bergerlebnis! Adobe Stock, (c)auergraphics

Steile Schluchten, tiefe Bergseen und sattgrüne Alpenwiesen: Das ist der Schoberstein! Die riesige Wanderregion erstreckt sicht von den oberösterreichischen Voralpen bis zum sogenannten Höllengebirge in den nördlichen Kalkalpen. Ganz gleich, ob es dich zum gemütlichen Spaziergang am Pranzlgraben zieht, du den steilen Abbrüchen hinab zum Attersee folgen oder den Weitblick vom Ötscher bis zum Böhmerwald genießen willst: Wir haben die schönsten Ausflugsziele und Wanderwege rund um den Schoberstein recherchiert und verraten, wo die Seele sich am besten baumeln lässt!

Schoberstein – Wo liegt der eigentlich?

Starten wir die Verwirrung! Schoberstein – das ist sowohl ein Berg zwischen Steyr- und Ennstal (Reichraminger Hintergebirge) als auch ein Wandergebiet im Höllengebirge an der Grenze zwischen Oberösterreich und Salzburg (Salzkammergut-Berge). Der Schoberstein im Höllengebirge ist 1037 müA (= Meter über Adria) und wird auch als Großer Schoberstein bezeichnet. Der Große Schoberstein ist eine Graterhebung im Kammverlauf von Weißenbach am Attersee zur Brennerin und bietet Wanderern einen atemberaubenden Blick auf Attersee, Schafberg und (bei besonders schönem Wetter) den Mondsee.

Der Kleine Schoberstein ist der Nebengipfel der Berggruppe und befindet sich in einer Höhe von 950 müA. Der Schoberstein im Reichraminger Hintergebirge befindet sich im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen und liegt zwischen Ternberg und Molln auf einer Höhe von 1285 Metern über der Adria.

Wanderwege Schoberstein

Schoberstein – Attersee

Das Wandergebiet Schoberstein im Salzkammergut liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schafberg und zur Brennerin. Das Panorama, das sich dem Wanderer vom Gipfel aus bietet, beeindruckt vor allem durch seine reichen Kontraste zwischen dem tiefen Blau von Mond- und Attersee und den kahlen Gipfeln des umgebenden Höllengebirges. Weiter oben im Höllengebirge erstrecken sich ganzjährig ausgedehnte Schneefelder. Wer vom Attersee aus den Gipfel des Schobersteins (Großer Schoberstein) erklimmen möchte, beginnt die Wanderung in Weißenbach am Attersee: Wenn du den Ort Richtung Bad Ischl verlässt, erreichst du nach etwa 1 km einen Parkplatz (noch vor der Brücke zum Nixenfall). Der Wanderweg beginnt auf der anderen Straßenseite.

Vom Attersee auf den Schoberstein

Für den Aufstieg zum Schoberstein brauchst du etwa 90 Minuten, die Höhendifferenz beträgt 560 Meter. Die Wanderung vom Attersee zum Schoberstein ist sehr gemütlich und für die ganze Familie geeignet. Sie führt über einen langsam ansteigenden Serpentinenweg, der zwischen dichtem grünen Wald hindurch bereits während des Aufstiegs immer wieder den Blick auf den Attersee freigibt. Sobald der Wald zu Ende ist, siehst du zwei Felstürme, an denen du auf rechter Seite vorbeigehst. Im letzten Abschnitt vor dem Gipfel geht es ein wenig steinig zu: Hier ist der Weg durch Drahtseile gesichert.

Am Gipfel ist Vorsicht geboten: Der Schoberstein fällt fast senkrecht zum Attersee hin ab! Ein Tipp für Familien und solche, die sich nach dem Aufstieg noch ein bisschen Badespaß gönnen möchten: Am Südufer des Attersees befindet sich das Europacamp. Das angeschlossene Strandbad Europabad kann von allen Gästen kostenlos genutzt werden.

Unterkünfte Attersee – Wandern am Schoberstein

Du wohnst zu weit entfernt, um den Schoberstein während einer Tagestour zu erkunden? Kein Problem! Das oberösterreichische Vöcklabruck heißt Wanderer herzlich willkommen. Wir haben ein paar Hotels und Pensionen am Attersee recherchiert, von denen es nur ein Katzensprung zum Schoberstein ist.

Tipp! Das Hotel-Restaurant HABERL in Attersee am Attersee freut sich über 4,7 von 5 Sternen bei 67 Bewertungen. Ein zufriedener Gast schreibt auf HEROLD.at: „Entspannung & Genuss pur! In diesem wundervollen Hotel wird man nicht nur von wunderschönen, großen & gepflegten Zimmern erwartet, auch die Kulinarik lässt nichts zu wünschen übrig. Ob Frühstück oder Abendessen, die Geschmacksknospen werden rundum verzaubert und angesprochen.

Schoberstein – Mahdlgupf

Der Mahdlgupf ist ebenfalls ein Berg im Höllengebirge. Der Gipfel liegt zwischen Schoberstein und Brennerin auf einer Höhe von 1261 müA. Für Wanderer ist der Mahdlgupf auf zwei Wegen erreichbar: Du kannst entweder von Weißenbach am Attersee aus am Kleinen und Großen Schoberstein vorbei zum Gipfel wandern, oder du nimmst den Klettersteig durch die Nordwestwand. Auf diesem Weg erwarten dich fast 1.200 Klettermeter, die einiges an Erfahrung und Kondition erfordern. Am Mahdlgupf-Klettersteig wechselt sich Gratkletterei mit kurzen Steilstufen ab, Crux und Schlusswand rauben die Kraftreserven. Den Einstieg zum Klettersteig erreicht man sowohl über Steinbach als auch über Weißenbach am Attersee.

Von Weißenbach am Attersee zum Mahdgupf

Wenn du von Weißenbach kommst, gelangst du nach etwa 30 Minuten über den Nikoloweg und den Jaga-Wolferl-Graben zum Einstieg des Klettersteigs. Von dort aus geht es über gestuftes Gelände aufwärts (Schwierigkeitsgrad A/B) zu einer etwas schwierigen Stelle (Grad C), weiter zu einer Schlucht (B/C) und aufwärts zur Weißen Wand. Ab hier wird es richtig schwierig, denn es geht steil (und selbst bei gutem Wetter rutschig) weiter. Die Schlüsselstelle (D) erreichen Kletterer über eine Hühnerleiter. Danach folgt ein kurzer steiler Aufschwung (C) zum sogenannten „Wald“, der das letzte Drittel des Anstiegs markiert.

 

Ab dem Wald sind es noch 560 km bis zum Gipfel. Diesen erreichst du über einen langen Gratabschnitt mit einigen kurzen, steilen Kletterpassagen (B/C) und nahezu unwirklichen Ausblicken auf das dunkle Blau des Attersees in schwindelerregender Tiefe unter dir. Nun gilt es nur noch, die steile Schlusswand (C/D) zu überwinden – und voilà: Du hast den Gipfel des Mahdlgupfs erreicht! Wer von hier noch weiter zur Brennerin (1.602 Höhenmeter) aufsteigen möchte, schafft dies in etwa einer Stunde über die Mahdlschneid. Für alle, denen die Muskeln schmerzen und der Magen in den Kniekehlen hängt: Der Abstieg führt über den Schoberstein zurück nach Weißenbach. Und dort warten ein paar nette kleine Gasthäuser mit einer kräftigen Jause. 😉

Schoberstein – Ternberg

Kommen wir vom Schoberstein im Salzkammergut zum Schoberstein im Reichramiger Hintergebirge. Der 1285 Meter (über Adria) hohe Berg liegt zwischen Ternberg und Molln im oberösterreichischen Nationalpark Kalkalpen. In diesem Gebiet kommen sowohl Hobby-Wanderer als auch erfahrene Kletterer auf ihre Kosten, da sich einfache Wanderwege mit anspruchsvollen Routen in schwindelerregender Höhe abwechseln. Der besondere Reiz des Schobersteins liegt darin, dass die Wanderwege über seinen Gipfel das ganze Jahr über begehbar sind.

Der Schoberstein in den Kalkalpen zwischen Ternberg und Molln.

Vom Klausriegler zum Schoberstein

Wir beginnen mit einer gemütlichen Tour von Ternberg aus auf den Gipfel des Schobersteins. Geübte Wanderer sollten einen kompletten Tag einplanen, Familien mit Kindern begehen die Wanderung idealerweise als zwei-Tage-Event mit Übernachtung. Die Tour startet am Gasthof Klausriegler in Ternberg bei 650 Metern Seehöhe, von wo aus ein gut ausgebauter Schotterweg (Weg Nr. 481) relativ steil und daher relativ schnell in die Höhe führt. Der steile Aufstieg endet auf einer Art Hochfläche, wo der Wald sich lichtet und der Weg flacher wird. Der weitere Aufstieg verläuft gemütlich über saftig grüne Wiesen. Am Schobersteingipfel erwartet dich ein grandioses Panorama mit Rundumblick auf die Schönheiten des Nationalparks Kalkalpen

Der Abstieg zurück zum Gasthaus Klausriegler startet an der Schobersteinhütte am Berggipfel und folgt einer Forststraße (Straße Nr. 482/483) mit mehreren Kehren abwärts. Auf einer Höhe von 1060 Metern erreichst du den Mandlmais. Hier folgst du dem Weg Nr. 483a rechter Hand, an der kleinen Kapelle vorbei Richtung Tal. Dort angekommen geht es wieder nach rechts auf den Weg Nr. 21. Dieser Weg folgt dem Trattenbach Richtung Schreibachfall. Von hier sind es noch rund 40 Minuten bis zum Ausgangspunkt der Wanderung. Im Gasthof Klausriegler kannst du den Tag im urgemütlichen Gastgarten unter altem Baumbestand ausklingen lassen.

Rast im Gasthaus Schoberstein – Schobersteinhütte

Am Gipfel des Berges befindet sich das Gasthaus Schoberstein, auch Schobersteinhütte oder Schobersteinhaus genannt. Hier können Wanderer für eine Stärkung einkehren oder an einem der zahlreichen Jausenplätze die Aussicht genießen. Wer mit Kindern wandert oder sich für die Gipfel-Erkundung viel Zeit nehmen möchte, kann in der Schobersteinhütte auch übernachten. Nach einem deftigen Frühstück am Morgen fällt der Abstieg nach Ternberg umso leichter!

Blick ins Ennstal am Schoberstein.

Der Schoberstein liegt zwischen Steyr- und Ennstal und bietet Wanderern ganzjähig gemütliche und herausfordernde Touren. Adobe Stock, (c) christakramer

Molln – Schoberstein – Pranzlgraben

Wer vom oberösterreichischen Molln aus auf den Schoberstein steigen und auf dem Weg dem Pranzlgraben folgen möchte, sollte ausreichend Kondition mitbringen und für die Tour auf gutes Wetter warten. Es handelt sich um eine mittelschwere Route, für die du zwischen 2,5 und 3 Stunden brauchst, und die überwiegend über Waldpfade verläuft. Startpunkt der Wanderung ist der Gasthof Steiner-Kraml, auf dessen Parkplatz du dein Auto abstellen kannst. Der Wanderweg entlang des Pranzlgrabens beginnt ein paar hundert Meter vom Gasthof entfernt und führt mit mäßigem Abstieg über blühende Wiesen und durch den Wald. Steilere Anstiege werden durch Stufen erleichtert. Etwa alle 30 Minuten lädt ein Bankerl zur Rast.

Etwa eine Stunde vor Berggipfel und Schobersteinhaus ist eine Weggabelung. Hier geht es entweder weiter die Forststraße entlang (leichte Steigung) oder du folgst dem sogenannten „Schinder„, einem deutlich steileren Wanderweg. Beide Routen führen dich direkt zum Schobersteinhaus. Vom Gipfelkreuz aus, das sich nur wenige Gehminuten hinter der Schobersteinhütte befindet, erwartet dich eine phänomenale Aussicht über Enns- und Steyrtal.

Tipp: Die Wanderung von Molln über den Pranzlgraben auf den Schoberstein und zurück ist keine einfache Tour und daher nicht für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Feste Wanderschuhe sind ein Muss!

Schoberstein im Winter

Die Wanderung von Molln auf den Schoberstein ist auch im Winter ein echtes Erlebnis! Der Nationalpark Kalkalpen lockt zur kalten Jahreszeit mit tief verschneiten Bergwäldern und weißen Nebel-Meeren in den Tälern. Wer den Schoberstein von der anderen Seite aus bezwingen möchte, kann die Winter-Wanderung auch bei Ternberg im Ennstal starten. Der Schoberstein im Reichramiger Hintergebirge eignet sich, anders als sein Namenszwilling im Salzkammergut, sogar besonders gut für Winter-Wanderungen, weil er viele einfache Touren mit mäßigem Anstieg bietet. Erfahrene Wanderer können den Berg auch bei Schnee und Eis problemlos mit einfachen Bergschuhen besteigen.

 

Pluspunkt für den Schoberstein im Winter: Nach dem Aufstieg wartet das Schobersteinhaus mit deftiger Jause, heißem Kaffee und der wohltuenden Wärme eines traditionellen Kachelofens. Hier kannst du wieder zu Kräften kommen und den Blick vom Gipfel aus noch einmal über die schneebedeckten Berge und das Winterwunderland zu Tale schweifen lassen.



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie