Schallschutzfenster: Hilfe gegen Straßenlärm

Schallschutzfenster

Schallschutzfenster reduzieren den Lärm erheblich und sorgen für angenehm ruhige Tage und Nächte. Foto: Adobe Stock; (c) Ivan Kruk

Lärm kann die Lebensqualität gewaltig beeinträchtigen. Besonders wenn er dich bis nach Hause verfolgt. In der eigenen Wohnung möchte man abschalten und entspannen können, und natürlich möglichst gut schlafen. Stark befahrene Straßen, Baustellen, Bahnübergänge oder Kinderaufenthaltseinrichtungen wie Schulen und Kindergärten erzeugen viel Krach und können auf Dauer enorm belastend sein. Was die Schalldämmung betrifft sind Fenster meistens die Schwachstellen eines Gebäudes. Um von Geräuschbelastungen möglichst gut abgeschottet zu sein, sind in lärmbelasteten Gegenden daher Schallschutzfenster zu empfehlen. Mit Hilfe von Schallschutzfenstern kannst du dein Heim nachträglich ruhiger gestalten. Wir verraten dir, was du über Einbau, Kosten und Funktionsweise von Schallschutzfenstern wissen musst.

Was bringen Schallschutzfenster?

Laut aktuellen Studien fühlen sich rund zwei Millionen Österreicher tagsüber durch Lärm gestört. Fast Dreiviertel davon nennen den Straßenlärm als Hauptursache der Lärmbelästigung. Viele Menschen arbeiten heutzutage von zu Hause und benötigen daher Ruhe für ihre Konzentration. Aber auch in der Freizeit kann Lärm die Entspannung und/oder das Vergnügen enorm beeinträchtigen. Krach stellt sogar ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar, wie viele Studien mittlerweile belegen. So sind vor allem neurovegetative Reaktionen wie Veränderung des Muskeltonus, Erhöhung des Blutdrucks und der Herzfrequenz, Veränderungen der Schlaftiefe, Verärgerung und Ablenkung bei konzentrierter Arbeit als Folge langfristiger Lärmbelastung zu erkennen.

Schallschutzfenster reduzieren den Lärm erheblich und sorgen damit für einen gesünderen und behaglicheren Alltag.

Was kann das Schallschutzfenster?

Während herkömmliche Fenster mit moderner Verglasung Lärm im Ausmaß von bis zu bis zu 29 dB (= Dezibel) abschirmen, werden bei Schallschutzfenstern Abschirmungen von bis zu 50 dB erreicht. Der verbesserte Schallschutz wird größtenteils über den Einsatz von dickeren Glasscheiben erreicht. Je dicker das Glas, desto höher der Schalldämmwert. Mit Lärmschutzfenstern gewährleistest du, dass gewöhnlicher Straßenlärm, Baustellenlärm, Fahrzeuglärm und vieles mehr weitestgehend abgefangen wird.

Anmerkung: In Gegenden mit Fluglärm oder naheliegenden Autobahnen kann der Grenzwert von maximal 59 dB tagsüber und 49 dB nachts so weit überschritten werden, dass die Schallschutzfenster allein nichts mehr bewirken. Dann müssen zusätzlich Schallschutzmauern und Schalldämmungen eingebaut werden.

Tipp: Falls du in einer solchen Gegend wohnst, hast du mit großer Wahrscheinlichkeit Anspruch auf einen staatlichen Zuschuss oder sogar die komplette Übernahme der Kosten für den Einbau der Schallschutzfenster.

junge barfüßige Frau mit Dutt genießt Ausblick vor einem Schallschutzfenster

Schallschutzfenster halten den Straßenlärm einer Großstadt in Grenzen. Foto: Adobe Stock; (c) (c) JenkoAtaman

Lärm trotz Schallschutzfenster: Ursachen

Verkehrsgeräusche dringen hauptsächlich durch nicht ausreichend schallgedämmte Gebäudeöffnungen ein. Besonders betroffen sind dabei Fenster und Türen. Wenn Schallschutzfenster verbaut wurden und du dennoch Lärm wahrnimmst, könnten mangelhafte oder schlecht eingepasste Fensterdichtungen dafür verantwortlich sein. Kaputte Fensterdichtungen beeinträchtigen die schalldämmende Wirkung von Schallschutzfenstern erheblich. Auch eine mangelhafte Montage oder falscher Dichtungsschaum können die Wirkung der Schallschutzgläser verpuffen lassen. Schon die kleinste Öffnung zwischen Maueranschluss und Fenster genügt um die Schallschutzwirkung um 5-10 Dezibel zu verringern. Bei bereits bestehenden Fenstern und Türen könnte eine wesentliche Verbesserung an Schallschutzwirkung alleine dadurch erzielt werden, wenn man schadhafte Rahmen sanieren und Dichtungen ersetzen würde.

Einbau und Umrüstung planen

Wenn du dich für den Einbau von Schallschutzfenster entscheidest, solltest du dich an ein Fensterservice-Unternehmen in deiner Umgebung wenden. Die Experten prüfen zunächst die Ausgangslage und messen den Geräuschpegel außen und innen. Anhand dieser Messungen wird die notwendige Schallschutzklasse deiner Schallschutzfenster festgelegt. Lärmschutzfenster sind in sechs Abstufungen erhältlich, wobei Fenster der niedrigsten Schallschutzklasse 1 (mit bis zu 29 dB) nur geringfügig besser vor Lärm schützen als herkömmliche Fenster.

Das richtige Fenster auswählen

Die Schallschutzfenster werden zum einen natürlich nach Größe und Form der Fensterrahmen, zum anderen nach der Schallschutzklasse ausgewählt. Besonders gut eignen sich Kasten– bzw. Doppelfenster als Schallschutzfenster. Kastenfenster verfügen über zwei Fensterflügel, die durch einen starren Rahmen miteinander verbunden sind. Sie lassen sich meist getrennt öffnen und bieten besonders in Kombination mit unterschiedlichen Glasstärken einen sehr ausgeprägten Schallschutz. Die verschiedenen Glasstärken des inneren und äußeren Fensters bewirken, dass aufgrund des unterschiedlichen Schwingungsverhaltens, unerwünschte Geräusche gezielter vermieden werden. Die Schallschutzwirkung der Doppelfenster können noch verstärkt werden, indem man die Innenseite des Rahmens mit schallabsorbierenden Materialien auskleidet.

Relevanten Einfluss auf die Wirksamkeit der Schallschutzfenster haben außerdem Art und Stärke des Fensterglases sowie das Material des Rahmens. Als Glas kommen diverse Schallschutzgläser in Frage. Beim Material für den Rahmen stehen Fenster aus Kunststoff, Holz oder Aluminium zur Auswahl. Die Experten können dich bei der Auswahl der Fenster beraten und sollten vor und nach dem Einbau prüfen, ob die gewünschte Lärmreduzierung erreicht wurde.

Schutz vor Lärm mit Schallschutzfenstern

Lärm kann die Schlafqualität und Schlafdauer negativ beeinflussen und zu Schlafstörungen führen. Foto: Adobe Stock; (c) andriano_cz

Schallschutzfenster Kosten

Natürlich wirkt sich die Qualität der Fenster auch auf deren Kosten aus. Je nach Schallschutzklasse, Größe und Rahmenmaterial des Fensters liegen die Preise für ein Lärmschutzfenster zwischen  280 und € 500. Dazugehörige Türen für den Schallschutz sind noch eine Spur teurer. Allgemein gilt, dass Fenster aus Kunststoff am günstigsten sind. Etwas teurer sind Fenster aus Holz gefolgt von Fenstern aus Aluminium. Die teuerste Variante sind Alu-Holz-Kombinations-Fenster, die die Vorteile von Holz und Aluminium miteinander vereinen.

Die höchste Schallschutzklasse, die nur selten Anwendung findet, schlägt bei einem Alu-Rahmen mit über € 700 zu Buche. Bei einer kompletten Neuverglasung des Gebäudes kommen hier also beträchtliche Kosten auf dich als Bauherren zu.

Tipp: Sollten sämtliche Lärmschutzfenster dein Budget übersteigen, könntest du dir stattdessen Noise Cancelling Kopfhörer kaufen um die Lärmbelästigung zu reduzieren.

Preisbeispiele für Lärmschutzfenster

Nachfolgend findest du eine Tabelle mit Richtpreisen für ein einflügeliges Schallschutzfenster in der Größe von 110 x 120 cm mit weißem Rahmen aus Kunststoff sowie Dreh-Kipp-Funktion:

RwP-Wert Glasaufbau Preis*
36 dB / 26 mm, 1,1 Ug 6 / 16 Ar / :4 € 310
38 dB / 30 mm, 1,1 Ug 10 / 16 Ar / :4 € 335
40 dB / 32mm / 1,1 Ug 10 / 16 Ar / :6 € 355
41 dB / 30mm / 1,1 Ug VSG 44.1 Si / 16 Ar / :6 € 455
45 dB / 30mm / 1,1 Ug VSG 44.1 Si / 16 Ar / :10 € 490
50 dB / 42mm / 1,1 Ug VSG 66.2 Si / 20 Ar / :VSG 44.2 Si € 695

*Preise dienen nur als Wert zur Orientierung

Lärmschutzfenster Förderung

Unter gewissen Umständen ist es in Österreich möglich, Förderungen auf den Einbau von Schallschutzfenstern zu erhalten. Die genauen Förderkriterien werden von den jeweiligen Bundesländern festgelegt. In Wien beispielsweise können Mieter und Eigentümer von maximal 150 m² großen Wohnungen eine Förderung auf Schallschutzfenster in Wohn- und Schlafräumen beantragen, wenn das Gebäude vor mindestens 20 Jahren errichtet wurde und sich an sogenannten Hauptstraßen A oder B befindet.

Hinweis: Fensterbänke, Raffstores oder Rollläden werden nicht gefördert.

Hauptstraße A und B Schallschutz Förderung

Wenn du in Wien an einer Hauptstraße lebst, erhältst du finanzielle Förderungen für den Schallschutz. Foto: unsplash; (c) Alev Takil

Vorteile eines Schallschutzfensters

Wenn du in einem ruhigen Gebiet wohnst, genügt in der Regel eine normale Verglasung. Wenn du allerdings eine stark befahrene Straße direkt vor der Haustüre vorfindest, lohnen sich die hohen Ausgaben. Wer in ruhiger Atmosphäre arbeitet, ist produktiver. Wer angenehm ruhig schläft, startet bereits morgens frisch und ausgeruht in den Tag. Die Wohnqualität steigt und damit verbunden auch die Wertigkeit deiner Immobilie. Die Entscheidung für den Einbau von schalldämmenden Fenstern muss jedoch in vielen Fällen zusätzlich abgeklärt werden. Denkmalgeschützte Häuser können beispielsweise nur nach Rücksprache schalldämmend umgerüstet werden. Bei Neubauten, die du selbst überwachst, solltest du den Lärmpegel von Anfang an in die Planung einbeziehen. So vermeidest du die hohen Kosten einer nachträglichen Umrüstung.

Wer montiert Schallschutzfenster?

Die Montage der Fenster wird stets durch erfahrene Monteure vorgenommen. Ein Schallschutzfenster ist nur dann absolut effektiv und dicht, wenn es korrekt eingebaut und das bauliche Umfeld abgedichtet wurde. Zudem werden die Fenster, anders als normale Rahmen, nicht mit Dichtungsbändern sondern durch eine korrekte Versiegelung abgedichtet.

Hier kannst du preiswerte Schallschutzfenster kaufen:

War der Inhalt des Artikels für dich hilfreich?


Bewerte diesen Artikel


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Zum Bewerten auf die Sterne klicken)

1 Bewertungen
Ø 5,00 von 5,00 Sternen

Loading...

Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie