Autsch, ein eingewachsener Zehennagel! Was hilft?

eingewachsene Zehennägel in einem Fußbad

Eingewachsener Zehennagel? Wir haben alle Information zu Symptomen und Behandlung für dich. Foto: Adobe Stock, (c) Kim Schneider

Ein eingewachsener Zehennagel wirkt harmlos, kann aber richtig weh tun und sich im schlimmsten Fall entzünden. Was du gegen die Schmerzen tun kannst und wer dir hilft: Wir haben die wichtigsten Informationen zu Ursachen, Symptomen und Behandlung für dich gesammelt.

Eingewachsener Zehennagel: Ursachen & Symptome

Manchmal ist ein Zeh nur vorübergehend beleidigt, nachdem du zu enge Schuhe getragen hast. Halten die Schmerzen jedoch länger an, deutet das auf einen eingewachsenen Zehennagel hin. Meist ist die betroffene Stelle dann gerötet und fühlt sich warm an. Auch ein Hautüberschuss, das sogenannte Wilde Fleisch, das sich infolge von Entzündungen bildet, zählt zu den Symptomen eingewachsener Zehennägel. Im schlimmsten Fall kommt es zu blutenden Entzündungen und Eiterbildung. Dann solltest du sofort zum Arzt oder in ein professionelles Fußpflege-Studio.

Symptome: Wie sieht ein eingewachsener Zehennagel aus?

Genau genommen wächst ein Zehennagel nicht wirklich in das Nagelbett ein. Aus verschiedenen Gründen kann es jedoch dazu kommen, dass der Nagel an einer oder beiden Seiten zu tief in die umliegende Haut drückt oder sogar sticht. Auch wenn die seitliche Nagelfalz über den Nagel wächst, spricht man von einem eingewachsenen Zehennagel.

Eingewachsener Zehennagel Fotos: links ein gesunder Nagel, rechts ein eingewachsener Nagel

Symptome: Einen eingewachsenen Zehennagel erkennst du am geröteten Nagelbett, Druck und Schmerzen. Foto: Adobe Stock, p6m5

Optisch erkennst du das Problem also daran, dass sich der Nagel tief ins Nagelbett gräbt. Meist ist dieses durch den Druck zusätzlich gerötet, oft auch geschwollen.

Was sind die Ursachen für eingewachsene Zehennägel?

Trägst du zu enge Schuhe, wird dadurch Druck auf deine Zehennägel ausgeübt. In der Folge können diese schmerzhaft in den Nagelfalz drücken. Besonders bei sportlichen Aktivitäten, die eine hohe Belastung für die Zehen darstellen, ist dies häufig der Fall. Dazu zählen etwa Wandern, Fußball oder Tennis. Spitze oder hohe Schuhe können das Risiko ebenfalls erhöhen.

Auch falsches Kürzen der Zehennägel kann dazu führen, dass sie einwachsen. Denn anders als Fingernägel solltest du Zehennägel immer gerade und niemals oval schneiden. Zu kurz solltest du deine Zehennägel ebenfalls nicht schneiden, um das Einwachsen zu verhindern.

Zusätzliche Risikofaktoren sind

  • erblich bedingte, gewölbte Zehennägel oder Rollnägel,
  • starkes Übergewicht,
  • Diabetes,
  • Wassereinlagerungen in den Beinen (z. B. bei Herzinsuffizienz und Nierenleiden),
  • und Schweißfüße.

Eingewachsenen Zehennägeln vorbeugen

Damit Zehennägel nicht einwachsen, solltest du die folgenden Tipps beherzigen:

  • Schuhe, die Druck auf den Nagel ausüben, vermeiden (High Heels, enge und spitze Schuhe)
  • im Sommer oft barfuß gehen und offene Schuhe tragen
  • falls möglich, Tätigkeiten beschränken, die den Nagel belasten (z. B. langes bergab Gehen, Tennis, Fußball, Ballett)
  • regelmäßig Nagelweicher-Öl aus der Apotheke verwenden
  • Nägel gerade und niemals rund schneiden
  • schmerzende Nagelecken nicht selbst entfernen
  • Fußnägel nicht zu kurz schneiden
  • alle 4-6 Wochen zur Fußpflege gehen – nicht erst dann, wenn es schmerzt

Kann man einen eingewachsenen Zehennagel selbst behandeln?

Eines vorweg: Mit Hausmitteln kannst du nur leicht eingewachsene Zehennägel behandeln oder Schmerzen vorübergehend lindern. Ist dein Nagel bereits stark eingewachsen oder entzündet, hilft nur der Gang zum Hautarzt oder zur Fußpflege. Keinesfalls solltest du selbst mir der Nagelschere ansetzen, um eingewachsene Nagelränder zu beseitigen. Denn dabei läufst du Gefahr, dein Nagelbett zu verletzen. Entzündungen, wildes Fleisch und Infektionen bis hin zu einer Blutvergiftung können die Folge sein.

7 Hausmittel gegen eingewachsene Zehennägel

In der Apotheke erhältst du spezielle Öle und Salben, die dein Nagelbett weich und geschmeidig machen. Das reicht bei schwach eingewachsenen Zehennägeln oft schon aus, um das Problem in den Griff zu bekommen. Bei leichten Entzündungen hilft eine Wund- und Heilsalbe.

Eingewachsener Zehennagel Hausmittel: Zitronensaft wirkt entzündungshemmend.

Hausmittel gegen eingewachsenen Zehennagel: Zitronensaft wirkt entzündungshemmend. Foto: Unsplash, Lauren Mancke

Zusätzlich können die diese 7 Hausmittel helfen:

  1. Fußbäder: Regelmäßige Fußbäder weichen die Haut auf und beugen eingewachsenen Zehennägeln vor.
  2. Teebaumöl, Ringelblume, Kamille und Eukalyptusöl: Als Salbe oder Öl einmassiert oder als Fußbad angewandt wirken sie leichten Entzündungen entgegen und weichen das Nagelbett auf.
  3. Knoblauch: Eine Paste aus Knoblauch wirkt entzündungshemmend.
  4. Apfelesseig: Als Fußbad oder direkt aufgetragen wirkt Apfelessig Infektionen entgegen.
  5. Salzwasser: Ein Fußbad mit Salzwasser beugt Infektionen vor.
  6. Ingwertee: Ingwer wirkt antibakteriell und schmerzlindernd.
  7. Zitrone: Der Saft einer Zitrone wirkt entzündungshemmend und beruhigend.

Ein Trick, der sofort wirkt, ist zudem der Einsatz einer sogenannten Tamponade. Hierzu kannst du entweder ein kleines Stück medizinische Tamponadenbinde oder etwas Watte verwenden. Mit einer Pinzette schiebst du die Tamponade an der schmerzenden Stelle unter deinen Zehennagel. Dadurch erzeugst du einen Puffer zwischen Nagel und Haut, der den Schmerz direkt abfedert.

Wer behandelt einen eingewachsenen Zehennagel?

Wächst der Nagel immer wieder ein, kann eine regelmäßige und professionelle Fußpflege Wunder wirken. Ein Fußpfleger, auch Podologe oder podologischer Fußpfleger genannt, verfügt über professionelle Instrumente, mit denen er deinen Nagel seitlich beschneiden oder abfräsen kann. Er kann aber auch eine Nagelkorrekturspange setzen, um deinen Zehennagel langfristig in eine andere Form zu bringen. Gerade wenn deine Nägel erblich bedingt immer wieder einwachsen, kannst du mit einer regelmäßigen Fußpflege vorbeugen. Das ist beispielsweise bei Rollnägeln der Fall, die sich seitlich einrollen und dadurch einwachsen.

Bei stark eingewachsenen Zehennägeln und entzündetem oder gar eitrigem Nagelbett solltest du hingegen einen Arzt (Hautarzt oder Chirurg) aufsuchen.

Fußpflege: So läuft die Behandlung ab

Wenn dein Nagel immer wieder einzuwachsen droht, solltest du regelmäßig zur Fußpflege gehen. Welche Regelmäßigkeit das im jeweiligen Fall bedeutet, ist von Person zu Person unterschiedlich. In der Regel solltest du aber alle 4 bis 6 Wochen zur Fußpflege, um einen eingewachsenen Zehennagel dauerhaft in den Griff zu bekommen. So kannst du das schmerzhafte Drücken und Stechen in Zukunft ganz vermeiden.

Die Fußpflege läuft dann meist so ab:

  1. warmes Fußbad: Dadurch werden Haut und Nägel weich und können leichter bearbeitet werden.
  2. Nägel schneiden: Die Nägel werden gekürzt und die problematischen Keile an den Seiten mit einer Nagelzange oder einem Skalpell herausgeschnitten. Auch das Abfräsen ist möglich. Überschüssige Haut wird ebenso entfernt.
  3. Tamponade: Kleine Stücke Tamponade werden seitlich unter die Nägel geschoben. Die kleine Polsterung sorgt schnell für eine Entlastung der gereizten Haut.
  4. Behandlung von Wunden (optional): War der Nagel bereits richtig in die Haut eingewachsen und hat diese nicht nur gereizt, sondern verletzt? Dann trägt der Fußpfleger zusätzlich Wundspray oder eine heilende Salbe auf und verbindet den Zeh, damit kein Schmutz in die Wunde gerät.
  5. Nagelkorrekturspange (optional): Zusätzlich kann der Fußpfleger eine Nagelkorrekturspange setzen, die den Nagel begradigen und seine Form nachhaltig korrigieren soll. Sie wird auf den Nagel geklebt.
  6. Pediküre (optional): Zusätzlich kannst du natürlich noch eine Pediküre in Anspruch nehmen, um deinen gesamten Fuß zu verschönern. Dabei entfernt der Fußpfleger überschüssige Nagelhaut und Hornhaut, kürzt und feilt deine Nägel in Form und trägt Nagellack nach deinen Wünschen auf. Zur Behandlung gehören meist auch das Eincremen und Massieren der Füße.

Wir funktioniert eine Nagelkorrekturspange?

Eine mögliche Therapie für einen eingewachsenen Nagel stellen Nagelkorrekturspangen dar. Dabei unterscheidet man zwischen Klebespangen aus Plastik und Metallspangen. Plastikspangen kommen vor allem bei dünnen Nägeln, zum Beispiel bei Kindern, zum Einsatz. Hierbei wird die gerade Spange auf den Nagel aufgeklebt. Durch die Stabilität der Spange wird der Nagel an den Seiten nach oben gehoben und kann nicht mehr in die Haut schneiden.

Ein Fußpfleger setzt eine Nagelkorrekturspange auf einen Zehennagel.

Die Behandlung mit einer Nagelkorrekturspange kann langfristig gegen eingewachsene Nägel helfen. Foto: Adobe Stock, (c) Amboss

Nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren Metallspangen. Dabei wird ein Stück Draht links und rechts an den Seiten des Zehennagels eingehakt und gespannt. Über diese Spannung wird der eingewachsene Zehennagel angehoben. Treten die Beschwerden nur einseitig auf, kann die Spange auch nur an einer Seite eingehakt werden.

Beide Formen der Nagelspange wirken den Schmerzen oft direkt oder nach wenigen Stunden entgegen. Um einen einwachsenden Zehennagel dauerhaft zu korrigieren, ist jedoch eine langfristige Therapie nötig. Im Abstand von mehreren Wochen wird die Spange dabei durch den Podologen immer wieder neu gesetzt. Wie lange dieser Prozess dauert, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Mit einer Dauer von 3 bis 10 Monaten kannst du jedoch rechnen. Die Kosten so einer Nagelspange liegen bei etwa 30 €.

5 empfohlene Fußpfleger in Wien

Deinen Zehen ist mit Hausmitteln nicht mehr zu helfen? Dann solltest du besser früher als später einen professionellen Podologen aufsuchen. Wir haben die 5 empfohlene Fußpflegestudios Wiens für dich zusammengetragen. Sie kürzen und feilen Nägel korrekt und können dir weitere Informationen und Tipps zur Vermeidung von eingewachsenen Nägeln geben.

1. Fuß aktiv in 1080 Wien

Ob eingewachsener Zehennagel oder Diabetikerfuß: Die Mitarbeiter von Fuß aktiv in Wien Josefstadt haben ein Händchen für Problemfüße. Zusätzlich bietet das Fußpflegestudio ein ausgewähltes Sortiment aus hochwertigen Gesundheitsschuhen an. Qualität und zuvorkommender Service bringen Fuß aktiv auf herold.at 4,9 Sterne bei 76 Bewertungen und eine Weiterempfehlungsrate von 100 Prozent ein. Eine weitere Filiale findest du in 1090 Wien.

2. FUSSPFLEGE – Institut Ewa Zaluska in 1230 Wien

Über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Fußpflegerin blickt Ewa Zaluska, Leiterin des gleichnamigen Fußpflegeinstituts in Alt Erlaa, zurück. Dort erhältst du unter anderem eine Nagelkorrekturspange gegen eingewachsene Zehennägel. Darüber hinaus umfasst das Angebot Fußmassagen, Maniküren und einen speziellen Service für Kinder und Jugendliche. Damit erreicht das Fußpflegeinstitut 4,9 Sterne bei 176 Bewertungen und eine Weiterempfehlungsrate von 99 Prozent.

FUSSPFLEGE – Institut Ewa Zaluska in 1230 Wien

3. Fusspflege Meidling in 1120 Wien

Volle fünf Sterne bei 135 Bewertungen und eine Weiterempfehlungsrate von 100 Prozent vergeben die Kunden an Fusspflege Meidling in 1120 Wien. Zu Beginn deiner Pediküre erhältst du dort ein entspannendes Fußbad. Anschließend werden Hornhaut, Hühneraugen oder eingewachsene Zehennägel behandelt. Den Abschluss bilden das Eincremen und wahlweise Lackieren der Zehennägel. Als zusätzlichen Service bietet Fusspflege Meidling Laser-Behandlungen bei Nagelpilz.

Fusspflege Meidling in 1120 Wien

Eine Fußpflegerin bei der Behandlung eines eingewachsenen Zehennagels.

Behandlung: Der Fußpfleger entfernt eingewachsene Nagelkeile mit einer Nagelzange. Foto: Adobe Stock, Robert Przybysz

4. Fußpflege & Kosmetik Claudia in 1050 Wien

Fünf Sternen bei 54 Bewertungen und eine Weiterempfehlungsrate von 100 Prozent erreicht Fußpflege & Kosmetik Claudia in Wien Margareten. Knapp dahinter liegt die Filiale im 22. Bezirk mit ebenfalls 5 Sternen bei 27 Bewertungen und einer Weiterempfehlungsrate von 100 Prozent. An beiden Standorten kümmert sich Personal mit jahrelanger Erfahrung um dein Wohl. Neben der Fußpflege bietet das Studio Gesichts- und Körperbehandlungen wie Harzen oder Mikrodermabrasion.

Fußpflege & Kosmetik Claudia in 1050 Wien

5. Ossig Hairstyle & Beauty in 1010 Wien

Zentraler geht es kaum: Direkt hinter dem Stephansdom liegt Ossig Hairstyle & Beauty. Schon seit 1954 steht das Familienunternehmen ganz im Zeichen der Schönheit und des Wohlbefindens seiner Kunden. In dem historischen Gebäude, in dem schon Mozart konzertierte, werden heute kunstvolle Frisuren gesteckt, Augenbrauen in Form gebracht und Füße gepflegt. Mitten am hektischsten Ort, den Wien zu bieten hat, erlebst du im Hause Ossig eine entspannende Pediküre, die dich den Großstadtstress garantiert vergessen lässt. Die Kunden bewerten den Traditionsbetrieb mit 4,7 Sternen bei 27 Bewertungen. Die Weiterempfehlungsrate liegt bei 95 Prozent.

Ossig Hairstyle & Beauty in 1010 Wien

6. BEL’LINDE in 1070 Wien

Geheimtipp aus der Redaktion: Das BEL’LINDE liegt ganz in der Nähe der Neubaugasse und bietet neben Gesichtsbehandlungen, Maniküre und Waxing auch eine professionelle Fußpflege an. In dem ruhigen Studio wirst du wärmstens empfangen und gut beraten. Auch auf Problemzehen ist man hier bestens vorbereitet. Die Behandlung verläuft angenehm und (bei schmerzenden Zehen besonders wichtig) mit viel Gefühl.

BEL’LINDE in 1070 Wien

Weitere Fußpflege-Studios in Wien

Eingewachsener Zehennagel: Welcher Arzt hilft?

Ist das Problem bereits weit voran geschritten, das Nagelbett entzündet oder gar eitrig, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Zunächst ist der Hautarzt dafür zuständig. Der Arzt kann entzündetes Gewebe behandeln und den schmerzenden Zehennagel zum Teil chirurgisch entfernen. Das klingt nach einem aufwändigem Eingriff, dauert in Wahrheit aber nur wenige Minuten. Du erhältst dabei eine lokale Betäubung am Fuß, sodass du während der Operation keine Schmerzen hast.

Möglich ist auch eine dauerhafte Entfernung des schmerzenden Nagelkeils. Dabei entfernt der Arzt den problematischen Keil samt Wurzel. Er verschmälert den Nagel also dauerhaft. Manche Betroffene sind danach schmerzfrei. Bei anderen jedoch wächst der Nagel später verformt nach, ist nicht mehr ausreichend mit dem Nagelbett verbunden oder sogar gespalten. Am besten lässt du dich daher zunächst ausführlich von einem erfahrenen Chirurgen oder Hautarzt beraten – denn jeder Zeh ist individuell.

In Wien sind folgende Ärzte auf eingewachsene Zehennägel spezialisiert:

Fußpflege in deiner Nähe



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie