Faszientraining Wien: Was ist das und wie geht es?

Faszientraining

Faszientraining mach die Faszien wieder geschmeidig und beugt Verklebungen vor. Foto: Shutterstock, (c) Sebastian Gauert

Hand auf’s Herz: Wer hatte vor einigen Jahren auch nur eine Ahnung davon, dass Faszien überhaupt existieren, geschweige denn davon, was sie sind. Also ich nicht und auch niemand, den ich kannte. Aber gehabt haben wir sie immer schon, die Faszien. Es handelt sich nämlich um das, was uns im Innersten zusammenhält! Bei uns erfährst du, wo du Faszientraining in Wien absolvieren kannst.

Wo gibt es die besten Faszientrainer in Wien?

Surft man im Netz auf der Suche nach einer passenden Trainingseinrichtung, dann kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es leichter ist, einen Ausbildungsplatz zur FaszientrainerIn zu bekommen, als einen Trainingsplatz für EndverbraucherInnen. Auch daran merkt man, dass der Trend noch jung ist. Aber ein paar spezialisierte Studios gibt es schon in Wien:

Pilates Studio Antoinette Manhart, 1060 Wien

John Harris, 1010, 1030, 1050, 1220 Wien

Jessica Lorenz, Bewegende Berührung, 1030 Wien

Cantienica Studio, 1070 Wien

Faszien: Definition in jeder Hinsicht!

Faszien sind Fasern, die vorwiegend aus Kollagen aufgebaut sind und unsere Organe und Muskeln schützen. Sie durchziehen unseren ganzen Körper und sorgen dafür, dass wir nicht aus dem Leim gehen. Man kann sie sich als eine Art kollagenes Netzwerk vorstellen, das alles dort hält, wo es hingehört. Faszien geben uns unsere Form und halten sie. Was will man mehr!

Wie trainiert man am besten die Faszien?

Tatsächlich trainiert man nie nur die Faszien allein. Sie bewegen sich immer mit! Knochen klappern ja auch nicht isoliert durch die Gegend. Aber es gibt Trainingsmethoden, die auf die Faszien abzielen, so wie zum Beispiel beim Krafttraining der Aufbau von Muskeln im Zentrum steht. Bei einigen Trainingsmethoden und auch Anwendungen bemühen wir die Faszien eben mehr, und ohne dass es uns bisher bewusst war: Ich sage nur Qigong, Yoga und Pilates!

Aber auch bei Massagen und Behandlungen durch den Osteopathen spielen sie eine besondere Rolle. Apropos Rolle. Für die professionelle Nachbereitung nach einem herkömmlichen Training, also zum sogenannten „Ausrollen“ kommen oft Zylinder mit Noppen, spezielle Schaumstoffrollen oder auch Tennisbälle zum Einsatz. Es gibt mittlerweile verschiedene Typen von sogenannten Faszienrollen, wobei manche für mich aussehen wie Folterwerkzeuge aus dem Mittelalter! Faszienrollen kaufen kannst du im gut sortierte Sportgerätehandel bzw. beim Bandagisten.

Die Entdeckung der Langsamkeit: Faszienrollen

Im Prinzip rollt man sich entweder selbst über die Faszienrolle oder bewegt die Rolle langsam über die Haut entlang der größeren Muskelstränge. Bei meinen Recherchen sind mir Empfehlungen von einem Zentimeter pro Minute untergekommen: Leute, das schaffe ich nie! Ungeduld ist mein dritter Vorname, aber das ist eine andere Geschichte. Ich bin also mehr ein Fall für machen lassen: Faszienmassage und Faszientherapie gibt es nämlich auch. Wenn du da ähnlich tickst, am besten im Massageinstitut deine Wahl nachfragen, ob auch diese Behandlungen angeboten werden!

Faszienmassage: noch eine Definition

Dabei wird die Durchblutung angeregt und sogenannte Verklebungen der Faszien werden wieder gelöst. Naja, Spaziergang ist das keiner, es gibt in der Tat Angenehmeres! Einmal hat mich die Physiotherapeutin sogar gefragt, ob ich die nächste Woche ohnehin nicht vorhabe, in ein Schwimmbad zu gehen. Und die Frage war mehr als berechtig. Empfindliche Menschen können nämlich mit blauen Flecken bzw. Striemen reagieren. Und das kann im Bikini dann schon mal ein komisches Bild machen.

Ob mit blauen Flecken oder ohne, nach der Behandlung ist man idealerweise schmerzfrei, beweglicher und glücklich. Aber Achtung: Akute Verletzungen wie Zerrungen, Prellungen, plötzlich auftretende Schmerzen sollten niemals in Eigenregie behandelt werden! Das alles gehört zum Physiotherapeuten oder Arzt!

Wozu soll ich meine Faszien trainieren? Was bringt das ?

 

  • Es bringt eine verbesserte Beweglichkeit oder deren Erhaltung.
  • Langfristig kann man Schmerzen im Bewegungsapparat damit behandeln und in bestimmten Fällen sogar beseitigen.
  • Richtiges Training kann Verspannungen lösen.
  • Der Körper wird straffer und wirkt schlanker – nicht nur gut für Bauch, Beine und Po.
  • Lästige Dellen im Bindegewebe, ja, ja die böse Cellulite können effektiv bekämpft werden.
  • Mehr Anmut, bessere Haltung.
  • Bessere Koordination.

Welche Formen von Faszientraining gibt es?

Training bedeutet immer, dass man selber aktiv ist. (Memo an mich selbst …) Es handelt sich um eine Kombination aus Stretching, ein Ansprechen der sogenannten tief liegenden, kleinen Muskeln in Kombination mit Schwungbewegungen. Die Abläufe beim Training sind dynamisch. Wer Kinder beobachtet, wie sie wie kleine Äffchen in einer Kletterspinne herumturnen, der sieht im Grunde Faszientraining, ich sag’s nur. Es kommen folgende Bewegungsabläufe zum Einsatz:

  • Rollen
  • Federn
  • Wippen
  • Schwingen
  • Springen

Was ist Faszien-Pilates?

Es ist dem Pilates natürlich ähnlich, aber es wird eben mehr gewippt, gehüpft, gedreht und geschwungen. Pilates wurde in den 1920ern von Jopseph Pilates erfunden, gilt als ganzheitliches Ganzkörpertraining und legt das Hauptaugenmerk auf die Körpermitte. Stichwort: Core. Die Erweiterung mit Fokus auf Faszien bedient sich zwar immer noch einer stabilen Körpermitte, ist aber insgesamt viel dynamischer als die Ursprungsform. Das Hauptziel dieses Trainings ist es häufig, die Verspannungen im Rücken zu lockern oder gar zu lösen. Dort treten die Faszien besonders im Lendenwirbelbereich nämlich am dichtesten auf, ebenso außen am großen Oberschenkelmuskel und auf den Fußsohlen.

Kann ich selber meine Faszien trainieren oder muss ich zum Profi gehen?

Das hängt davon ab, wie schlimm deine Verspannungen sind oder die Schlaffheit deines Gewebes, wie hart du Anderes trainiert hast, kurz wie intensiv dein Bedarf ist. Und ob du Bewegungsabläufe korrekt nachvollziehen und ausführen kannst, wenn du sie abgebildet siehst bzw. in einem Video beobachtet hast. In einem professionellen Fitnesscenter oder den Cross Fit Boxen werden im Rahmen des regulären Trainings immer Einheiten zum Faszienlösen eingebaut bzw. angeboten!

Im Buchladen findest du sicher Fachliteratur dazu oder die eine oder andere vernünftige DVD. Ich bin im Zweifelsfall immer für den Besuch beim Profi, zumindest so lange bis man alles richtig macht Und das hat jetzt gar nichts mit meiner Ungeduld oder Bequemlichkeit zu tun! Systematisch falsches Training kann alles noch viel schlimmer machen …

Hier findest du die besten Fitnessstudios in deinem Bundesland:

Wie oft soll ich trainieren?

Nur die Faszien trainieren geht ja nicht wirklich. Wenn du zehn bis zwanzig Prozent deiner Trainingseinheiten explizit deinen Faszien widmest, dann liegst du richtig bzw. schmerzfrei.


Fazit: Faszientraining ist schlau und macht schön (und) geschmeidig.



Informationen zum Datenschutz einschließlich Cookie Richtlinie