Kinderkardiologe in Wien gesucht? Das sind unsere Empfehlungen!

Arzthände, die Kinderhände halten, die ein rotes Herz halten. Kinderkardiologe Wien.

Kinderkardiologe Wien: Herzfehler bei Neugeborenen sind extrem kompliziert. Deshalb gibt es das Spezialgebiet Kinderkardiologie. Adobe Stock, (c) Shutter2U

Erschreckend, aber wahr: Jedes 100. Kind kommt mit einem Herzfehler zur Welt. Behandelt werden sie von Fachärzten und Fachärztinnen für Innere Medizin, die eine umfangreiche Zusatzausbildung im Gebiet der Kinderkardiologie absolviert haben. Wir haben recherchiert, in welchen Fällen der Kinderkardiologe der richtige Ansprechpartner ist und wie kardiologische Untersuchungen bei Neugeborenen und Kindern ablaufen. Außerdem stellen wir dir 5 Kinderkardiologen vor, die in Wien praktizieren.

Kinderkardiologie – was ist das?

Die Diagnose und die Behandlung von (angeborenen) Herzfehlern bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen unterscheiden sich erheblich von der Diagnose und Behandlung erworbener Herzfehler im Erwachsenenalter. Aus diesem Grund gibt es die Kinderkardiologie, ein Spezialgebiet der Kinder- und Jugendmedizin und der Inneren Medizin. Kardiologen, die sich auf die Behandlung von Kindern spezialisieren, durchlaufen eine mehrjährige Zusatzausbildung. In dieser Ausbildung qualifizieren sie sich für die Behandlung sämtlicher Erkrankungen, die das Kinderherz betreffen. Ein besonderer Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf dem sog. „Herzultraschall“ (Echokardiographie).

Übrigens: Kinderkardiologen arbeiten überwiegend mit Säuglingen, da angeborene Herzfehler häufig schon kurz nach der Geburt diagnostiziert werden und in den meisten Fällen so schnell wie möglich (operativ) behandelt werden müssen.

Was macht ein Kinderkardiologe?

Kinderkardiologen sind keine reinen „Organspezialisten“. Das bedeutet, dass sie bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Herz- und Kreislauferkrankungen auf eine ganzheitliche Behandlung setzen. Das ist auch deshalb wichtig, weil in vielen Fällen auch Probleme außerhalb des Herzens vorliegen. Kinderkardiologen arbeiten daher auch eng mit anderen Fachrichtungen zusammen (zum Beispiel Endokrinologen, Physiotherapeuten, Kinderorthopäden, Kinderarzt etc.) Zu den häufigsten Krankheitsbildern, die Kinderkardiologen behandeln, zählen:

  • (komplexe) angeborene Herzfehler
  • Kawasaki-Syndrom
  • Perikarditis (Entzündung des Herzmuskels)
  • Anomalien der Herzgefäße
  • Rheumatisches Fieber
  • Herzrhythmusstörungen
  • Fehlentwicklungen (z.B. der Herzklappen oder der Herzkammern)

Was passiert beim Kinderkardiologen?

Das Wichtigste zuerst: Typische kardiologische Untersuchungen sind für das Kind nicht schmerzhaft! Zunächst einmal stellt der Kinderkardiologe die Größe und das Gewicht des kleinen Patienten fest. Anschließend misst er oder sie den Blutdruck und (bei Bedarf und je nach Krankheitsbild) die Sauerstoffsättigung im Blut. Für das Elektrokardiogramm (EKG) werden dem Kind Elektroden auf Brust, Arme und Beine geklebt; das Abziehen dieser Elektroden kann unter Umständen etwas unangenehm sein, ist aber nicht mit Schmerzen verbunden.

Um ein Phonokardiogramm durchzuführen, hält der Kardiologe ein spezielles Mikrofon auf die Brust des Säuglings/Kindes (ebenfalls schmerzfrei). Auf diese Weise ist es möglich, die Herztöne optisch darzustellen und auf etwaige Unregelmäßigkeiten zu untersuchen. Diese Untersuchungen dauern in der Regel nicht länger als 30 Minuten. Falls erforderlich, kann im Anschluss noch eine Langzeit-Blutdruckmessung, eine Belastungsuntersuchung oder die Anlage eines Langzeit-EKGs folgen.

Säugling bei einer Untersuchung beim Kinderkardiologen Wien.

Viele Leistungen des Kinderkardiologen werden von der Krankenkasse bezahlt. Bei Wahlärzten ist eine Rückvergütung möglich. Adobe Stock, (c) romaset

Kosten: Wer zahlt die Untersuchung beim Kinderkardiologen?

Kardiologische Standarduntersuchungen bei Babys, Kindern und Jugendlichen werden normalerweise von der Krankenkasse bezahlt, sofern eine entsprechende medizinische Notwendigkeit vorliegt. Natürlich gilt das nur, wenn du einen Kinderkardiologen mit Kassenvertrag aufsuchst. Solltest du dich stattdessen für einen Wahlarzt entscheiden, kannst du bei deiner Krankenkasse einen Antrag auf Rückvergütung stellen. Für Untersuchungen, die im Leistungskatalog deiner Kasse aufgeführt sind, bekommst du anschließend 80% des gängigen Kassentarifs (!) erstattet.

