Social Media in Website integrieren – so funktioniert’s

Verknüpfen Sie Ihre Social-Media-Kanäle mit Ihrer Website und kommunizieren Sie direkt mit Ihren Kunden. Foto: Adobe Stock, Urupong

Rund 61 % der Österreicher und Österreicherinnen tummeln sich auf Facebook – darunter bestimmt auch Ihre potenziellen Kunden. Sie besitzen zwar ein Unternehmensprofil, haben dies jedoch noch nicht mit Ihrer Website verknüpft? Dann lassen Sie sich jede Menge entgehen, nämlich neue Website-Besucher, Interessenten und schlussendlich Kunden. Warum Sie Ihre Social-Media-Kanäle unbedingt in Ihre Website integrieren sollten und welche Möglichkeiten und Tools Ihnen dafür zur Verfügung stehen, erklärt Ihnen HEROLD.

Warum Sie Ihre Social-Media-Kanäle in Ihre Website integrieren sollten

Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram & Co avancierten in den letzten Jahren zu den wichtigsten Online-Marketing-Kanälen und sind längst nicht mehr nur für Konzerne und deren groß angelegte Werbekampagnen interessant. Auch kleineren Unternehmen bietet sich die lukrative Möglichkeit, besagte Kanäle zu bespielen und somit mehr Traffic und Interaktion von sozialen Netzwerken auf die eigene Website zu lenken.

Umgekehrt führt die Integration von Social-Media-Elementen auf der Website dazu, Besucher in Follower und Follower in Kunden zu verwandeln. Fakt ist: Potenzielle Kunden finden am Anfang eher den Weg zu Ihrem Social-Media-Auftritt als zu Ihrer Website. Grund genug also, Social Media für Sie und Ihr Marketing arbeiten zu lassen. Wie das konkret funktioniert? Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie Social Media Marketing für KMU betreiben.

Die Einbindung von Social Media in der Firmenwebsite als Must-have! Foto: Adobe Stock, Pronola

1. Sie werden bei Google besser gefunden

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein entscheidender Faktor, wenn Sie im Netz gefunden werden wollen. Integrierte Social-Media-Funktionen sorgen dafür, dass Ihre Website besser verlinkt wird, wodurch Sie auch Ihr Google Ranking verbessern.

2. Sie zeigen Ihre Persönlichkeit

Mit dem Aufbau einer treuen Community können Sie Social Media nutzen, um in unmittelbaren Kontakt mit Ihren potenziellen Kunden zu treten. Nutzen Sie Ihre integrierten Social-Media-Kanäle also dazu, um zu zeigen, wer Sie sind und welche Werte Sie und Ihr Unternehmen vertreten. Hier können Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP) als KMU präsentieren.

3. Sie erhöhen Ihren Bekanntheitsgrad

Ihre Website verfügt auch über einen Blog? Dann machen Sie es Ihren Usern leichter, Ihre Inhalte zu teilen. Mit nur einem Klick erscheint der interessante Beitrag auf ihrer Timeline bei Facebook. Sie profitieren wiederum von der „geschenkten“ Sichtbarkeit auf Social Media. Weiteres zum Thema finden Sie auch in unserem Beitrag Social Media für Unternehmen: Vorteile, Chancen & Risiken von sozialen Medien.

Social Media in Website integrieren – die besten Tools

Sie glauben, dass die Integration sozialer Medien zwar vielversprechend klingt, fürchten jedoch den Aufwand? Wir können Sie beruhigen: Ihnen stehen diverse nützliche Tools zur Verfügung, die Ihnen diese Aufgabe erleichtern. Bei der Erstellung Ihrer Website berät Sie HEROLD außerdem gerne über die verschiedenen Möglichkeiten einer Social-Media-Präsenz.

Jetzt professionelle Website erstellen lassen!

