SERP Snippet Optimierung: Wie optimiert man die Meta Description?

Die Meta Description ist jener Text, der im SERP Snippet zu 30% angezeigt wird. Bild: © Adobe Stock; Quelle: Mohd Azrin

Deine Website hat eine relativ gute Position auf Google, wird aber nur selten angeklickt? Dann könnte es an einer unpassenden Meta Description liegen. In diesem Beitrag bekommst du nähere Informationen, wie man das SERP Snippet optimiert. Nur wenn dein SERP Snippet optimiert ist, zeigt Google den Text der Meta Description in den SERPs an, was wiederum zu einer höheren Klickrate führen kann.

Was sind die Google SERPs?

SERP ist die Abkürzung für Search Engine Result Page, was auf Deutsch den der Suchergebnisliste entspricht. Die Google SERPs verändern regelmäßig ihr Design, wobei die Grundstruktur meist unangetastet bleibt.

Was ist ein SERP Snippet?

Das SERP Snippet (auch Schnipsel genannt) ist ein einzelnes Ergebnis in der gesamten Ergebnisliste. Es wird von Google aus den Inhalten der jeweiligen Website generiert. Webmaster haben die Möglichkeit das eigene Snippet zu optimieren, um Aufmerksamkeit und Klickreiz zu erhöhen.

SERP Snippet Aufbau

Das SERP Snippet gliedert sich in drei Bereiche: Die URL, den Meta Title (auch Title Tag genannt) und in die Meta Description. Die Meta Description ist jener kurze Beschreibungstext, der den Inhalt eines Website-Textes zusammenfassend beschreibt und idealerweise in den Google Ergebnislisten (SEPRs) angezeigt werden soll.

Während man eine URL aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung möglichst nicht verändern sollte, können Meta Title und Meta Description nachträglich jederzeit angepasst und optimiert werden.

Beispiele eines Google SERP Snippets zum Thema Fliesenleger Kosten
Die Meta Description beschreibt kurz und bündig, was den User inhaltlich auf der jeweiligen Zielseite erwartet. Bild: © Herold; Quelle: Google Screenshot

Welchen Zweck hat das SERP Snippet?

Das SERP Snippet hat vor allem zwei Funktionen: Sie soll den Leser einerseits darüber informieren, welche Inhalte ihn auf der jeweiligen Webseite erwarten und andererseits dazu animieren, den Beitrag anzuklicken. Diesen schwierigen Spagat zu meistern, ist die große Herausforderung beim Optimieren des SERP Snippets.

Welche Rolle spielt die Meta Description für SEO?

Ob und welche Rolle die Meta Description für die Suchmaschinenoptimierung spielt, ist unter SEO-Experten umstritten. Google-Guru John Mueller verlautbarte bereits mehrmals, dass die Meta Description nicht zu den Google Rankingfaktoren zähle. Allerdings ist man sich in SEO-Fachkreisen relativ einig, dass Nutzersignale wie die Klickrate einer Seite zu den Rankingfaktoren zählen. Und diese Klickrate lässt sich wiederum auch mithilfe des SERP Snippets erhöhen. Demzufolge wäre die Meta Description (als wesentlicher Bestandteil des SERP Snippets) zwar kein direkter, aber sozusagen ein indirekter Rankingfaktor.

Tipp: Der anerkannte Online-Marketing Experte Olaf Kopp hat zu diesem Thema eigene ausführliche Untersuchungen betrieben. Die Ergebnisse dazu findest du hier.

Die Meta Description wird unter die Lupe genommen
DIe Meta Description ist der 2-zeilige Beschreibungstext eines SERP Snippets. Bild: © Adobe Stock; Quelle: Piscine26

SERP Snippet Optimierung: 6 hilfreiche Tipps

1. Handlungsaufforderungen im SERP Snippet erhöhen den Klickreiz

Den Klickreiz zu erhöhen zählt zu den wichtigsten Funktion des SERP Snippets. Starte den Text der Meta Description daher auch mit einer konkreten Handlungsaufforderung (= Call to Action). Beispiele wären Satzanfänge wie: „Klicken Sie…“ oder „Lesen Sie…“.

Handlungsempfehlungen sind oftmals der entscheidende Impuls, die den User zur gewünschten Handlung bewegen. Du kannst die Handlungsaufforderung selbstverständlich auch im Meta Title unterbringen. Im Idealfall solltest du dich mit deinem Call-to-Action außerdem von den anderen Snippets abheben.

2. Inhalt zusammenfassen, ohne zu viel zu verraten

Ein potenzieller Besucher deiner Website sollte stets einschätzen können, was ihn auf der jeweiligen Zielseite erwartet. Daher ist es von großer Bedeutung, dass die wichtigsten Infos in aller Kürze im SERP Snippet zusammengefasst werden. Allerdings solltest du dich davor hüten, zu viel zu verraten. Denn wenn Suchende bereits im Snippet erfahren, was sie wissen möchten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie gar nicht erst auf deine Website klicken.

3. Teasern Sie Informationen an, die den User ebenfalls interessieren könnten

Falls es dir nicht gelingt, den Inhalt zusammenzufassen, ohne dabei zu „spoilern“, dann überlege dir, was den User vielleicht noch interessieren könnte. Wenn ein User sich zum Beispiel für die Kosten einer Dienstleistung oder eines Produkts interessiert, darfst du den konkreten Preis gerne in der Meta Description nennen, solltest gleichzeitig aber anteasern, wie sich die angegebenen Kosten eventuell reduzieren lassen. Diese wertvolle Zusatzinformation erhält der User dann nämlich nur, wenn er tatsächlich auf deine Website klickt.

4. Das Fokus-Keyword gehört in die Meta Description

Auch wenn die Meta Description nicht zu den direkten Rankingfaktoren zählt, sollte das Fokus-Keyword darin enthalten sein. Das hat zwei ganz einfache Gründe: Das gesuchte Wort wird von Google fett hervorgehoben. Damit wird automatisch die Aufmerksamkeit des Users auf dein Snippet gelenkt. Der zweite Grund ist, dass Meta Descriptions ohne Fokus-Keyword von Google normalerweise gar nicht übernommen werden. Google zeigt dann stattdessen ein aus dem Text generiertes Snippet an, was wiederum deine Optimierungsversuche obsolet macht.

5. Das Hauptkeyword gehört in den Meta Title

Aus SEO-Perspektive ist es ganz entscheidend, dass das Fokus-Keyword im Meta Title enthalten ist. Der Title Tag zahlt nämlich zu den direkten Rankingfaktoren.

Wie schon bei der Meta Description spielt das Keyword im Meta Title auch für den Klickreiz eine wesentliche Rolle. Die Wahrscheinlichkeit eines Klicks ist deutlich höher, wenn das Hauptkeyword direkt im Titel steht. Der Title Tag ist damit sowohl direkter als auch indirekter Rankingfaktor.

Herold optimiert dein SERP Snippet für dich!

6. Meta Title und H1 sollten nicht komplett identisch sein

Abschließend noch ein kleiner SEO-Geheimtipp: Verwende für den Meta Title und die sogenannte H1 (= Headline 1) nicht den exakt gleichen Wortlaut! Google wählt den Titellink (auch Title Link) für das SERP Snippet nämlich selbstständig aus. Nur zu 87% verwendet Google den Text des Meta Titles. Die restlichen 13% der Titellinks stammen aus diversen Überschriften im Text, allen voran aus der H1-Überschrift. Wenn du leicht unterschiedliche Formulierungen wählst, gibst du Google die Möglichkeit, den zur jeweiligen Suchanfrage besser passenden Titellink einfach selbst auszusuchen.

Tipp: Kostenloser SERP Snippet Generator

Wenn du die Zeichenanzahl deines SERP Snippets optimieren willst, kannst du hierfür einen kostenlosen Snippet Generator nutzen.

Du möchtest noch mehr spannende SEO-Tipps erfahren? Dann vereinbare gerne ein kostenloses SEO-Beratungsgespräch unter interesse@herold.at

SEO Yoda SEO Guru
Dominik Knapp

Dominik Knapp

Redakteur & SEO Experte