Kinderkardiologe Wien – unsere Empfehlungen!

Dr. Hannes Mayer – Kinderkardiologe Wien 1200 (alle Kassen)

Dr. Hannes Mayer ist Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde mit den Schwerpunkten Neurologie, Kinderkardiologie und Onkologie (kindliche Krebserkrankungen). Bis 2007 war Dr. Mayer Oberarzt im St. Anna Kinderspital (beginnend im Pflegedienst, anschließend Ausbildung zum Kinderfacharzt bis hin zum Oberarzt). Die Kinderarzt-Ordination im 20. Bezirk leitet er ebenfalls seit 2007. Dr. Mayer hat Verträge mit allen Krankenkassen.

KontaktDr. Hannes Mayer, 1200 Wien

Kindergesundheitszentrum Döbling – Kinderkardiologe Wien 1190

Das Kindergesundheitszentrum Döbling befindet sich im Ambulatorium Döbling (Privatklinik) und bietet ein umfassendes Netzwerk von Fachärzten für Kinder- und Jugendheilkunde. Für kardiologische Untersuchungen ist Oberärztin Frau Dr. Vera Hartl, Fachärztin für pädiatrische Kardiologie, zuständig. Das Kindergesundheitszentrum Döbling ist ein privates Ambulatorium, das heißt, es ist keine Rückvergütung bei der Krankenkasse möglich.

KontaktKindergesundheitszentrum Döbling, 1190 Wien

Junger Arzt, der das Herz eines kleinen Jungen abhört. Kinderkardiologe Wien.

Im Bedarfsfall kann dein Kinderarzt eine Überweisung zum Kinderkardiologen ausstellen. Adobe Stock, (c) Pixel Shot

Dr. Miklos Pinter – Kinderkardiologe Wien 1090

Dr. Miklos Pinter ist Kinderarzt und Kinderkardiologe und arbeitet seit über 30 Jahren auf den verschiedenen Gebieten der Pädiatrie. Die Ordination von Dr. Pinter befindet sich im Health Service Center der Wiener Privatklinik. Das bedeutet, dass Folgeuntersuchungen aller Art direkt im Haus durchgeführt werden können. Dr. Pinter ist Wahlarzt und hat keine Kassenverträge. Du kannst jedoch einen Antrag auf Rückvergütung stellen.

KontaktDr. Miklos Pinter, 1090 Wien

Kinderarztpraxis Schumanngasse – Kinderkardiologe Wien 1170

Die Kinderarztpraxis Schumanngasse im 17. Bezirk bietet sämtliche Leistungen für die Kindergesundheit unter einem Dach. Kardiologische Untersuchungen werden hier von den vier Kinderkardiologen Frau Dr. Seidl-Mlczoch, Herrn Privatdozent Dr. Hanslik, Frau Dr. Wolfsberger und Frau Privatdozentin Dr. Pees durchgeführt. Die Kinderarztpraxis Schumanngasse ist eine Wahlarztordination.

„Ausgezeichnet, einfach zum weiterempfehlen. Super freundlich, einfühlsam und kompetent. Sie haben uns schon zwei mal an einem Samstag gerettet. Diese Praxis ist absolut genial. Hier passt einfach alles.“

KontaktKinderarztpraxis Schumanngasse, 1170 Wien

Ambulatorium für Kinderkardiologie – Kinderkardiologe Wien 1220 (alle Kassen)

Das Ambulatorium für Kinderkardiologie befindet sich im Kindergesundheitszentrum Donaustadt. Die Leistungen umfassen sämtliche kardiologischen Standarduntersuchungen wie Echokardiographie, EKG und Ergometrie. Das Ambulatorium wird von Prim. Univ. Ass.-Prof. DDr. Peter Voitl, MBA geleitet. Es bestehen Verträge mit allen Krankenkassen. Allerdings werden auch Leistungen angeboten, die privat zu zahlen sind.

„Tolles Ärzteteam! Hatte mit meiner Tochter einen Termin über die Website ausgemacht, aufgrund eines benötigten Herzultraschalls. Sehr schöne und saubere Praxis! Nach einer Wartezeit von ca. 20 min kamen wir auch schon dran! Sehr netter und kompetenter Arzt der gut mit der Angst meiner kleinen umging bzw. sie ihr zum Teil nahm! Klare Empfehlung!!!“

KontaktAmbulatorium für Kinderkardiologie, 1220 Wien

Brauche ich eine Überweisung zum Kinderkardiologen?

Ja, normalerweise brauchst du eine Überweisung für den Kinderkardiologen. Eine solche Überweisung kann zum Beispiel von deinem Kinderarzt oder deinem Hausarzt ausgestellt werden.

Die bestbewerteten Kinderärzte in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie