Hund, Katze und andere Haustiere begraben: Vorschriften in Österreich

Tierbestattung und Tierbeerdigung als Alternative zur Tierkörperverwertung

Wer sein Haustier begraben lassen will, kann eine Tierbestattung machen lassen. Foto: Adobe Stock; (c) WoGi

Haustiere bereichern unser Leben – und wir danken es ihnen mit Liebe und Aufmerksamkeit. Denn sie mindern die Einsamkeit alleinstehender Personen und zaubern Kindern ein Lächeln ins Gesicht. Dementsprechend groß ist die Zuneigung die wir für unsere Haustiere verspüren. Wir kaufen teure und hochwertige Tiernahrung, stecken unsere Liebsten während unseres Urlaubs in eine Tierpension, bringen sie zum Frisör, kaufen Spielsachen und sonstiges Zubehör und bringen sie selbst mitten in der Nacht zum Tierarzt Notdienst. Da die Lebensdauer unserer Haustiere meist deutlich kürzer ist als die eigene, ist es irgendwann an der Zeit, Abschied zu nehmen. Um sich würdevoll verabschieden zu können, gibt es mittlerweile die Möglichkeit einer Tierbestattung. Wie sagen dir wie du vorgehen musst, wenn du eine Tierbestattung machen lassen möchtest.

Was tun wenn Haustier gestorben ist?

Viele Haustierbesitzer sind schwer erschüttert, wenn sie erstmals erfahren, was mit der Leiche ihres verstorbenen Tieres laut gesetzlicher Verordnung passieren soll. Grundsätzlich ist laut Verordnung der Landeshauptleute über die Beseitigung von tierischen Abfällen in allen Bundesländern die Übergabe des toten Haustieres an die Tierkörperverwertung vorgeschrieben. Die meisten Gemeinden haben dafür Container, in denen du den Tierkörper deponieren musst. In Wien beispielsweise holt die Tierkörperverwertung das verstorbene Tier sogar direkt von dir ab. Anschließend wird dein Haustier gemeinsam mit Schlachtabfällen, Resten von verunfallten Tierkörpern und anderen Haustieren zu Tiermehl oder Tierfetten verarbeitet und danach verbrannt.

Tierbestattung und Tierbeerdigung

Eine Tierbeerdigung kann bei der Bewältigung der Trauer helfen. Foto: Adobe Stock; (c) V&P Photo Studio

Wenn dein Haustier nicht zu Tiermehl verarbeitet werden soll

Wenn du nicht willst, dass dein Haustier mit Tierabfällen zu Tiermehl verarbeitet wird, kannst du deinen treuen Wegbegleiter stattdessen bestatten lassen. Entweder du lässt dein Haustier auf einem Tierfriedhof begraben (Erdbestattung) oder du wählst eine Einäscherung für deinen Hund oder deine Katze.

Das Haustier begraben lassen

Bei der einfachen Erdbestattung in einem Reihengrab wird dein gefiederter oder vierbeiniger Freund in einem eigens abgegrenzten Gräberfeld beigesetzt. Falls du lieber ein freistehendes Grab hättest, wie du es von Friedhöfen für Menschen gewohnt bist, kannst du dir auch ein solches zulegen und individuell gestalten, dieses ist allerdings etwas teurer.

Tipp: Wenn du noch nie ein Grab gestaltet hast, hilft dir vielleicht unser Ratgebertext zum Thema Grabpflege weiter.

Das Haustier im Tierkrematorium einäschern lassen

Etwas kostengünstiger als eine Erdbestattung ist die Feuerbestattung. Bei der Einzel-Einäscherung wird ausschließlich dein Haustier im Krematorium verbrannt. Du kannst die Urne anschließend bei dir Zuhause aufbewahren, in einem Grab beisetzen lassen oder in einem Urnen-Hain aufbewahren lassen. Eine immer beliebtere Möglichkeit ist auch die einfache Einäscherung, bei der dein ehemaliger Wegbegleiter verbrannt und anschließend in einer Gemeinschaftsurne aufbewahrt wird.

Haustier auf Tierfriedhof begraben

Viele Haustierbesitzer möchten ihren Weggefährten auf einem Tierfriedhof begraben lassen. Foto: Adobe Stock; (c) PhotographyByMK

Darf ich mein Haustier selbst begraben?

Viele Haustierbesitzer stellen dich die Frage: Darf ein Tier im Garten begraben werden? Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, da jedes Bundesland in Österreich diesbezüglich eigene Regelungen und Verordnungen hat. In Wien ist es beispielsweise erlaubt, das verstorbene Haustier auf dem eigenen Grund zu begraben. Das Grundstück muss aber auch wirklich dir gehören und darf nicht gepachtet sein (wie zum Beispiel ein Schrebergarten). In Niederösterreich ist das Begraben auf eigenem Grund und Boden ebenfalls erlaubt, allerdings mit anderen Gewichtsgrenzen und anderen Einschränkungen als in Wien. Grundsätzlich gilt, dass die Grabstelle rund zwei Meter Abstand zum Nachbarsgarten haben sollte. Außerdem sollte die Grabstelle ausreichend tief sein.

Anmerkung: Du möchtest dein Haustier auf dem eigenen Grundstück begraben und fragst dich, wie tief muss ein Tier begraben werden? Diese Frage kann dir eine Tierbestattung beantworten. Diese klärt dich gerne über die gesetzlichen Bestimmungen in deinem Bundesland auf.

Was kostet eine Bestattung von Tieren?

Wie viel eine Tierbestattung kostet, hängt einerseits von der Bestattungsart und andererseits von der Größe und dem Gewicht deines Haustiers ab. Während du beispielsweise einen Vogel oder ein Nagetier mit bis zu 2 kg Gewicht für rund 70 € einäschern lassen kannst, kostet die Feuerbestattung für einen schweren Hund (45 kg) rund 400 Euro. Auch die Grabkosten sind unterschiedlich. Freistehende Individualgräber kosten rund 150 €, wobei noch Kosten für die Grabmiete (100-250 € pro Jahr) und Grabpflege (ca. 50 €) hinzukommen.

Wer macht eine Tierbestattung?

Für Begräbnisse von Haustieren gibt es eigene Tierbestattungen. Hier findest du die besten Tierbestatter in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie