Baby Erstausstattung: Alles, was du brauchst

Hier erfährst du, was du alles für die Baby Erstausstattung brauchst. Foto: Adobe Stock, (c) dash1502

Voller Vorfreude stöbern werdende Eltern in Babygeschäften und können es kaum erwarten, das Kinderzimmer einzurichten. Oft sind sie aber von dem überwältigenden Angebot überfordert, vor allem wenn es sich um das erste Kind handelt. Damit du auf deinen Nachwuchs bestens vorbereitet bist, haben wir eine Baby Erstausstattungs Liste zusammengestellt. Hier erfährst du, welche Babyartikel du vor der Geburt besorgen solltest.

Baby Erstausstattung: Die komplette Checkliste

Tipp: Bevor du die Erstausstattung fürs Baby kaufst, solltest du deine Babyparty abwarten. Hier wirst du nämlich einiges fürs Baby geschenkt bekommen. Du kannst natürlich auch eine Wunschliste anlegen, damit du vorausplanen kannst und keine Babysachen doppelt geschenkt bekommst.

Kleidung fürs Baby

Die winzigen Baby Strampler mit süßen Elefanten- oder Wolkenmotiven lassen einen schnell schwach werden, sodass man davon gar nicht genug kaufen kann. Du solltest an dieser Stelle aber bedenken, dass Babys unglaublich schnell wachsen. Schon nach einigen Wochen könnte dein Nachwuchs nicht mehr in die Kleidung passen. Aus diesem Grund solltest du nicht zu viel Baby Kleidung besorgen. Achte außerdem darauf, dass du die Erstkleidung für dein Baby in zwei Größen kaufst: Für Neugeborene passt meistens die Größe 50/56 und für Babys ab drei Monaten Größe 62. Wenn du Kleidung in beiden Größen zu Hause hast, bist du für längere Zeit versorgt.

Wenn du Geld sparen möchtest, kannst du in Second-Hand Läden stöbern oder bei Verwandten nachfragen, ob sie Babykleidung zu verschenken haben. Babykleidung wird oft nur sehr kurz getragen, weshalb sie auch aus zweiter Hand oft wie neu aussehen.

Achte darauf, dass die Kleidung für dein Baby aus Baumwolle ist, damit die Haut nicht gereizt wird. Außerdem ist es wichtig, dass du die Wäsche noch vor dem Tragen mit einem milden Shampoo heiß wäschst.

Babykleidung Erstaustattung Sommer:

  • 6 Bodys
  • 6 Strampler
  • 2 Hosen
  • 5-6 Oberteile (lange & kurze Ärmel)
  • 6 dünne Strickjacken oder Pullis
  • 4 Paar Socken
  • 4 Schlafanzüge
  • 2 Strumpfhosen
  • 1 dünne Jacke
  • 1 dünne Haube
  • Sonnenhut
  • 1 Paar dünne Handschuhe

Babykleidung Erstaustattung Winter:

  • 6 Bodys
  • 6 Strampler
  • 2 Hosen
  • 5-6 Oberteile (lange Ärmel)
  • 4-5 warme Strickjacken oder Pullis
  • 6 Paar Socken (dicke & dünne)
  • 4 Schlafanzüge
  • 2 Strumpfhosen
  • 1 dicke Winterjacke/ Schneeanzug
  • 2 Hauben (dick & dünn)
  • Schal
  • 1 Paar Fäustlinge
  • 1 Paar dünne Handschuhe

Baby Erstausstattung fürs Wickeln

Baby mit Windeln

Windeln sind für die Baby Erstausstattung essentiell. Am besten besorgst du gleich Größe 1 & 2. Foto: Adobe Stock, (c) Irina Schmidt

Die Windeln werden bei Babys etwa acht bis zehn mal am Tag gewechselt. Das heißt bis zu 3.650 mal im Jahr! Es lohnt sich also, in eine qualitativ hochwertige Wickelkommode und – auflage zu investieren. Für ein problemloses Wickeln ab dem ersten Tag helfen dir folgende Produkte:

Wickelkommode: Die Wickelkommode solltest du an einem Ort mit geringem Durchzug platzieren, damit dem Kind beim Windeln wechseln nicht kalt wird. Da du viel Zeit am Wickeltisch verbringen wirst, sollte der Wickeltisch optimal an deine Körpergröße angepasst sein, um deinen Rücken zu schonen. Befestige die Wickelkommode an der Wand, damit sie besonders standfest ist. Die Kommode sollte außerdem genügend Stauraum haben, sodass Windeln und Feuchttücher immer griffbereit liegen.

Wickelauflage: Eine Wickelauflage ist meist weich gepolstert, sodass das Kind geschützt ist und angenehm liegen kann. Achte darauf, dass die Wickelauflage nicht größer als die Kommode ist. Zudem sollte die Auflage wasserabweisend und leicht zu reinigen sein.

Windeleimer: Mit einem Windeleimer sparst du es dir, nach jedem Windelwechsel zur Mülltonne gehen zu müssen. In einem Windeleimer kannst die schmutzigen Windeln sammeln. Dieser ist luftdicht verschlossen und lässt keinen unangenehmen Duft entweichen. Es gibt Windeleimer mit Nachfüllkassetten, die jede Windel in einer Folie einschließen, was besonders hygienisch ist. Möchtest du nicht regelmäßig neue Nachfüllkassetten kaufen und auch den zusätzlichen Plastikmüll vermeiden, kannst du dir auch einen Windeleimer ohne Nachfüllkassetten besorgen.

Windeln: Windeln sollten dem Baby perfekt passen. Sie sollten also nicht zu eng sitzen, da sie sonst die Beine des Kindes einschnüren, aber auch nicht zu weit, da sie ausrinnen könnten. Neugeborenen passt in der Regel Größe 1. Sollte dein Kind aber schon etwas schwerer zur Welt kommen, kann es sein, dass es bereits Größe 2 benötigt. Kaufe zur Sicherheit von jeder Größe eine Packung.

Feuchttücher: Am besten stellst du dir auf die Kommode eine Box mit Feuchttüchern. Damit kannst du den Po einfach und sanft säubern. Achte darauf, dass die Feuchttücher speziell für Babys entwickelt wurden. Alternativ zu Feuchttüchern kannst du auch ein Stofftuch mit warmem Wasser zum Reinigen verwenden.

Heizstrahler: Vor allem in der kälteren Jahreszeit zahlt es sich aus, einen Heizstrahler zur Wickelkommode zu stellen. Dadurch fühlt sich das Baby auch während des Wickelns wohlig warm.

Wundcreme: Im Grunde brauchen Säuglinge keine Hautlotion. Ist die Haut am Po durch die Windel etwas wund geworden, kannst du Wundcreme auftragen. Besorge sie schon im Vorhinein, damit du sie griffbereit in der Wickelkommode hast.

Babypflege: Erstausstattung

Baby in Badewanne und gelber Quietschente

Bei Babys reicht eine Badezeit von maximal fünf Minuten. Foto: Adobe Stock, (c) Oksana Kuzmina

Bis der Bauchnabel des Babys abgeheilt ist, solltest du den Zwerg nur mit einem Waschlappen und warmem Wasser sanft reinigen. Erst wenn der Bauchnabel gänzlich abgeheilt ist, darf das Baby baden gehen. Für das Wasser brauchst du keinen Badezusatz und auch Shampoos oder Bodylotion sind bis zum vierten Monat nicht notwendig. Folgende Babypflege-Produkte solltest du schon vor der Geburt besorgen:

  • Badehandtücher: Besorge drei weiche Badehandtücher und ein Kapuzenhandtuch, in das du das Baby gleich nach dem Baden einwickeln kannst.
  • Badethermometer: Die optimale Wassertemperatur zum Baden fürs Baby ist zwischen 35°C und 37°C. Mit einem Badethermometer kannst du immer die richtige Temperatur abstimmen.
  • Babybadewanne: Badewannen für Babys gibt es in unterschiedlichsten Varianten, zum Beispiel mit Ablaufschlauch oder mit Gestell. Entscheide dich für die Babybadewanne, die für dich am praktischsten ist. Eine Badezeit von fünf Minuten reicht vollkommen aus.
  • Babyöl: Sollte dein Baby trockene Haut haben, kannst du ein paar Tropfen Babyöl ins Wasser geben oder die Haut nach dem Baden mit ganz wenig Öl einreiben.
  • Waschlappen: Besorge etwa zehn Waschlappen für das sanfte Reinigen des Kindes.
  • Babybürste: Nach dem Baden kannst du die ersten Haare deines Babys leicht bürsten.
  • Babynagelschere: In den ersten sechs Wochen solltest du noch nicht die kleinen Nägel des Neugeborenen schneiden, da die Nägel noch zu weich sind. Danach kannst du sie ganz vorsichtig mit einer Baby-Nagelschere schneiden und die Ecken abfeilen.

Baby Erstausstattung fürs Stillen

Baby wird von Mutter gestillt mit Hilfe eines Stillkissens

Mit einem Stillpolster kann die Mutter eine bequeme Stillposition schaffen. Foto: Adobe Stock, (c) Juan Aunión

Die Ernährung des Babys mit Muttermilch ist ziemlich einfach und praktisch, da man im Grunde nichts dafür benötigt. Um dir das Stillen aber so angenehm wie möglich zu machen, kannst du dir einige Hilfsmittel besorgen, die dir das Stillen erleichtern werden:

2-3 Still-BHs: Still-BHs erleichtern den Alltag als Stillmutter immens. Die Cups des BHs können einfach vom Träger getrennt und hinuntergeklappt werden. So muss die Mutter nicht den gesamten BH ausziehen, um das Baby zu stillen. Am besten setzt du auf hautfreundliche Materialien wie zum Beispiel Baumwolle. Besorge die Still-BHs aber erst gegen Ende der Schwangerschaft, da die Brust in den letzten Wochen der Schwangerschaft nochmals größer wird. Greif im Zweifelsfall lieber zur größeren Größe, denn die Brust kann während der Stillmonate nochmals wachsen.

Stillkissen: Das Stillkissen hilft dir, während des Stillens eine bequeme Position einzunehmen. Auch schon während der Schwangerschaft kann es als Stütze beim Schlafen dienen. Am besten eignen sich Stillkissen mit Microperlen als Füllung, da diese besonders formbar sind. Besorge noch einen zweiten Bezug, um ihn gegebenenfalls wechseln zu können.

Still-Einlagen: Vor allem in den ersten Monaten des Stillens kann es passieren, dass Milch aus der Brust austritt und Flecken auf der Kleidung verursacht. In dem Fall helfen Still-Einlagen, die sehr saugfähig sind und einfach im BH angeheftet werden können. Still-Einlagen gibt es einerseits als Einweg-Variante, die nach jedem Tragen entsorgt werden. Andererseits gibt es Mehrweg-Einlagen, die aus Baumwolle sind und nach dem Waschen wieder getragen werden können.

Brustwarzensalbe: In der Anfangszeit kann das Stillen zu wunden Brustwarzen führen. Hier kann zum Beispiel eine Salbe aus Wollfett die wunden Stellen lindern.

Milchpumpe: Eine Milchpumpe kann dann hilfreich sein, wenn du noch während der Stillzeit wieder arbeiten gehst oder du für einige Stunden deinen Nachwuchs vom Vater oder von den Großeltern versorgen lassen möchtest. So kannst du mit Hilfe der Milchpumpe Muttermilch abpumpen und für später im Kühlschrank aufbewahren. Solltest du vorhaben, die Milchpumpe nur gelegentlich zu verwenden, kannst du auch auf eine Handmilchpumpe setzen, die um einiges kostengünstiger ist als eine elektrische Pumpe.

Stillen ohne Muttermilch – Baby Erstausstattung

Solltest du deinen Säugling nicht stillen wollen oder können, brauchst du noch einige zusätzliche Produkte fürs Baby. Aber auch wenn du stillst, können die folgenden Produkte für dich hilfreich sein.

  • 6 Fläschchen mit Sauger: Zu jeder Baby Erstausstattung zählen Fläschchen. Diese braucht man nicht nur zur Gabe von Milch, sondern auch von Tee. Am besten besorgst du drei kleine und drei größere Fläschchen. Die dazu passenden Sauger sollten in der Größe 1 (für Neugeborene) und Größe 2 (ab zwei Monaten) sein.
  • Flaschenbürste: Für eine gute Reinigung der Fläschchen ist eine Flaschenbürste hilfreich.
  • Sterilisator: Hygiene steht in den ersten Lebensmonaten des Kindes an oberster Stelle. Mit einem Dampf-Sterilisator kannst du die Flaschen und Sauger sterilisieren. Dadurch kannst du dir sicher sein, dass das Fläschchen von Bakterien und Keimen befreit ist.
  • Flaschenwärmer: Viele Eltern zählen einen Babykostwärmer zur Grundausstattung für Babys. Er erwärmt Babyflaschen und Kostgläschen auf die eingestellte Temperatur. Dadurch erspart man sich das ständige manuelle Überprüfen der Temperatur.
  • Flaschen-Abtrockständer: Mit einem Abtrockständer können die Babyflaschen schnell und sauber trocknen.
  • Thermosflasche: Mit einer Thermosflasche kannst du die Milch länger warm halten. Diese ist besonders praktisch, wenn man unterwegs ist.
  • Lätzchen: Außerdem solltest du in etwa sechs Lätzchen besorgen, um die Kleidung des Kindes während des Fütterns sauber zu halten.
  • Säuglingsnahrung: Solltest du dein Neugeborenes nicht stillen, brauchst du eine Säuglingsnahrung. Am besten greifst du zu einer Pre-Milch, da diese der Muttermilch in ihrem Fett-, Eiweiß- und Mineralstoffgehalt am nächsten kommt. Die Pre-Milch kannst du deinem Baby von Geburt an und so viel es möchte geben.

Baby Erstausstattung: Schlafen

gähnendes Baby

Zur Baby Erstausstattung zählt natürlich auch alles für einen erholsamen Babyschlaf. Foto: Adobe Stock, (c) Juan Aunión

Babyschlaf ist für Eltern heilig! Damit dein Kind einen erholsamen und sicheren Schlaf bekommt, solltest du folgende Dinge besorgen:

Beistellbett: Vor allem in den ersten Monaten erweist sich ein Beistellbett als besonders praktisch. Dieses wird am Elternbett befestigt, sodass die Eltern von ihrem Bett aus direkten Zugang zum Baby haben.

Gitterbett: Wenn es an der Zeit ist, dass das Baby im eigenen Bett schläft, solltest du ein Gitterbett bereitstehen haben. Um dir jeglichen Stress zu sparen, solltest du das Kinderzimmer bereits vor der Geburt einrichten. Damit das Babybett auch zu 100 Prozent sicher ist, solltest du auf das TÜV und GS Siegel achten.

Matratze & Einlage: Besorge zum Gitterbett eine passende Matratze mit einer wasserabweisenden Einlage.

Bettwäsche: Auch eine passende Bettwäsche und ein Leintuch sowie ein Set zum Wechseln dürfen für einen erholsamen Schlaf nicht fehlen.

Schmusedecke: Eine vertraute Schmusedecke kann dem Baby das Einschlafen erleichtern. Wähle am besten eine Decke aus Baumwolle. Diese kannst du auch mit hohen Temperaturen waschen. Du solltest dein Baby aber auf keinen Fall mit der Decke alleine lassen, da sie leicht über sein Gesicht rutschen und es beim Atmen behindern kann.

Mobile: Auch Mobile über dem Bett können dem Kind beim Einschlafen helfen. Mobile gibt es in verschiedensten Farben und Formen, zum Beispiel mit bunten Schmetterlingen, Schafen und Wolken oder mit integrierter Spieluhr.

Spieluhr: Kuschelige Stofftiere, die beim Ziehen der Schnur Musik spielen, helfen dem Säugling beim Einschlafen. Zudem sind Spieluhren auch wunderbare Unterhalter während des Tages.

Schlafsack: In einem Baby-Schlafsack fühlt sich das Kind geborgen. Zusätzlich hält er dein Baby warm. Je nach Jahreszeit solltest du Schlafsäcke aus leichtem Stoff oder aus dickerem Stoff wählen. Besorge mindestens zwei Schlafsäcke, damit du immer einen bereit hast, wenn du den anderen wäschst.

Babyphone: Mit einem Babyphone kannst du dir stets sicher sein, dass es deinem kleinen Nachwuchs gut geht. Hier hast du eine riesen Auswahl an unterschiedlichen Modellen: Willst du ein klassisches Babyphone mit Geräusche-Übertragung oder lieber eine modernere Variante mit Gegensprechanlage, schwenkbarer Kamera und einer Überwachung der Atembewegungen?

Baby Erstausstattung für unterwegs

Die Wickeltasche sollte griffbereit am Kinderwagen befestigt sein. Foto: Adobe Stock, (c) Rostislav Sedlacek

Das Baby tritt seine erste Reise bereits wenige Tage nach der Geburt an. Für eine sichere Reise vom Krankenhaus nach Hause sollte schon vor der Geburt die Grundausstattung fürs Transportieren des Babys bereitstehen. Auch für Spaziergänge an der frischen Luft und den Besuch bei der Freundin sind ein sicherer Kinderwagen und Babyschale unverzichtbar, weshalb auch diese zur Baby Erstaustattung zählen.

Kinderwagen: Damit du im riesigen Kinderwagenangebot nicht ganz den Überblick verlierst, solltest du zwei Aspekte im Auge behalten: Sicherheit und Funktionalität. Der Kinderwagen muss stabil sein und einwandfreie Bremsen haben. Außerdem sollte er ins Auto passen und einfach zu fahren sein. Am besten probierst du verschiedene Kinderwagen aus und wählst den, mit dem du am besten umgehen kannst. Die meisten Eltern entscheiden sich für einen Kombi-Kinderwagen, da man diesen einfach umbauen kann, sobald das Kind sitzen kann. Bei vielen Kinderwagen ist bereits die Ausstattung wie Fußsack oder Wetterschutz inkludiert.

Babyschale: Für eine sichere Autofahrt ist eine Babyschale notwendig. In diesem Sitz hat das Baby optimalen Halt, sodass es nicht hinausfallen kann. Die Babyschale wird wiederum mit einem Gurtsystem im Auto befestigt.

Babytrage: Neugeborene fühlen sich in der Babytrage besonders geborgen und sicher, da sie den Herzschlag der Mutter hören können. Außerdem bietet sie den Vorteil, die Arme frei für andere Tätigkeiten zu haben.

Wickeltasche: Für unterwegs solltest du dir eine Wickeltasche besorgen, in der du alle wichtigen Utensilien fürs Wickeln verstauen kannst. Am besten sollte die Tasche viele Fächer haben, sodass du alles auf den ersten Blick finden kannst. Besonders praktisch ist eine Wickeltasche, die du am Kinderwagen befestigen kannst.

Schnullerkette: Damit du nicht nach jedem Spaziergang einen neuen Schnuller kaufen musst, solltest du dir für unterwegs eine Schnullerkette besorgen. Diese befestigst du an der Kleidung des Kindes und dem Schnuller. So landen die Schnuller nicht mehr am Boden.

Sonstige Baby Erstausstattung:

Baumwolltücher: Baumwolltücher, oder auch Moltontücher, kannst du vielseitig einsetzen und sie werden dir das Leben mit einem Säugling um einiges leichter machen. Du kannst sie als Spucktuch, als Unterlage beim Wickeln oder als Betteinlage verwenden. Sie sind besonders weich, saugfähig und bei 90°C waschbar. Besorge dir am besten gleich mehrere davon – du wirst sie auf jeden Fall brauchen können!

Schnuller: Neugeborene haben von Geburt an ein Nuckelbedürfnis. Deshalb kann ein Schnuller oft zur Beruhigung des Kindes dienen und er hält es auch davon ab, am Daumen zu lutschen. Wichtig ist, dass du die Schnuller regelmäßig reinigst und sterilisierst, sodass sich keine Keime darauf sammeln.

Fieberthermometer: Einen Fieberthermometer solltest du für Notfälle zu Hause bereit liegen haben. Mittlerweile gibt es zahlreiche kindgerechte Fieberthermometer, mit welchen du ganz unkompliziert und einfach die Körpertemperatur des Säuglings messen kannst.

Krabbeldecke: Als weiche und warme Unterlage beim Spielen eignet sich eine Krabbeldecke. Diese kannst du in jedem Raum flexibel auflegen und deinem Kind damit eine wunderbare Unterlage fürs Krabbeln, Spielen und Erleben bieten.

Wo kann man Baby Erstausstattung kaufen?

Grundsätzlich gibt es in jedem Möbelhaus Babyartikel. Auch in Drogeriemärken sind Babyartikel zu finden, vor allem für die Babypflege und das Wickeln. Eine besonders große Auswahl an Babyartikeln gibt es in Geschäften, die sich auf Babyartikel spezialisiert haben. Hier wird man ausführlich beraten und kann sich sicher sein, dass die Produkte aus hochwertigen Materialien und in bester Qualität hergestellt sind.

Beliebte Babygeschäfte in Wien:

Nicht in Wien? Beliebte Babygeschäfte in deinem Bundesland:


HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie