Eheringe selber machen, Kurse in ganz Österreich - HEROLD.at

Eheringe selber machen

Eheringe selber machen

Wir haben uns auf die Suche nach Workshops gemacht, bei denen ihr eure Eheringe selber machen könnt. Foto: Adobe Stock, (c) racamani

Ein Ring ist endlos. So wie hoffentlich die Liebe eines Hochzeitspaares. Gemeinsam die Trauringe für den Rest des Lebens zu schmieden, ist eine schöne Idee. Der HEROLD hat sich auf die Suche nach Kursen und Workshops in ganz Österreich begeben, bei denen man seine Eheringe selber machen kann.

Der schönste Tag im Leben.

Das habe ich nie verstanden! Und das hat jetzt gar nichts damit zu tun, dass ich nicht verheiratet bin. Wenn die Hochzeit der schönste Tag im Leben ist, was kommt dann danach? Geht es von diesem Tag stetig bergab – oder was? Wenn zwei Liebende heiraten, soll das doch der Beginn einer wunderbaren Reise sein. Also in meiner Gedankenwelt wird es jedenfalls immer besser, je länger das gemeinsame Leben dauert. Und das wünsche ich von Herzen allen Paaren!

Symbolik und Show

Vielleicht durch globale Trends und neue Medien oder weil wir Menschen letztlich seltsame Wesen sind, gibt es in Sachen Hochzeitsfest im Moment eindeutig einen Trend in Richtung kostspielige Inszenierung der Feier. Das Versprechen der ewigen Liebe und Treue wird derzeit oft als Event mit möglichst großer Außenwirkung gestaltet. Laut Hochzeitsplanerin Bianca Lehrner (in der Tageszeitung Kurier vom 6.5.2018) geben Brautpaare im Schnitt zwischen 25.000,- und 35.000,- Euro für ihr Fest und das ganze Drumherum aus.
Ich finde eine Investition in die Trauringe mit schönem Design sinnvoll, denn da hat man auf jeden Fall etwas Bleibendes.

Eheringe selber machen

Vom Ehering bis zur exklusiven Tafel – eine Hochzeit kostet jede Menge Geld. Foto: Adobe Stock, (c) sarymsakov.com

Jeder ist seines Glückes Schmied

Bei einer Ehe schmiedet man zusätzlich noch am Gemeinsamen! Was liegt da näher, als auch den Ehering für das restliche gemeinsame Leben selber zu machen. Außerdem kann man dann zusammen Zeit verbringen. Denn darum geht es doch: etwas gern zu zweit erleben. Die Eheringe selber machen, ist einfach ideal!

Seit wann gibt es überhaupt Eheringe?

Die ältesten bekannten Ringe sind mehr als 21.000 Jahre alt. In der Antike trug nur die Frau einen Ring aus Eisen. Da es sich nicht immer um eine Liebesheirat handelte damals, hat die Symbolik in diesem Fall einen fahlen Beigeschmack. Die katholische Kirche griff später den Ring als Zeichen der ewigen Verbundenheit auf. Zunächst bezog sich diese auf Gott. Der klassische Ringtausch wie wir ihn kennen, kam etwa im 13. Jahrhundert auf. Und im 15. Jahrhundert kam der Verlobungsring in Mode. Hat sich bis heute gehalten, aber das ist eine andere Geschichte …

Kann ich auch beim Juwelier selber Eheringe schmieden?

Nein, denn der Juwelier ist ein Händler. Der HEROLD zitiert Wikipedia: „Als Juwelier bezeichnet man üblicherweise den Inhaber eines Fachgeschäftes für Uhren und Schmuck beziehungsweise das Geschäft als solches. Häufig werden die Berufe Juwelier und Goldschmied verwechselt. Hierbei ist zu beachten, dass ein Juwelier in erster Linie verkauft, der Goldschmied hingegen als Handwerker den Schmuck selbst herstellt, anpasst oder repariert. Eine Reihe von Juwelieren haben gleichwohl eigene Goldschmiedewerkstätten in ihr Unternehmen integriert. Gleiches gilt für Uhrmacherwerkstätten.“ Es hat also keinen Sinn bei einem astreinen Juwelier anzufragen, ob er einen Kurs oder Workshop anbietet.

Wenn etwas schief geht …

Bei den Ringen ist das noch einfach, denn da ist ja ein versierter Goldschmied immer dabei. Für die Ehe selbst kann man gegebenenfalls einen Therapeuten aufsuchen. Und wer es nicht bis zum Altar schafft und die Hochzeit absagen muss, der hat sich hoffentlich die Stornobedingungen aller Lieferanten gut durchgelesen. Auch aus dem Kurier habe ich erfahren, dass man bis zu sechs Wochen vor dem Hochzeitstermin eine sogenannte Ausfallsversicherung abschließen kann, die dann alle Stornogebühren übernimmt. Großartig. Das frage ich sofort bei meinem Versicherungsmakler nach.

Eheringe selber machen

Wenn in der Ehe etwas schief geht, kann man gegebenenfalls einen Therapeuten aufsuchen. Foto: Adobe Stock, (c) Kristin Gründler

Eheringe selber machen: die Kosten

Die Angebote sind sehr unterschiedlich, sowohl was Preis, als auch, was die erbrachten Leistungen angeht. Ich gebe euch ein paar Preisbeispiele, damit ihr ein Gefühl für die Kosten bekommt. Mir persönlich wären abgesehen vom Preis zwei weitere Dinge wichtig. Erstens müsste mir der Goldschmied, die Goldschmiedin, die uns unterrichtet sympatisch sein. Zweitens sollten wir uns in Sachen Geschmack auf der gleichen Wellenlänge bewegen. Denn, was nützt das alles, wenn das Paar gern ganz moderne, unkonventionelle Ringe herstellen möchte, der Fachmann oder die Fachfrau aber durch und durch traditionell eingestellt ist? Schließlich soll das Ganze ja Spaß machen und das Ergebnis ein Leben lang gefallen.

Die folgenden Preise gelten immer für euch zwei zusammen. Gravuren und das Fassen von Steinen sind so wie meistens hier nicht enthalten. Das machen die Goldschmiede lieber ohne euch, auch wegen der Garantie.

  • Vorgespräch, drei Stunden Kurs, ohne Materialkosten:  Euro 270,-
  • Vorgespräch, zwei Mal vier Stunden Kurs, Fotostrecke, ohne Materialkosten: Euro 400,-
  • Eheringworkshop: ganztägig, Getränke, Snacks, Erinnerungsfotos, ohne Materialkosten: Euro 599,-

Eheringe selber machen: die Liste !

Hier kommen exemplarisch einige der besten Adressen in ganz Österreich für heiratswillige Paare, die sich individuelle Ringe wünschen und diese selbst anfertigen wollen. Und keine Sorge: Es ist überhaupt nicht so wie beim Tanzkurs, dass man auf jeden Fall ins Streiten kommt, im Gegenteil.

1. Wien: Goldschmiedin Nicole Inführ, 1190 Wien

2. Salzburg: Atelier 4, 5020 Wien

3. Kärnten: Goldschmiede Sommer, 9560 Feldkirchen

4. Steiermark: Feinheit Goldschmiede, 8044 Graz – Weinitz

5. Vorarlberg: Goldschmieder Gassner, 6863 Egg

Die HEROLD Userin svenja.gallo71 sagt über diesen Goldschmiede folgendes: „Top Beratung! Wir fuhren extra von St. Gallen in den Bregenzerwald, weil uns Bekannte den Juwelier empfohlen haben. Die Fahrt lohnte sich auf jeden Fall! Der Goldschmied persönlich hat uns sehr freundlich und kompetent beraten. Wir kommen wieder!“ Man kann natürlich auch andere Schmuckstücke in Workshops herstellen: Taufe, Jahrestag, Geburtstag, …

6. Tirol: Schmuckwerkstatt Barbara Dummer, 6161 Natters

7. Oberösterreich: Die Goldschmiede Heiml, 4320 Perg

Folgendes findet man auf der Website – ich muss das zitieren, das ist so herzerwärmend! „Vorkenntnisse sind nicht unbedingt notwendig, ich bin überzeugt, dass jede/r Teilnehmer/in Eheringe mehr oder weniger selbst schmieden kann. Wir besprechen jeden Arbeitsschritt (sägen, biegen, feilen, löten, hämmern, bohren, schmirgeln, polieren, mattieren, etc.) und ich helfe euch, wenn es nötig ist. Hauptsache ist, es macht Freude und Spaß. Es ist faszinierend zu sehen und zu spüren, wie die eigenen Eheringe durch eure Vorstellungen entstehen. Ihr lasst die Magie eurer Liebe in das Gold einfließen.“

Wenn du deine Eheringe lieber kaufen möchtest, wendest du dich am besten an einen auf HEROLD.at top bewerteten Juwelier.

Hier findest du die am besten bewerteten Juweliere in deinem Bundesland:



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie