Hundekrankenversicherung: Das solltest du wissen! - HEROLD.at

Hundekrankenversicherung: Das solltest du wissen!

Hundekrankenversicherung

Adobe Stock, (c) sonne_fleckl

Eine Hundekrankenversicherung kann eine deutliche finanzielle Entlastung bringen, wenn dein Hund an den Folgen eines Unfalls leidet, ernsthaft erkrankt oder eine Operation benötigt. Wir zeigen dir, welche Versicherungsvarianten es gibt und was du beachten solltest.

Welche Optionen stehen zur Auswahl?

Grundsätzlich werden drei Versicherungsoptionen angeboten, die du nach deinen individuellen Bedürfnissen kombinieren kannst. Die Wahl des Tierarztes ist dir innerhalb Österreichs in der Regel frei überlassen:

  • Hundekrankenversicherung: Die Krankenversicherung für Hunde deckt tierärztliche Behandlungskosten infolge einer Erkrankung des Hundes. Dazu zählen neben Diagnostik sowohl stationäre als auch ambulante Behandlungen, einschließlich der erforderlichen Medikamente. In den meisten Fällen sind operative Eingriffe durch die Hundekrankenversicherung abgedeckt. Es gibt aber auch Pakete, die ausschließlich für den Fall einer Operation eine Absicherung bieten.
  • Hundeunfallversicherung: Die Unfallversicherung für Hunde ersetzt Tierarztkosten infolge einer Verletzung des Hundes durch einen Unfall. Dazu zählen die tierärztlichen Untersuchungen, stationäre sowie ambulante Behandlungen, Nachbehandlungen und Medikamente.
  • Hundeoperationsversicherung: Die Operationsversicherung für Hunde deckt ausschließlich Operationen, die durch eine Erkrankung oder einen Unfall des Hundes entstehen. Ebenso werden ambulante und stationäre Vor- und Nachbehandlungen ersetzt.

Die meisten Krankenversicherungen für Hunde beinhalten auch einen Auslandschutz, der die Länder Europas umfasst. Du kannst den Versicherungsschutz bei einigen Versicherern auch auf eine weltweite Gültigkeit erweitern, wobei es hier teilweise zeitliche Beschränkungen für die Aufenthaltsdauer im Ausland gibt. Falls du also oft mit deinem Hund im Ausland unterwegs bist, kläre die Konditionen genau ab, um keine Überraschungen zu erleben.

Tipps für die Hundeversicherung: Hundekrankenversicherung - Hundeunfallversicherung - Hundeoperationsversicherung

 Was kann zusätzlich versichert werden?

Neben der Basisversorgung bieten Versicherungen auch Leistungen an, die zusätzlich in das Versicherungspaket aufgenommen werden können:

  • Vorsorgebehandlungen: Die meisten Versicherer bieten eine Vorsorgepauschale für Gesundheitscheck, Impfungen, Wurmkuren, Zahnprophylaxe, Floh- und Zeckenmittel oder sonstige vorbeugende Behandlungen. Die Versicherung beteiligt sich hier bis zu einer bestimmten Obergrenze, die jährlich festgelegt ist.
  • Kastration bzw. Sterilisation: Medizinisch notwendige Kastrationen bzw. Sterilisationen sind von der Hundekrankenversicherung in der Regel gedeckt. Für eine Kastration oder Sterilisation aus anderen Gründen gewähren einige Versicherer Kostenzuschüsse.
  • Physikalische Therapie: Falls dein Hund infolge einer Operation oder sonstiger Gebrechen (z.B. Lahmheit) eine Physiotherapie benötigt, wird auch das von manchen Versicherern abgedeckt.
  • Homöopathische Behandlungen: Bei einigen Tarifen ist auch die Homöopathie als Behandlungsform abgedeckt.
  • Einschläferung: Für den Fall, dass eine Einschläferung deines Hundes unumgänglich ist, bieten manche Versicherer auch dafür eine entsprechende Kostendeckung.
  • Unterbringungskosten bei Krankheit des Besitzers: Wenn der Hundebesitzer für längere Zeit ins Krankenhaus muss, übernehmen einige Versicherungen teilweise die Kosten für die Unterbringung des Hundes.

Tipp: Für Jagd- und Arbeitshunde sowie Hundezüchter werden auf deren Bedürfnisse speziell zugeschnittene Leistungspakete angeboten.

Die Details kannst du natürlich auch gleich mit deinem Versicherungsberater besprechen.

Was ist grundsätzlich nicht versichert?

Bestimmte Leistungen sind generell von der Versicherungsleistung ausgenommen. Dazu gehören:

  • Krankheiten, die angeboren/erblich sind und bereits vor Vertragsabschluss bekannt sind
  • Psychotherapeutische Maßnahmen
  • Prothesen des Bewegungsapparats
  • Hausbesuche, Zuschläge für Behandlungen außerhalb der Praxiszeiten
  • Erstellung von Bescheinigungen, Gutachten, Aufnahmeuntersuchungen
  • Diät- und Ergänzungsfuttermittel; Vitamin- und Mineralstoffpräparate, die vorbeugend verabreicht werden
  • Pflegezubehör und Bedarfsgegenstände
  • Kennzeichnung des Tieres
  • Fahrtkosten
  • Anfallende Kosten nach dem Tod des Hundes (Transport, Begräbnis, …)
Hundekrankenversicherung

Adobe Stock, (c) Andrey Kuzmin

Was ist bei der Hundekrankenversicherung noch zu beachten?

In Hinblick auf die Refundierung der Behandlungskosten sind folgende Punkte zu beachten:

  • Obergrenzen für Kostenersatz: Die tierärztlichen Heilungskosten werden von der Versicherung nur bis zu einer bestimmten Obergrenze erstattet. Dabei variieren die Sätze in Abhängigkeit davon, ob es sich um eine einfache Behandlung oder einen operativen Eingriff handelt. Beachte auch, ob die Obergrenze pro Behandlung oder pro Jahr gilt.
  • Erstattungssatz: In der Gebührenordnung für Tierärzte sind die Mindest- und Höchstgrenze für Kosten von tierärztlichen Behandlungen festgelegt. Die Gebührenordnung ist in Österreich zwar nicht verbindend, sie wird aber von den Hundeversicherern zur Festlegung der Obergrenzen herangezogen. In der Regel beträgt der Kostenersatz je nach Produkt das ein- bis dreifache der Beträge in der Gebührenordnung bis zu einer maximalen Kostenerstattung von 80 Prozent der Behandlungskosten.
  • Selbstbehalt: Der Selbstbehalt beträgt je nach Versicherung bis zu 20 Prozent je Leistungsfall. Im Ausland erhöht sich der Selbstbehalt bei einigen Versicherern auf 30 Prozent.
  • Wartezeiten: Im Rahmen der Krankenversicherung für Hunde gibt es bei manchen Versicherern in Abhängigkeit vom gewählten Paket eine Wartefrist. Meist hat man nach drei Monaten vollen Versicherungsschutz, für bestimmte Krankheiten können Wartefristen bis zu sechs Monaten bestehen.

Was kostet eine Hundekrankenversicherung und wovon hängt die Höhe der Prämie ab?

Die Preise für eine Hundeversicherung sind neben dem Leistungsumfang auch abhängig vom Alter des Hundes, vom Gesundheitszustand, von der Rasse und von der Laufzeit der Versicherung. Günstigere Pakete beginnen bei etwa 20 Euro pro Monat, für Pakete mit Zusatzleistungen kann die monatliche Prämie auf rund 60 Euro steigen. Eine reine Operationsversicherung ist bereits ab 14 Euro pro Monat zu bekommen.

  • Alter: Manche Hundeversicherer versichern Hunde nur bis zu einer Altersgrenze von 6 bzw. 8 Jahren. Bei anderen wiederum wird generell bzw. ab einem bestimmten Alter eine Gesundheitsuntersuchung verlangt, um überhaupt einen Vertrag abschließen zu können. Beachte auch, dass die Prämie mit fortschreitendem Alter des Hundes um einen Zuschlag von 5 bis 30 Prozent jährlich erhöht wird.
  • Rasse: Bei manchen Versicherern beeinflusst auch die Rasse des Hundes die Höhe der Prämie. Einen Ausschluss einer Rasse, wie z.B. Listenhunde, gibt es nicht.
  • Freiwillige Gesundheitsuntersuchung: Falls keine verpflichtende Untersuchung für den Vertragsabschluss erforderlich ist, kannst du dir bei einigen Versicherern bei einer freiwillig vorgelegten Gesundheitsuntersuchung einen Rabatt auf die Prämie sichern.
  • Versicherung eines weiteren Hundes: Bei vielen Versicherern gibt es auch einen Prämienrabatt, wenn du mehr als einen Hund versichern lässt bzw. ein zweiter dazukommt.
  • Weitere Versicherung: Vergünstigungen sind oft auch dann möglich, wenn du mehrere Versicherungen abschließt, also z.B. auch eine Hundehaftpflichtversicherung.
  • Laufzeit und Zahlweise: Wie bei allen anderen Versicherungen auch, kannst du durch eine lange Laufzeit und jährliche Zahlung die Höhe der Prämie verringern.

Wo kann man eine Hundeversicherung abschließen?

Das Angebot für Hundeversicherungen ist in Österreich sehr überschaubar. Letztlich bieten lediglich drei Unternehmen eine Haustierversicherung an:

Um die passende Versicherung zu finden, empfiehlt es sich, zunächst den Umfang des gewünschten Versicherungsschutzes individuell festzulegen und dann die Kosten der gewünschten Leistungen (online) miteinander zu vergleichen.

Falls du noch auf der Suche nach einem Tierarzt bist, hier findest du die besten in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie