Yamswurzel! Wunderknolle für Frauengesundheit?

Zwei Freundinnen, die gerade von der Wirkung der Yamswurzel erfahren haben.

Die Yamswurzel ist nicht nur essbar, sie gilt auch als wahre Wunderknolle für die Frauengesundheit. Wir verraten, warum. Adobe Stock, (c) Drobot Dean

Was schmeckt wie Süßkartoffel, kann bis zu zwei Meter lang werden und ist roh verzehrt giftig? Die Yamswurzel! Die weltweit kultivierte Nutzpflanze ist in vielen Ländern nicht nur ein Grundnahrungsmittel, sondern ihr wird auch eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung nachgesagt. In der Frauenheilkunde gilt der Yams als wahres Wundermittel und wird unter anderem gegen Menstruations- und Wechselbeschwerden eingesetzt. Wir verraten, was dran ist an der Yams-Begeisterung!

Yamswurzel – was ist das?

Der Yams (lat. Dioscorea) gehört zur Familie der Yamswurzelgewächse und ist ursprünglich in den Tropen beheimatet. Insgesamt gibt es rund 800 Arten, die heute in vielen Ländern als Nutzpflanzen kultiviert werden. In den Küchen Afrikas, Südamerikas und der Karibik ist die Yamswurzel ein wichtiger Teil des Gemüsenangebots und wird vor allem wegen ihres hohen Stärkegehalts geschätzt. Die meisten Arten sind außerdem reich an Kalium sowie Provitamin A, das eine antioxidative Wirkung hat.

Genutzt werden vor allem die unterirdischen Knollen der Yamswurzel, die eine Länge von bis zu zwei Metern erreichen können und eine dunkelbraune bis schwarze Färbung haben. Der Geschmack der Yamswurzel erinnert an Süßkartoffeln und Esskastanien. Aber Vorsicht! Mit Ausnahme der Chinesischen Yamswurzel und dem Japanischen Berg-Yams wirken alle Yams-Arten roh gegessen toxisch.

Superfood Yamswurzel

Die Yamswurzel ist eine ausgezeichnete Energiequelle und liefert auf 100 Gramm rund 120 Kalorien. Sie besteht hauptsächlich aus löslichen Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten, weshalb sie ideal für eine blutzucker-freundliche Ernährung geeignet ist. Yams enthält viele wichtige Spurenelemente und große Mengen an Eisen, Kupfer, Kalium, Magnesium und Phosphor. Außerdem ist das Knollengewächs ein guter Lieferant für die Vitamine des B-Komplexes. Aus gesundheitlicher Sicht hat die Yamswurzel eine positive Wirkung auf die Aktivierung des Immunsystems, die Kollagenproduktion und die Bildung roter Blutkörperchen.

Die Yamswurzel ist Nahrung und Medizin zugleich. Wir verraten, welche Wirkung Yams hat und wie die Anwendung funktioniert. Adobe Stock, (c) monamakela

Übrigens: Dass Yams als Wundermittel gegen Frauenbeschwerden angepriesen wird, ist ein relativ neues Phänomen, das, im Gegensatz zu den traditionellen Anwendungsgebieten, bisher NICHT wissenschaftlich bestätigt ist. Traditionell werden Yamswurzeln bzw. der Extrakt aus der Yamswurzel zur Lösung von Krämpfen (zum Beispiel im Magen-Darm-Trakt), zur Entzündungshemmung (zum Beispiel bei rheumatischen oder arthritischen Beschwerden), zur Verdauungsförderung sowie gegen Durchblutungsstörungen in Armen und Beinen eingesetzt.

Wo finde ich Yams? Yamswurzel kaufen

In Österreich frische Yamswurzel zu kaufen ist nicht so einfach. In der Zeit von Oktober bis April werden auf den Wiener Märkten immer mal wieder kleinere Mengen des Knollengewächses angeboten. Idealerweise fragst du beim Standler deines Vertrauens nach, ob er die Möglichkeit hat, frischen Yams zu beziehen. Die Zubereitung der Yamswurzel ist denkbar einfach. Normalerweise wird sie gegart verzehrt, wofür du sie lediglich schälen, würfeln und 10 bis 20 Minuten in Salzwasser kochen musst. Du kannst die Knollen aber auch in Scheiben schneiden und sie rösten oder frittieren. In der afrikanischen Küche wird der Yams häufig zu Brei verarbeitet und die Japaner genießen die Wurzel am liebsten gerieben.

Brei aus Yamswurzel auf Reis in einer Holzschüssel.

In Afrika wird die Yamswurzel häufig gekocht und zu einem Brei verarbeitet serviert. Man kann sie aber auch rösten oder frittieren. Adobe Stock, (c) BRAD

Die Yamswurzel in der Frauenheilkunde

Als Heilpflanze ist in erster Linie der Wild-Yams (lat. Dioscorea villosa) interessant. Dieser wird aufgrund seiner schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkung schon seit Jahrhunderten zur Behandlung von Rheuma, Gicht und Arthritis eingesetzt. Als Wunderknolle für die Frauengesundheit gilt der Wilde Yams, weil er große Mengen Diosgenin enthält. Hierbei handelt es sich um einen pflanzlichen Wirkstoff, der dem Gelbkörperhormon Progesteron sehr ähnlich ist. Progesteron wird in den Eierstöcken produziert und reguliert, gemeinsam mit den Östrogenen und einer Reihe übergeordneter Hormone aus Hirnanhangsdrüse und Zwischenhirn, den weiblichen Zyklus.

Wie wird aus Diosgenin Progesteron?

Das in der Yamswurzel enthaltene Diosgenin wird häufig als natürliches Progesteron angepriesen. Das ist allerdings nicht ganz richtig, da bisher nicht wissenschaftlich bestätigt werden konnte, dass der Pflanzenwirkstoff vom Körper tatsächlich in Progesteron umgewandelt werden kann. Tatsächlich wird das in der Yamswurzel enthaltene Diosgenin aber verwendet, um daraus natürliches Progesteron herzustellen. Hierfür wird dem Diosgenin im Labor ein Enzym beigegeben, welches die Umwandlung in Gang setzt, und das unserem Körper fehlt.

Übrigens: Das natürliche Progesteron ist NICHT identisch mit den synthetisch hergestellten Gestagenen, wie sie in der menopausalen Hormontherapie (MHT) eingesetzt werden. Es ruft, nach aktuellem Forschungsstand, auch keine der üblichen Nebenwirkungen hervor, die im Zusammenhang mit der MHT nachgewiesen wurden.

Wirkung: Was bewirkt Yamswurzel?

Obgleich die hormonelle Wirkung von Yamswurzeln bisher nicht nachgewiesen wurde, werden sie nun schon seit einigen Jahren eingesetzt, um hormonell bedingte Leiden wie Regelschmerzen, Knochenschwund und Wechseljahresbeschwerden zu lindern. Die Anwendung der Yamswurzel kann sowohl äußerlich in Form von Tinkturen, Cremes und Gels als auch innerlich in Form von Kapseln erfolgen.

Yamswurzel während der Wechseljahre

Aufgrund ihrer (nicht wissenschaftlich bestätigten!) Wirkung auf den Hormonhaushalt werden Yamswurzel-Präparate häufig eingesetzt, um einen Progesteronmangel beziehungsweise eine Östrogendominanz auszugleichen. Ein solches hormonelles Ungleichgewicht tritt häufig während der Wechseljahre auf, da das Progesteron deutlich schneller abnimmt als die Östrogene. Ein Überschuss an Östrogenen verursacht Wechseljahres-typische Beschwerden wie

  • depressive Verstimmungen und generell Stimmungsschwankungen
  • Wassereinlagerungen
  • trockene Haut und Haare, manchmal auch Haarausfall
  • Kreislaufstörungen
  • verringerte Libido
  • beschleunigter Knochenschwund (Osteoporose)
  • plötzliche Gewichtszunahme

Yamswurzel gegen PMS (Prämenstruelles Syndrom)

Auch das Prämenstruelle Syndrom (PMS) ist letzten Endes auf ein Ungleichgewicht von Progesteron und Östrogen zurückzuführen. Entsprechend soll sich die  Einnahme von Yamswurzel-Präparaten positiv auf PMS-Symptome wie Lethargie, Spannungsgefühl in den Brüsten, Kopf-, Rücken- und Unterleibsschmerzen sowie Stimmungsschwankungen und Gereiztheit auswirken. Darüber hinaus hilft das Vitamin B6, das in der Yamswurzel in großen Mengen enthalten ist, dabei, überschüssiges Östrogen auszuschwemmen. Auch hierdurch kann das hormonelle Gleichgewicht wieder hergestellt werden.

Junge blonde Frau, die PMS hat sich vor Schmerzen krümmt.

Die Yamswurzel wird häufig gegen PMS eingesetzt, da sie das hormonelle Gleichgewicht reguliert und krampflösend wirkt. Adobe Stock, (c) leszekglasner

Yamswurzel gegen Menstruationsbeschwerden

Der Benefit der Yamswurzel gegen Regelschmerzen liegt darin, dass sie effektiv krampflösend wirkt. Yamswurzel-Präparate werden daher eingesetzt, um die sogenannte primäre Dysmenorrhö zu lindern, welche entsteht, wenn die Gebärmutter sich unter der Periode zusammenzieht, um die Schleimhaut abzustoßen. Dieser krampflösende Effekt der Yamswurzel ist wissenschaftlich bestätigt. Nicht nachgewiesen ist der positive Effekt von Yamswurzel-Präparaten auf die Regulierung beziehungsweise Stabilisierung des Zyklus, welcher bei Regelbeschwerden allerdings auch eine Rolle spielen kann.

Yamswurzel als Verhütungsmittel

Es gibt Präparate aus Yamswurzeln, die als natürliche Verhütungsmittel verwendet werden. Die Wirksamkeit dieser Präparate ist nach wissenschaftlichen Studien darauf zurückzuführen, dass die Wurzel die Konsistenz der Gebärmutterschleimhaut verändert. Nach einer Einnahme über mehrere Wochen hinweg bildet sich ein dichter Schleimfilm, der die Spermien von der Eizelle fernhält. Eingenommen werden die Kapseln genau wie die Antibabypille: täglich und ohne Unterbrechungen. Die durchschnittliche Verhütungssicherheit liegt bei 97%, der natürliche Zyklus wird von der Yamswurzel als Verhütungsmittel NICHT beeinflusst!

Achtung! Starkes Rauchen, Magen-Darm-Infekte, Medikamenteneinahme und starkes Übergewicht können die Wirksamkeit, genau wie bei der Antibabypille, negativ beeinflussen.

Hat die Yamswurzel Nebenwirkungen?

Da es bisher keine nennenswerten Studien zur Wirkung der Yamswurzel gegen Frauenleiden wie Regelschmerzen, PMS und Wechselbeschwerden gibt, liegen  bislang auch keine wissenschaftlichen Ergebnisse über etwaige Nebenwirkungen vor. Sicher ist jedoch, dass die Anwendung von Yams NICHT die gleichen Risiken birgt wie die menopausale Hormontherapie (zum Beispiel Brustkrebs etc.). Nebenwirkungen der Yamswurzel, die vereinzelt beobachtet wurden, sind:

  • Hautrötungen bis hin zu allergischen Reaktionen bei äußerlicher Anwendung
  • Erstverschlimmerung der Symptome (zum Beispiel erhöhter Blutdruck, Hitzewallungen usw.)
  • Übelkeit bei innerer Anwendung (hier sollte sofort die Dosis reduziert werden)
  • manche Präparate wirken anregend und sollten daher nicht am Abend eingenommen werden

Dosierung: Wie sollte ich die Yamswurzel einnehmen?

Yamswurzeln gibt es als Gel, Vaginalgel oder Creme zur äußerlichen Anwendung. Zur innerlichen Anwendung kannst du zwischen einer Tinktur oder einem Fluidextract beziehungsweise der getrockneten und pulverisierten Wurzel in Kapselform oder als Tee wählen. Ganz gleich, welche Anwendungsform du wählst, solltest du eines nicht vergessen: Bei Yams handelt es sich nicht um ein zugelassenes Arzneimittel, sondern um einen Wirkstoff, den du auf eigene Gefahr anwendest. Aus diesem Grund solltest du im Vorfeld unbedingt mit deinem Hausarzt, deinem Gynäkologen oder einem Facharzt für Komplementärmedizin sprechen. Außerdem solltest du vorsichtshalber mit einer sehr kleinen Dosierung beginnen und beobachten, ab wann sich erste Erfolge einstellen.

Junge Frau mit Kalender, in dem sie ihren Zyklus notiert hat. Yamswurzel.

Präparate aus Wild-Yams solltest du grundsätzlich so einnehmen, dass sie deinen natürlichen Zyklus unterstützen. Adobe Stock, (c) Drobot Dean

Yamswurzel einnehmen nach dem Zyklus

Da dein Körper in der zweiten Zyklushälfte besonders viel Progesteron benötigt, solltest du deine Yams Produkte ab dem Eisprung bis zum Einsetzen der Menstruation anwenden. Bist du bereits in den Wechseljahren oder kurz davor, werden deine Blutungen also weniger oder die Abstände zwischen ihnen immer größer, wendest du die Yamswurzel in der ersten Zyklushälfte an und pausierst in der zweiten Monatshälfte. Ein Vorteil der äußerlichen Anwendung (Cremes und Gels) ist die Tatsache, dass der Wirkstoff auf diese Weise nicht anteilig in der Leber gespeichert wird, sondern unmittelbar in den Blutkreislauf gelangt (es findet also kein Substanzverlust statt).

Wo kann ich Yamswurzel Kapseln kaufen?

Yamswurzel-Präparate sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Wer den Wettbewerb und die österreichischen KMUs fördern möchte, kann die Yamswurzel Kapseln zum Beispiel über www.bewusst.at bestellen (Kontakt). 140 Kapseln kosten hier € 29,90. Die hier erhältlichen Produkte sind vegan und enthalten 500 mg Yamswurzel-Extrakt pro Kapsel. Yamswurzel Tee aus biologischem Anbau bekommst du unter anderem bei Querbeet, einem österreichischen Versandshop von Kräuterprodukten. 100 Gramm Dioscorea villosa kosten hier € 4,90.

Die besten Frauenärzte in deinem Bundesland:



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie