Waschmaschine reparieren - was zu beachten ist - HEROLD.at

Waschmaschine reparieren – Defekte eingrenzen und richtig waschen

Waschmaschine reparieren

Waschmaschine reparieren im DIY-Modus? Wir zeigen, was geht – und wann der Profi ran muss. Foto: Adobe Stock, (c) pikselstock

Die Waschmaschine gehört heute zur Grundausstattung eines jeden Haushalts. Meist verrichtet das Gerät über viele Jahre hinweg unauffällig seine Arbeit, bevor es zu einer Fehlfunktion kommt. Ob du deine Waschmaschine selbst reparieren kannst und wann der Reparaturservice sinnvoller ist, was eine Waschmaschine an Wartung benötigt und welche Tipps es zum optimalen Waschen gibt, haben wir in diesem Ratgeber für dich zusammengefasst.

Lohnt sich eine Waschmaschinen-Reparatur?

Kurz und knapp: Ja. In vielen Fällen lohnt es sich, die Waschmaschine reparieren zu lassen. Das wichtige Entscheidungskriterium in Bezug auf Reparatur oder Neukauf ist das Alter der Maschine, da dieses über das Einsparpotenzial an Wasser und Strom entscheidet. Außerdem steht häufig keine „echte“ Reparatur an, sondern es müssen lediglich einfache Instandsetzungs- oder Wartungsarbeiten durchgeführt werden.

Natürlich hängt die Wirtschaftlichkeit der Waschmaschinenreparatur auch davon ab, ob du das Gerät selbst instand setzen kannst oder einen Reparaturservice beauftragen musst. Bei einigen Teilen wie dem Motor oder der Wasserpumpe lohnt eventuell der Kauf von Gebrauchtteilen. Andere Ersatzteile wie Lager, Stoßdämpfer oder Keilriemen sind nur neu einzubauen.

Waschmaschine reparieren: Eingrenzung

Es ist nicht möglich, alle Fehlfunktionen und Defekte umfassend zu beschreiben. Wir können dich jedoch dabei unterstützen, eine mögliche Fehlfunktion deutlich einzugrenzen:

  • Waschmaschine reagiert überhaupt nicht mehr
  • kein Wassereinlauf
  • kein Abpumpen des Wassers
  • Waschmaschine heizt nicht mehr
  • Waschmaschine rumpelt, springt oder macht anderweitig ungewöhnliche Geräusche
  • Trommel lässt sich nicht öffnen oder schließt nicht
  • Waschmaschine ist undicht

Waschmaschine reparieren, wenn sie nicht reagiert

Reagiert die Waschmaschine nach dem Einschalten überhaupt nicht, solltest du zunächst die Anschlüsse überprüfen. Ist alles ordnungsgemäß angeschlossen, musst du nun das Programm wählen und starten. Jetzt lauschst du aufmerksam, ob du im Bereich des Wasseranschlusses ein Klackgeräusch hörst. Dieses Geräusch signalisiert das Schalten des Magnetventils, sodass Wasser einlaufen kann. Ist dieses Geräusch nicht zu hören, liegt der Schaden entweder am Magnetventil oder an der Steuerplatine. Zum Überprüfen sind signifikante Elektro- und Elektronikkenntnisse erforderlich, weshalb du dich in diesem Fall lieber an einen Profi für Waschmaschinen-Reparatur wenden solltest.

Liegt ein Fehler auf der Steuerplatine vor, kommt bei modernen Waschmaschinen häufig ein anderes Problem hinzu: Die einzelnen Bauteile wie Widerstände und Kondensatoren sind in Kunstharz eingegossen, sodass die Platine komplett ersetzt werden muss. Entsprechende Ersatzteile kannst du im Handel für Waschmaschinenersatzteile erwerben.

Es läuft kein Wasser ein

Manchmal ist das Schalten des Magnetventils zwar zu hören, aber es läuft kein Wasser ein. Die Ursachen hierfür lassen sich häufig in Eigenregie beheben. Zunächst überprüfst du, ob Wasser durch den Wasserhahn oder das Eckventil fließt. Kontrolliere den Schlauch, ob dieser geknickt ist. Oft ist zwischen Wasseranschluss und Waschmaschinenschlauch oder zwischen Zulaufschlauch und Anschluss an der Waschmaschine ein Sieb. Baue also den Schlauch aus und überprüfe alle Komponenten auf Verstopfungen. Es können aber ebenso die Verbindungsschläuche zwischen Waschmittelbehälter und Trommel verstopft oder geknickt sein.

Tipp: Um Verstopfungen innerhalb der Maschine vorzubeugen, solltest du das Waschmittel grundsätzlich direkt in die Trommel geben.

Waschmaschine pumpt nicht mehr ab

Scheint die Waschmaschine überzulaufen oder wird das Wasser nicht abgepumpt, gibt es ebenfalls einfache Lösungsansätze, die zunächst anzuwenden sind. Erst wird der Abwasserschlauch auf einen Knick geprüft. Neben dem Anschluss für den Abwasserschlauch findest du eine große Drehschraube. Das ist der Verschluss zum Flusensieb. Sollte das Flusensieb anders positioniert sein, benötigst du die Bedienungsanleitung zur Waschmaschine. Drehe den Schraubdeckel heraus, dann kannst du auch das Flusensieb entnehmen. Dabei läuft jetzt aber das gesamte Wasser der Maschine ab. Sorge also entsprechend vor, indem du Eimer unterstellst, falls kein zentraler Abfluss im Boden vorhanden ist.

Das Flusensieb reinigen

Das Sieb wird oft durch Münzen, Haarspangen, Knöpfe oder Bügel aus Büstenhaltern verstopft. Ist hier alles in Ordnung, liegt der Defekt meist bei der Pumpe. Dabei handelt es sich oft um eine Magnetpumpe, die verschlissen ist. Diese Pumpe kann der Fachmann in den meisten Fällen kostengünstig ersetzen. Der Defekt muss vor dem Waschmaschine reparieren durch eine Fachkraft bestimmt werden.

Waschmaschine reparieren: rumpeln, mahlen oder andere Geräusche

Manchmal ist ein Rumpeln oder Schleifen der Wasserpumpe zu hören. Das Pumpen kann aber spontan wieder funktionieren, auch ein ungleichmäßiges Arbeiten der Pumpe ist möglich. Kommen beim Abpumpen andere Klappergeräusche hinzu, kann in der Pumpe oder in den verbindenden Schläuchen ein Fremdkörper eingeklemmt sein. Ein Rumpeln oder Mahlen ist auch dann wahrzunehmen, wenn das Axiallager der Trommel oder die Motorlagerung verschlissen ist. Bei modernen Waschmaschinen kann das Wälzlager nicht immer repariert werden, wenn das Lager fest in die Trommel integriert ist.

Tipp: Bei einem defekten Trommellager sollte der Stand der Waschmaschine geprüft werden. Steht sie nicht waagrecht, kann dies einen übermäßigen Verschleiß ausgelöst haben. Ist der Antriebsmotor defekt, ist oft ein ungleichmäßiger Lauf festzustellen, eventuell auch ein Mahlen und Kratzen. Bei vielen Waschmaschinen kann der E-Motor gut getauscht werden.

Stoßdämpfer oder gebrochene Feder ersetzen

Das Rumpeln kann auch durch einen kaputten Stoßdämpfer oder eine gebrochene Dämpferfeder entstehen. Dann springt und hüpft die Maschine beim Schleudern zusätzlich. Außerdem kann das Springen der Maschine durch falsche Beladung, Schäden an den Wuchtgewichten oder einen Lagerschaden verursacht werden.

Waschmaschine heizt nicht mehr

Heizt die Waschmaschine nicht mehr, sind die Heizstäbe entweder verkalkt oder verschlissen. In diesem Fall sollte die Instandsetzung ausschließlich durch den Reparaturservice durchgeführt werden.

Verriegelung funktioniert nicht mehr

Verriegelt die Waschmaschinentür nicht ordentlich, ist häufig ein defekter Schalterkontakt die Ursache. Lässt sich die verriegelte Türe dagegen nicht mehr öffnen, ist der Thermofühler oder der Schalter defekt. In deiner Betriebsanleitung findest du die Herangehensweise für eine Notentriegelung.

Undichtigkeiten der Waschmaschine reparieren

Viele Undichtigkeiten lassen sich einfach beheben. Mögliche Undichtigkeiten beispielsweise an Schlauchverbindungen, der Türdichtung usw. werden überprüft, dann kann die Reparatur der Waschmaschine erfolgen.

Tipps für richtiges Waschen

Mit schonendem Waschen lassen sich viele Defekte und Fehlfunktionen dauerhaft vermeiden. Achte jederzeit auf die optimale Füllmenge und verteile die Wäschestücke gleichmäßig in der Trommel. Die Waschmaschine darf nicht überladen werden. Das Waschpulver sollte direkt in die Wäsche oder in einem Waschmittelsäckchen in die Trommel gegeben werden.

Achtung: Über das Waschmittelfach verbleiben 10 bis 20 Prozent des Waschpulvers in den Schläuchen und der Pumpe, können also nicht genutzt werden. Zu viel Waschmittel ist ebenfalls nicht gut, da das Klarspülen dadurch nicht mehr so gut funktioniert. Auf Weichspüler solltest du vollständig verzichten, da die enthaltenen Tenside einen Schmierfilm auf der Wäsche bilden. Überprüfe das Flusensieb je nach Nutzungshäufigkeit der Waschmaschine ein- oder zweimal im Jahr. Zusätzliche Entkalker werden in der Regel nicht benötigt.



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie