Trustlink: Was ist das und welche sind für SEO sinnvoll?

Trustlinks

Was sind Trustlinks und wozu werden sie gesetzt? Bild: © HEROLD; Quelle: LuckyStep

Obwohl Googles Algorithmus allmählich besser wird und immer mehr aussagekräftige Rankingfaktoren in das Google Ranking einfließen, gehören Links nach wie vor zu den wichtigsten Hebeln, um das Google Ranking zu verbessern. Neben der internen Verlinkung und klassischen Backlinks müssen hier auch die Trustlinks erwähnt werden. Was das ist, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Was sind Trustlinks?

Unter einem Trustlink (gelegentlich auch Camouflage Link bezeichnet) versteht man einen Link auf der eigenen Website, der auf eine andere, sehr vertrauenswürdigen Website verweist.

Wozu Trustlinks?

Um diese Frage zu beantworten, muss man zunächst zwei Schritte zurück machen und die allgemeine Sinnhaftigkeit von Links verstehen. Der große Vorteil von Webtexten gegenüber Texten in Print-Medien ist nämlich, dass Quellen und weiterführende Informationen schnell und unkompliziert im Webtext verlinkt werden können. Diese Tatsache unterscheidet auch einen guten Webtext von einem schlechten Webtext. Denn ein schlechter Webtext ist wie ein Print-Artikel strukturiert und verfügt über keinerlei Links.

Keine Angst, Besucher zu verlieren!

Einen informativen Websitetext erkennt man allerdings nicht nur an der Anzahl der Links, sondern auch an deren Zielseiten. Aus Angst, einige Besucher an eine andere Websites zu verlieren, werden fast ausschließlich Links zu eigenen Unterseiten (sogenannte interne Links) gesetzt. Diese Angst ist zwar verständlich und nicht unberechtigt, aus Sicht der User Experience aber der völlig falsche Ansatz. Denn niemand, wirklich niemand, ist Experte für alles und hat alle relevanten Informationen auf der eigenen Website gesammelt. Auf externe Quellen oder nützliche externe Informationen zu verlinken, sollte für Websitebetreiber – im Sinne einer guten User Experience – also selbstverständlich sein. Denn schließlich ist der Kunde immer König, auch auf Ihrer Website!

Sie möchten in der Google Suche nach oben klettern?

Was hat das alles mit Trustlinks zu tun?

Sie sollten externe Links aber nicht auf x-beliebige Seiten setzen, sondern stets im Auge behalten, dass die von Ihnen verlinkten Informationen möglichst seriös und zuverlässig sind. Daher sollte man darauf achten, vorwiegend Trustlinks (auf verlässliche Websites) zu setzen.

Trustlinks für ein besseres Google Ranking

Google kann (u. a. anhand der Domain-Authority) in der Regel ganz gut einschätzen, ob es sich bei der verlinkten Website um eine seriöse Quelle handelt oder nicht. Wenn Ihre Website ausschließlich auf integre Websites verlinkt, stuft Google auch Ihre Website als vertrauenswürdig ein. Aber nicht, weil Trustlinks ein direkter Rankingfaktor sind, sondern weil Google „authentische“ Website-Profile liebt. Je natürlicher der Gesamteindruck Ihrer Website ist (und dazu zählen eben auch externe Links), desto stärker ist der sogenannte Trustrank (ein wichtiger Indikator für die E-A-T-Bewertung) Ihrer Website.

Zwar können Links auf schlechte Seiten die Qualität der eigenen Website erheblich beeinträchtigen, dennoch sollten Sie nicht davor zurückschrecken, externe Quellen zu verlinken! Den einen oder anderen versehentlichen Fauxpas verzeiht Google gerne, wenn Sie dafür ein authentisches Backlink-Profil besitzen und nicht nur auf eigene Unterseiten verlinken.

Google Premium Partner als Trustlinks verwenden
Nicht jede Website eignet sich zum Setzen eines Trustlinks. Bild: © Adobe Stock; Quelle: Olivier Le Moal

Welche Websites eignen sich für Trustlinks?

Vor einigen Jahren war es gängige Praxis, thematisch passende Wikipedia-Einträge als Trustlinks zu verwenden. Diese Vorgehensweise gilt mittlerweile aber als veraltet. Denn während Wikipedia vor 5-10 Jahren die vordersten Plätze der Google SERPs noch dominierte, zählt die Online-Enzyklopädie heutzutage nur noch selten zu den besten Online-Resultaten. Häufige Wikipedia-Verlinkungen sind also unnatürlich und bringen definitiv keine Ranking-Vorteile.

Trustlink Beispiele

Stattdessen sollten Sie Websites von Fach-Experten als Trustlinks verwenden. Thematisch passende Links zu Behörden und Ministerien eignen sich beispielsweise immer. Auch Universitätsseiten oder Websites von Marktführern sind selten eine schlechte Wahl. Zudem können Sie offizielle Google™ Premium-Partner wie herold.at ohne zu zögern als Trustlink verwenden. Aber auch Links zu etablierten und seriösen News-Medien, wie orf.at oder standard.at können als Trustlink fungieren. Wichtig ist stets, dass der Link dem Leser einen Mehrwert bietet. Ein Link auf die Startseite einer Website ist also eher nicht zu empfehlen.

Trustlinks sind nur ein kleiner Hebel, um das Google Ranking zu verbessern. HEROLD hilft Ihnen, in der Google Suche kontinuierlich nach oben zu klettern. Interesse?

Dann bewerben Sie sich für ein kostenloses Beratungsgespräch unter: interesse@herold.at

Dominik Knapp SEO Texter
SEO Texter Dominik Knapp

Dominik Knapp

SEO Texter Dominik Knapp

Dominik Knapp

Weitere Artikel
Dominik Knapp SEO Texter
SEO Texter Dominik Knapp

Dominik Knapp