Schilddrüsenspezialist in Wien gesucht? Unsere Empfehlungen!

Junge brünette Patientin beim Schilddrüsen Ultraschall. Schilddrüsenspezialist Wien.

Schilddrüsenspezialist Wien: Bei der Untersuchung durch einen Endokrinologen wird deine Schilddrüse auf Knoten untersucht. Adobe Stock, (c) Pixel-Shot

Dir ist ständig kalt, du hast keine Energie und nimmst schon zu, wenn du das Dessert nur anschaust? Vielleicht hast du nur eine schlechte Phase. Aber vielleicht steckt auch mehr dahinter. Schilddrüsenerkrankungen werden häufig spät diagnostiziert, da sie unspezifische Symptome auslösen. Umso wichtiger ist es, bereits beim ersten Verdacht einen Spezialisten aufzusuchen. Wir haben recherchiert, wie Erkrankungen der Schilddrüse sich bemerkbar machen, und stellen dir 10 Schilddrüsenspezialisten in Wien und Umgebung vor.

Schilddrüsenerkrankungen – warum zum Spezialisten?

Kleines Organ, aber viele Probleme: Die Schilddrüse ist ein vergleichsweise kleines Organ, das unterhalb des Kehlkopfes sitzt und fleißig Hormone produziert. Bei diesen Hormonen handelt es sich um T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin oder Thyroxin). Beide Hormone sind für die Stoffwechselregulation im Körper zuständig und beeinflussen zahlreiche Körperfunktionen. Dazu gehören u.a. die Aktivität von Nerven, Magen und Darm, Kreislauf, Muskeln und Herz, aber auch das seelische Wohlbefinden sowie die körperliche und geistige Entwicklung.

Während manche Erkrankungen der Schilddrüse keine große Gefahr darstellen und lediglich regelmäßig kontrolliert werden sollten, können andere ernsthafte gesundheitliche Folgen haben. Eine Unterfunktion kann auf lange Sicht z.B. zu bleibenden Schäden am Herzen führen. Aus diesem Grund sollten Schilddrüsenerkrankungen grundsätzlich von einem Spezialisten untersucht und behandelt werden.

Übrigens: Schilddrüsenerkrankungen treten in den Alpenländern gehäuft auf, da sie (fast immer) auf Jodmangel zurückzuführen sind. Und die Alpenländer gelten allgemein als Jodmangelgebiete.

Welche Schilddrüsenerkrankungen gibt es?

Die Hormonproduktion in der Schilddrüse wird durch die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) und den Hypothalamus koordiniert. Diese beiden Regionen kontrollieren den Hormonspiegel im Blut. Sinkt dieser, sendet die Hypophyse den Botenstoff TSH aus, wodurch die Hormonproduktion angekurbelt wird. Ist der Hormonwert im Blut zu hoch, hält die Hypophyse den Botenstoff solange zurück, bis sich die Werte normalisieren. Dieses perfekte System kann jedoch durch eine Reihe von Erkrankungen unterbrochen bzw. lahmgelegt werden. Zu den wichtigsten Schilddrüsenerkrankungen zählen die Unterfunktion, die Überfunktion und (gutartige oder bösartige) Vergrößerungen des Organs.

Junge Frau mit Schmerzen in der Schilddrüse, die sich die Hand an den Hlas hält. Schilddrüsenspezialist Wien.

Schilddrüsenspezialist Wien: Manche Schilddrüsenerkrankungen machen sich durch Schmerzen in der Halsgegend bemerkbar. Adobe Stock, (c) Adiano

Schilddrüsenunterfunktion

Die Schilddrüsenunterfunktion zeichnet sich durch einen Mangel an Schilddrüsenhormonen aus (unzureichende Produktion). Dieser Mangel hat eine Verlangsamung sämtlicher Körperfunktionen zur Folge, da der gesamte Stoffwechsel nun quasi auf Sparflamme läuft. Schilddrüsenunterfunktionen können angeboren oder auch Folge einer entzündlichen Schilddrüsenerkrankung (z.B. Hashimoto-Thyreoiditis) sein. Manchmal entwickeln sie sich auch infolge einer Operation. Warnsignale, die auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten könnten, sind zum Beispiel:

  • Müdigkeit, Antriebslosigkeit, verringerte Leistungsfähigkeit
  • ungewollte Gewichtszunahme, Verstopfung
  • verlangsamtes Denken und/oder Sprechen
  • Konzentrationsprobleme und Probleme mit dem Gedächtnis
  • übermäßiges Kälteempfinden
  • Zyklusstörungen und/oder Unfruchtbarkeit

Schilddrüsenüberfunktion

Bei einer Überfunktion der Schilddrüse werden zu viele Hormone produziert, was zur Folge hat, dass der Stoffwechsel (und damit sämtliche Organsysteme) auf Hochtouren läuft. Langzeitfolgen einer (unbehandelten) Schilddrüsenüberfunktion können Herzrhythmusstörungen bis hin zu einer akuten Herzschwäche sein. Am häufigsten wird die Überfunktion durch sogenannte heiße Knoten oder die Basedow’sche Erkrankung ausgelöst. Menschen mit einer Schilddrüsenüberfunktion zeigen häufig folgende Symptome:

  • Herzklopfen und schneller, unregelmäßiger Puls
  • warme Haut und verstärktes Schwitzen
  • Nervosität, Zittrigkeit, innere Anspannung, Schlafstörungen
  • mäßiger Bluthochdruck
  • Zyklusstörungen, Potenzprobleme
  • ungewollter Gewichtsverlust

Vergrößerte Schilddrüse (Kropf oder Struma)

Manchmal kommt es infolge des Jodmangels zu einer Vergrößerung der Schilddrüse, auch Kropf oder Struma genannt. Diese Vergrößerung kann das gesamte Organ erfassen oder auf einzelne Regionen beschränkt sein. Drüsengewebe, das kein Jod mehr aufnimmt und infolgedessen auch keine Hormone mehr produziert, nennt man auch „kalte Knoten„. Kalte Knoten sind meistens gutartig. Ein bösartiger Tumor ist in weniger als 5 Prozent die Ursache der Störung.

Das Gegenstück zu den kalten Knoten sind „heiße Knoten„. Hierbei handelt es sich um Drüsenbereiche, die verstärkt Jod aufnehmen und nicht mehr durch den Botenstoff TSH gesteuert werden. Sie produzieren also viel zu viele Hormone und sind die häufigste Ursache für eine Überfunktion. Heiße Knoten sind fast immer gutartig. Wenn das Schilddrüsengewebe wächst, entstehen folgende Anzeichen/Symptome:

  • sicht- und tastbare Schwellung der unteren Halsregion (manchmal auch nur einseitig)
  • Schluckbeschwerden bis hin zu Atemnot
  • Druck- und/oder Engegefühl im Hals

Entzündungen der Schilddrüse

Die beiden häufigsten Formen der Schilddrüsenentzündung sind die Autoimmunerkrankungen Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow. Hashimoto ist dadurch gekennzeichnet, dass das Immunsystem sich gegen die eigene Schilddrüse richtet und eine Entzündungsreaktion auslöst. Folge ist, dass das Organ erst weniger und irgendwann gar keine Hormone mehr produziert. Langzeitfolge einer Hashimoto-Thyreoiditis ist die vollständige Zerstörung des Drüsengewebes. Bei der Basedow’schen Krankheit wendet sich das Immunsystem ebenfalls gegen die Schilddrüse und löst eine Entzündungsreaktion aus. Anders als Hashimoto findet allerdings keine Gewebezerstörung statt, sondern die Drüsen werden stimuliert und produzieren zu viele Hormone.

Blonde Frau mit Narbe am Hals von Schilddrüsen Operation. Schilddrüsenspezialist Wien.

Kann man ohne Schilddrüse leben? Man kann! Fehlende Hormone müssen dann ein Leben lang durch Tabletten ausgeglichen werden. Adobe Stock, (c) Sonate

Wer behandelt Schilddrüsenerkrankungen?

Schilddrüsenerkrankungen sind hormonell bedingte Erkrankungen bzw. entstehen sie aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Aus diesem Grund fällt die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen dieser Art in den Aufgabenbereich von Endokrinologen. Einzige Ausnahme sind Krebserkrankungen der Schilddrüse. Diese werden durch einen spezialisierten Onkologen behandelt. Schilddrüsenspezialisten  sind Fachärzte für Endokrinologie, die auf die Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Schilddrüsenerkrankungen spezialisiert sind und über entsprechendes hochmodernes Equipment verfügen.

Schilddrüsenspezialist Wien – unsere Empfehlungen!

Dr. Irene Pecnik – Schilddrüsenspezialist Wien 1130 (alle Kassen)

Frau Mag. Dr. Irene Pecnik ist Fachärztin für Innere Medizin und Endokrinologie im 13. Wiener Gemeindebezirk. Schilddrüsenuntersuchungen (Ultraschall) zählen zu den Spezialgebieten der Ordination. Frau Dr. Pecnik hat Kassenverträge mit der BVA, KFA, SVA, VA und der Wiener Gebietskrankenkasse. Die fachliche Kompetenz und die gute Betreuung ihrer PatientInnen hat der Ordination bisher 4,8 von 5 Sternen bei 306 (!) Bewertungen auf HEROLD.at eingebracht.

„Kompetente und sympathische Ärztin. Freundliches Team, sehr gut organisierter Ablauf, keine lange Wartezeit. Fr. Doktor hinterfragt die Symptome führt alle notwendigen Untersuchungen durch und geht der Ursache auf den Grund. Sehr zufrieden mit der Behandlung und verordneter Therapie.“

KontaktMag. Dr. Irene Pecnik, 1130 Wien 

Dr. Karl-Franz Wollein – Schilddrüsenspezialist Wien 1210 (alle Kassen)

OA Dr. Karl-Franz Wollein ist Facharzt für Allgemeinchirurgie und Endoskopie, der sich auf die Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen sowie Schilddrüsen-Chirurgie spezialisiert hat. Operative Eingriffe führt Dr. Wollein im Evangelischen Krankenhaus Wien durch. Die Verrechnung ist derzeit mit allen Krankenkassen möglich.

KontaktOA Dr. Karl-Franz Wollein, 1210 Wien

SCHILDDRÜSENZENTRUM Wien 1220

Im Schilddrüsenzentrum 22 praktizieren gleich drei Fachärzte für Endokrinologie. Die Ordination ist u.a. auf Über- und Unterfunktion der Schilddrüse, Hashimoto, die Basedowsche Krankheit und Fehlfunktionen der Schilddrüse während oder nach der Schwangerschaft spezialisiert. Kassenverträge bestehen mit der BVA und der KFA. Für die Wiener GKK ist eine Rückvergütung möglich. Versicherte anderer Kassen zahlen privat. Auf HEROLD.at hat die Ordination bisher 4,9 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen erhalten.

„Eine sehr nette Ärztin [Dr. Charlotte Sonneck] die auf Fragen und Wünsche eingeht. Sehr genau und sehr auf das wohl ihrer Patienten bedacht, nimmt sich Zeit um nach Befund alles genau zu besprechen. Eine Ärztin die ihr Honorar wert ist […]. Darum meine 100% Bewertung für Sie.“

KontaktSCHILDDRÜSENZENTRUM, 1220 Wien

Dr. Hossein Ahmadzadehfar – Schilddrüsenspezialist Wien 1220

Dr. Hossein Ahmadzadehfar ist Facharzt für Nuklearmedizin und als Schilddrüsenspezialist im MED22 tätig. Seine Expertise und Professionalität haben Herrn Dr. Ahmadzadehfar bisher ganze 5 von 5 Sternen bei 25 Bewertungen auf HEROLD.at eingebracht. Die Leistungen werden ausschließlich auf Wahlarzt-Basis angeboten.

„Ein Arzt, zu dem ich vollstes Vertrauen habe! Er hat mich nach meiner Schilddrüsen-OP mit den Medikamenteneinstellung sehr geholfen. Ist jederzeit da, falls Probleme auftreten. Er rief mich sogar 1x privat an, um Nachzufragen wie es mir geht. Welcher Arzt macht das?“

KontaktDr. Hossein Ahmadzadehfar, 1220 Wien

Schilddrüsenzentrum Mödling (alle Kassen)

Die Abteilung für Nuklearmedizin im Diagnosezentrum Mödling bietet sämtliche diagnostische und therapeutische Maßnahmen für Schilddrüsenerkrankungen an. Hierzu zählen die klinische Untersuchung, die Ultraschalluntersuchung und die Schilddrüsenszintigraphie. Es bestehen Verträge mit allen Krankenkassen, allerdings gibt es auch Leistungen, die privat zu zahlen sind (z.B. die Feinnadelpunktion eines oder mehrerer Knoten).

Kontakt: Diagnosezentrum Mödling, 2340 Mödling

Ambulatorium Döbling – Schilddrüsenzentrum

Das Schilddrüsenzentrum im Ambulatorium Döbling ist interdisziplinär ausgerichtet und bietet umfassende Beratung und Betreuung sowie sämtliche diagnostischen Untersuchungstechniken. Die Spezialisten des Zentrums stehen sowohl für die Betreuung bei chronischen Schilddrüsenerkrankungen als auch für Beratungen vor Schilddrüsenoperationen zur Verfügung. Kassenverträge mit der BVA und der KFA.

Kontakt: Ambulatorium Döbling, 1190 Wien

Blonde Endokrinologin, die die Schilddrüse einer brünetten Patientin ultraschallt. Schilddrüsenspezialist Wien.

Für Patienten mit chronischen Schilddrüsenerkrankungen ist eine gute Betreuung und regelmäßige Kontrolle sehr wichtig. Adobe Stock, (c) Yakobchuk Olena

ISOTOPIX Ambulatorium – Schilddrüsenklinik Wien 1090 (alle Kassen)

ISOTOPIX ist ein Ambulatorium für Nuklearmedizin und Schilddrüsendiagnostik in 1090 Wien. Neben der Diagnose und Behandlung sämtlicher  Schilddrüsenerkrankungen gehört auch die Untersuchung von Knochenstoffwechselstörungen zum Leistungsspektrum des Ambulatoriums. ISOTOPIX hat Kassenverträge mit der BVA, der BGKK, SVS, KFA, VAEB und der NÖGKK.

KontaktISOTOPIX Ambulatorium, 1090 Wien

Schilddrüsenzentrum Wien Mitte 

Im Schilddrüsenzentrum Wien Mitte praktizieren mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Georg Karanikas und OA Dr. Matthias Schütz direkt zwei Fachärzte für Nuklearmedizin. Zu den Leistungen des Zentrums zählen die Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenfunktionsstörungen und Schilddrüsen-Knoten sowie die Schilddrüsenkrebs-Abklärung und -Nachsorge. Es handelt sich um eine Wahlarzt-Ordination.

„Information und Beratung einfach Top! War gestern das erste Mal bei Hr. Univ.-Prof. Dr. Karanikas und ich war begeistert. […] Er hört den Patienten zu, man kann ihn alles fragen und es wird alles erklärt und man ist einfach bei einem Spezialisten der seinen Patienten wirklich ernst nimmt!“

KontaktSchilddrüsenzentrum Wien Mitte, 1030 Wien

Prof. Dr. Michael Weissel – Schilddrüsenspezialist Wien 1080

Herr Univ. Prof. Dr. Michael Weissel ist Facharzt für Endokrinologie und auf Schilddrüsen- und Stoffwechselerkrankungen spezialisiert. Er ist Mitglied der Sektion Schilddrüse der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie, der European Thyroid Association und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechsel. Dr. Weissel ist Wahlarzt.

KontaktUniv. Prof. Dr. Michael Weissel, 1080 Wien

Schilddrüsenpraxis Wien Nord

In der Praxis für Schilddrüsengesundheit Wien Nord im 21. Bezirk sind direkt mehrere Schilddrüsenärzte tätig. Mit nur einem Besuch kann hier die gesamte Abklärung der Schilddrüse vorgenommen werden, da sowohl Laboruntersuchungen als auch die Szintigraphie im Haus durchgeführt werden. Untersuchung, Diagnosestellung und Befundung erfolgen in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Es handelt sich um eine Wahlarzt-Ordination.

Kontakt: Schilddrüsenpraxis Wien Nord



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie