Masken gegen Corona: ab 30.03. Pflicht!

Junge brünette Frau mit einer Mundschutzmaske, auf der Coronavirus geschrieben steht. Corona Maske.

Corona Masken in Supermärkten sind ab sofort Pflicht. HEROLD erklärt, warum diese Schutzmaßnahme so extrem wichtig ist. Adobe Stock, (c) sosiukin

In der Pressekonferenz am 30.03.2020 hat die Bundesregierung Österreich über eine weitere Verschärfung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung von COVID-19 informiert: Das Tragen von Schutzmasken in Supermärkten wird verpflichtend, sobald das entsprechende Material beschafft ist. Nach jetzigem Stand werden ab Mittwoch (01. April) vor jedem österreichischen Supermarkt Mund-Nasen-Schutzmasken ausgegeben.

Helfen Masken gegen Corona?

Die Bundesregierung kommt mit ihrer Entscheidung, das Tragen von Masken im Supermarkt verpflichtend einzuführen, den Forderungen renommierter Wissenschaftler nach. Wissenschaftlern zufolge sei der flächendeckende Einsatz von Schutzmasken einer der Schlüsselfaktoren in der Eindämmung der Pandemie, da die Maske das Risiko, andere per Tröpfcheninfektion zu infizieren, deutlich verringere.

Das Langzeitziel müsse es sein, dass in allen Fällen von möglichem sozialem Kontakt Masken getragen werden. Mit anderen Worten: Ja, durch das Tragen von Masken kannst du dich und andere tatsächlich vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen.

Wie helfen Masken gegen Corona?

Alles schön und gut. Aber wie genau soll eine Maske das Infektionsrisiko für eine Krankheit senken, die über die Luft übertragen wird? Ganz einfach: Das Coronavirus wird NICHT über die Luft übertragen. Der Erreger SARS-CoV-2 befindet sich nach jetzigem Wissensstand im Speichel und in den Ausscheidungen infizierter Personen. Der häufigste Übertragungsweg ist also die Tröpfcheninfektion durch Husten, Niesen und Sprechen. Und genau hier kommt die Maske ins Spiel, denn sie schützt auf mehrfache Weise:

  1. Die Maske ist eine Barriere zwischen deinem Speichel und anderen Menschen.
  2. Die Maske ist eine Barriere zwischen dir und dem Speichel anderer Menschen.
  3. Die Maske hindert dich daran, dir direkt ins Gesicht zu fassen und den Erreger damit möglicherweise über Mund, Nase oder Augen aufzunehmen.

Warum muss ich eine Maske tragen?

Der alles entscheidende Wert in der Corona-Pandemie ist der sogenannte Replikationsfaktor R0. Laut Wissenschaftlern ist mit einem baldigen Abklingen der Epidemie nur dann zu rechnen, wenn der Replikationsfaktor kleiner als eins ist. Ist er größer, verbreitet sich COVID-19 schneller als unser Gesundheitssystem es bewältigen kann. Unter Berücksichtung der bisherigen Maßnahmen gehen Experten von einem gegenwärtigen Replikationsfaktor von 1,7 aus.

Das würde bedeuten, dass das Gesundheitssystem Mitte April zusammenbricht und die medizinische Versorgung von Menschen (mit oder ohne Corona) ab diesem Zeitpunkt nicht mehr gewährleistet wäre. Damit das nicht passiert, ist jetzt jede/r Einzelne gefordert, die neuen, verschärften Maßnahmen der Bundesregierung diszipliniert umzusetzen. Nur so können wir es alle gemeinsam schaffen, die Ausbreitung von COVID-19 rechtzeitig einzudämmen.

Hübsche junge Frau, die eine Maske zum Schutz vor Corona trägt. Helfen Masken gegen Corona?

Ich trage die Maske für mich und für dich. Gemeinsam schaffen wir es, die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen! Adobe Stock, (c) @Alexander.Shelegov

Corona Maßnahmen wirken …

… aber sie wirken noch nicht gut genug. Erste Hochrechnungen haben ergeben, dass die Schutzmaßnahmen, die die Bundesregierung im Rahmen des COVID-19-Maßnahmengesetzes eingeführt hat, durchaus Wirkung zeigen. So lag die tägliche Zuwachsrate an Infizierungen mit dem Coronavirus zu Beginn der Epidemie bei rund 30 Prozent, mittlerweile liegt sie laut Schätzungen bei rund 14 Prozent.

Das ist zwar schon ein großer Erfolg, aber laut Experten wird diese Verringerung an Neuerkrankungen nicht ausreichen, um einen Crash des Gesundheitssystems zu verhindern. Dies sei nur dann möglich, wenn es gelinge, den Replikationsfaktor so schnell wie möglich unter eins zu drücken.

Wie sinnvoll sind DYI Masken?

Schutzmasken sind gegenwärtig im ganzen Land mehr oder weniger ausverkauft. Aber keine Sorge, auch DYI-Masken sind ein sinnvoller Schutz gegen eine Ansteckung mit dem Coronavirus. Denn auch DIY-Masken fungieren als Filter. Zwar sind Viren natürlich deutlich kleiner als die Maschen in vielen Geweben, aber das Prinzip funktioniert trotzdem, denn die Viren bewegen sich ja nicht alleine durch die Luft.

Sie befinden sich in deinem Speichel und können andere Menschen infizieren, wenn du hustest, niest oder dich einfach nur mit jemandem unterhältst. Die Maske aber fängt einen sehr großen Teil der Tröpfchen, in denen sich die Coronaviren befinden, sofort ab.

Welches Material für Corona-Maske?

First things first: Eine Maske aus Kissenbezügen, alten T-Shirts oder Küchenhandtüchern ist immer noch besser als gar keine Maske. Eine bessere Filterfunktion bieten allerdings DYI-Masken aus nicht gewebten Textilien (z.B. Vlies), wo die Fasern nach dem Zufallsprinzip verbunden und nicht nach einem regelmäßigen Muster gewebt sind. Viele tolle Ideen, wie du dir eine DYI-Maske basteln kannst, findet du zum Beispiel bei maskeauf.de.

Achtung! Wer sich daheim eine Corona Maske herstellt, muss ein bisschen experimentieren, um die perfekte Balance zwischen Filterfunktion und Luftdurchlässigkeit zu finden. Es ist wichtig, dass du trotz Maske noch gut atmen kannst.

Zusammen schaffen wir das!

Für viele kam die Nachricht, dass die Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 bis nach Ostern verlängert werden, und dass derzeit auch keine Lockerung in Sicht ist, als Schock. Mittlerweile sollte aber jedem klar sein, dass COVID-19 keine harmlose Erkrankung und die Gefahr für unser Gesundheitssystem absolut real ist. Das heißt nicht, dass wir in Panik verfallen müssen. Aber es heißt, dass wir unseren Beitrag leisten sollten.

Die Bundesregierung greift uns in der wirtschaftlichen Not unter die Arme, indem eine Corona Kurzarbeit eingeführt und Härtsfonds in Milliardenhöhe bewilligt wurden. Jetzt ist es an uns, unseren Beitrag zu leisten: #socialdistancing #stayhomestaysave #maskeauf

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Friedemann Karig (@friedemannkarig) am

Die bestbewerteten Hausärzte in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie