Website Analyse Tools: Die 5 besten Webanalyse Tools

Mit den richtigen Website Analyse Tools wird die eigene Website zum Erfolg! Bild: © Herold, Quelle: apinan

„Wie viele Aufrufe hat meine Website?“ Eine legitime Frage, die man sich als Website-Betreiber:in früher oder später stellt. Good News: Es gibt viele (auch kostenlose) Website Analyse Tools, mit denen du deine Website bis ins feinste Detail analysieren kannst. Bad News: In der Regel ist dieser Einblick in die harte Welt der Fakten nichts für schwache Gemüter. Denn eines haben neue Websites gemein: Ihr Traffic ist – sagen wir mal – mäßig. Doch kein Grund, die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen: Es gibt bewährte Mittel, mit denen du deinen Traffic steigern kannst! Wir zeigen dir hilfreiche Webanalyse Tools – und geben praktische Tipps, damit deine Website vor lauter Klicks, Leads und Conversions schon bald aus allen Nähten platzt!

Warum überhaupt eine Webanalyse?

Du hast dir für dein Unternehmen bereits eine Website erstellen lassen? Dann bist du und dein Unternehmen auf einem guten Weg, in Sachen Online Marketing solide aufgestellt zu sein. Doch viele Unternehmer:innen belassen es hierbei und überlassen den Erfolg ihrer Website den Göttern. Doch Hoffen und Beten ist keine effektive Lösung – zumindest wenn es um die Umsetzung deiner digitalen Marketingstrategie geht.

Warum? Ganz einfach: Eine erfolgreiche Website ist noch nie vom Himmel gefallen. Neue Websites sollte man also eher als einen ersten Entwurf verstehen, als Ausgangspunkt für alle weiteren Verbesserungen. Denn mal ehrlich: Woher sollen wir im Vorhinein wissen, was genau bei unserer Zielgruppe funktioniert und was nicht? Wie bei so vielen Dingen im Leben lautet auch bei Webseiten die Devise: Probieren geht über Studieren.

Damit sind wir auch schon beim eigentlichen Thema dieses Artikels: Webanalyse Tools. Diese raffinierten Werkzeuge setzen genau an diesem Punkt an und liefern dir alle Daten, die du benötigst, um deine Website dahingehend zu optimieren, dass Besucher:innen deiner Unternehmenswebsite einfach nur glücklich und zufrieden sind.

Das willst du auch? Dann haben wir genau das Richtige für dich…

Du befürchtest, deine Website hat zu wenig Traffic? Don’t worry, be happy! ♬

Welche Website Analyse Tools gibt es?

Damit du bei der Optimierung deiner Website nicht im Dunkeln tappst, solltest du zunächst eine Webanalyse durchführen – auch als Website Analyse, Web Analytics, Traffic-Analyse, Web-Controlling oder Webtracking bezeichnet. Ziel einer solchen Untersuchung ist es, dass du verstehst, wie es um die Performance deiner Website steht.

Untersucht wird der Verkehr auf deiner Website üblicherweise mithilfe bestimmter Indikatoren, die sogenannten Key Performance Indicators (KPI):

Wie viele User hat meine Seite? Kommen sie zum ersten Mal? Oder waren sie schon einmal dort? Wie lange verweilt ein User durchschnittlich? Und wie viele User schließen tatsächlichen einen Kauf ab?

Die Key Performance Indicators (KPI) geben dir Auskunft über die Leistung deiner Website:

  • Anzahl der Besuche
  • Anzahl neuer User
  • Anzahl wiederkehrender User
  • Besuchsdauer
  • Conversions (Umwandlung von Interessent:in in Kund:in)
  • Absprungrate
  • Absprungseite

Auch die Absprungrate und die Absprungseite sind aufschlussreiche Indikatoren. So kannst du anhand der Absprungseite erkennen, wo genau sich Interessenten von deinem Unternehmen verabschieden. Genau dort solltest du ansetzen, indem du die entsprechende Seite derart verbesserst, dass weniger User abspringen und mehr von ihnen zu Käufer:innen werden. Klingt eigentlich logisch, oder?

Damit du nun direkt loslegen kannst, haben wir für dich die beliebtesten Website Analyse Tools (auch: Webanalyse Tools) ausfindig gemacht. Mit diesen Tools steht deinem Projekt der Website Optimierung nun garantiert nichts mehr im Weg!

Website Analyse Tool #1 – Google Analytics

Das Webanalyse-Tool Google Analytics ist der Goldstandard, wenn es um die Website Traffic Analyse geht. Es ist das wohl beliebteste und am meisten genutzte Trackingtool und es gehört mittlerweile zur Standard-Ausrüstung erfolgreicher Marketing-Agenturen.

Mit Google Analytics erhältst du einen wirklich tiefen Einblick in alle relevanten Daten deiner Website. Und das Gute: Die kostenlose Version ist bereits sehr umfangreich und lohnt sich somit vor allem für Einzelunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die sich noch in der Gründungsphase befinden.

Vergleichbare Tools findest du in unserem Blogbeitrag zu Google Analytics Alternativen!

Unser Tipp: Nimm an der kostenlosen Google Analytics Academy teil! Dort wirst du von Google höchstpersönlich in die Weiten dieses wirklich hilfreichen Tools eingeführt. 🤑💻

Website Analyse Tool #2 – SEMrush

Mit diesem ebenfalls populären Tool hast du die Möglichkeit, einen Einblick in den Website Traffic anderer Webseiten zu erhalten. Gib dort einfach die URL der jeweiligen Domain ein, die dich interessiert – und zack erhältst du die entsprechenden Kennzahlen. Es ist also ein geeignetes Werkzeug, um die Website deiner Konkurrenz unter die Lupe zu nehmen.

Einen kleinen Haken gibt’s jedoch: Es steht lediglich eine kostenpflichtige Version zur Verfügen. Entscheide, ob dir diese schlüpfrige Trickserei Geld wert ist. Wenn ja, lohnt sich die Investition allemal!

Kleiner Tipp: Finde heraus, welche Konkurrent:innen die Websites mit der besten Performance haben. Orientiere dich bezüglich Inhalt und Design (Stichwort: Journey Driven Design) an diesen Musterbeispielen!

Website Analyse Tool #3 – Alexa

Dieses Website Analyse Tool ist bestens dafür geeignet, um herauszufinden, welche Websites weltweit, aber auch länderspezifisch am erfolgreichsten sind. Willst du z.B. erfahren, wie die besten Internetauftritte aus Österreich in deiner Branche aussehen, bist du mit dem Alexa Traffic Rank sehr gut bedient.

Das Ranking, das dir dort angezeigt wird, setzt sich aus der Besucherzahl und den Seitenzugriffen der letzten drei Monate zusammen. Hier gilt: je niedriger der Rang, desto größer ist das Interesse der Nutzer:innen an der jeweiligen Website. Also das gleiche Prinzip, wie man es von den üblichen Top-10-Listen kennt.

Empfehlung: Willst du in Erfahrung bringen, was auf dem österreichischen Markt gut ankommt, lohnt sich ein Blick in dieses Webanalyse Tool!

Webanalyse Tool #4 – SimilarWeb

Wie bei den anderen Website Analyse Tools kannst du auch bei SimilarWeb in Erfahrung bringen, wie viele Besuche eine Website in der letzten Zeit hatte. In diesem Fall handelt aus sich um den Traffic des vergangenen halben Jahres. Darüber hinaus bekommst du jedoch auch Informationen darüber, wie die User zu einer Website gefunden haben – und hier wird es spannend.

Mit SimilarWeb kannst du folglich eine Quellen-Analyse durchführen:

Aus welchen Quellen stammen die Zugriffe auf die Webseite? Handelt es sich um Direktaufrufe, wo die User die URL kannten und selbst in den Browser getippt haben? Kam der Besuch über Suchmaschinen zustande, weil etwas z. B. über Google gesucht wurde? Oder waren es soziale Medien wie YouTube, Facebook oder LinkedIn, die den Internetnutzer:innen auf die Website brachten? Oder vielleicht ein Klick auf einen Link?

Tipp: Finde mit SimilarWeb heraus, welcher Weg die User auf die Website deiner Konkurrenz geführt hat. Kamen Sie vor allem über Suchmaschinen, könnte Suchmaschinenwerbung auch für dich interessant sein!

Webanalyse Tool #5 – Quantcast

Solltest du noch nicht ganz sicher sein, welche Zielgruppe du mit deinen Produkten ansprichst, dann ist dieses Webanalyse Tool dein Helfer in der Not. Denn bei Quantcast erhältst du nicht nur die üblichen Besucherzahlen, sondern du erfährst auch, um wen es sich bei den Besucher:innen genau handelt:

Demographische Merkmale wie Geschlecht, Alter, Einkommen, Interessen oder Ort ermöglicht es dir, sich ein genaues Bild der jeweiligen Zielgruppe einer Website zu machen. Wenn dein Unternehmen im Großen und Ganzen ähnliche Produkte anbietet, kannst du davon profitieren, wenn du mit deiner Website genau diese Zielgruppe ansprichst.

Gut zu wissen: Wenn du die Zielgruppe deiner Konkurrenz kennst, kannst du dir schon viel besser vorstellen, was auch deinen potenziellen Kunden gefallen könnte. Biete ihnen genau das!

Wie bekomme ich mehr User auf meine Website?

Du denkst dir, alles schön und gut, aber ich habe weder die Zeit noch den Nerv, mich mit der Optimierung meiner Website zu beschäftigen? Kein Grund die Fassung zu verlieren! Denn solange deine Webseite dem gängigen Standard entspricht, bist du grundsätzlich schon einmal gut aufgestellt. Du musst also nicht gleich zum Webdesigner mutieren, um den Traffic deiner Website zu verbessern…

Die wohl effektivste Alternative, User auf deine Website zu führen, ist Suchmaschinenwerbung. Denn Google hat prinzipiell ein großes Interesse daran, Internetnutzende auf dich aufmerksam zu machen. Allerdings unter einer Bedingung: Was du anbietest, muss die Google-Nutzerschaft interessieren.

Wenn du also selbst von deinen Produkten oder Dienstleistungen überzeugt bist, tust du dir mit Suchmaschinenwerbung ein großen Gefallen. Denn egal ob Google Such Werbung, also die Anzeigen, die bei Google-Suchen ganz oben erscheinen, oder Google Banner Werbung (Bildanzeigen): Du zahlst nur, wenn jemand auf deine Anzeige klickt – und somit tatsächlich auf deine Website kommt.

Du wünschst mehr Besuche auf deiner Website?

Interesse geweckt?

Dann schreib uns unter interesse@herold.at!

Wir freuen uns auf dich!

Blogmarketing
Florian Damien Singh

Florian Damien Singh

Online Redakteur