Abfluss stinkt: 7 sensationelle Tipps zur raschen Hilfe

Abfluss stinkt

Was tun, wenn der Abfluss stinkt? Wir haben hilfreiche Tipps. Foto: Adobe Stock, (c) fotobieshutterb

Der Abfluss in deiner Küche oder deinem Bad stinkt? Hier erfährst du, was in dem Fall zu tun ist und wie du mit bewährten Hausmitteln wie Essig oder Natron den Gestank loswirst.

Mögliche Ursachen für stinkenden Abfluss

Nahezu jeder hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass der Abfluss in Küche oder Bad unangenehm riecht. Um möglichst schnell Abhilfe zu schaffen, gilt es als Allererstes, die Ursache herauszufinden. Zu einer der häufigsten Ursachen zählen Ablagerungen im Rohr, beispielsweise aus Speise-, Seifen- und Spülmittelresten oder Haaren. Diese sorgen auch dafür, dass sich der Abfluss verstopft, sich Wasser im Rohr staut und nicht mehr schnell genug abfließen kann.

Bedingt durch die aufsteigenden Faulgase entwickeln sich unangenehme Gerüche, die sich mitunter im ganzen Raum verteilen können. Wenn der Abfluss stinkt, kann dies andererseits auch daran liegen, dass er zu selten benutzt wird. Steht das Wasser zu lange im Siphon – einer Vorrichtung in sanitären Anlagen, die Geruchsbildung verhindert –, entwickelt sich in der Regel ebenfalls ein unangenehmer Abflussgeruch.

Tipp: Von Zeit zu Zeit kann es sinnvoll sein, die Dichtigkeit deines Abfluss-Systems überprüfen zu lassen. Ein entsprechender Inspekteur prüft die Rohre dabei mittels einer Kamera optisch auf Schäden. Undichte Stellen können auf Dauer zu unerträglichen Gerüchen führen, weshalb sie unbedingt behoben werden sollten. Doch keine Sorge – häusliche Abwasseranlagen müssen für gewöhnlich nur alle 30 Jahre überprüft werden. Bist du Mieter, musst du zudem nicht selbst zahlen, sondern nur dem Inspekteur Zugriff auf die Anlagen ermöglichen.

Was tun, wenn der Abfluss stinkt? – Tipps und hilfreiche Hausmittel

Wenn der Abfluss stinkt, greifen die meisten Menschen sofort zur radikalen chemischen Keule. Sicher, chemische Mittel versprechen schnelle Abhilfe, dennoch schaden sie der Umwelt, kosten viel Geld und beinhalten oftmals bedenkliche Stoffe. Besser ist es, es zuerst mit bewährten Hausmitteln und hilfreichen Tricks zu probieren. Diese sind für gewöhnlich wesentlich günstiger und umweltschonender als chemische Mittel, aber ebenso einfach im Handling.

Tipp 1: Abfluss durchspülen

Wird der Abfluss nur selten genutzt, kann dies zu fauligen Gerüchen führen. Aus diesem Grund sollte jeder Abfluss regelmäßig gründlich durchgespült werden. Oft genügt es, das Wasser einfach eine Weile laufen zu lassen, um unangenehme Gerüche nachhaltig zu vermeiden. Hat sich bereits ein intensiver Gestank entwickelt, kann es hilfreich sein, den Abfluss mehrmals mit kochendem Wasser durchzuspülen.

Lässt sich der Geruch nicht allein durch Wasser beseitigen, gib vor dem Durchspülen einen Schuss Essig oder Spülmittel in den Abfluss! Lasse das Ganze ein paar Minuten einwirken und spüle im Anschluss mit kochendem Wasser nach!

Tipp 2: Den Siphon reinigen

Ist das Siphon verschmutzt, kann auch dies zu unerträglichen Gerüchen führen, da der Abfluss auf Dauer verstopft. Dies ist häufig in Spüle und Waschbecken der Fall, meist durch Haare und Speisereste. Wichtig ist es in dem Fall, den Siphon gründlich zu reinigen. Die Reinigung kann durch einen Installateur erfolgen, du kannst sie aber auch selbst vornehmen. Montiere den Siphon ab und weiche ihn in heißem Wasser und einem guten Reinigungsmittel ein! Mittels einer Drahtbürste musst du anschließend den Dreck entfernen und den Siphon zum Abschluss noch einmal gründlich durchspülen.

Tipp 3: Mit Salz reinigen

Wenn der Abfluss häufig stinkt, kann es helfen, ihn alle zwei Wochen mit Salz zu reinigen. Dies behebt den Gestank auf natürliche Weise, hilft aber auch, einer erneuten Geruchsentwicklung vorzubeugen. Gib zu diesem Zweck zwei Esslöffel Salz in den Abfluss und lasse es mindestens eine Stunde einwirken! Spüle den Abfluss anschließend einmal mit heißem Wasser durch! Alternativ kannst du auch eine fertige Salzlösung verwenden.

Tipp 4: Gerüche mit Natron beseitigen

Natron beziehungsweise Backpulver ist dafür bekannt, Gerüche effektiv zu binden. Wenn der Abfluss stinkt, sorgt eine Mischung aus vier Esslöffeln Natron oder Backpulver und 50 ml Essig für schnelle Abhilfe. Durch das Natron schäumt die Mixtur auf und beseitigt so nicht nur Gerüche, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass das Rohr sanft aber effektiv gereinigt wird. Schütte die Mischung langsam in den Abfluss und warte, bis es aufhört zu sprudeln. Spüle anschließend mit kochendem Wasser nach.

Abfluss stinkt

Stinkt der Abfluss im Bad oder der Küche, helfen Hausmittel wie Natron, Salz oder Essig.  Foto: Adobe Stock, (c) Pavel Losevsky

Tipp 5: Verstopfungen entfernen

Eines der wirksamsten Mittel, um hartnäckige Verstopfungen im Abfluss zu beseitigen, ist nach wie vor die altbekannte Saugglocke. Haare, Essensreste und anderweitige grobe Verschmutzungen können damit schnell und zuverlässig entfernt werden, ohne dass chemische Mittel zum Einsatz kommen müssen. Hast du alte Ablagerungen erst einmal entfernt, spüle das Rohr anschließend noch einmal mit einem geeigneten Hausmittel sowie heißem Wasser durch! Alternativ zur Saugglocke kannst du auch eine Rohrreinigungsspirale verwenden, mit der die Reinigung ebenso effektiv gelingt.

Tipp 6: Rohre entlüften

Dein Abfluss stinkt und kein Mittel, ob chemisch oder natürlich, scheint wirklich zu helfen? In dem Fall kann der Geruch auch auf ein unzureichend belüftetes Rohrsystem zurückgeführt werden. Dies kommt häufig vor, wenn das Rohr falsch montiert wurde. Wende dich in dem Fall an deinen Vermieter oder einen entsprechenden Fachmann, denn hierbei ist in den meisten Fällen professionelle Hilfe vonnöten.

Tipp 7: Abfluss vom Fachmann reinigen lassen

Sollten all diese Maßnahmen nicht helfen, bleibt als letzter Ausweg, einen Installateur oder Installateurnotdienst mit der Reinigung zu beauftragen. Dieser verfügt über die nötigen Werkzeuge und Mittel um den Abfluss zu reinigen. Auf Wunsch reinigen einige Installateure auch möglichst umweltschonend.

Am besten bewertete Installateure in deinem Bundesland



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie