Wehr dich! Selbstverteidigung für Frauen

Selbstverteidigung fuer Frauen in Wien

Selbstverteidigung für Frauen ist nicht nur in Gefahrensituationen extrem wichtig. Das Training lehrt auch Selbstbehauptung. Adobe Stock, (c) Photographee.eu

Es gibt ihn natürlich, den maskierten Übeltäter, der in der Unterführung auf seine Opfer lauert. Doch neben der physischen Bedrohung erleben viele Frauen auch psychische Gewalt. Ganz gleich, ob es sich um Übergriffe in der Beziehung oder um Mobbing am Arbeitsplatz handelt: Im Training zur Selbstverteidigung lernst du nicht nur, dich körperlich zur Wehr zu setzen. Die Kurse helfen dir auch dabei, dich aus der Opferrolle zu befreien. Wir haben recherchiert, was bei der Selbstverteidigung erlaubt ist, was die Stadt Wien in Sachen Selbstverteidigung für Frauen zu bieten hat und was entsprechende Kurse kosten.

Was ist Selbstverteidigung für Frauen?

Bei der Selbstverteidigung für Frauen geht es vor allem um eines: Selbstschutz. Und das bedeutet nicht (nur), dass du lernst, einen Angriff mit einem blitzschnellen Tritt in die Weichteile zu quittieren. Im Gegenteil: Im Kern des Trainings geht es darum, brenzlige Situationen zu erkennen und sie entweder aufzulösen oder ihnen aus dem Weg zu gehen. Entsprechend liegt der Fokus zunächst einmal auf Konfliktmanagement und Selbstbehauptung: Frauen und Mädchen sollen lernen, sich nicht in die Opferrolle drängen zu lassen – egal ob im beruflichen oder privaten Umfeld.

Wichtig: Gleichzeitig geht es bei der Selbstverteidigung für Frauen aber auch um die Vermittlung effektiver Techniken, die du im Ernstfall anwenden kannst. In den meisten Kursen erlernen die Teilnehmerinnen eine Mischung aus Befreiungs- und Angriffstechniken sowie Schlagpolstertraining.

Was bedeutet Selbstverteidigung? Definition

Selbstverteidigung ist per definitionem die „Vermeidung und die Abwehr von Angriffen auf die seelische oder körperliche Unversehrtheit eines Menschen“ (Quelle: Wikipedia) Ziel des Angreifers ist dabei immer die Ausübung von Macht. Was viele nicht wissen: Selbstverteidigung schließt nicht nur die Abwehr von körperlichen Angriffen ein. Auch gegen Beleidigungen, unbedachte Äußerungen, Mobbing und sexuelle Belästigung dürfen und MÜSSEN Frauen und Mädchen sich behaupten können. Aus diesem Grund fallen auch jene Bereiche unter den Begriff der Selbstverteidigung.

Selbstverteidigung aus Notwehr: Was ist erlaubt?

Das oberste Ziel der Selbstverteidigung muss es sein, einen Konflikt zu vermeiden. Wenn dieser unausweichlich ist, gilt es, den Aggressor möglichst schnell auszuschalten – und zwar möglichst, OHNE ihn nachhaltig zu verletzten. Selbstverteidigung ist niemals ein Freibrief zur Ausübung von Gewalt! In der konkreten Notsituation jedoch greift juristisch der Begriff der Notwehr: Wenn du körperlich angegriffen oder bedrängt wirst, hast du das Recht, jegliche Maßnahmen einzusetzen, um den Angriff „sicher und endgültig“ abzuwenden. Dabei ist zwar stets das mildeste Mittel zu wählen, allerdings musst du auch „kein Risiko eingehen, wenn ein weniger schweres Mittel nicht mit Sicherheit zum Erfolg führt„.

Wie weit darf ich also gehen, um mich zu schützen? Erstaunlich weit! Tatsächlich bist du nämlich nicht verpflichtet, die Auswirkungen deiner Notwehrhandlung auf den Angreifer abzuwägen. Solange der Angriff andauert, darfst du alles tun, um dich zu schützen. Das Zustechen mit dem Schlüsselbund beispielsweise wäre durch Notwehr gedeckt. Der Einsatz einer Schusswaffe theoretisch auch, wenn der Angreifer deutlich stärker oder selbst bewaffnet ist. Allerdings müsstest du der Polizei anschließend erklären, warum du die Waffe bei dir hattest: schwierig. (Quelle: Wikipedia)

Selbstverteidigung fuer Frauen in Wien: Nein sagen und Selbstbehauptung lernen!

STOPP! Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen hilft dir dabei, dich zu behaupten und deine Grenzen aufzuzeigen. Foto: Adobe Stock, (c) Thomas Hess

Pfefferspray zur Selbstverteidigung?

Pfeffersprays gelten als Waffen, deren Handhabung durch § 1 des Waffengesetzes und § 3 des Strafgesetzbuches geregelt ist. Der Besitz von Pfefferspray ist für über-18-Jährige in Österreich zwar nicht verboten, aber einsetzen darfst du ihn grundsätzlich nur in Notwehrsituationen. Das heißt, du darfst den Spray nur dann zur Verteidigung nutzen, wenn dein Leben, deine Gesundheit, körperliche Unversehrtheit, sexuelle Integrität und Selbstbestimmung, deine Freiheit oder dein Vermögen angegriffen werden. Aber wie entscheidet man, ob es sich wirklich um eine Notwehrsituation handelt? Außerdem ist die Bedienung von Pfefferspray beziehungsweise Abwehrspray mit dem Reizgas CS nicht so leicht, wie viele Frauen es sich vorstellen. Es besteht also durchaus die Gefahr, dass du dadurch selbst Schaden nimmst.

Wie läuft ein Selbstverteidigungskurs für Frauen ab?

Frauen können auf viele unterschiedliche Arten lernen, sich zu behaupten und zur Wehr zu setzen. Manche entscheiden sich zum Beispiel dafür, Kickboxen, Karate oder Taekwondo zu erlernen. Klassische Selbstverteidigungskurse umfassen dreierlei: Selbstbehauptung, Selbstverteidigung für den Ernstfall und theoretische Einweisungen (zum Beispiel zur Notwehr). Lernen tust du folgendes:

  • Befreiungs- und Angriffstechniken: Die TrainerInnen führen den Gruppen bestimmte Bewegungsabläufe und Tricks vor, die im Ernstfall einen Angriff vereiteln können. Die Teilnehmerinnen trainieren diese Techniken anschließend in Zweier-Gruppen.
  • Konfliktmanagement: In den meisten Situationen gibt es eine Möglichkeit, den Konflikt ohne Gewalt zu lösen oder ihm auf andere Weise aus dem Weg zu gehen.
  • (innere) Haltung: Du wärst überrascht, welch großen Einfluss deine Haltung darauf hat, ob andere dich als Opfer wahrnehmen oder nicht. Das gilt natürlich auch für die innere Haltung: Selbstverteidigung für Frauen vermittelt Selbstbewusstsein.
  • Stimmtraining: Viele Frauen müssen, im wahrsten Sinne des Wortes, ihre Stimme finden. Im Selbstverteidigungskurs lernst du, Grenzen zu setzen und deinen Raum zu beanspruchen.
Selbstverteidigung für Frauen in Wien. Wehr dich!

Bei der Selbstverteidigung für Frauen trainierst du effektive Angriffs- und Befreiungstechniken für den Ernstfall. Foto: Adobe Stock, (c) Syda Productions

Wie lange dauert es, Selbstverteidigung zu lernen?

Je nachdem, welchen Anbieter du wählst, dauern die Kurse unterschiedlich lange. Es gibt Selbstverteidigungskurse, die nur einen Tag oder ein Wochenende lang dauern. Aber es gibt auch Kurse, die sich über mehrere Wochen oder Monate hinziehen. Kurse, die auf eine grundsätzliche Verbesserung deiner Selbstwahrnehmung und deines Selbstbewusstseins zielen, dauern natürlich länger. Die eigenen Grenzen zu erkennen, zu definieren und effektiv gegen sämtliche Angriffe zu verteidigen, mag zeitintensiv und manchmal auch anstrengend sein – aber es ist absolut sinnvoll!

Wer darf Selbstverteidigung anbieten?

Selbstverteidigungskurse werden häufig von Sportschulen und -verbänden sowie gemeinnützigen Vereinen angeboten. Aber auch die Wiener Polizei organisiert regelmäßig Selbstverteidigungskurse für Frauen und Mädchen. Die Trainerinnen und Trainer kommen häufig aus dem Bereich Militär, Justizwache oder Sicherheitsdienst. Aber auch Kampfsportler haben die notwendigen Voraussetzungen, um Selbstverteidigung zu lehren.

Selbstverteidigung für Frauen in Wien

Wer in Wien Selbstverteidigung lernen will, hat viele Möglichkeiten. Es gibt Kurse, die du an einem Wochenende absolvieren kannst, und intensive Trainings, die mehrere Wochen und Monate dauern. Diese Trainings haben den Vorteil, dass du die vermittelten Techniken unter Traineraufsicht einüben kannst und etwaige Fehler sofort korrigiert werden. Was dich die Selbstverteidigung für Frauen in Wien kostet, hängt natürlich davon ab, welche Art von Training du wählst. Normalerweise kannst du aber überall zunächst eine kostenlose Schnupperstunde machen.

Budoclub Jonedo – Selbstverteidigung 1220 Wien

Du musst natürlich keinen speziellen Selbstverteidigungskurs für Frauen besuchen. Wenn du lernen möchtest, dich selbst zu verteidigen, bietet sich im Grunde jede Art von Kampfsport an. Judo ist deshalb besonders gut geeignet, weil es hier um einen fairen Umgang mit dem Gegner geht: Du lernst, dich mit möglichst kleinem Risiko und möglichst geringer Kraftanstrengung gegen Angreifer durchzusetzen. Der Budoclub JONEDO bietet Judokurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an drei verschiedenen Wiener Standorten an. Achtung: Reine Frauen-Kurse gibt es hier nicht!

Budoclub Jonedo in 1120, 1210 und 1220 Wien

Ostermann Martial Arts for Women – Selbstverteidigung in 1030 Wien

Das Kickbox-Studio Ostermann im dritten Bezirk hat sich auf Fitness, Fatburning und Selbstverteidigung für Frauen spezialisiert. Hier kannst du Kickboxen lernen, Stress abbauen, sowie deine Fitness und Beweglichkeit verbessern. Trainerin Sonia, ihres Zeichens Weltmeisterin im Kickboxen, bringt ihren Gruppen bei, wie sie die Box- und Kick-Techniken einsetzen können, um sich gegen größere und/oder körperlich überlegene Angreifer zur Wehr zu setzen. Für Interessierte bietet das Studio einmal im Monat ein gratis Schnuppertraining an.

Ostermann Martial Arts for Women in 1030 Wien

Selbstverteidigung fuer Frauen in Wien: Kickboxen für Frauen zur Selbstverteidigung

Kickboxen ist der ideale Sport zur Selbstverteidigung für Frauen. Er trainiert Ausdauer, Fitness, Beweglichkeit und Stärke. Adobe Stock, (c) elnariz

Protect yourself! – Selbstverteidigung 1230 Wien

Mit „Protect yourself!“ hat Inhaber Bernd Leitenberger ein effektives Konzept zur Selbstverteidigung geschaffen, das nicht nur für Privatpersonen umsetzbar ist. Unterrichtet wird eine Mischung aus Schlagpolstertraining sowie Befreiungs- und Angriffstechniken, die in Partnerübungen einstudiert werden. Die Trainerinnen und Trainer bei „Protect yourself!“ stammen aus Polizei, Militär, Sicherheitsdienst und Kampfsport. Neben Gruppen- und Privattrainings kann man hier auch mobile Unterrichtseinheiten für Firmen oder Schulen buchen.

Protect yourself in 1160 und 1230 Wien

EWTO/Wing Tsun – Selbstverteidigung in ganz Wien

Die Kampfkunst-Organisation EWTO betreibt Vertragsschulen in ganz Österreich. Unterrichtet wird die Kampfsportart Wing Tsun: ein Selbstverteidigungskonzept, das speziell von Frauen für Frauen entwickelt wurde. Die Kurse werden von zugelassenen Frauen-Selbstverteidigungstrainern durchgeführt. Da im Wing Tsun drei Ebenen durchlaufen werden, dauern die Kurse entsprechend lange. In den Wiener EWTO-Schulen gibt es auch Wing-Tsun-Kurse für Kinder und spezielle Frauenklassen, die ausschließlich von weiblichen Trainern geleitet werden.

Wing Tsun in 1050, 1060, 1110, 1130, 1220 und 1230 Wien

Selbstverteidigung für Frauen in Wien. Trainingsraum in der EWTO Akademie, Bild c EWTO Akademie, Wing Tsun Schulen Wien

Du möchtest in Wien Selbstverteidigung für Frauen lernen? Trainingsraum der EWTO Akademie, (c) EWTO Akademie, Wing Tsun Schulen Wien

Wing Tchun-Kung Fu & Eskrima – Frauenselbstverteidigung 1070 Wien

Die EWTO-Schulen sind nicht der einzige Standort in Wien, wo du Wing Tchun lernen kannst. Die Frauenselbstverteidigung im siebten Bezirk bietet sowohl die von Frauen für Frauen entwickelte Technik als auch Eskrima, die nationale Sport- und Kampfkunst der Philippinen, an. Beim Eskrima lernst du unter anderem, wie du dich mit Alltagsgegenständen gegen bewaffnete Angriffe (Stock etc.) zur Wehr setzen kannst. Das Team setzt sich aus erfahrenen Kampfsportlern und studierten Psychologen zusammen. Auf diese Weise lernst du nicht nur, dich körperlich gegen Angriffe zu verteidigen, sondern du verbesserst auch deine innere Haltung und Selbstwahrnehmung.

Frauenselbstverteidigung in 1070 Wien

Nicht in Wien? Profis für Selbstverteidigung in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie