Trauerbegleitung Wien: Trauer bewältigen - HEROLD.at

Trauerbegleitung: zwischen Erinnern und Neuanfang

Feld von Mohnblumen vor einem Sonnenuntergang am Horizont. Trauerbegleitung und Trauerhilfe Wien.

Trauerbegleitung Wien: Die Trauer ist ein schmerzhafter Prozess. Und manchmal braucht man Hilfe bei der Trauerbewältigung. Adobe Stock, (c) pbnash1964

Wenn wir einen geliebten Menschen verlieren, stirbt immer ein kleiner Teil von uns mit. Wir stehen in dem Scherbenhaufen, der einmal unser Leben war, und beobachten ungläubig, wie der Alltag um uns herum weitergeht. Ganz so, als sei nichts geschehen. Was wir jetzt brauchen, ist Zeit. Zeit, um zu weinen. Zeit für Erinnerung. Und Zeit, um eines Tages wieder Freundschaft mit dem Leben zu schließen. Wir haben recherchiert, welche Formen von Trauerhilfe es in Wien und Niederösterreich gibt und welche Wiener PsychologInnen sich auf Trauerbegleitung und Trauerbewältigung spezialisiert haben.

Trauerbegleitung – was ist das?

Häufig sind es die ersten Tage und Wochen nach einer Beerdigung, in denen Hinterbliebene sich trotz ihrer Trauer ein Stück weit „getragen“ fühlen: Freunde, die dich in den Arm nehmen und dir einfach nur zuhören. Nachbarn, die dir Essen vorbeibringen, damit du dich darum nicht kümmern musst. Die beste Freundin, die in den ersten Tagen nach der Beisetzung bei dir einzieht und dir hilft, den Alltag zu meistern. Diese Hilfsangebote sind etwas wundervolles. Sie sind ernst gemeint und sie sind wichtig. Doch sie sind keine Trauerbegleitung. Die Trauerbegleitung ist das, was später kommt – oder kommen sollte.

Die Trauerbewältigung begleitet dich durch jene Phasen der Trauer, die von Schuldgefühlen, Wut, Angst und Verzweiflung geprägt sind. Sie gibt dir den Raum, jene Gefühle auszudrücken und versichert dir gleichzeitig, dass sie vorübergehen werden. Die Trauerbegleitung bewahrt dich davor, in ein Loch zu fallen, wenn die Hilfsangebote weniger werden und Freunde und Verwandte zu erwarten beginnen, dass du dich wieder „normal“ verhältst.

Warum richtiges Trauern so wichtig ist

Jeder Mensch trauert auf seine Weise und in seinem Tempo. Manch einer stürzt sich in die Arbeit, um den Schmerz eine Weile zurückzudrängen. Einem andern krabbelt die Traurigkeit aus dem Herzen und übernimmt sein ganzes Wesen. Beides ist normal. Wichtig ist nur, dass die Trauer irgendwann aufgearbeitet wird. Es ist wissenschaftlich bestätigt, dass unbewältigte Trauer nicht nur seelische Schäden verursacht, sondern sogar physisch krank machen kann. Zu den häufigsten Folgeerkrankungen unverarbeiteter Trauer zählen Depressionen, Angstzustände und Panikattacken.

Junger Mann in Trauer, der auf einer Waldlichtung seiner verstorbenen Frau gedenkt. Trauerbewältigung und Trauerhilfe Wien.

Die Trauerbegleitung hilft dir, den Tod zu akzeptieren. Du lernst, dass Akzeptanz keinen Verrat an dem lieben Verstorbenen bedeutet. Adobe Stock, (c) motortion

Welche Formen der Trauerbegleitung gibt es?

Es liegt in der Natur der Trauer, dass wir uns manchmal widersprüchlich verhalten. Viele Trauernde sehnen sich zum Beispiel danach, mit anderen Menschen zusammen zu sein. In einer größeren Runde fühlen sie sich jedoch unwohl und wären am liebsten wieder mit ihren Gedanken allein. Außerdem ist da der Wunsch, mit jemandem zu sprechen. Und wenn wir es versuchen, fehlen uns plötzlich die Worte. Die Trauerbegleitung versucht, all diesen widerstreitenden Gefühlen und Wünschen gerecht zu werden. Dementsprechend gibt es nicht DIE eine Form der Trauerbegleitung, sondern viele verschiedene Formen von Trauerhilfe. Die Trauerbewältigung ist zum Beispiel möglich in Form von

  • offene und geschlossene Trauergruppen unter Leitung eines Moderators (häufig ausgebildete Trauerbegleiter oder auch Mediatoren)
  • spezielle Trauergruppen (zum Beispiel für verwaiste Eltern oder Kinder und Jugendliche, die ein Elternteil verloren haben)
  • privat oder institutionell organisierte Selbsthilfegruppen
  • nicht-therapeutische Einzelgespräche
  • gemeinsame Aktivitäten (zum Beispiel gemeinsames Wandern oder Kochen)
  • Trauerbewältigung in der Therapie
  • Trauerkaffe

Trauer Therapie Wien und Niederösterreich

Leider kämpft die Trauer Therapie noch immer gegen ein gewisses Stigma an. Was viele Menschen nicht verstehen: Sich Hilfe in der Trauer zu suchen, ist kein Zeichen von Schwäche. Im Gegenteil: Es beweist Stärke. Es beweist den Willen, weiterzumachen und ins Leben zurückzufinden. Die Trauer Therapie hilft nicht nur dabei, den Verlust zu bewältigen. Sie setzt sich auch mit Gefühlen auseinander, die der Tod eines geliebten Menschen unweigerlich mit sich bringt: Wut, Schuld und die Angst vor einer (scheinbar) „leeren“ Zukunft. Wir haben Experten für Trauerbegleitung und Verlustbewältigung in Wien und Niederösterreich recherchiert.

Dr. med. Kurt Schöck – Trauerhilfe Wien 1210

Dr. Kurt Schöck ist Allgemeinmediziner, Psychotherapeut, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und zertifizierter Supervisor. Die seelische Gesundheit und Überwindung seelischer Krisen bilden einen seiner Arbeitsschwerpunkte. Dr. Schöck hilft dir dabei, die Abwärtsspirale zu durchbrechen und auf eine Suche nach deinen inneren Kräften und Bedürfnissen zu gehen. Auf diese Weise lernst du, den Tod zu akzeptieren und dein eigenes Leben ohne Schuldgefühle anzunehmen. Dr. Schöck ist Wahltherapeut.

Kontak: Dr. med. Kurt Schöck, 1210 Wien

Zwei Menschen, die in einer herbstlichen Allee spazieren gehen. Trauerbegleitung und Trauerhilfe Wien.

Gemeinsame Aktivitäten wie Spazieren, Wandern oder Kochen können ein wichtiger Eckpfeiler der Trauerbegleitung sein. Foto: Adobe Stock, (c) defpics

Renata Wallner, MA – Trauerhilfe Wien 1010

Renata Wallner ist Expertin für Traumatherapie und damit einhergehende Erkrankungen wie PTBS, Depressionen, Angststörungen und Panikattacken. Sie arbeitet mit psychodynamisch-imaginativ, körperorientiert und tiefenpsychologisch. Da Frau Wallner außerdem studierte Kunsttherapeutin ist, kann sie beispielsweise auch in solchen Fällen Trauerbegleitung anbieten, in denen Kinder betroffen sind (Tod der Eltern oder Geschwister). Frau Wallner ist Wahltherapeutin und freut sich über 5 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen auf Herold.at. Ein dankbarer User lobt:

„Fühlte mich sicher und aufgehoben. Die Therapeutin nahm sich ausreichend Zeit und konnte gut zuhören.“ (August 2018)

Kontakt: Renata Wallner, 1010 Wien

Mag. Julia Scherbaum – Trauerhilfe Wien 1010

Frau Mag. Julia Scherbaum ist Expertin für Systemische Psychotherapie und Traumatherapie mit eigener Praxis im ersten Bezirk. In ihrer Arbeit wendet sie unter anderem Hypnosetherapie an. Als zertifizierte Familienaufstellerin ist Frau Mag. Scherbaum außerdem in der Lage, auch in solchen Fällen Trauerbegleitung anzubieten, in denen der Verlust bereits viele Jahre (oder sogar Jahrzehnte) zurückliegt.

Kontakt: Mag. Julia Scherbaum, 1010 Wien

Mag. Jasmin Kargin – Trauerhilfe Wien 1060

Frau Magistra Jasmin Kargin ist Psychologin, ausgebildete Psychanalytikerin und Supervisorin. Der Umgang mit Tod, Verlust und Trauer stellt einen ihrer Arbeitsschwerpunkte dar. In ihrer Praxis im sechsten Wiener Gemeindebezirk hilft Frau Mag. Kargin Trauernden dabei, den Verlust zu akzeptieren und in der Folge eine tiefere Einsicht in ihr Innenleben zu erlangen. Auf diese Weise gelingt es Betroffenen, ein neues Gefühl für ihre eigenen Bedürfnisse und Ziele zu entwickeln, und letztlich gestärkt aus der Verlustsituation hervorzugehen.

Kontakt: Mag. Jasmin Kargin, 1060 Wien

Mag. Tiba Marchetti – Trauerhilfe Wien 1010

Frau Mag. Tiba Marchetti ist Psychologin und Supervisorin. In ihrer Praxis im ersten Bezirk bietet sie Trauerbegleitung und -bewältigung in Form von Einzelsitzungen und Paartherapie an. Frau Mag. Marchetti ist Wahltherapeutin. Sie bietet allerdings Sozialtarife für Alleinerziehende und Menschen mit geringem Einkommen an.

Kontakt: Mag. Tiba Marchetti, 1010 Wien

Mädchen am Strand bei Sonnenuntergang, hält die Hand ihrer verstorbenen Mutter, die ihr als Geist erscheint. Trauer Therapie Wien.

Für Kinder, die ein Elternteil oder ein Geschwisterkind verlieren, sind Trauerbegleitung und Verlustbewältigung ganz besonders wichtig. Adobe Stock, (c) derlek

Mag. Günter Holuschka – Trauerhilfe Wien 1150

Mag. Günter Holuschka ist Psychotherapeut in der Praxisgemeinschaft Psy Johnstraße im 15. Wiener Gemeindebezirk. Verlustbewältigung und Trauer Therapie sind zwei seiner thematischen Schwerpunkte. Mag. Holuschka bietet außerdem Beratung und Coaching für Kinder und Jugendliche an, die wichtige Bezugspersonen verloren haben.

Mag. Günter Holuschka, 1150 Wien 

Psychosoziale Praxis Gerd Neubauer – Trauerhilfe Wien 1080

Der Lebens- und Sozialberater und ausgebildete Trauerbegleiter Gerd Neubauer widmet sich in seiner Praxis im achten Bezirk sowohl der Trauerbegleitung als auch der Krisenbewältigung. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, seinen Klienten zu zeigen, dass der Tod eines geliebten Menschen nicht das Ende ist. Er hilft dabei, die Realität des Verlustes zu begreifen und zu akzeptieren und die Erinnerungen an den Verstorbenen nach einer gewissen Zeit als heilsam zu erleben.

Auf diese Weise formen sich die Schmerzen und die Trauer um den Verlust nach und nach zu einer inneren Beziehung zum geliebten Verstorbenen, die den Weg ebnet in eine Zukunft, die zwar anders ist, aber trotzdem schön werden kann.

Kontakt: Psychosoziale Praxis Gerd Neubauer, 1080 Wien

Trauer Therapie Kosten: Was kostet Trauerbegleitung?

Die Kosten einer Trauer Therapie sind normalerweise genau so hoch wie die Kosten einer Therapie, die nicht auf Trauerbewältigung ausgerichtet ist. Das bedeutet, dass sich die Kosten für Einzeltherapien (50 Minuten) in Wien und NÖ je nach Anbieter zwischen € 60 und € 130 bewegen. Trauer Therapie in Gruppen ist normalerweise deutlich günstiger.

Zahlt die Kasse die Trauer Therapie?

Für die österreichischen Krankenkassen besteht nicht die Verpflichtung, die Kosten für die Trauer Therapie zu übernehmen. Unter bestimmten Umständen hast du aber die Möglichkeit, bei deinem Versicherungsträger einen Kostenzuschuss zu beantragen. Die Gebietskrankenkassen und die SVA gewähren derzeit einen Zuschuss von € 28,00 pro Therapieeinheit. Du hast aber nur dann Anspruch auf diesen Zuschuss, wenn eine sogenannte krankheitswertige Störung vorliegt.

Was ist das? Krankheitswertige Störungen sind nach psyonline.atpsychosozial oder auch psychosomatisch bedingte Verhaltensstörungen und Leidenszustände (§ 1 Abs. 1 des Psychotherapie-gesetzes, BGBl.Nr. 361/1990)„. Das bedeutet, dass normalerweise auch individuelle Bewältigungsversuche mit inadäquaten Mitteln als krankheitswerte Störung angesehen werden, der Kostenzuschuss für die Trauer Therapie normalerweise also genehmigt wird.

Trauerbegleitung ohne Therapie

Manchmal hilft es schon, mit jemandem zu sprechen. Und dieses Sprechen über Verlust, über Schuld- und Angstgefühle muss nicht zwangsläufig im Rahmen einer Therapie stattfinden. In Wien und Niederösterreich gibt es zahlreiche Angebote für Trauerbegleitung und Trauerbewältigung ohne (professionelle) Therapie. Wir haben für dich einen Überblick zusammengestellt.

Trauerhilfe durch die BESTATTUNG WIEN

Die BESTATTUNG WIEN bietet regelmäßig kostenlose Informationsabende rund um das Thema Trauer, Trauerarbeit und Trauerbewältigung an. Diese Abende, bei dem auch die Möglichkeit des Austausches mit anderen Trauernden besteht, finden entweder in der Unternehmenszentrale in Simmering oder in verschiedenen Volkshochschulen in ganz Wien statt.

BESTATTUNG WIEN, 1110 Wien

Trauerbegleitung durch die Caritas der Erzdiözese Wien

Die Caritas der Erzdiözese Wien unterstützt Menschen in allen Lebenslagen – und die Trauer ist hier keine Ausnahme. Neben individueller Trauerberatung und -begleitung bietet die Caritas auch telefonische Beratung (Trauertelefon), verbindliche und offene Trauergruppen sowie Trauercafés an. Für Eltern, die ein Kind verloren haben, gibt es hier spezielle Trauerangebote. Manche Angebote im Rahmen der Trauerbegleitung durch die Caritas sind kostenlos, für andere wird ein geringer Kostenbeitrag eingehoben.

Kontakt: Mobiles Hospiz der Caritas, 1230 Wien

Trauerbegleitung durch die Caritas der Diözese St. Pölten

Auch für Niederösterreich bietet die Caritas der Diözese Hilfe bei der Trauerbewältigung an. Die Angebote sind die gleichen wie in Wien: Offene und geschlossene Trauergruppen, gemeinsame Aktivitäten, Trauercafés, Trauertelefon und individuelle Trauerbegleitung in Einzelgesprächen. Auch hier gibt es spezielle Trauergruppen für verwaiste Eltern.

Kontakt: Caritas der Diözese St. Pölten, 3100 Sankt Pölten

Bestbewertete Psychologen und Psychotherapeuten in deinem Bundesland:



HEROLD.at verwendet Cookies damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können sowie für Marketingzwecke: Cookie Richtlinie