Wasserhahn tropft: Tipps um kein Wasser zu verschwenden

Der Wasserhahn tropft obwohl er abgedreht ist

Wenn der Wasserhahn tropft besteht akuter Handlungsbedarf. Foto: Adobe Stock; (c) yuratosno

Tropf, tropf, tropf. Dieses Geräusch kann nervtötend sein. Vor allem, wenn es dich über Stunden oder vielleicht sogar über Tage hinweg begleitet. Selbst wenn dich das Geräusch nicht stört (oder sogar beruhigt) solltest du wissen, dass jeder Tropfen, der aus dem Wasserhahn läuft, letztlich bares Geld kostet. Getreu dem Motto „Steter Tropfen höhlt den Stein“ kann ein ununterbrochen tropfender Wasserhahn dazu beitragen, die Wasserkosten in die Höhe zu treiben. Dabei ist es häufig schon mit wenigen Handgriffen möglich, den Fehler zu beheben und das Problem aus der Welt zu schaffen. Wir haben die besten Tipps, wie du deine tropfende Armatur reparieren kannst. Leider gibt es aber auch Umstände, die es erfordern, dass sich ein Fachmann vom Installateurbetrieb der Sache annimmt.

Der Wasserhahn tropft obwohl er abgedreht ist!

Eine poröse oder beschädigte Dichtung im Bereich der Mischdüse ist meist Schuld, wenn der Wasserhahn tropft. Auch ein verschlissener Metallring im Inneren des Wasserhahns, im Ventilsitz, kann der Grund sein. Verschleißerscheinungen oder kalkhaltiges Wasser, das die Leitungen mit der Zeit angreift und kaputt macht, sind seit jeher als Ursache Nummer 1 für einen tropfenden Wasserhahn bekannt. Denn das Wasser kann durch die Rillen oder die schadhaften Stellen ungehindert fließen und tropft deshalb leicht aus der Hahnöffnung heraus. Für solche Fälle empfiehlt sich die Anschaffung einer Entkalkungsanlage.

Wenn der Wasserhahn tropft, den Schaden umgehend beheben!

Wenn der Wasserhahn tropft, ist es zunächst wichtig, die Wasserzufuhr zum Ventil zu unterbrechen. Bei Spülen ist es erforderlich, dass das Ventil, das in der Wand eingebaut ist, zugedreht wird. Bei der Badewanne oder der Dusche muss entweder das Unterputz-Sperrventil geschlossen werden, oder du musst – je nachdem, wie die örtlichen Gegebenheiten beschaffen sind – das Absperrventil bei der Wasseruhr schließen. Im Folgenden werden die Drehgriffe jeweils um eine halbe Drehung bewegt. Dadurch kannst du den möglicherweise noch vorhandenen Überdruck kompensieren und auf ein Mindestmaß reduzieren. Erst danach kannst du die Griffe abnehmen. Ein kraftvoller Zug mit den Händen reicht dafür meist aus. Nun hast du einen direkten Zugriff auf das Oberteil des Ventils. Setze an dem nun sichtbaren Sechskant eine Zange an und bewege diese leicht entgegen dem Uhrzeigersinn! Auf diese Weise löst sich das Ventiloberteil ganz leicht und kann dann mit den Fingern abgedreht werden.

Prüfen der Dichtung des tropfenden Wasserhahns

Ist das Ventiloberteil vollständig gelöst, siehst du die Dichtung. Es handelt sich dabei um ein Gummiplättchen, das mit einer Schraubenmutter fixiert ist. Diese Mutter muss nun auch gelöst und die Dichtung abgenommen werden. Dies lässt sich am besten mit einem Schraubenzieher erreichen. Wirf einen Blick auf die Optik der Mutter. Ist sie auf ihrer Rückseite noch gut erhalten? Dann kannst du sie umdrehen und wiederum mit einer Mutter befestigen. Falls aber beide Dichtungsseiten verformt oder defekt sind, muss eine neue Dichtung her. Dein Installationsfachbetrieb oder ein gut sortierter Baumarkt in deiner Umgebung hält viele verschiedene Dichtungsmodelle bereit.

Den Wasserhahn wieder zusammensetzen – das ist ganz einfach

Hast du den Dichtungsring umgedreht oder die alte Dichtung durch eine neue ersetzt? Dann fixiere sie jetzt mit einer Schraubenmutter! Kontrolliere sicherheitshalber noch ihren Sitz, damit sie sich in der nächsten Zeit garantiert nicht mehr löst und der Wasserhahn nicht erneut zu tropfen beginnt. Danach schraube das Oberteil präzise fest und ziehe es mit einer Zange fest nach. Allerdings nicht zu fest, da es sich bei einer etwaigen erneuten Demontage möglicherweise nicht mehr ohne Weiteres lösen lässt. Fixiere danach den Handgriff des Ventils auf dem oberen Teil und drehe das Ventil dann zu. Nun hast du es geschafft und kannst die Wasserzufuhr wieder öffnen.

aus Wasserhahn tropft großer Wassertropfen

Nervtötende Geräusche verursacht von einem Wasserhahn der tropft. Foto by Mukesh Sharma on Unsplash

Wann muss der Installateur zu Rate gezogen werden?

Wenn der Wasserhahn, nachdem die Zufuhr wieder aufgedreht wurde, kurze Zeit später wieder tropft, dann hast du entweder einen kleinen Fehler begangen oder die Ursache liegt woanders. Zum Beispiel nicht im oberen Teil des Ventils sondern im Ventilsitz. Diesen zu überprüfen, erfordert zum einen das nötige Werkzeug, zum Beispiel einen Spezial-Ventilfrässatz. Andererseits ist auch ein gewisses fachliches Know-how erforderlich. Wenn du die Vorrichtung geöffnet hast, nimmst du eine Taschenlampe zur Hilfe, um eine im Inneren befindliche Öffnung zu sehen. Diese ist von einem leicht erhöhten Metallring umgeben. Durch dieses Loch gelangt das Wasser in den Hahn, wobei es schrittweise auf den Ring drückt.

Im Laufe eines längeren Zeitraums kann es vorkommen, dass die Wassermengen den Ventilsitz leicht beschädigen. Bei dieser Reparatur ist Fingerspitzengefühl gefragt. Je genauer du dabei vorgehst, desto besser. Um sicherzugehen, dass alles gelingt, empfiehlt sich der Einsatz eines Fachmanns.

Schnell sein lohnt sich, wenn der Wasserhahn tropft!

Wenn über einen längeren Zeitraum der Wasserhahn tropft, verbrauchst du pro Jahr sage und schreibe rund 1.500 Liter mehr an Wasser. Deshalb ist rasches Handeln gefragt. Du kannst dem nervenden Tropfgeräusch relativ einfach Einhalt gebieten, indem du den Hahn mit Zwirn umwickelst und das lange Fadenende ins Wasch- oder Spülbecken hineinhängen lässt. Die Wassertropfen können somit nicht mehr auf die Keramik fallen, sondern gleiten an dem Faden herab. Sicherlich ist das keine Dauerlösung. Aber bis der Wasserhahn repariert ist, bietet sich diese Maßnahme durchaus an. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, das Zulaufventil zum Wasserhahn abzustellen. Dann tropft der Wasserhahn auch nicht mehr. Du kannst dann aber auch kein Wasser mehr aus der Leitung entnehmen.

Reparaturkosten für tropfende Wasserhähne

Wenn du nicht über das nötige handwerkliche Geschick verfügst oder einfach keine Lust hast, dich selbst um das Problem mit dem Wasserhahn zu kümmern, empfiehlt es sich, die tatkräftige Unterstützung eines Fachbetriebes in Anspruch nehmen. Dafür fallen Stundenlohn, Anfahrtskosten sowie weitere Gebühren an. Die Wasserhahnreparatur wird dich ca. 80 bis 100 Euro kosten.

Hier findest du die besten Installateure in deiner Nähe:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie