Wäschetrockner | Wie du ihn selbst reparieren kannst - HEROLD.at

Wäschetrockner reparieren: Anleitung und Tipps

Trockner reparieren

Trockner reparieren lassen oder neuen kaufen? Mit diesen Tipps sparst du dir vielleicht die Reparatur des Wäschetrockners. Foto: Adobe Stock, (c) dima_pics

Wenn dein Wäschetrockner nicht mehr richtig funktioniert, musst du nicht gleich einen neuen kaufen. Kennst du die Schwachstellen, ist es häufig möglich, den Wäschetrockner zu reparieren. Außerdem grenzt du den Fehler ein und verkürzt damit Zeit und Kosten beim beauftragten Kundendienst.

Wäschetrockner reparieren: Fehler sind meist modellabhängig

Die folgenden Wäschetrockner-Typen sind in österreichischen Haushalten derzeit am häufigsten zu finden:

  • Ablufttrockner
  • Kondenstrockner
  • Wärmepumpentrockner

Allen Trocknern ist gemeinsam, dass sie eine bestimmte thermisch-physikalische Eigenschaft der Luft nutzen: Die Tatsache, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als kalte Luft. Darüber hinaus unterschieden sich die verschiedenen Modelle jedoch voneinander, sodass es durch falsche Bedienung oder unsachgemäße Aufstellung zu Fehlfunktionen kommen kann.

Der Ablufttrockner

Je wärmer die Raumluft ist, desto besser trocknet der Ablufttrockner die Wäsche. Ablufttrockner sind in der Regel nicht mit einem Flusensieb ausgestattet, sodass die warme Abluft mit den Flusen ins Freie gelangt. Je kälter ein Raum ist, desto schlechter kann der Ablufttrockner arbeiten, da die Luft mit abnehmender Temperatur weniger Feuchtigkeit aufnimmt. Das Aufstellen im Heizungsraum bietet sich daher an, ist aber nicht unproblematisch.

Dem Raum wird Luft entzogen, weshalb leichter Unterdruck entsteht. Dieser leichte Unterdruck kann zu einer signifikanten Verschlechterung der Heizleistung der Heizungsanlage führen. Die Verbrennung funktioniert schlechter, weil Luft (und damit Sauerstoff) durch den Unterdruck schlechter angesaugt werden. Daher sollte bei einem Ablufttrockner ein Fenster zumindest gekippt sein. Um die Abluft optimal abtransportieren zu können, sollte der Schlauchquerschnitt mindestens zehn Zentimeter betragen.

Der Kondenstrockner

Der Kondenstrockner arbeitet nach demselben Prinzip. Die warme Luft entzieht der Wäsche die Nässe. Nun wird die mit Wasser gesättigte Luft durch eine Art Wärmetauscher geführt. Hier strömt kalte Luft ein, welche die Luft bis zum Gefrierpunkt abkühlen kann. Anschließend wird die Luft wieder erhitzt, der Kreislauf schließt sich. Der Wärmetauscher ist ähnlich wie das Kühlleitungssystem eines Kühlers aufgebaut. Ist kein Flusensieb vorhanden, sammeln sich diese Flusen mit dem Wasser an den Kühlleitungen.

Das Wasser läuft in ein Auffangbecken oder wird über eine an den Hausabfluss angeschlossene Schlauchleitung abgeführt. Die Flusen an den Kühlrippen schränken jedoch die Kühlleistung umso mehr ein, je mehr Flusen sich hier sammeln. Bevor du einen Kondens-Wäschetrockner reparieren lässt, weil er an Trockenleistung verliert, solltest du diesen Bereich auf Flusen überprüfen und reinigen! Vermeintliche Undichtigkeiten sind oft auf eine nicht regelmäßig entleerte Auffangwanne zurückzuführen, machen es also nicht unbedingt notwendig, den Wäschetrockner reparieren zu lassen.

Der Wärmepumpentrockner

Eine Wärmepumpe entspricht dem Arbeitsprinzip eines Klimaanlagenkompressors und gehört zur neuesten Generation der Wäschetrockner. Das Gerät wird mit einem Kältemittel (genau so wie eine Wärmepumpe zum Beheizen der Wohnung) betrieben. Die Lebensdauer beträgt zwar mindestens zehn Jahre, dennoch entweicht langsam das Kältemittel – wie in jedem Kühlsystem. Daher kann die Leistung eingeschränkt werden, wenn über die Jahre immer weniger Kältemittel enthalten ist. Nachdem du auch beim Wärmepumpentrockner das Flusensieb überprüft hast, sollte beim Wäschetrockner reparieren vornehmlich eine Wartung des Kältemittelkreislaufs erfolgen.

zwei weiße Waschmaschinen und ein weißer Wäschetrockner

Moderne Waschmaschinen haben einen integrierten Trockner. Foto: Adobe Stock; (c) starush

Andere Schäden an Wäschetrocknern

Es kann natürlich auch zu anderen Schäden am Wäschetrockner kommen. Grundsätzlich sind diese ähnlich den Schäden von Waschmaschinen, da der Aufbau sehr ähnlich ist. Mahlende oder rumpelnde Geräusche deuten auf einen Lagerschaden der Wäschetrommel hin. Den Wäschetrockner zu reparieren, ist bei einigen – jedoch nicht allen – Modellen möglich. Der Kundendienst des Herstellers oder ein spezialisierter Handwerksbetrieb erteilt dir Auskunft dazu.

Startet der Wäschetrockner überhaupt nicht mehr, sollten zunächst die Stromversorgung und das Flusensieb überprüft werden. Es kann aber auch sein, dass die Steuerungsplatine einen Defekt aufweist. Bei verschiedenen Herstellern und besonders bei neueren Modellen ist nun das Wäschetrockner reparieren eventuell etwas umständlicher: Sämtliche Komponenten der Platine können in Kunstharz eingegossen sein. Dann muss die Platine vollständig erneuert werden.

Eingeschränkte Funktion durch falschen Einsatz

Der Wäschetrockner sollte immer so beladen werden, wie es der Hersteller für das optimale Trocknen in der Gebrauchsanweisung vorgibt. Die Wäsche braucht genug Platz zum Umherwirbeln. Dadurch wird die Oberfläche der nassen Wäsche stetig verändert, sodass die warme trockene Luft der Wäsche gleichmäßig Nässe entziehen kann.

Waschmaschine und Trockner aufeinander abstimmen

Noch ein Tipp zum Stromsparen und zur Leistungsoptimierung für eine lange Lebensdauer: Waschmaschinen sind wie Wäschetrockner mit dem Energiesparlabel der EU versehen. Hier wird auch die Effizienz beim Schleudern der Wäsche angegeben. Viele Verbraucher sind der Meinung, dass es für einen geringeren Stromverbrauch beim Trockner besser sei, wenn die Waschmaschine beim Schleudern möglichst viel Nässe aus der Wäsche schleudert. Dem ist jedoch nicht so! Das mechanische Ausschleudern gelingt zwischen 40 und 50 Prozent schnell und mit relativ wenig Energieaufwand. Danach wird sehr viel mehr an Energie benötigt, da die Wäschefasern auf kapillarer Ebene vollgesogen sind.

Aus diesem Grund ist eine Schleudereffizienz zwischen 40 und maximal 60 Prozent beim Neukauf einer Waschmaschine vollkommen ausreichend, denn das Trocknen erfolgt beim Wäschetrockner thermisch. So werden beide Geräte nur so weit belastet, wie für die optimale Trocknung notwendig. Wenn beide Geräte nicht bis an die Belastungsgrenzen, sondern im optimalen Bereich arbeiten, ist normalerweise auch ihre Lebensdauer deutlich länger!

Hier kannst du den Trockner günstig reparieren lassen:



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie