Betontreppe: Als Sichtbeton oder mit Belag verkleiden

Betontreppe aus Sichtbeton

Eine Betontreppe aus Sichtbeton hat ähnliche Vorteile wie eine verkleidete Betonstiege. Foto: Adobe Stock; (c) virtua73

Aufzüge und Lifte im eigenen Wohnraum fallen in der Regel unter den Begriff Luxus. Daher benötigen wir Treppen in unseren eigenen vier Wänden. Treppen verbinden die einzelnen Stockwerke miteinander, sollen zugleich aber platzsparend und optisch anspruchsvoll im Wohnraum integriert werden. Doch was ist billiger: Holztreppe oder Betontreppe? In diesem Beitrag beleuchten wir die Vor- und Nachteile der Betontreppe etwas genauer.

Betontreppe Sichtbeton vs. verkleidete Betonstiege

Betontreppen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Denn sie sind massiv, lange haltbar, feuerfest und in ihrer äußeren Erscheinungsform äußerst wandelbar. Es gibt einerseits schöne Betontreppen aus Sichtbeton, du kannst sie andererseits aber auch mit Vollholz, Fliesen, LaminatParkett oder Teppichfliesen verkleiden. Falls du dir noch nicht sicher bist, wie du dein Haus einrichten möchtest, sind Betontreppen also eine flexibel gestaltbare Alternative.

Vorteile einer Betontreppe

Eine Treppe aus Beton hält normalerweise ein Leben lang ohne Gebrauchsspuren zu zeigen. Was die Lebenserwartung anbelangt sind sie anderen Treppen also um Längen überlegen. Ein großer Vorteil der Betontreppe ist außerdem die Feuerfestigkeit. Sie kann einem Brand bis zu 90 Minuten lang widerstehen, ehe sie zu brennen beginnt. Aufgrund ihrer Standfestigkeit eignet sie sich auch besonders als Außentreppe. Treppen aus Beton sind zudem leicht zu reinigen und zu pflegen. Da sie sich mit zahlreichen verschiedenen Bodenbelägen verkleiden lässt, ist sie außerdem sehr anpassungsfähig. Mit Laminat- oder Parkett lässt sie sich optisch sogar zu einer Holztreppe umwandeln. Wer lieber klassische Fliesen wählt, sollte sich nach einer rauen oder rutschfesten Variante umsehen.

Tipp: Da das Verlegen von Fliesen auf den Stufen einer Betonstiege etwas komplizierter ist, solltest du dafür einen professionellen Fliesenleger beauftragen.

geflieste Betontreppe

Eine Betontreppe kann man auch mit Fliesen verkleiden. Foto: Adobe Stock; (c) Voyagerix

Nachteile einer Betontreppe

Normalerweise erhältst du eine Treppe aus Beton nur in Standardmaßen. Besondere Formen (die bei Treppen aus Holz möglich sind) sind bei einer Treppe aus Beton nur schwer realisierbar. Zudem benötigen sie mehr Platz als ihr Pendant aus Holz. Abgesehen vom ohnehin schon erhöhten Platzverbrauch, wirken sie außerdem zumeist noch sehr klobig. Auch der Kostenfaktor ist bei einer Betontreppe etwas höher als bei Teppen aus Holz. Für eine Betontreppe werden nämlich Stufenbeläge benötigt. Zusätzliche Malerarbeiten sowie Anschluss- und Verblendungsarbeiten schlagen sich ebenfalls im Preis nieder.

Was kostet eine Betontreppe?

Um die Kosten einer Betontreppe bestimmen zu können, muss zunächst zwischen Fertigtreppen und selbst gegossenen Treppen aus Ortbeton unterschieden werden. Bei Treppen aus Ortbeton hängt der Preis unter anderem davon ab, ob in deinem Haus eine gewendelte oder gerade Treppe geplant ist. Eine genaue Auflistung über die Preise verschiedenster Betontreppen findest du hier.

Hier findest du die besten Treppenbauer in deiner Nähe:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie