Stundenhotel Wien: Das sind die besten 4: Lage, Preise & Infos | HEROLD

Stundenhotel Wien – Zimmer für besondere Momente

Stundenhotel Wien

Ein Paar im Stundenhotel. Foto: Shutterstock, (c) Mikhail_Kayl

Nicht immer ist der Besuch eines Stundenhotels mit Betrug und Heimlichkeiten verbunden. Nicht immer geht es um das näher Kennenlernen von Bekanntschaften aus Tinder oder einer Bar. Manchmal hat man einfach nur zuhause zwei kleine Kinder mit dem Babysitter hocken. Man will bloß einmal seine Ruhe haben oder ungestört allein zu zweit sein.

Der HEROLD stellt dir die besten Stundenhotels in Wien vor, verrät dir die besonderen Vorzüge der einzelnen Häuser aus unterschiedlichen Kategorien und bietet eine Übersicht über die Preise.

Was ist ein Stundenhotel?

Früher war das durchaus etwas Anrüchiges. Es handelt sich um ein Hotel, das seine Zimmer auch stundenweise vermietet und nicht nur über Nacht. Heute ist in unseren Breiten das Image dieser Institutionen etwas besser geworden, denn auch langjährig monogame Paare gönnen sich ab und an ein gemeinsames Abenteuer außerhalb des eigenen Schlafzimmers. Stundenhotels dienen also der Belebung des Liebeslebens, so oder so. Und Stundenhotels sollten nicht mit dem 25hours Hotel verwechselt werden, ich sag’s nur.

Wer geht ins Stundenhotel?

Heute jeder, der Lust (darauf) hat. Früher besuchte man ein Stundenhotel nur im Rahmen der Prostitution.

Wie funktioniert ein Stundenhotel?

So wie jedes andere Hotel auch. Man checkt an der Rezeption ein, die rund um die Uhr besetzt ist, eh klar, und kriegt einen Zimmerschlüssel oder eine Keycard. Man kann im voraus zahlen, in manchen Häusern muss man das sogar. Nach der vereinbarten Anzahl von Stunden checkt man wieder aus – oder verlängert. Fertig. Die Herren und Damen, die in solchen Häusern in der Concierge Loge sitzen, sind diskret und erkennen einen niemals wieder! Für sie ist das alles vermutlich genau so langweilig wie in einem anderen Hotel manchmal auch.

Stundenhotel Wien: Das sind die besten

Hotel Altmann

Das Altmann sieht überhaupt nicht aus wie ein Stundenhotel. Das hat Vorteile! Außerdem liegt es im 23. Bezirk. Das kann auch Vorteile haben in mehrerlei Hinsicht.

  • Atmosphäre: sehr konventionell eingerichtet, die Vorhänge enden in Höhe des Fensterbretts, Mittelklasse, proper und sauber
  • Special: gratis Parkmöglichkeit direkt beim Hotel – vielleicht sollte man aber kurz darüber nachdenken, ob das Auto gesehen werden soll …
  • Zimmerausstattung: WC | DU | Tel | TV | Fön | WLAN Internet gratis | dimmbares Licht 😉
  • Essen: Frühstück gibt es nur bei Übernachtung um Euro 7,00
  • Preis: Stundenzimmer bis eine Stunde um 40,- Euro, für drei Stunden um 55,- Euro

Hotel Altmann, 1230 Wien

 

Hotel Weißes Lamm

Das Lamm hat einen harmlosen Namen und eine hervorragende Lage, ist es doch nahe an der Innenstadt, aber trotzdem nicht an einer prominenten Adresse lokalisiert. Natürlich hat das Hotel rund um die Uhr geöffnet. Dass es in der „Zirkusgasse“ liegt, bedeutet gar nichts. 🙂 Dafür kam das Hotel in den Folgen 14, 15 und 19 von Kottan ermittelt vor – ein in Grund mehr hinzugehen!

  • Atmosphäre: Die Romantik muss man sich hier selber machen. Aber alles sauber.
  • Essen: nicht im Angebot
  • Special: Naja, es sind nicht immer genug Handtücher oder Decken auf den Zimmern, wie man hört. Das Special ist der niedrige Preis.
  • Zimmerausstattung: sehr einfach
  • Preise: Eine Stunde kostet 23,- Euro und jede weitere angefangene Stunde kostet 13,- Euro.

Hotel Weißes Lamm, 1020 Wien

 

Hotel Goldene Spinne

Das Hotel gilt immer noch als total retro, galt es doch bis in die 1970er Jahre Wiens größtes Stundenhotel. Vor der Renovierung war es eher uncharmant und nicht berühmt für seine Sauberkeit. Es ist heute ein absoluter Klassiker. Und in manchen Situationen im Leben ist einfach alles egal, wenn man nur ein Bett hat.

  • Atmosphäre: unterschiedlich, von modern bis „puffös“, unterm Strich aber angenehm
  • Essen: Bleibt man über Nacht, ist das Frühstück inkludiert.
  • Special: gratis WLAN im ganzen Hotelareal
  • Zimmerausstattung: Die Zimmer sind in verschiedenen Stilen und bewusst für erotische Abenteuer eingerichtet: große Spiegel, große Betten, große Wannen. Am besten siehst du das auf der website der Spinne.
  • Preise: Diese Preis gelten für einen Aufenthalt von bis zu 6 Stunden.
    Einbettzimmer ohne Dusche/WC um 42,- Euro
    Einbettzimmer mit Dusche/WC um 60,- Euro
    Doppelbettzimmer mit Dusche/WC um 69,- Euro
    Doppelbettzimmer mit Dusche/WC und großer Wanne oder Whirlpool 84,- Euro

Hotel Goldene Spinne, 1030 Wien

 

Hotel Orient

Das Orient kennt jede/r und viele waren schon einmal dort. Die Bar ist sehr kuschelig – und nur für Hausgäste zugänglich. Leider. Im Haus wird größten Wert auf Diskretion gelegt. Was auffällt ist die Stille: Nichts, was in den Zimmern geschieht, dringt nach außen. Und das ist auch gut so in Wiens berühmtestem Stundenhotel. Kleiner Tipp: Die Anonymität ist im Eimer, wenn man das Hotel zu zweit betritt oder verlässt.

  • Atmosphäre: Top! Hier kriegt jede/r Lust auf alles.
  • Essen: Frühstück gibt es hier rund um die Uhr.
  • Special: Hochzeitsnachtspecial buchbar
  • Zimmerausstattung: Jedes Zimmer, jede Suite hat einen Namen, quasi ein Motto. Leicht überkommener imperialer Chic, ein bisschen pompös, riesige Badewannen, riesige Spiegel und Betten
  • Preise:
    Die Zimmer sind für zwei Personen gedacht, in den Suiten dürfen sich bis zu acht Personen gleichzeitig aufhalten.
    Große Suiten wie die „Kaisersuite“ oder „Engerl & Bengerl“ / 3 Stunden um 95,- Euro, die ganze Nacht um 180,- Euro
    Suiten mit Badewanne wie „1001 Nacht“ oder „Afrika“ / 3 Stunden um 83,- Euro, die ganze Nacht um 180,- Euro
    Kleine Suiten mit Badewanne /  3 Stunden um 77,- Euro
    Zimmer mit Dusche wie „Schwarze Tulpe“ / 3 Stunden um 63,- Euro

Hotel Orient, 1010 Wien

 

Wie findet man das beste Stundenhotel?

Es gibt zwei Kriterien neben der Verfügbarkeit des Zimmers, weil ausgebucht ist blöd. Erstens das Budget und zweitens die Lage. Weil manchmal hat man einfach wenig Zeit. Es gibt natürlich ein paar mehr als die genannten, aber bei manchen passt die Sauberkeit nicht, bei anderen hapert es mit der Diskretion gewaltig, denn eines will man ganz sicher nicht: an der Rezeption als Stammgast begrüßt werden.

Wenn eines der genannten „getesteten“ Häuser nicht in der Nähe oder zu kostspielig ist, kann man auch in ein günstiges Hotel einchecken und eben kürzer bleiben. Manche ganz „normalen“ Hotels bieten außerdem eine sogenannte „Tagesnutzung“ an, um ihre Auslastung zu verbessern. Im Zeitraum von 10.00 bis 18.00 Uhr kann man zu einem deutlich niedrigeren Preis als sonst ein Zimmer nützen.

Das ist auch interessant, wenn man einmal einen Platz braucht um ungestört ein paar Stunden seine Ruhe zu haben oder zu arbeiten. Und wenn man das gern mit der Möglichkeit tut, sich kurz mal dazwischen hinzulegen oder in der Badewanne zu plantschen, ist die Tagesnutzung ideal. So eine Auszeit kann hervorragend sein, aber das ist eine ganz andere Geschichte …



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie