Microblading in Wien: Wer macht es, was kostet es?

Junge Frau beim Microblading in Wien.

Microblading Wien: Wir verraten, welche Kosmetikstudios dir die perfekten Brauen dauerhaft ins Gesicht zaubern. Adobe Stock, (c) Dmytro Flisak

Microblading – die lang ersehnte Antwort auf chronisch verzupfte, falsch gewachsene oder spärlich sprießende Augenbrauen! Wer nicht jeden Morgen mit bürsten, pinseln und auffüllen verbringen möchte, kann sich die perfekten Augenbrauen jetzt dauerhaft pigmentieren lassen. Microblading ist zwar etwas aufwändiger als herkömmliches Permanent Make up, dafür ist das Ergebnis aber sowohl präziser als auch natürlicher. Wir verraten, wie Microblading funktioniert, wie lange es hält und welche Wiener Kosmetiksalons die Technik anbieten.

Microblading – was ist das?

Microblading ist sozusagen die kleine Schwester von Permanent Make up. Die in Asien entstandene Technik hat die westliche Welt während der letzten Jahre im Sturm erobert, da sie ein sehr natürliches und extrem präzises Ergebnis verspricht. Bei dieser Methode arbeitet Kosmetikerin mit einem sogenannten Blade, das ist ein Gerät mit sehr feinen, aneinandergereihten Nadeln. Das Blade bringt der Haut unter den Brauen winzig kleine Schnitte bei, in welche anschließend die Pigmentierfarbe einmassiert wird. Das Ergebnis  sind sehr feine Härchen in 3D-Optik, die deinen Augenbrauen einen volleren Look geben.

Ist Microblading Permanent Make up?

Jain. Anders als „normales“ Permanent Make up, bei dem auch Augen (zum Beispiel Lidstrich) oder Lippen pigmentiert werden können, ist mit Microblading ausschließlich das Pigmentieren der Augenbrauen möglich. Außerdem wird die Farbe hier nicht mit der Pigmentiermaschine in die Haut eingebracht, sondern die Kosmetikern zeichnet mit dem Blade viele sehr feine Striche, die deine Brauen optisch auffüllen und definieren. Die Blades penetrieren die Haut nicht ganz so tief wie die Pigmentiermaschine, dafür hält das Ergebnis allerdings auch nicht so lange wie bei herkömmlichem Permanent Make up.

Beim Microblading Wien wird die Form zunächst mit einem Stift auf die Augenbrauen aufgemalt.

Für ein perfektes Ergebnis wird beim Microblading zunächst dein Gesicht vermessen, dann erst die Form angezeichnet. Adobe Stock, (c) yuriy_k

Microblading Behandlungen in Wien – Kontakt

Grundsätzlich können alle Studios, die Permanent Make up anbieten, deine Augenbrauen auch mit Microblading perfektionieren. Du solltest dich allerdings davon überzeugen, dass die Kosmetikerin deiner Wahl auch wirklich für Microblading Behandlungen qualifiziert ist. Idealerweise lässt du dir beim ersten Termin (Beratungsgespräch) einen Nachweis über entsprechende Lehrgänge oder Schulungen zeigen. Du kannst dir deine Augenbrauen natürlich auch bei einem Hautarzt pigmentieren lassen, der diese Leistung anbietet. Wir haben recherchiert, welche Studios und/oder Dermatologen in Wien Microblading anbieten:

Für wen ist Microblading geeignet?

Microblading ist perfekt für alle Frauen (und natürlich auch alle Männer), die am Morgen mit perfekt definierten Augenbrauen aufwachen wollen. Außerdem ermöglicht die Technik es, Unebenheiten im Wuchs oder durch Narben entstandene Asymmetrien auszugleichen beziehungsweise zu kaschieren. Bei Totalverlust der Augenbrauen, wie er beispielsweise durch Bestrahlung oder krankhafte Arten von Haarausfall auftreten kann, wird häufig das sogenannte Diamond Blading eingesetzt. Hier wird die Haut nicht mit herkömmlichen Blades, sonder mit einem geschliffenen Diamanten geritzt, was eine extrem feine und nahezu fedrige Härchenoptik erzeugt, die kaum noch als Permanent Make up zu erkennen ist.

Achtung! Für Menschen, die schwer krank sind, unter einem akuten Infekt, Diabetes Typ 1, Epilepsie oder einer gestörten Blutgerinnung leiden, ist Microblading nicht geeignet. Auch während Schwangerschaft und Stillzeit sollte aufgrund des Infektionsrisikos grundsätzlich kein Microblading durchgeführt werden.

Wer darf Microblading anbieten?

Normalerweise bieten Kosmetiksalons, deren Leistungen Permanent Make up umfassen, auch Microblading an. Um böse Überraschungen zu vermeiden, solltest du dich im Vorfeld jedoch davon überzeugen, dass deine Kosmetikerin fachlich entsprechend qualifiziert ist. Für Microblading gibt es zwar keine staatliche Ausbildung, aber die Fähigkeit kann in entsprechenden Lehrgängen und Schulungen erlernt werden.

Wie läuft die Behandlung beim Microblading ab?

Da jeder Mensch einen anderen Knochenbau und eine individuelle Mimik hat, vermisst die Kosmetikerin zunächst dein Gesicht. Augenbrauen müssen nämlich nicht immer exakt symmetrisch sein – im Gegenteil! Selbst perfekt gewachsene natürliche Brauen sind selten symmetrisch, weil es keine exakt symmetrischen Gesichtshälften gibt. Klingt komisch, ist aber so. Die Auswahl der richtigen Farbe hängt von deiner natürlichen Augenbrauenfarbe und deinem Hautton ab. Anschließend zeichnet die Kosmetikerin die gewünschte Form auf deinen Augenbrauen vor.

Wenn du zufrieden bist, trägt sie eine betäubende Creme auf und beginnt anschließend, mit dem Blade mikrofeine Schnitte zu setzen, aus denen später die „Härchen“ werden. Je nach Form und Farbton kann das Blading über eine Stunde dauern. Anschließend wird die Pigmentierfarbe aufgetragen und sanft einmassiert. Sie muss etwa zehn Minuten lang einwirken. Voilà: Fertig sind die perfekten Augenbrauen!

Junge Frau, deren Augenbrauen für das Microblading ausgemessen werden. Microblading Wien.

Vor der Microblading Behandlung zeichnet die Kosmetikerin die Form auf deinen Brauen vor. Adobe Stock, (c) Dimid

Nachbehandlung: Was muss ich nach dem Microblading beachten?

Grundsätzlich bist du sofort nach der Behandlung wieder salonfähig – nur eben etwas gerötet und mit sehr dunklen Brauen ausgestattet. Das tatsächliche Farbergebnis ist nämlich erst sichtbar, wenn alles abgeheilt ist. Für ein optimales Ergebnis solltest du darauf achten, deine neuen Augenbrauen mindestens zehn Tage nach der Behandlung nicht mit folgendem in Kontakt kommen zu lassen:

  • direkte Sonneneinstrahlung
  • Schweiß (also keine Sauna und kein stark schweißtreibender Sport)
  • UV-Strahlung aus dem Solarium
  • Shampoo
  • Chlor- und Meerwasser
  • stark ölhaltige Kosmetikprodukte

Kosten: Wie teuer ist Microblading?

Da es sich beim Microblading um eine recht aufwändige Variante der dauerhaften Pigmentierung handelt, sind die Preise auch etwas höher als bei normalem Permanent Make up. Je nach Studio musst du für die Behandlung mit Kosten zwischen € 250 und € 600 rechnen. Nachfolgende Behandlungen sollten in diesem Preis bereits inbegriffen sein – vergiss nicht, dich im Vorfeld darüber zu erkundigen! Auch die Auffrischung der Pigmentierung, die je nach Hauttyp nach einem bis zwei Jahren notwendig wird, wird von vielen Studios etwas günstiger angeboten als die erste Behandlung.

Der Vergleich lohnt übrigens. In Sachen Microblading schwanken die Preise zum Teil ziemlich extrem. Trotzdem gilt natürlich: Qualität kostet. Wer sparen will, riskiert im schlimmsten Fall suboptimale Ergebnisse.

Wie lange hält Augenbrauen Microblading?

Microblading hält nicht ganz so lange wie normales Permanent Make up, da die Schnitte weniger tief gesetzt werden und die Farbpigmente dadurch nicht ganz so tief in die Haut eindringen. Wie lange dein Microblading genau hält, ist außerdem von deinem Hauttyp abhängig. Fettige Haut absorbiert die Farbe schneller als trockene Haut, weshalb die Behandlung hier häufig schon nach sechs bis zwölf Monaten wiederholt werden muss. Bei trockener Haut hält Microblading hingegen bis zu zwei Jahre. Achtung: Es gibt eine Reihe von (vermeidbaren) Faktoren, die die Lebenszeit deines Microbladings verkürzen können:

  • Durch (häufige) Solarium- und/ oder Saunagänge bauen sich die Farbpigmente schneller ab.
  • Regelmäßiger intensiver Sport sorgt aufgrund der Schweißbildung ebenfalls dafür, dass das Microblading schneller verblasst.
  • Öl- oder fruchtsäurehaltige Kosmetik- und Pflegeprodukte können die Haltbarkeit der Farbpigmente ebenfalls herabsetzen.

Wie oft muss Microblading nachgestochen werden?

Beim Micoblading kann man eigentlich nicht von Nachstechen sprechen. Vielmehr ist in vielen Fällen nach etwa einem Monat eine Korrektur erforderlich, weil die Pigmentierung beispielsweise nicht stark genug oder die einzelnen Härchen zu dünn geworden sind. Manchmal werden auch nachträgliche Kundenwünsche in Bezug auf Form oder Farbton in die Nachbehandlung integriert, Details abgerundet und die Konturen perfektioniert. Nachbehandlungen dieser Art sind entweder bereits im Preis inkludiert oder werden kostengünstiger angeboten (hier bitte vorher nachfragen!).

Was kann beim Microblading schiefgehen? Risiken

Wenn das Microblading korrekt durchgeführt wird, ist es nicht sehr schmerzhaft. Schwellungen und Rötungen sollten innerhalb weniger Stunden zurückgehen und nach spätestens vier Wochen sind die pigmentierten Stellen vollständig abgeheilt. Voraussetzung für ein optimales Ergebnis ist jedoch entsprechendes Fachwissen. Werden die Schnitte zu tief gesetzt, können Narben und andere irreparable Hautschädigungen die Folge sein. Außerdem sollte mindestens 24 Stunden vor der Behandlung ein Allergie-Test an einer anderen Hautstelle durchgeführt werden, um sicherzugehen, dass du die Pigmentierfarbe verträgst.



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie