Kinderpsychologe Graz: Unsere Empfehlungen!

Last Updated on: 5th August 2021, 02:26 pm

Kinderpsychologe Graz
Kinderpsychologe Graz: Hier findest du kompetente Psychologen und Psychotherapeuten für die Behandlung deiner Kinder. Foto: Adobe Stock; (c) Africa Studio

Kinderpsychologen leisten einen wichtigen Beitrag zu Bewältigung von psychischen Problemen bei Kindern. Durch ihre besondere Ausbildung fällt es Kinderpsychologen leichter, einen Zugang zum Kind zu gewinnen, eine kindgerechte Sprache zu sprechen und sich in die Probleme von Kindern hineinzudenken. Wir haben recherchiert, in welchen Fällen der Besuch bei einem Kinderpsychologen sinnvoll sein kann, wie die Behandlung abläuft und wer die Kosten trägt. Weiters erfährst du bei uns, welche Grazer Kinderpsychologen von Eltern empfohlen werden.

Kinderpsychologie – was ist das?

Kinderpsychologen haben im Prinzip die gleiche Ausbildung wie herkömmliche Psychologen bzw. Psychotherapeuten. Allerdings durchlaufen Kinderpsychologen nach dem Studium der Psychologie eine Reihe von Fortbildungen, um später einen besseren Draht zu Jugendlichen und Kindern zu haben. Die Spezialisierung auf Kinder- und Jugendpsychologie nimmt normalerweise drei bis fünf Jahre in Anspruch. Nach ihrer theoretischen Ausbildung arbeiten Kinderpsychologen entweder in einer eigenen Praxis, in Förderstellen (zum Beispiel für lernschwache Kinder), in Reha- und Kinderkliniken oder Kinderzentren.

Anmerkung: Während Kinderpsychologen und Kinderpsychotherapeuten die gleiche Ausbildung und daher auch ein nahezu identisches Tätigkeitsfeld besitzen, sind Kinderpsychiater ein eigenes medizinisches Fachgebiet. Kinder- und Jugendpsychiater dürfen im Gegensatz zu Psychologen nämlich auch Medikamente verschreiben.

Wann benötigt man einen Kinderpsychologen?

Schwierige Phasen sind bei heranwachsenden Menschen völlig normal und kein Grund zur Sorge. Lebensphasen wie die Trotzphase (= Autonomiephase) oder die Pubertät – um nur zwei Beispiele zu nennen – durchleben normalerweise alle Kinder, in teilweise unterschiedlicher Ausprägung. Kinderpsychologen können den Eltern zwar helfen, auch mit diesem Phasen besser zurecht zu kommen, deshalb ist ein Besuch beim Kinderpsychologen aber noch lange nicht zwingend notwendig.

Wenn gewisse auffällige Verhaltensweisen über einen längeren Zeitraum anhalten, häufiger auftreten oder an Intensität zunehmen, kann die Einschätzung eines Kinderpsychologen hingegen durchaus sinnvoll sein. Wenn dein Kind ein konkretes Problem oder einen bestimmten Leidensdruck sogar selbst anspricht, solltest du den Rat eines Kinder- und Jugendpsychologen unbedingt in Erwägung ziehen.

Konkrete Gründe um den Kinderpsychologen aufzusuchen

Wenn dein Kind den (Teil-)Verlust eines geliebten Menschen zu verkraften hat (durch einen Todesfall, eine Scheidung oder einen Umzug), wenn dein Kind über Mobbing klagt, wenn es an Schlafstörungen oder depressiven Verstimmungen leidet oder gar sich selbst verletzendes Verhalten an den Tag legt, solltest du unbedingt einen Kinderpsychologen aufsuchen. Weitere Auffälligkeiten, die abgeklärt werden sollten sind:

  • Störungen im Sozialverhalten (z. B. besonders zurückhaltendes oder besonders aggressives Verhalten)
  • Sprachstörungen (z. B. Stottern, verzögerte sprachliche Entwicklung)
  • Schwierigkeiten im Sozialverhalten und/oder dem schulischen Fortschritt durch Störungen wie ADHS
  • altersunangemessenes Bettnässen
  • Essstörungen aller Art
  • Phobien und sonstige starke Ängste

Was passiert beim Kinderpsychologen?

Psychotherapie für Kinder ist immer genau auf den Entwicklungsstand des Kindes zugeschnitten. 5-jährige Kinder bekommen einen anderen therapeutischen Ansatz als 12-jährige Kinder. Zudem wird das soziale Umfeld des Kindes gezielt in die Behandlung miteinbezogen. Gerade bei jungen Kindern findet im Zuge der Verhaltenstherapie normalerweise auch eine umfangreiche Familienberatung statt. Je nach Beschwerden, Verhaltensauffälligkeiten und der damit verbundenen Diagnose, stellen Kinder- und Jugendpsychologen einen individuellen Behandlungsplan zusammen, der sich normalerweise aus verschiedenen Bausteinen zusammensetzt. Gerne zum Einsatz kommen Verhaltenstherapien, Familientherapien, Spieltherapien und Gruppentherapien. Bei psychischen Erkrankung werden auch andere Therapieansätze wie die Analytische Psychotherapie oder die Tiefenpsychologische Psychotherapie in Erwägung gezogen.

Kinderpsychologin in Graz mit junger Patientin
Kinderpsychologinnen verwenden eine altersgerechte Sprache und können sich besser in Kinder hineinversetzen. Foto: Adobe Stock; (c) Africa Studio

Wie finde ich einen guten Kinderpsychologen?

Gute Kinderpsychologen wachsen nicht auf Bäumen. Dennoch gibt es einige, die nennenswerte Erfolge mit Sprösslingen vorweisen können. Idealerweise ist der ausgewählte Therapeut auch nach ÖAS zertifiziert. Hier eine kleine Auflistung an Kinderpsychologen in Graz, die gute Empfehlungen aufweisen können:

1. Mag. Dr. Margit Painsi

Eine ausgezeichnete Kinderpsychologin ist Mag. Dr. Margit Painsi. Dr. Painsi ist Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin mit Praxis in Graz. Ihr Angebot richtet sich aber auch an Jugendliche und Erwachsene. Aufgrund der aktuellen Situation ist Dr. Painsi auch telefonisch, schriftlich oder sogar per Video-Telefonie über instahelp.me für dich erreichbar. Auf HEROLD.at zählt Dr. Painsi mit einer Gesamtnote von 4,7 (von 5) zu den am besten bewerteten Kinderpsychologen in Graz.

„Wir waren mit unserem Sohn in der Praxis von Dr. Painsi. Der erste Termin fand nur mit uns Eltern statt. Beim zweiten Termin kam unser Sohn mit und konnte schnell Vertrauen fassen. Schon nach ca. 5 Terminen konnten wir eine deutliche Veränderung im Verhalten feststellen. Jetzt haben wir einmal im Monat einen Termin und kommen gut zurecht. Wir sind sehr froh, dass sich die Situation für unseren Sohn, und damit für unsere ganze Familie, so verbessert hat. Frau Dr. Painsi ist auch telefonisch gut erreichbar für Fragen zwischendurch. Das ist sehr hilfreich.“ [Bewertung von „elliwa“ auf HEROLD.at]

Kontakt: Dr. Painsi, 8010 Graz

2. Mag. Petra Pölzl

Eine ausgezeichnete Wahl ist auch Kinder-, Jugend- und Familienpsychologin Mag. Petra Pölzl. Sie hat sich voll und ganz der Therapie, Diagnostik und Beratung von Kindern, Jugendlichen, Jungerwachsenen und Familien verschrieben. Mag. Pölzl unterstützt dich gerne, wenn dein Kind an Lern- und Schulproblemen leidet, bei Erziehungsfragen, Ängsten und depressiven Verstimmungen deines Kindes. Aber auch bei familiären Problemen und Krisen, Scheidungsfolgen, psychosomatischen Beschwerden und sonstigen Verhaltensauffälligkeiten ist sie ein kompetenter Ansprechpartner. Auf der Bewertungsplattform Cylex hat Mag. Pölzl überwiegend positive Bewertungen, wie beispielsweise diese:

„Gut, dass es die Praxis Petra Pölzl gibt. Mit den Launen meiner Tochter und auch dem Eßverhalten kam ich allein schon lange nicht mehr zurecht. Das nette Team sowie auch die ersten Gespräche brachten schon bald gute Erfolge. Man sollte sich nicht scheuen, Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn man nicht mehr weiter weiß. Ich kann nur meine Empfehlung aussprechen.“ [Bewertung auf Cylex]

Kontakt: Mag. Pölzl, 8010 Graz

3. Institut für Kind, Jugend und Familie – Dr. Philip Streit

Vor einigen Jahren gründete Psychotherepeut Dr. Philip Streit das Institut für Kind, Jugend und Familie. Mittlerweile verfügt das Institut über mehrere Standorte, unter anderem in Graz, Liezen, Bruck an der Mur sowie Knittelfeld. Das Team in Graz verfügt insgesamt über 12 psychologisch geschulte Mitarbeiter (manche davon noch in Ausbildung). Zu nennen sind hier vor allem Laura Spendel und Nina Stanzer, die beide Klinische Psychologinnen mit Spezialisierung auf Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie sind. Nina Stanzer ist zudem noch ausgebildete Kindergartenpädagogin.

Kontakt: IKJF, 8010 Graz

Hier findest du die besten Psychologen in deiner Nähe:

Header Tischtennis

Dominik Knapp