Was kostet eine Website?

Last Updated on: 29th April 2021, 04:37 pm

preiswerte Unternehmenswebsite

Was kostet eine Website? Wir versuchen zu beantworten, wie viel eine preiswerte Unternehmenswebsite kosten wird. Foto: Adobe Stock; (c) tashatuvangoEine Website (umgangssprachlich auch Homepage genannt, obwohl das nicht ganz korrekt ist) ist das Schaufenster deines Startups, deines Unternehmens, deiner Firma oder deines Vereins im Internet. Sie kann täglich für 24 Stunden besucht werden, sollte idealerweise auf Google ranken und dient dem Besucher größtenteils zur Information über dich und dein Schaffen. Der HEROLD verrät dir, wie viel eine Website kostet und worauf du achten solltest, wenn du dir jemanden für dein Webdesign aussuchst.

Preiswerte Unternehmenswebsite: Was kostet eine Website?

Wie hoch die Kosten einer Website sind, kann nicht pauschal beantwortet werden. Die Kosten einer Website hängen vom jeweiligen Anbieter und deinen individuellen Anforderungen an die Website ab. Auch die Anzahl der einzelnen Webseiten auf der Website schlägt sich im Preis nieder. Möchtest du beispielsweise lediglich einen eigenen Blog starten, ist das wesentlich günstiger, als wenn du eine Website mit Online-Shop haben möchtest. Noch teurer wird es, wenn die Website mit einer App verknüpft wird.

Woher bekomme ich eine gute Website?

Du kannst dir deine Website entweder selbst erstellen, von einer Privatperson erstellen lassen oder einen professionellen Dienstleister damit beauftragen. Wenn du dir deine Website mit einem Homepage Baukasten oder per CMS wie WordPress selbst erstellst, ist sie im besten Fall sogar gratis. Auch der HEROLD bietet seit geraumer Zeit einen DIY-Website-Baukasten an. Hier findest du alle Infos zu diesem neuen Produkt. Bei selbst zusammengeschusterten Websites stößt man bezüglich Funktionalität allerdings recht rasch an seine Grenzen. Hochwertige Websites die alle Stücke spielen, bekommst du daher nur bei privaten IT-Experten/Webdesignern oder  professionellen Dienstleistern.

Was kostet eine Website?

Durchschnittlich betragen die Website Preise eines seriösen Anbieters rund 700 Euro. Privatpersonen mit IT-Kenntnissen bieten eine komplette Website manchmal sogar schon für wenige hundert Euro an. Wenn man sich von einem professionellen Dienstleister eine Website erstellen lassen möchte, muss man bei aufwändigen „Luxus-Websites“ sogar mit Preisen von 8.000 Euro oder mehr rechnen. Solch hohe Preise kommen zustande, wenn die Website mit einer App verknüpft wird, einen Online-Shop besitzen soll, die einzelnen Internetseiten mit hochwertigem Content bestückt werden oder ein ganz spezielles, dynamisches und interaktives Design erwünscht ist. Auch SEO bzw. die Rücksichtnahme auf Google-Rankingfaktoren schlägt sich im Preis nieder.

Homepage erstellen kosten

Ein Webdesigner arbeitet bis zu 150 Stunden an einem hochwertigen und schönen Design für eine Firmenwebsite. Foto: Adobe Stock; (c) arthurhidden

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten einer professionellen Website?

Es gibt mehrere Faktoren, die den Preis einer Unternehmenswebsite in die Höhe treiben können. Folgende 12 Faktoren musst du allerdings miteinbeziehen:

  1. Kosten für die Domain (oder mehrere Domains)
  2. Konzeption der Homepage
  3. bereits vorhandenes Material (z. B. Texte, Domain, Bilder)
  4. Aufbau der Website samt Navigation auf die einzelnen Webseiten
  5. Benutzerfreundlichkeit (User-Experience)
  6. Webdesign
  7. Content Management System (WordPress, TYPO3, Joomla, Redaxo …)
  8. benötigte Funktionen, Sprachen und andere Sonderwünsche
  9. Zweck der Website (z. B.: SEO, Webshop, Kontaktformular, Termin-Buchungstool …)
  10. Zeit
  11. Bedienbarkeit
  12. Referenzen des Webdesigners oder der Agentur

Was kostet eine Website?

Was kostet eine Website? Eine professionelle Website hat ihren Preis! Grafik: (c) HEROLD

Schnell, gut und billig ist allerdings unrealistisch

Wenn du eine Website haben möchtest, musst du Prioritäten setzen. Es gibt schnelle und gute Anbieter für Websites, die preislich aber auch dementsprechend teuer sind. Spielt Zeit hingegen keine Rolle, dann ist eine qualitativ hochwertige Website schon wesentlich günstiger zu haben. Dann kann sich der Webdesigner Zeit nehmen um dir eine individuelle Website mit Wiedererkennungswert zu gestalten. Wenn es allerdings schnell gehen muss und günstig sein soll, dann bleibt meist nur eine „Billiglösung“, deren Qualität, Design und Funktionalität dann aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu wünschen übrig lässt.

Die Optik einer Website ist nicht alles

Viele Menschen reduzieren die Website auf ihr Erscheinungsbild. Natürlich ist das Design ein wesentlicher Aspekt, denn wenn die Website optisch antiquiert wirkt, springen viele (vor allem jüngere) Kunden bereits vorzeitig ab. Aber Optik ist bei weitem nicht alles. Mindestens ebenso wichtig ist die Benutzererfahrung (User Experience wie man in Fachkreisen so gerne sagt). Dabei geht es um Aufbau, Struktur und Navigation der jeweiligen Webseite. Es geht darum, den Nutzer sinnvoll, verständlich und möglichst intuitiv durch die gesamte Website zu leiten. Idealerweise interagiert nicht nur der User mit der Website, sondern auch die Website mit dem User. Gute Webdesigner richten die Website sogar auf die jeweilige Zielgruppe aus und passen die Funktionen der Website nach den Bedürfnissen ihrer User an. Dazu benötigt es in erster Linie ein Konzept, das idealerweise mit dem Betreiber der Website gemeinsam erstellt wird.

Geschwindigkeit als entscheidender Faktor einer Website

Eine schnelle Ladezeit der Website wird immer wichtiger. Die Menschen sind immer schnelleres und fehlerfreies Internet gewohnt. Die Geduld die man vor 20 Jahren noch hatte, wenn man im Internet surft, ist längst nicht mehr vorhanden. Auch um auf Google gefunden zu werden ist es von großer Bedeutung, eine schnelle Website zu besitzen. Verstärkt wird diese Tatsache vom nächsten Google Core Update Web Vitals, das demnächst von Google ausgerollt wird. Der Hauptcontent einer modernen Website sollte in weniger als 2,5 Sekunden geladen werden, was in Österreich aber nur rund 30% aller Websites schaffen.

Wie viel kostet eine HEROLD Website?

Auch der HEROLD bietet Webdesign in seinem Produktsortiment an. Zwischen 690 € und 990 € pro Jahr, bei einer Mindestlaufzeit von drei Jahren, kostet dich die Website mit responsive Design inklusive Wartung beim HEROLD. Beim Paket um 690 Euro wird deine Website per Telefon gestaltet, während beim Paket um 990 Euro der Webdesigner die Website direkt vor Ort gestaltet und du zudem mehr Content-Seiten erhältst. Das inkludierte Service-Paket ermöglicht es dir, alle nachträglichen Änderungen kostenlos über den HEROLD umsetzen zu lassen. Inkludiert sind außerdem eine Wunsch-Domain, der Speicherplatz für die Website, monatliches Reporting über die Zugriffszahlen, sowie Virenschutz, Firewall und eine fortlaufende Weiterentwicklung des Website-Systems. Alle weiteren Informationen zum Webdesign des HEROLD (Beratung, Zusatzpakete, zusätzliche Leistungen, Alternativpakete, SEO, genaue Preise, u. v. m.) findest du hier.

Hier kannst du dir eine preiswerte Unternehmenswebsite gestalten lassen:

Header Tischtennis
Dominik Knapp HEROLD

Dominik Knapp