Die folgenden Arten der Social Media-Integration führen zu mehr Traffic und somit größerem Erfolg bei Ihren Kunden:

Social Sharing Buttons

Um Social Media in Ihre Website zu integrieren, bieten sich Social Sharing Buttons als einfachste Funktion an. Besucher Ihrer Website erhalten die Möglichkeit, über einen Sharing Button die gewünschten Inhalte mit ihren Kontakten zu teilen, ohne dabei den kompletten Link kopieren und wieder einfügen zu müssen. Diese Funktion bietet sich besonders für Beiträge auf Ihrem Unternehmensblog an, da Ihre Besucher ihr neues Wissen gerne weitergeben und darüber sprechen möchten. Ein geteilter Beitrag von Ihrer Website auf einer Plattform wie Facebook bringt Ihnen wiederum zahlreiche neue Besucher. Hilfreiche Tools für die Integration von Social Sharing Buttons in WordPress sind z. B. Simple Social Icons oder Simple Share Buttons Adder.

Follow-Buttons

Follow-Buttons sorgen ähnlich wie E-Mail-Newsletter dafür, dass Ihre Besucher stets über neue Beiträge auf Ihren Social-Media-Kanälen informiert werden. Platzieren Sie den Button am besten in der Sidebar, wo er nicht vom Inhalt der Seite ablenkt.

Community-Building: Bleiben Sie mit Ihrer Zielgruppe via Social Media in Kontakt! Foto: Adobe Stock, Feodora

Tweet-fähige Zitate

Twitter ist das bekannteste Netzwerk für kurze und aufmerksamkeitswirksame Zitate. Mit auffälligen Tweets erzielen Sie Interesse für Ihre Beiträge, was wiederum zu mehr Traffic führt. Besonders hervorstechende kurze Passagen Ihrer Website-Beiträge können Sie als fertige Twitter-Boxen integrieren, sodass Ihre Besucher diese unkompliziert mit nur einem Klick auf Twitter teilen können. Als Tool bietet sich hierfür Click2Tweet an, das zudem attraktive Designvorlagen mitbringt.

YouTube-Videos

Können Sie sich vorstellen, Inhalte auf Ihrer Website in Videoform anzubieten? Ihre Besucher werden sich freuen – ein kurzes Video wird oftmals lieber angesehen, als dass ein langer Text gelesen wird. Ihre Videos lassen sich ganz einfach in Ihre Website einbetten und der Besucher kann es sich ansehen, ohne Ihre Homepage zu verlassen. Hierfür benötigen Sie nicht einmal ein zusätzliches Tool: Laden Sie Ihr Video bei YouTube hoch, klicken Sie auf „Teilen“ und anschließend auf „Einbetten“. Nun können Sie den angezeigten HTML-Code kopieren und in den HTML-Code Ihrer Website einfügen.

Stichwort Datenschutz – Was Sie bei der Integration von Social Media in Ihre Website beachten sollten

Die im Mai 2018 in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung sorgt (wie der Name schon sagt) für mehr Schutz von Nutzerdaten, u. a. im Internet. Mehr zum Thema DSGVO lesen Sie in unserem Interview mit Rechtsanwältin Mag. Isabell Lichtenstrasser.

Soziale Netzwerke erheben die Daten ihrer Nutzer!

Beim Besuch Ihres Unternehmensauftritts auf Facebook speichert die Plattform bestimmte Nutzerdaten, wie z. B. die IP-Adresse und nutzt diese im Anschluss für personalisierte Werbung. Der Haken: Das betrifft auch Nutzer, die nicht auf Facebook registriert sind und nur durch den Link Ihrer Website dorthin finden.

Ihre Aufgabe ist es also, Ihre Besucher aktiv vor einer ungewollten Datenerhebung durch Ihre Social-Media-Plugins zu schützen. Eine Möglichkeit hierfür ist der Shariff Wrapper, ein kostenloses Plugin, welches den Nutzer erst weiterleitet, wenn er der Erhebung der Daten durch z. B. Facebook zustimmt. Sie befinden sich somit rechtlich auf der sicheren Seite und schützen zugleich Ihre Besucher.

Optimale Integration von Social Media in die Website mit HEROLD

Ihnen fehlt schlichtweg die Zeit, um sich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen? Entscheiden Sie sich für eines der Komplettpakete von HEROLD und überlassen Sie unseren Spezialisten den gesamten Prozess der Website-Erstellung, inklusive rechtlich sicherer Verknüpfung Ihrer Social-Media-Kanäle. Nach einem unverbindlichen Beratungsgespräch können Sie sich von HEROLD eine Website erstellen lassen.

0 % Sorgen – mit den HEROLD Website Komplettpaketen
Weitere Artikel

Karin Spiegl