Verhütung mit Kupferspirale: Kosten, Vorteile & Nachteile

Kupferspirale

Die Kupferspirale (auch: Intrauterinpessar) bringt viele Vorteile mit sich. Welche, erfährst du hier! Foto: Adobe Stock, (c) Sven Bähren

Die Kupferspirale hat viele Vorzüge im Vergleich zu anderen Methoden der Empfängnisverhütung. Einmal eingesetzt, muss man sich lange Zeit keine Sorgen bezüglich einer ungewollten Schwangerschaft machen. Außerdem ist sie sehr verträglich und belastet den Körper nicht mit Hormonen. Wir verraten dir in diesem Beitrag alles zum Thema Spirale: Preise, Wirkung, Vorteile und Nebenwirkungen.

Kupferspirale: von A bis Z

Die Kupferspirale (auch: Intrauterinpessar, IUP) gehört neben der Pille zu den beliebtesten Verhütungsmitteln der Frau. Bei der Spirale handelt es sich um die einzige Verhütungsmethode, die weder Hormone enthält (Ausnahme: Hormonspirale), noch eine Barrieremethode ist (wie z.B. das Kondom). Aus diesem Grund ist die Spirale für viele Frauen in monogamen Beziehungen das bevorzugte Mittel der Wahl.

Was ist eine Kupferspirale?

Die Spirale ist aus Kunststoff und etwa 2,5 bis 3,5 cm groß. Sie sieht aus wie ein kleine Anker beziehungsweise hat die Form der Buchstaben T oder Y. Die Spirale ist am Gerüst mit einem Kupferdraht umwickelt, manchmal auch an den Querarmen. Alternativ gibt es auch eine Goldspirale mit einer zusätzlichen Goldlegierung im Kupferdraht. Die Legierung erhöht die keimtötende Wirkung und die Wirkdauer der Spirale. In den letzten Jahrzehnten haben Forscher die Spirale zunehmend sicherer und effizienter gemacht, so dass die Kupferspirale heute zu den sichersten Verhütungsmitteln gezählt werden kann. Alternativ gibt es auch die Kupferkette (Gynefix), die Kupferperlenschnur, die Goldspirale und die Hormonspirale. 

Kupferspirale

Symbolische Darstellung der Gebärmutter mit Spirale. Foto: Adobe Stock, (c) fancytapis

Wer bezahlt die Kupferspirale?

Die Kupferspirale ist in Österreich sowie alle anderen Methoden der Verhütung keine Leistung deiner Sozialversicherung. Die Krankenkasse übernimmt hier also keine Kosten.

Wie viel kostet eine Kupferspirale?

Die Kupferspirale kostet dich € 200 – € 400, je nachdem wie viel dein Frauenarzt für den Eingriff veranschlagt. Im Preis sind bereits Beratung, Untersuchung und das Einsetzen inbegriffen. Von den Ausgaben her zahlst du im Vergleich etwa gleich viel, wie dich die Pille kosten würde. Rechnest du im Schnitt für die Pille € 10 pro Monat, kommst du in drei Jahren auf Gesamtausgaben von € 360. Eine Kupferspirale mit 3-jähriger Wirkdauer kostet dich durchschnittlich gleich viel.

Wie wird die Kupferspirale eingesetzt?

Die Patientin nimmt auf dem gynäkologischen Stuhl Platz. Oftmals ist eine Assistentin dabei, um zu helfen beziehungsweise die Patientin zu beruhigen. Mithilfe eines dünnen Röhrchens wird die darin befindliche Spirale durch den Gebärmutterhals eingeführt. Beim Herausziehen des Röhrchens entfaltet sich die Spirale. Abschließend gibt die Ultraschalluntersuchung Auskunft darüber, ob das Verhütungsmittel richtig platziert wurde. Das Einsetzen kann für einen kurzen Moment unangenehm sein. Der ganze Eingriff dauert aber nicht länger als ein paar Minuten.

Kupferspirale

Spermien werden durch die Spirale neutralisiert. Die Eizelle wird daher nicht befruchtet. Foto: Adobe Stock, (c) CLIPAREA.com

Wie funktioniert die Kupferspirale?

Die Kupfer-Ionen der Spirale sind keimtötend. Sie beeinträchtigen also die Spermien. Zudem verändern sie die Beschaffenheit der Schleimhaut in der Gebärmutter. Falls es also einem Spermium gelingt, die Kupferspirale zu passieren, ist die Einnistung der befruchteten Eizelle in den seltensten Fällen möglich. Die Empfängnisverhütung kommt also gänzlich ohne Hormone aus und ist daher eine verträgliche Variante zu vielen anderen Methoden. Wie oft es trotz Verhütung zu einer Schwangerschaft kommt, wird durch den Pearl Index angezeigt (siehe unten).

Wie sicher ist die Kupferspirale?

Die Verlässlichkeit eines Verhütungsmittels wird mit dem Pearl Index angezeigt. Bei einem Pearl Index von 0,1 wird eine von tausend Frauen im Laufe eines Jahres trotz Verwendung der jeweiligen Verhütung schwanger. Bei der Kupferspirale beträgt der Pearl Index 0,3 – 0,8.

Die verschiedenen Implantate im Vergleich (Pearl Index):

  • Kupferspirale: 0,3 – 0,8
  • Kupferkette: 0,1 – 0,5
  • Hormonspirale: 0,16

Wie lange hält die Kupferspirale?

Es gibt verschiedene Implantate mit verschiedener Wirkdauer zwischen 3-5 Jahren. Viele Frauen entscheiden sich zunächst für eine 3-jährige-Spirale. Die Angaben sind als Mindestdauer zu verstehen: Die Wirkung hält meistens auch viele Monate nach Ablauf der angegebenen Zeit an. Wenn du dir ein zweites Mal eine Spirale für ein paar weitere sorgenfreie Jahre einsetzen lassen möchtest, ist ein „fliegender Wechsel“ möglich.

Kupferspirale

Die Kupferspirale ist eine vergleichsweise effektive und verträgliche Verhütung. Foto: Adobe Stock, (c) NataliiaB.

Kupferspirale: Was muss man beachten?

Wenn du dich für eine Kupferspirale entschieden hast, gilt es einige Dinge zu beachten. So benötigst du zum Beispiel einen aktuellen Krebsabstrich, der nicht älter als drei Monate ist. Einen Krebsabstrich entnimmt dein Frauenarzt für gewöhnlich bei jeder halbjährigen Untersuchung.

Zwei Stunden vor deinem Termin beim Gynäkologen kannst du ein Schmerzmittel einnehmen, das gleichzeitig deine Schleimhaut weicher macht und den Gebärmutterhals entspannt. Dadurch erleichterst du deinem Arzt das Einsetzen in die Gebärmutter und ermöglichst dir einen schmerzfreien Eingriff. Außerdem ist es ratsam, vor dem Eingriff (aber nach dem Einnehmen der Medikamente) genug zu essen und zu trinken, damit dein Kreislauf nicht plötzlich schlapp macht. Auch wenn es sich um einen kleinen Routineeingriff handelt: Der Eingriff geschieht bei vollem Bewusstsein. Nach der ersten Menstruation überprüft dein Frauenarzt ein weiteres Mal per Ultraschall die Lage der Spirale.

Warum stärkere Blutung nach Kupferspirale?

Aufgrund der Reizung der Schleimhäute durch den Fremdkörper (eventuell auch durch die Kupfer-Ionen) kann die Monatsblutung in den ersten Zyklen stärker ausfallen als sonst. Auch die Regelschmerzen können anfangs stärker sein. Dies ist besonders bei der ersten Menstruation nach Einsetzen der Spirale der Fall. Oft normalisiert sich die Blutung im Laufe der nächsten Monate. Mit einer etwas stärkeren Menstruation musst du dennoch rechnen. Außerdem sind Zwischenblutungen möglich. Darüber hinaus können in der Anfangszeit leichte Unterleibsschmerzen auftreten.

Kupferspirale

Für Pärchen in Beziehungen ist die Kupferspirale gut geeignet. Foto: Unsplash, (c) freestocks.org

Wie lange kein Geschlechtsverkehr?

Ist der Wunsch vorhanden, kann der Beischlaf direkt nach dem Einsetzen der Spirale vollzogen werden. Hierdurch ergeben sich normalerweise keine Komplikationen.

Wie lange kein Sport?

Sport stellt wie Geschlechtsverkehr kein Problem dar. Ist die Spirale einmal eingesetzt, verrutscht sie nicht durch Bewegungen beim Sport. Falls dennoch Beschwerden auftreten, solltest du deinen Arzt zu Rate ziehen.

Kupferspirale

Ob eine Spirale für dich infrage kommt, besprichst du am besten mit deinem Arzt. Foto: Adobe Stock, (c) Sven Bähren

Nachteile: Warum keine Kupferspirale?

In vielen Fällen sind die Schmerzen vor beziehungsweise während der Blutung etwas stärker. Aus diesem Grund ist die Spirale für Frauen, die ohnehin schmerzhafte und sehr starke Blutungen haben, weniger geeignet. In seltenen Fällen kann sie leicht verrutschen, was einen neuerlichen (aber kostenlosen) Besuch bei deinem Frauenarzt nötig macht. Im Gegensatz zum Kondom ist die Spirale kein Schutz gegen Geschlechtskrankheiten!

Gut bewertete Gynäkologen in Wien:

Die hier angeführten Fachärzte für Frauenheilkunde haben auf HEROLD.at von Patienten gute Bewertungen bekommen:

Hier findest du die besten Gynäkologen in deiner Nähe:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie